Pfeil rechts

Ich hatte wohl großes Glück, wenn ich hier lese, wie lange viele von euch auf einen Therapieplatz warten.

Aus der Liste hier links habe ich mir einen Therapeuten ausgesucht, der gleichzeitig auch einen Doktortitel hat also gehe ich davon aus, dass es ein Arzt ist. Dort habe ich heute vormittag angerufen auf AB gesprochen und er rief zwei Stunden später zurück und bot mir an, am Montag um 11 Uhr zu ihm zu kommen. Er bietet Verhaltenstherapien für Angstattackenpatienten an.

Was ich toll fand, er meinte ich könne die Überweisung nachreichen, da ich erst nächsten Freitag wieder Termin beim Neurologen habe.

Drückt mir mal die Daumen, dass wir miteinander klar kommen, denn ich denke, das ist das A und O des Erfolgs einer Therapie.

Gruß Renate Gudrun

16.02.2012 16:54 • 29.02.2012 #1


6 Antworten ↓


Fantasy
Wow, das ging ja wirklich schnell. Da hast du echt Glück gehabt. Ich wünsch dir für die Therapie alles Gute.

(Ein Doktortitel muss übrigens nicht zwangsläufig heißen, dass er Arzt ist. Man kann auch in anderen Berufsfeldern einen Doktortitel erwerben. )

16.02.2012 18:04 • #2



Therapieplatz schon nach einem Tag

x 3


Das freut mich! Bei mir ging es auch so schnell.
Manchmal muss man auch mal Glück haben!

Darf ich fragen, was für Ängste du hast? Ich mache auch grad eine Verhaltenstherapie wegen Panik im Stau/Menschenmassen...

VG

17.02.2012 21:01 • #3


Zitat von Bigy:
Das freut mich! Bei mir ging es auch so schnell.
Manchmal muss man auch mal Glück haben!

Darf ich fragen, was für Ängste du hast? Ich mache auch grad eine Verhaltenstherapie wegen Panik im Stau/Menschenmassen...

VG



Ich habe Angst- und Panikattacken (Angst vor Krankheiten, Verlustängste).

Gruß R. Gudrun

18.02.2012 07:12 • #4


Habe heute den Therapeuten kennengelernt. Er ist kompetent und will mit mir eine Verhaltenstherapie machen. Wobei mich eins gestört hat: er selbst ist schmuddelig die ganze Praxis und das Drumherum auch.

Sollte ich das nicht so überbewerten und lieber denken, dass er der richtige ist, der mir helfen kann?

Er hat übrigends in Psychologie promoviert.

20.02.2012 16:54 • #5


Hallo,

mhh naja, wenn das Umfeld und der Therapeut sich schon so anhören, dann wundert es mich nicht, dass du da so schnell einen Platz bekommen hast.
Ich kenne den Mann ja nicht persönlich und er kann es fachlich echt drauf haben, aber zu einer Therapie gehört m.M nach auch ein halbwegs angenehmes Umfeld, sprich Praxis und Therapeut. Das musst du für dich selber entscheiden und auf dein Bauchgefühl hören.Aber da es bei Therapien ja eh die ersten 5 Stunden zum Kennenlernen gibt, welche die KK ohne zu Maulen bezahlen, kannst du ja diese 5 h mal abwarten und dann entscheiden.
Ich persönlich würde aber in der Sitution sofort die Kehrtwende machen und mir wen anderes suchen, aber das ist meine ganz persönliche Verhaltensweise und soll dich nicht beeinflussen.

LG

20.02.2012 17:39 • #6


Hallo hier mal ein kurzer Statusbericht:

Also ich war ja Montag wieder da, und muss meine Meinung revidieren, wahrscheinlich war das wegen Rosenmontag oder was auch immer. Fazit: ich bleibe bei dem Therapeuten. Es erstaunt mich, dass er nach zwei Stunden schon genau weiß, wo er bei mir ansetzen muss. Er hat auf Anhieb gewusst, woher meine Probleme kommen, hat mir Situationen aufgezeigt, die ich bisher gar nicht so gesehen habe und ich musste eingestehen, dass er damit genau den Punkt getroffen hat.

Ich bin davon überzeugt, dass er mir helfen wird. Das erste was ich für mich gelernt habe ist, dass ich auch mal NEIN sagen muss, auch wenn es sehr schwer fällt.

Er macht mit mir eine kombinierte Gesprächs-/und Verhaltenstherapie.

Was genau noch kommt, weiß ich nicht genau. Aber ich werde hier weiter berichten, wenn ihr wollt.

Gruß R. Gudrun

29.02.2012 19:23 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler