Pfeil rechts
38

Hazy
Zitat von Flocke37:
Hm...Wie schreibe ich es ohne das es dich verletzt...

Ich hatte ja auch Jahre des Kinderwunsches und war 2 x schwanger und es hat nicht sollen sein. Rückblickend bin ich überzeugt davon, daß die Natur ihre Hand darüber hat. Ein Körper, der ständig unter Strom steht, regelmäßige Adrenalinausschüttungen, weitere Hormone die durch Angst und Depressionen durch einander geraten... Das ist keine gesunde Basis für neues Leben. Die Natur selektiert. Sofern sie denn noch funktioniert.

Guck mal, es vergeht keine Woche wo du nicht hypochondrisch bist. Du siehst in kleinsten körperlichen Symptomen die ganz schlimme Erkrankung.

Wenn du ein eigenes Baby hast, wirst du es übertragen. Es kann sich nicht klar verständigen. Du musst instinktiv merken, was es hat bzw will. Und die Ruhe weg haben.

Natürlich haben Mütter nicht die Ruhe weg wenn was ist. Aber als Basis so hypochondrisch zu sein, ist keine, überhaupt keine gute Ausgangssituation.

Liebe ist nicht alles. Das weißt du ja aus deinem beruflichen Alltag. Kinder brauchen Sicherheit und Struktur. Das setzt voraus sie für sich selbst bereits zu haben.

Du fragst nach schwanger werden mit Angststörung.

Ich sage, jetzt besser noch nicht.
Und dein Körper weiß das. Deswegen klappt es nicht. Die Basis ist nicht fertig...


In gewisser Weise verstehe ich was du mir sagen willst, kann jedoch nicht alles von dem was du sagst unterschreiben. Das, was Menschen von mir hier im Forum lesen, ist nur ein Ausschnitt von dem Ganzen, was ich bin. Dass der Dauerstress der Grund ist, wieso es nicht klappt, wird stimmen, keine Frage. Inwieweit ich aber meine Ängste auf andere übertrage, vermögen nur die Menschen zu beurteilen, die mich kennen.

Dennoch Danke für deine Meinung.

06.08.2017 21:18 • x 1 #41


BellaM85
Hi!
Um schwanger zu werden sollte man wirklich stressfrei sein. Immer nur in Angst und Panik zu verfallen und dann schwanger zu werden wird schwer. Eine Frau muss in den Momenten komplett entspannt sein finde ich also Kopfmäßig. Und die nächste Frage wäre dann muss man auch noch abwarten ob es nicht doch eine Fehlgeburt wird ausgelöst durch Stress! Hab eine Freundin der ist es so ergangen. Jetzt nächsten Monat entbindet sie mit 30 Jahren ihr 1. Kind aber sie hatte so viel Stress bis jetzt und das Kind wird wahrscheinlich auch zu klein sein! Wäre schon fast in der 28. SSW zur Welt gekommen!
Rede da wirklich mit dem Arzt drüber und weiterhin ganz viel Glück dabei

06.08.2017 21:39 • #42



Schwanger werden mit Angststörung?

x 3


Hazy
Ginge es nach stressfrei, dürfte kaum eine Frau überhaupt schwanger werden. So etwas gibt es heutzutage in einer Welt wie dieser nicht mehr. Selbst Freunde, die als psychisch gesund gelten, sind dauernd gestresst durch den Job, durch Verpflichtungen im Alltag, dadurch dauernd verfügbar zu sein, durch tausend weitere Faktoren. Dieses Schicksal ist bei Weitem nicht nur Menschen mit Angsterkrankung vorbehalten.

Ganz davon abgesehen habe ich mit meinem Thread nicht beabsichtigt, zu fragen OB ich ein Kind haben darf/soll, denn ich denke so etwas kann jemand, der mich aus einem Forum kennt nicht beurteilen. Die Frage war, ob es MÖGLICH ist, dass eine Schwangerschaft gelingt.

Will heissen: Die Entscheidung liegt bei mir und meinem Partner und das bleibt natürlich auch so. Jede Frau hat andere Vorraussetzungen, andere Lebensumstände, eine andere Konstitution. Glaubt mir, ich habe mir genug Gedanken gemacht, um das ganze einschätzen zu können.

06.08.2017 22:25 • x 2 #43


BellaM85
Ach natürlich gelingt das trotz Stress. Wie du schon sagst Stress hat jeder Mensch
Nur in den Momenten sollte man abschalten können dann klappt das auch. Es gibt viele Menschen besser gesagt Frauen die brauchen länger bis sie schwanger werden. Warum solltest du trotz Ängste kein Kind bekommen das wäre Schwachsinn.
Das klappt schon noch warte ab

06.08.2017 22:33 • #44


Interessantes Thema... mir geht es etwas anders. Wir versuchen nicht, schwanger zu werden und ich würde es mir angesichts der Hypochondrie und der Tatsache, dass ich durch die Krankheit in den letzten Jahren so viel verpasst habe, nicht zutrauen. Unsere Lebenssituation lässt es ebenfalls nicht zu (wohnen ja unter der Woche nicht zusammen, da Arbeit).
Andererseits habe ich immer mehr das Gefühl, dass die Zeit wegläuft. Ich bin 29, mein Mann fast 33. Mit 35 ist für mich persönlich absolute Deadline. Die Zeit rast und es ist keine Änderung in Sicht, bzgl. Eigenheim und endlich mal ankommen. Ich weiß nicht, ob man sich später mal Vorwürfe macht, wenn man keine Kinder bekommt. Momentan sind diese aber so weit weg... Obwohl ich ganz selten doch das Gefühl habe, gerne Mama werden zu wollen... wenn ich dann aber andere Familien sehe, die zu gefühlten 80% egoistische, arrogante und verblödete GoldKinder ohne jeglichen Anstand großziehen, möchte ich nicht, dass potentielle Kinder zusammen mit so etwas aufwachsen. Körperlich glaube ich eher nicht, dass Ängstler eine Sondergruppe darstellen. Bei psychisch gesunden Frauen hat auch jede ganz eigene Zeiten. Es ist einfach von Frau zu Frau verschieden, wann bzw. ob es klappt oder nicht. Natürlich nimmt die Wahrscheinlichkeit von Fehlgeburten auch von Jahr zu Jahr zu.
Ich bin leider vor acht Jahren trotz Verhütung schwanger geworden, das war damals so ziemlich eine der stressigsten und schlimmsten Zeiten bisher, weshalb das Kind auch nicht auf die Welt kam. Manch einer ist sicher der Meinung, dass man nach so etwas keine eigenen Kinder verdient. Vielleicht haben diese Leute auch recht. Aber die Geschichte ist ein Teil von mir...

06.08.2017 23:32 • x 3 #45


Interessantes Thema.. Bei mir ist es andersrum.. auch wir versuchen nicht schwanger zu werden. Bzw mein Mann möchte gerne Kinder. Da ich hypochondrisch bin, kann ich mit diesem Gedanken nicht leben! Was ist wenn MIR etwas zustößt? Ich weiß, sehr egoistisch; aber die Gedanken gehen nicht abzustellen! Zu groß ist die Sorge ich könnte sterben... Ich stabilisiere mich gerade und hoffe von ganzem Herzen das die Angst auch irgendwann vor einer Schwangerschaft verschwindet. Früher war es unser größter Wunsch. Doch dann begann die Angstkarriere...

07.08.2017 06:11 • x 1 #46


BellaM85
Ich kann das mit der Angst verstehen bin auch ein Hxpochonder wohl nicht so stark. Schlimm wird es mit Ängsten nur wenn man diese auf die Kinder überträgt dh Dauer Angst hat das denen was passiert und aus jeder Mücke direkt einen Elefanten macht, das hatte mich der Psychiater ja im März gefragt ob das bei mir auch der Fall wäre weil das fast alle Frauen dann haben! Bei mir ist es nicht so zum Glück

Sonst kann ich nur sagen an alle die noch schwanken ob sie Kinder möchten, es ist das schönste der Welt von Schwangerschaft bis hin zum herran wachsen sehen es lohnt sich wirklich auch wenn es oft stressig ist aber mit einem guten Partner und Familie an der Seite klappt das

LG

07.08.2017 09:48 • #47


Zitat von Flocke37:
Ich hatte ja auch Jahre des Kinderwunsches und war 2 x schwanger und es hat nicht sollen sein. Rückblickend bin ich überzeugt davon, daß die Natur ihre Hand darüber hat. Ein Körper, der ständig unter Strom steht, regelmäßige Adrenalinausschüttungen, weitere Hormone die durch Angst und Depressionen durch einander geraten... Das ist keine gesunde Basis für neues Leben. Die Natur selektiert. Sofern sie denn noch funktioniert.



Ich stimme hier zum Teil zu. Ich möchte das Thema Natur aber mal weiter spinnen. Warum sind die Menschen so gebaut wie sie gebaut sind? Die Natur hat ein Ziel, bei den Menschen, in der Tier- und auch der Pflanzenwelt. Es ist alles darauf ausgerichtet, dass eine Art bestehen bleibt. Pflanzen haben außergewöhnliche Mittel, um sich zu vermehren, Tiere haben ihre Instinkte, es ist manchmal Wahnsinn, wie Tiermütter wissen was zu tun ist, wenn sie das erste Mal ein Kind bekommen! Und auch der Mensch wurde mit Eigenschaften ausgestattet, die dafür Sorgen, dass wir nicht aussterben. Was ist, wenn der Kinderwunsch auch von der Natur vorgesehen ist? Ich denke, dieser Wunsch ist bei vielen Menschen tief verankert. Es gibt bestimmt viele, die diesen Wunsch zurückstellen können, aber andere können es nicht.
Es kann Menschen, gerade labile Menschen, noch mehr kaputt machen, wenn ein so tief liegender Wunsch unerfüllt bleibt. Deshalb finde ich es schwer hier eine auf Vernunft basierende pro/contra -Liste zu machen. Auch wenn die Contra Punkte natürlich vollkommen realistisch sind.

07.08.2017 19:42 • x 1 #48


july1986
Ich finde,dass wenn du dir ein Kind wünschst dann solltest du dir diesen Wunsch erfüllen.
Es gibt keinen perfekten Moment für eine Schwangerschaft, keine perfekte Mutter oder perfekte Voraussetzungen hierfür in meinen Augen.
Die einen machen vielleicht scheinbar einen guten Eindruck ,als wären sie gut für die Mutterrolle geeignet und jeder meint das diese Person die besten Voraussetzungen dafür hat. Und diese Person versagt auf ganzer Linie eventuell.
Während jemand anderes dafür schier ungeeignet scheint und überrascht mit ein glänzender Leistung sozusagen .

Auch mit Angst kann man Kinder bekommen, das sollte dich nicht daran hindern.
Hör einfach auf dein Herz.

07.08.2017 23:19 • x 1 #49


Ist dein Termin gut verlaufen?

09.08.2017 09:30 • #50


Hazy
Guten Abend ihr Lieben,

momentan komme ich nicht so oft zum schreiben, entschuldigt Bitte. Nicht dass ihr denkt, ich würde nicht mehr hier Antworten.

@Flocke37 du hattest doch mal geschrieben, dass du eine Gebärmaschine wärst, im Smalltalk. Ich dachte du hast keine Kinder bekommen können? Oder hatte ich das weiter oben jetzt falsch verstanden?

@Persikka04 ich verstehe das mit dem Zeitdruck. Ich bin jetzt 32. Ich habe das Gefühl, ich säße in einer Sanduhr. Uns natürlich mache ich mir auch Gedanken wegen der Angststörung. Andererseits sind manche Leute auch ohne eine Diagnose gestört genug, dass ich ihnen lieber keine Kinder wünsche. Also warum nicht auch eine gute Mutter mit Angst vorstellbar?

@Keks1234
Hast du den Wunsch denn schon abgehakt?

@enana Danke, dass du fragst. Der Gyn war sehr nett und ich werde weiter dort hingehen. Er hat lange mit mir gesprochen und kurz einen Ultraschall gemacht. Ich habe zwar ein paar kleinere Zysten, aber erst mal nicht die typischen PCO-Zysten. Sonst sah alles gut aus.

Am Anfang des neuen Zyklus wird nun Blut abgenommen, um meinen Hormonstatus checken zu lassen. Und das wird dann die Grundlage für weitere Informationen und Entscheidungen sein.

Wobei ich festgestellt habe, dass ich mich für eine Kiwu-Behandlung noch nicht bereit fühle. Ich glaube wenn die Untersuchungen nichts auffälliges ergeben, werde ich noch etwas damit warten.

09.08.2017 22:26 • x 1 #51


Zitat von hazyhue:

@Flocke37 du hattest doch mal geschrieben, dass du eine Gebärmaschine wärst, im Smalltalk. Ich dachte du hast keine Kinder bekommen können? Oder hatte ich das weiter oben jetzt falsch verstanden?

Ich hatte einen Schwangerschaftsabbruch und eine gehaltene Fehlgeburt. Beides war psychisch bedingt.
Ich bin keine Gebärmaschine. So schrieb ich das auch nicht. Sondern eine Hormonschleuder. Ich habe einen exakten Zyklus, nahezu jeden Zyklus einen Eisprung. Perfekt aufgestellte Gebärmutterschleimhaut. Und damals war jeder Schuss ein Treffer.

10.08.2017 05:23 • #52


Hazy
Zitat von Flocke37:
Ich hatte einen Schwangerschaftsabbruch und eine gehaltene Fehlgeburt. Beides war psychisch bedingt.
Ich bin keine Gebärmaschine. So schrieb ich das auch nicht. Sondern eine Hormonschleuder. Ich habe einen exakten Zyklus, nahezu jeden Zyklus einen Eisprung. Perfekt aufgestellte Gebärmutterschleimhaut. Und damals war jeder Schuss ein Treffer.


Achso, sorry. Ich hatte das falsch abgespeichert in meinem Kopf.

Die Schleimhaut ist bei mir immer super. Nur das mit dem exakten Zyklus habe ich definitiv nicht. Obwohl es schon viel besser geworden ist.

10.08.2017 05:34 • #53


Ich kann deinen Wunsch sehr gut verstehen. Ich hätte auch sehr gerne eine große Familie gehabt.

10.08.2017 18:26 • x 1 #54


Zitat von hazyhue:
Guten Abend ihr Lieben,

momentan komme ich nicht so oft zum schreiben, entschuldigt Bitte. Nicht dass ihr denkt, ich würde nicht mehr hier Antworten.

@Flocke37 du hattest doch mal geschrieben, dass du eine Gebärmaschine wärst, im Smalltalk. Ich dachte du hast keine Kinder bekommen können? Oder hatte ich das weiter oben jetzt falsch verstanden?

@Persikka04 ich verstehe das mit dem Zeitdruck. Ich bin jetzt 32. Ich habe das Gefühl, ich säße in einer Sanduhr. Uns natürlich mache ich mir auch Gedanken wegen der Angststörung. Andererseits sind manche Leute auch ohne eine Diagnose gestört genug, dass ich ihnen lieber keine Kinder wünsche. Also warum nicht auch eine gute Mutter mit Angst vorstellbar?

@Keks1234
Hast du den Wunsch denn schon abgehakt?

@enana Danke, dass du fragst. Der Gyn war sehr nett und ich werde weiter dort hingehen. Er hat lange mit mir gesprochen und kurz einen Ultraschall gemacht. Ich habe zwar ein paar kleinere Zysten, aber erst mal nicht die typischen PCO-Zysten. Sonst sah alles gut aus.

Am Anfang des neuen Zyklus wird nun Blut abgenommen, um meinen Hormonstatus checken zu lassen. Und das wird dann die Grundlage für weitere Informationen und Entscheidungen sein.

Wobei ich festgestellt habe, dass ich mich für eine Kiwu-Behandlung noch nicht bereit fühle. Ich glaube wenn die Untersuchungen nichts auffälliges ergeben, werde ich noch etwas damit warten.




Nein angehakt nicht. Es war immer unser größter Wunsch! Aber die Angst... Es geht nicht.

10.08.2017 18:50 • #55



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann