Pfeil rechts
18

brumby
Hallo liebe Community,

war schon hin und wieder mal hier angemeldet, bin aber wieder da und bin hier auch aktiver geworden, ich weiß nur noch nicht, ob es für mich Sinn macht. kenne mich recht gut, und habe den Videokurs von Klaus Bernhardt durchgearbeitet, bin immer noch aktiv, was seine Methode angeht, weil sie echt Sinn macht, wie ich finde. auch waren die Erklärungen von ihm sehr hilfreich. Aber das hier ist kein Werbetext, ich erwähne es nur, weil es mittlerweile zu meinem Leben gehört, so wie die Liebe zu Büchern, Musik oder Filmen. Doch hier wird so oft und so lang und so ausführlich über Angst und Panik gesprochen, dass es fast schon zu viel ist, und klar, ich selbst denke dann auch viel über Angst nach und so weiter. und was man oft denkt, macht man dann quasi irgendwann irgendwie wieder automatisch, Angst kriegen. nicht direkt vielleicht, aber man ebnet den Weg, beschäftigt sich Tag ein Tag aus nur mit diesem Mist, der einen nicht weiter bringt.

Also, hatte diese Woche während einem Gespräch eine Reihe kleiner Panikattacken, welche mit Zwangsgedanken einher gingen, welche sich um körperliche Gewalt drehten. Kein Vergnügen also. Die Person, die mit mir geredet hatte, war eine über 80 jährige Frau, wir hatten uns im Park kennen gelernt. und quatschen dort immer eine Weile, weil wir uns wohl einfach sympathisch finden. sie ist ja auch wirklich nett. Und obwohl wir uns noch nicht einmal vorgestellt haben, fragte sie mich, ob ich Lust darauf hätte, irgendwann mal eine Oper mit ihr zu sehen. Wir hatten uns schon gelegentlich über ihre Vorliebe für die Oper unterhalten. Ich persönlich mag Opern auch sehr, hatte sie aber bisher nur auf Blu-ray angesehen. Nun weiß ich nicht, ob ich nicht direkt nein sagen wollte, meinte nur, Muss ich mir überlegen!, oder was genau der Auslöser für diese kleinen, gemeinen Panikattacken war. Nur bei einem bin ich mir sicher, mir lief da unterbewusst etwas gehörig gegen den Strich! Irgendetwas wollte mir mein Unterbewusstsein mit diesen Panikattacken mitteilen, hm. vielleicht war es der Vorschlag, wobei mir die Idee ganz gut gefällt, theoretisch zumindest. Vielleicht sind es diese alten Leute, die eigentlich nur über sich selbst reden können oder wollen? Ich weiß es nicht,. es war auch nicht das erste Mal!

So, nachdem ich erst alles infrage gestellt hatte, bin ich nun doch auf den Zug aufgesprungen. vielleicht muss ich mir jetzt wieder einiges anhören, wie, das macht man nicht so, sondern so, undsoweiterundsofort. aber ich bin gespannt auf eure Texte, falls überhaupt welche kommen,. vielleicht habt ihr auch eine Idee, was diese heiß und innig geliebte unterbewusste Ich mir sagen wollte!?

Viele Grüße

01.11.2022 06:22 • 01.11.2022 x 2 #1


14 Antworten ↓


-IchBins-
Wenn du gut mit deiner inneren Stimme kommunizieren kannst, ist das doch eigentlich gut.
Niemand hat zu sagen, wie es etwas zu sein hat oder wie jemand etwas zu machen hat. Die Entscheidung liegt ja immer bei dir. Und wenn man im Nachhinein feststellt, dass es ein Fehler war, ist es eigentlich kein Fehler, sondern eine Erfahrung, die dich weiterbringt und man lernt daraus, so dass man es beim nächsten Mal wieder anders machen kann.
Ich denke, dass es auch wichtig ist, dass man sein Gespür entwickelt, damit man sich nicht bestraft für eine sogenannte Fehlentscheidung, sondern sämtliche Entscheidung mit allen Konsequenzen, ob für einen selbst negativ oder positiv empfunden, annimmt und daraus lernt.
Ich glaube fast, es gibt kein richtig oder falsch. Jeder Mensch empfindet anders und deshalb liegt es immer in der Hand desjenigen selbst. Ich bin für Herzlich Willkommen Panikattacke. Hatte darüber auch viel gesehen, und Hörbücher gehört. Was mir besonders gut gefiel, war dieses Video von Mingyur Rinpoche: Freundschaft mit der Panik (bei YouTube)
Ein Beispiel aus meiner Erfahrung ist, dass ich vor etwa einem Jahr einer älteren Dame half, aufzustehen, nachdem sie gestürzt war. Sie war so froh und ich brachte sie noch nach Hause bis vor ihre Tür. Sie sagte mir ihren Namen und ich schrieb ihr zu Weihnachten eine Karte. Ich bekam eine Karte zurück mit ihrer Telefonnummer, also rief ich sie mal an. Sie hat sich sehr gefreut. In Laufe des Jahres traf ich sie immer wieder mal beim Einkaufen oder auf dem Weg und wir unterhielten uns. Zuletzt schlug sie vor, dass ich sie ja mal zu Hause besuchen könne. Aber darauf bin ich nicht eingegangen, weil ich mich selbst um mich kümmern will und muss und auch um meine alten Eltern (Gespür). So ganz allein ist sie ja nicht, wenn sie mir von ihrem Neffen und ihrer Freundin erzählt. Und ich weiß, dass ich keine Nerven dazu habe (Gespür), mich darauf einzulassen. Gerne würde ich mit ihr mal einen Kaffee trinken gehen (innere Stimme), aber es dabei belassen wollen.

01.11.2022 07:34 • x 2 #2


A


Sinn oder Unsinn oder herzlich Willkommen Panikattacke

x 3


-IchBins-
@brumby hab noch kurz was ergänzt in meinem text oben.

01.11.2022 07:38 • #3


brumby
@-IchBins- Gespür!? Schönes Wort... dafür muss ich wohl noch etwas sensibilisieren... aber vielen Dank für deine Antwort, werde sie später nochmal lesen und dann wahrscheinlich ausführlicher antworten. Gute äh Nacht

01.11.2022 07:50 • x 1 #4


Obstsalat
Hi @brumby,

Tja. Also. Du unterhältst dich also mit einer beinahe Fremden älteren Dame. Und sie läd dich zu einer gemeinsamen Unternehmung ein.
Hast du Schwierigkeiten Menschen zu vertrauen?

Ich vermute ihr kennt euch noch nicht sooo gut. vielleicht also hat dich dein Unterbewusstsein davor gewarnt, dass man nicht jedem trauen kann. Und auch, wenn er noch so lieb ist, etwas negatives im Sinn haben kann. vielleicht aber war dir auch einfach nur mulmig zu mute, bei dem Gedanken mit dieser älteren Dame in eine Oper zu gehen.

Oder du bist dir unsicher wie sie reagiert, wenn du absagst. vielleicht hast du innerlich ja davor Angst das der Kontakt dann abbricht.

Mehr fällt mir jetzt nicht ein. Da ich nicht genau weiß was bei dir kleinere Panikattacke heißt. Davor schriebst du ja du hast sie im Zusammenhang mit Gewalt.

Vlt versuchst du Mal zu beschreiben. Wann sie kam. Und was genau kam. Panikattacke kann sein, schnell atmen. Den Drang zu verspüren weg zu laufen. Panikattacke kann aber auch sein, zu hyperventilieren und sich nicht bewegen zu können.

Was genau ist es denn bei dir?

LG

01.11.2022 07:51 • x 2 #5


-IchBins-
Zitat von brumby:
Gute äh Nacht

01.11.2022 07:52 • #6


Obstsalat
Zitat von brumby:
Gute äh Nacht

Ähm. .

01.11.2022 07:54 • #7


Lina60
Lieber @brumbi, da ich noch nicht so lange im Forum bin, um Dich zu kennen, und deshalb mir auch Klaus Bernhardt ( von dem Du offenbar hier schon geschrieben hast) kein Begriff ist, meine ich herausgelesen zu haben, dass Du an Panikattacken leidest, und Dich nun bei uns erkundigst, weshalb Du bei der Operneinladung Panik bekamst ?

Habe ich das richtig verstanden ?

Und auch, dass Du inzwischen zum Opernbesuch zugestimmt hast ?

Wenn Du nach der Bedeutung der Panikattacke fragst, kann ich als jemand der Dich nicht kennt, nur sagen, dass es etwas gegeben haben muss ( vielleicht hast Du es ja inzwischen herausgefunden ?) dass Dir Angst machte dort hin zu gehen. Leider kann ich Dir unbekannterweise nicht viel weiter helfen. Du schreibst zwar, dass sich das Problem auflöste, doch die Tatsache , dass Du Dich an uns wendest , muss ja auch einen Grund haben ?

01.11.2022 07:55 • x 1 #8


brumby
@Obstsalat Auf die Panikattacke an sich will ich gar nicht eingehen, die ist nebensächlich. Da ich viel Gewalt erfahren habe, ist der Gedanke daran zumindest nachvollziehbar... aber später mehr! Aber danke dir jedenfalls mal fürs Antworten...

01.11.2022 08:25 • #9


brumby
@Lina60 Hallo... und guten Morgen... hatte immer wieder mal Panikattacken, verstehe sie besser mittlerweile (dank den Erklärungen von Klaus Bernhardt, ja), aber bin den letzten nicht wirklich auf die Schliche bekommen, deswegen hatte ich euch angeschrieben, um quasi Brainstorming zu betreiben...

Die Operneinladung werde ich wohl absagen... hab ich das wohl gar nicht, oder missverständlich ausgedrückt vorhin?! Na gut...

01.11.2022 08:32 • x 1 #10


C
Zitat von brumby:
Doch hier wird so oft und so lang und so ausführlich über Angst und Panik gesprochen, dass es fast schon zu viel ist, und klar, ich selbst denke dann auch viel über Angst nach und so weiter. und was man oft denkt, macht man dann quasi irgendwann irgendwie wieder automatisch, Angst kriegen. nicht direkt vielleicht, aber man ebnet den Weg, beschäftigt sich Tag ein Tag aus nur mit diesem Mist, der einen nicht weiter bringt.

