Pfeil rechts
1

Hallo meine Erzählung wird ein wenig länger, damit mir vlt. jemand hier helfen kann. Ich beginne mal von ganz von vorne wo die Probleme anfingen. Angefangen hat alles eines Nachts 2015. ich habe damals oft Canna. und viel Alk. getrunken und Partys gefeiert. Eines Nachts kam ich von einen Geburtstag , viel Getrunken und geraucht und bin wie immer nach Hause . Plötzlich wurde ich in der Nacht aus dem Schlaf gerissen und mir war extrem unwohl hatte richtig Angst , Augenflimmern und Panik . Könnte mich irgendwann beruhigen und bin wieder nach paar Stunden eingeschlafen , aber am nächstens Tag war nichts mehr wie es war. Ich war benommen, benebelt im Kopf ständig war mir übel und körperlich extrem unwohl ich wollte nur noch schlafen . Bin dann irgendwann zum arzt ,da bekam ich Blut abgenommen was aber alles in Ordnung war. Bin dann weiter damit rumgelaufen jeden tag Angst herzrasen Benommenheit etc. Wieder zum arzt mrt von Kopf. Auch ohne befund . Jeder Tag war eine Qual , ich lag nur noch im
Bett.Irgendwann kam ein extremer Druck im Hinterkopf dazu der ins Gesicht und Kiefer ausstrahlte . Wieder zum arzt Orthopäde Röntgen der hws und mrt von der hws ohne Befund wurde zu verschieden Physiotherapeuten geschickt da meine Muskelatur extrem hart war , leider konnte man mir nicht helfen. Mittlerweile habe ich seid 4 Jahren diesen Druck im Nacken und weitere Symptome besonders Morgens sehr schlimm. Momentan fühle ich mich Körperlich extrem am Ende , der Druck im Nacken ist ständig da , Atemnot und körperliches Unwohlsein kommen dazu . Alk. Verträge ich garnicht mehr , es ist kein Kater wie der normal ist mit Übelkeiten und Kopfweh ,der nächste Tag verstärkt die Symptome ins unerträgliche. vielleicht weiß hier jemand Rat .Lg

12.09.2019 20:55 • 13.09.2019 #1


5 Antworten ↓


FredM
Hallo Gazo,

offensichtlich hat das Can. vor 4 Jahren bewirkt, dass eine latent vorhanden Angststörung durchgebrochen ist. Das sowas nach dem Genuß von Can. passiert, habe ich schon sehr oft gelesen. Anscheinend sorgt es dafür, dass der letzte Schutzwall, den das Gehirn sich aufgebaut hat, niedergerissen wird und die Krankheit jetzt endgültig auftaucht.

Körperlich bist du komplett untersucht worden und offensichtlich gesund. Alle Symptome, die du schilderst (Angst, Übelkeit, Augenflimmern, Herzrasen, Benommenheit, Druck im Nacken, Atemnot) können ganz klar von der Psyche hervorgerufen werden. Du wirst hier im Forum Hunderte User finden, die genau die gleichen Symptome haben.

Die Psyche sucht sich durch den Körper ein Sprachrohr. Bei manchen ist es der Magen, bei anderen der Kopf, dann das Herz, oder auch der Nacken.

Auch die Eigenart der Unverträglichkeit vom Alk. kenne ich selber sehr gut. Früher konnte ich wie ein Loch saufen. Seit ich diese Krankheit auch habe, vertrage ich nichtmal eine Flasche B., ohne dass am nächsten Tag die Symptome schlimmer sind.

Du willst einen Rat....

Hast du mal versucht herauszufinden, warum du diese Krankheit bekommen hast? Es muss ja einen Grund geben VOR 2015, als sie ausgebrochen ist. Warst du mal in psychotherapeutischer Behandlung? Beim Psychiater? Nimmst du Medikamente?

lg

13.09.2019 08:52 • x 1 #2



Schwere Symptome doch von der Psyche ?

x 3


Nein den Grund weiß ich leider garnicht, kam von eine Nacht auf die andere plötzlich . Psychiater oder Therapie habe ich noch nicht gemacht. Medikament habe ich mal Mirtazapin genommen 15 mg

13.09.2019 09:40 • #3


FredM
Bessert das Mirtrazapin denn die Symptome?

Ich rate dazu, mittels einer Therapie den Grund der Erkrankung herauszufinden und daran zu arbeiten. Angsterkrankungen können durchaus auch chronisch werden, und je länger sie unbehandelt bleiben, desto größer ist die Gefahr.


13.09.2019 10:03 • #4


Zur Zeit nehme ich es nicht mehr und glaube es ist schlechter geworden. Einerseits nahm mir das Medikament auch nich den Druck in der hws und Gesicht . Laut meinem Gefühl hat es viel mit meiner hws zu tuhen und dem Druck im ganzen Gesicht , denke das ist normal das es dann irgendwann auf die Psyche geht , aber kann mich natürlich auch irren .

13.09.2019 10:21 • #5


FredM
Das mit den Medikamenten ist so eine Sache. Mir hilft leider keines, im Gegenteil, Medis machen die Symptome noch schlimmer.

Ich denke, nicht der Druck in der HWS und im Gesicht machen die psychischen Probleme, sondern genau andersrum. Die Psyche schickt dir diese Symptome.




lg

13.09.2019 10:48 • #6





Dr. Christina Wiesemann