Pfeil rechts
2

Hallo ihr Lieben,

Ich bin seit anderthalb Wochen in der Tagesklinik. Ich habe seit über zwanzig Jahren eine Angststörung, seit ein paar Jahren auch mit Depressionen. Am Mittwoch wurde ein Versuch mit einem Antidepressiva gemacht, der schief ging. Ich bekam so massive Panik (die Ärztin sagt aus mir heraus nicht durch das Medikament) so dass ich die Medikation abgelehnt habe.

Seitdem befinde ich mich im Ausnahmezustand, den ich so nur von massiven Ereignissen in meinem Leben kenne (einmal Geburt meines Sohnes, einmal bei Fehlgeburt und einmal beim Tod meines Vaters).

Ich fühle mich teilweise derealisiert, habe ekelhafte Zwangsgedanken. Irgendwie verknüpft mein Gehirn das Erlebnis nun negativ mit der Tagesklinik, so dass ich mich dort nicht mehr wohl sondern irgendwie bedroht fühle. Ich fühlte mich mit der Medikation unter Druck gesetzt und wollte es eigentlich von Anfang an nicht.

Ich habe immer große Angst auch vor Psychosen. Warum hab ich jetzt Angst vor den Ärzten? Manchmal während Panik hab ich sogar Angst, dass die Ärztin Mal bei mir vor der Tür steht, obwohl ich weiss dass das nicht passieren kann! Ich bin schon komplett orientiert. Warum kommt manchmal so eine fast wahnhafte Angst durch?

Ist das die Angststörung?

Bitte nur positives Feedback alles andere würde mich jetzt komplett fertig machen.

Dankeschön

02.05.2021 11:14 • 02.05.2021 #1


3 Antworten ↓


Naja, unter Angst und Panik drehen die meisten (nahezu) durch. In vielerlei Weise. Was sagen denn die Ärzte in der TK?
Vielleicht wäre ein stationärer Aufenthalt effektiver?

02.05.2021 13:02 • x 1 #2



Starke Symptome seit Beginn der Tagesklinik

x 3


Icefalki
Zitat von Nicky78:
Ausnahmezustand


Logo, weil du innerlich durchaus weisst, dass hier ein Medi helfen könnte, aber durch deine Angst verhindert wird.

Bleib mal ganz sachlich bei meiner Aussage, denn hier liegt generell die Problematik. Du hast Angst, dass dir von Aussen etwas aufgebürdert wird, das du nicht kontrollieren kannst.

Ob Medi, oder Klinik, oder Ärzte, es kommt von Aussen und das Aussen wird von dir als gefährlich interpretiert, deshalb dein Zustand jetzt.

Wenn ich dir sage, dass du die Wahl hast, entweder du riskierst mal, Kontrolle abzugeben, oder du bleibst in diesem Zustand, kriegst du 100% sofort wieder Zustände. Darauf wette ich.

Allerdings wird dich niemand zwingen, und hier steckt das weitere Problem. Denn jetzt musst du entscheiden, wie man dich behandeln soll. Und seit über 20 Jahre ist das chronifiziert, also bisher hat nix genützt.

Du weisst ganz genau, dass sich dieser Zustand von alleine nicht mehr verändern wird, deshalb die Medis. Und ob du nun ne Weile diesen Ausnahmezustand mit Medi oder ohne Medi ertragen möchtest, das entscheidest du selber.

Denk mal darüber nach. Kann es jetzt noch schlimmer werden?

02.05.2021 13:37 • x 1 #3


Der Zustand jetzt geht wieder vorbei in einigen Tagen, das war bisher immer so. Was nicht vorbei geht, ist die chronische Angst. Stationär kann ich zur Zeit nicht, da mein Sohn ebenfalls schwer depressiv ist und in einer Tagesklinik und mich nachmittags zu Hause braucht. Darüber kann ich nachdenken sobald er stabil ist

02.05.2021 13:56 • #4




Dr. Christina Wiesemann