Ein wichtiger Punkt.
Es gibt zwei Aspekte, der eine ist, sich dem Thema hinter einem Symptom zu widmen, sofern man es zu fassen kriegt. Es muss etwas sein, was man persönlich als sinnvoll und erhellend ansieht, bei dem es innerlich klick macht.
Dann aber ist es auch wichtig, den Themenkomplex insgesamt hinter sich zu lassen und die Dämonen, Muster oder Hirnregionen (je nach dem, an was man glaubt) verhungern zu lassen.

Zitat von brumby:
Nun weiß ich nicht, ob ich nicht direkt nein sagen wollte, meinte nur, Muss ich mir überlegen!, oder was genau der Auslöser für diese kleinen, gemeinen Panikattacken war. Nur bei einem bin ich mir sicher, mir lief da unterbewusst etwas gehörig gegen den Strich!

Das kann ja sonst was sein. Vielleicht wolltest Du die nette Dame nicht enttäuschen, hast Sorge vor möglichen weiteren Verpflichtungen, vielleicht auch einfach nur, was die Leute sagen, aber wie schon @-IchBins- gesagt wurde, irgendwas in Dir will nicht und das würde ich ernst nehmen. Aus irgendwelchen Gründen fühlst Du Dich bedrängt. Wenn sie schon weiß, dass Du Probleme hast, kannst Du ihr das ja sagen, sie sollte es verstehen.

01.11.2022 09:01 • x 3 #11


moo
Moin @brumby,

Zitat von brumby:
Nur bei einem bin ich mir sicher, mir lief da unterbewusst etwas gehörig gegen den Strich! Irgendetwas wollte mir mein Unterbewusstsein mit diesen Panikattacken mitteilen, hm. vielleicht war es der Vorschlag, wobei mir die Idee ganz gut gefällt, theoretisch zumindest. Vielleicht sind es diese alten Leute, die eigentlich nur über sich selbst reden können oder wollen?

Ich würde es Übergrifflichkeitsempfinden nennen.

Mal davon abgesehen, dass ich allein schon bei der Vorstellung, einer Oper in voller Länge und live beizuwohnen, Zustände bekomme, finde ich es schon einen etwas gewagten Schritt, vom Park-Ratschen direkt zu einem Opernbesuch überzuleiten. Mir persönlich wäre das zu nah - und zwar in vielerlei Hinsicht. Dass sich da bei Dir PA einstellen, finde ich jetzt nicht so verwunderlich.
Ich habe ein Buch von K. Bernhardt gelesen und kenne auch seine Techniken. Um ehrlich zu sein, kann ich seine angeblich so erfolgreichen Methoden nicht ernst nehmen, was die durchgreifende Wirksamkeit angeht. Ist mir viel zu mechanistisch - aber darum geht es Dir jetzt hier im Thread, glaube ich, nicht?

01.11.2022 09:12 • x 1 #12


C
Zitat von moo:
Ich habe ein Buch von K. Bernhardt gelesen und kenne auch seine Techniken. Um ehrlich zu sein, kann ich seine angeblich so erfolgreichen Methoden nicht ernst nehmen, was die durchgreifende Wirksamkeit angeht. Ist mir viel zu mechanistisch - aber darum geht es Dir jetzt hier im Thread, glaube ich, nicht?

Auf der anderen Seite: Was hilft, hilft.
Ich halte von einigen Richtungen mehr, als von anderen, was ja normal ist, aber manche wühlen nach Ursachen, andere sind glücklich damit ihr Problem als Unfall/Zufall/Webfehler ansehen zu können.
Manche brechen unter einer Diagnose zusammen, andere sind happy endlich, nach Jahre der Suche eine Diagnose zu erhalten. Usw.

01.11.2022 09:30 • x 2 #13


Lina60
Danke @brumbi für Deine Aufklärung. Tatsächlich hatte ich falsch verstanden, als ich dachte , Du würdest in die Oper gehen.

Ich stimme mit dem überein was viele hier auf finden : geh nicht hin ! Was immer die Gründe sind, Deine Panikreaktion ist ernst zu nehmen.

Übrigens mich könnten zur Zeit auch keine 10 Pferde in eine Oper bringen, hätte nicht das Sitzleder dazu !

01.11.2022 10:41 • x 1 #14


brumby
Also, vielen Dank noch einmal für eure rege Teilnahme bisher, weiß das wirklich zu schätzen... wurden ja viele interessante Aspekte hervorgebracht, allerdings bin ich im Moment nicht wirklich in der Lage, darauf einzugehen... (verdrehter Schlafrhythmus in diesen Tagen ), vielleicht kommt das noch, im Laufe des Morgens!?!
Jedenfalls kamen eure Ideen bei mir an, und das ist sehr gut!
Wollte zumindest das jetzt einmal geschrieben haben!

01.11.2022 22:26 • x 2 #15


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann