1

alife26

Guten Tag Ihr,

(wollte nochmals bissel was loswerden, sorry - wenn ich bisher noch nicht viel für andere hier da sein konnte )
Bei mir ist es momentan so, das ich das Gefühl habe in einem "Kreis" gefangen zu sein und die Schwelle zur Bewältigung ist mir momentan noch zu hoch. Ich war im letzten Jahr (wie schon in anderen Themen erwähnt) oft in Kliniken. (Psychiatrie, Neurologie, Psychosomatik - Akut - ) Irgendwie haben die mich keinesfalls weitergebracht, selbst die Medikamente (ob Neuroleptika, Antidepressiva) haben nix gebracht, wenn auch teils meinen Zustand verschlimmert. Ich habe zu Medikamenten der Schulmedizin kein Vertrauen mehr. Ich bin am prüfen ob es mir ohne diesen sch... Medikamenten besser geht und glaube das es ein vernünftiger Ansatz ist jetzt in einer anderen Richtung zu schauen. Ich bin zurzeit beim Heilpraktiker in Behandlung und werde mit TCM behandelt: Kräutertees, Akupunktur (wer hat damit Erfahrung?) - eine andere Heilpraktikerin aus einem Naturzentrum hat mit einem Gerät festgestellt, das tief in mir, sozusagen auf "seelischer Ebene" Konflikte herschen. Ich weiß das ich bei und nach meiner Geburt eine schwere Krankheit hatte, mehrere Wochen auf Intensiv lag, körperlich zwar fit entlassen aber seitdem verfolgen mich die Panikattacken die so mega schlimm für mich sind. Ich sitze zuhause, mich quält scon der Gedanke (Druck) wieder rauszugehen. Konfrontation auf verhaltenstherapeutischer Ebene hat mir nie geholfen. Gibt es therapeutische Methoden (Alternative, oder sonstige) die mir wieder Hoffnung machen, ein weitgehend normales "angstfreies" Leben führen zu können? Geburtstraumata lösen und heilen - wenn ja, wo?
Ich bin Euch endlos dankbar auf tolle Hinweise und freue mich euch dem Geschehen zu berichten.

Viele Grüße,


Christian

11.01.2014 12:03 • 19.01.2014 #1


14 Antworten ↓


Shakespeare


Zu Deinem Problem selber kann ich nicht viel beitragen da ich davon zu wenig verstehe.
Es gibt eine Adresse, die kann man anrufen und die nennen einem dann freie Therapieplätze und auch die Fachrichtungen. Vielleicht wissen die da ja einen Therapeuten der sich speziell mit Deinem Problem auskennt:

http://www.kvno.de/20patienten/40zip/

Wünsch Dir viel Kraft und alles Gute!

11.01.2014 16:11 • #2


alife26


Hey shakespear,
vielen Dank - werde mal prüfen was sich ergibt. Schönes We.!

11.01.2014 16:16 • #3


Valerie


58
10
Liebe(r) Alife,
hört sich für mich wie ein frühkindliches Trauma bzw. ein PTBS (posttraumatisches Belastungssyndrom) an. Habe ich auch. Da hilft konfrontieren nicht viel. Mir haben Gestalttherapie (Arbeit mit den inneren Kindern) und Somatic Experiencing Therapie nach Levine (körperorientierte Therapie) sehr geholfen.
Probier es mal damit.
Gute Besserung wünscht Valerie

13.01.2014 10:11 • #4


alife26


Vielen Dank, wo solle ich mich jetzt melden um diese gezielten Alternativen durchführen zu können?

(Kennt jemand von Euch das Gefühl "nicht richtig da sein" oder "alles läuft automatisch ab".... ?)

Würde mich mal interessieren. Medikamente und Klinikaufenthalte (besonders psychiatrische) waren alle nur kontraproduktiv.

Weitere Methoden zur Bewältigung und so bitte hier. Ich danke Euch ..
Euer Chris

17.01.2014 12:37 • #5


Shakespeare


Hast Du da mal angerufen bei der Stelle die ich oben genannt hatte ? Wenn ja, konnten die Dir einen Fachmann nennen ?

17.01.2014 18:42 • #6


alife26


Hi shakespear, noch nicht. Mache ich Montag. Dir und alle anderen hier eine angstfreie Zukunft!:)

17.01.2014 19:45 • #7


Shakespeare


Zitat von alife26:
Hi shakespear, noch nicht. Mache ich Montag.


Ja mach mal! Von nix kommt ja bekanntlich auch nix. Und keine Angst, da beisst keiner!

Nur Mut!

18.01.2014 10:14 • #8


alife26


Ja danke, mache ich aufjedenfall. Mich würde nur interessieren ob jemand folgendes kennt: Bin derzeit völlig beunruhigt und mache mir Gedanken, dass irgendwas mit mir nicht stimmt. Ich war 5 Tage in der Psychiatrie ("Qualvolle Errinerungen")
Das Gefühl das alles unbewußt und automatisch abläuft. Ich habe viele quälende Situationen erlebt und frage mich nur, warum? In der Psychiatrie haben die mich quasi "links" liegen gelassen. Mir ging es saudreckig, hatte schon teils schlimme Horrorgedanken. Ich bekam die Info: Ich sei medikamentös "austherapiert", sollte unbedingt in ein intensiv betreutes Wohnen - evtl. nen gesetzlichen Betreuer. Was soll das alles? Die machen mich krank damit. Noch kränker als vorher. Ich habe das Gefühl nicht richtig da zu sein. Weiß zwar was ich tu aber irgendwie läuft alles wie im Film ab. Feedbacks! Hoffe ich bin nicht alleine damit..Grüße,

alife26

18.01.2014 10:28 • #9


Shakespeare


Ich glaub dass manche Patienten gern kränker gemacht werden als sie eigentlich sind weil keiner so recht weiß was wirklich los ist mit denen.
Was Du hast und was Dir hilft weiß ich nicht, kenn mich mit dem Thema nicht aus.
Ich hoffe dass Du einen Weg findest.
Wünsch Dir alles Glück dieser Welt.

18.01.2014 10:35 • x 1 #10


alife26


Danke das ist lieb von dir! Ich hoffe auch, dass es nochmal wieder aufwärts geht.
(Kennst du denn, das was ich beschrieben habe?)

18.01.2014 10:47 • #11


kadisha


411
19
4
nicht richtig da zu sein und das alles wie in einem film ist kenne ich! nennt sich Depersonalisation oder so.. wie lange hast du das schon

18.01.2014 20:53 • #12


alife26


Seit 2011 wieder etwas heftiger.. Was kann man dagegen tun ?

19.01.2014 10:04 • #13


Shakespeare


Ich kenn das nicht so ausgeprägt wie Du, alife26. Ich hab das manchmal wenn ich mehrere Tage am Stück daheim war, kommt mir mir selten vor dass ich so lang daheim bin da ich sonst ein recht aktives Leben hab. Aber wenn ich dann daheim war, zB weil ich krank war und deswegen das Bett hüten musste, und ich komm dann wieder vor die Tür, hab ich auch das Gefühl als wär alles so unreal und teilweise komm ich mir dabei noch selber vor als hätt man mich irgendwie in Watte gewickelt weil ich mich dann selber als Fremdkörper in diesem Film empfinde. Aber wie gesagt, ist bei mir eher selten und nicht so ausgeprägt wie bei Dir.

19.01.2014 18:47 • #14


alife26


Ich habe ideen: Wurde eine Woche im Krankenhaus 'psychiatrische Abt.' aufs übelste liegen gelassen und gequält.. Zuvor schlechte Erfahrungen im Mitmenschlichen, im gesamten Lebensverlauf.. Und das Gefühl das alles mehr oder weniger unbewußt abläuft gerad. Wenn ich an irgendwas denke, mir irgendwas vorstelle geht es.. Und dazu kommen erfremsungserlebnisse, Zwangshandlungen (jenes tun um jenes zu erreichenj...

19.01.2014 19:28 • #15



Dr. Reinhard Pichler