Pfeil rechts
38

Zitat von hazyhue:
Danke euch für die Antworten

@nektarine
Laut embryotox ist citalopram wohl das Mittel der Wahl, wenn es um die Schwangerschaft geht, da sollte also generell erst mal nichts gegen sprechen. Ich weiss aber dass die Gyn das ganze gerne absetzen würde. Nur das geht für mich gar nicht. Mit Citalopram kann ich ein fast normales Leben führen. Ohne bin ich weitaus schlechter dran.

Ich sehe das ganze schon gar nicht mehr romantisch, leider will mein Mann sich da aber auch keinen Stress machen und auch keinen Sex nach Plan haben. Ist natürlich super, wenn der Ovu mal positiv anzeigt und der Partner dann zu entspannt zum Liebe machen ist


Die Ovus würde ich mir sparen..wie wäre es mit einer App....bei der die fruchtbaren Tage angezeigt werden ?

Das hat bei mir immer geklappt...auch im Netz finden sich die Eisprungkalender....

02.01.2017 19:25 • #21


Hazy
Generell finde ich sowas ja gut, aber das klappt nur mit einem regelmäßigen Zyklus. Leider.

An so Hypochonder-Tagen wie heute denke ich, dass es vielleicht besser wäre, mein Psycho-Erbgut nicht weiter zu geben

03.01.2017 00:25 • x 1 #22



Schwanger werden mit Angststörung?

x 3


JEDER gibt sein individuelles Psycho Erbgut weiter

Obwohl ich überzeugt davon bin, man kommt nicht als Psycho auf die Welt, sondern wird dazu gemacht.

Die Wurzeln von Angststörungen liegen oft in der Kindheit und oder Traumata........manche ließen sich vermeiden , manche nicht.

Man kann es nur besser machen, für seine Kinder.

03.01.2017 14:23 • x 3 #23


Hallo!
ich habe meine kinder (6 und 9 jahre) zum glück vor meinem 1. psychischen zusammenbruch bekommen. sonst hätte ich jetzt wahrscheinlich keine.
vor einem jahr hatte ich einen heftigen rückfall (medis zu früh abgesetzt) und bin freiwillig in die psychiatrie gegangen. zum glück habe ich nur 8 tage im kh und danach noch 2 wochen zuhause gebraucht, um wieder die alte zu sein. trotzdem war die zeit für meine kinder und meinen mann anstengend.
ich habe mir immer mehr als nur 2 kinder gewünscht, aber mein verstand sagt definitiv nein. mir geht es im moment sehr gut, brauche nur noch eines von den drei ursprünglichen medis, das bleibt mir jetzt aber. ich gehe sehr gerne und ohne probleme arbeiten, kann meine kinder gut versorgen, schaffe den haushalt.
meinen kindern geht es zum glück sehr gut, sie merken mir meine kleinen problemchen nicht an und so soll es auch sein. meine kinder können nichts für meine PTBS, sie sollen unbeschwert aufwachsen, nicht so wie ich.
Liebe grüße

03.01.2017 14:26 • #24


So sehe ich das auch..ich habe auch eine PTBS..unter anderem ...aber solange ich meine Kinder nicht diesen Umständen aussetze, die zu einer PTBS führe, können sie unbeschwert aufwachsen. Das habe ich in der Hand. Zumindest das Trauma, welches ich erlitten habe.

03.01.2017 14:30 • #25


Huhu hast du mal was von muskatellersalbeiöl gehört? Das könnte dir wahrscheinlich helfen tropfe mir das seit ein paar tagen auf den unterbauch. Ist noch zu früh da erfolge zu sehen aber schaden tuts mir ja mal nicht bis jetzt.

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/m ... ei-ia.html

Da steht auch was über unerfüllten kinderwunsch

03.01.2017 14:35 • x 1 #26


Hazy
Ja ihr habt Recht, ich bin ja eigentlich nicht schwer depressiv oder gar schizophren. Da wird ja dann schon von einer Erbbelastung gesprochen. Hach ich weiss auch nicht. Mal wünsche ich mir nichts sehnlicher und dann kommen wieder diese Zweifel auf, ob ich nicht einfach nur egoistisch bin.

@Vanessa_29 danke für den Hinweis. Ich schaue mal nach, was es mit dem Öl auf sich hat. Von der Seite Zentrum der Gesundheit bin ich allerdings eher nicht so überzeugt, da werden viele seltsame Theorien verbreitet, unter anderem auch Impfgegnerlogik, wo ich mal so gar nicht hinter stehe. Zudem raten sie Krebspatienten von gewissen Behandlungen ab und sind sehr daran interessiert, gewisse Produkte zu verkaufen. Hier auch mal ein Link dazu:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/servic ... 06416.html

03.01.2017 16:38 • x 1 #27


Jeder hat irgendwelche Belastungen...und NIEMAND ist perfekt.

Das Leben und die Natur sind nicht perfekt.

Man muß es sich zumindest Zutrauen können, und es sich wünschen.

Alles andere kommt.

03.01.2017 18:08 • x 2 #28


Hazyhue, hab dir da einfach irgendeinen artikel im www rausgesucht ich steh in kontakt zum heilpraktiker werner kühni. Er macht seine studien über kolloidales silber und verschiedene öle. Muss ja nicht für jedermann sein aber wenn man durch schulmedizin keine 'heilung' erfährt, bleibt meist nicht mehr viel anderes übrig

07.01.2017 10:14 • x 1 #29


Hazy
Ein kleines Update: es hat sich nichts getan.

Ausser, dass meine Schwester jetzt schwanger ist und seit Wochen den Gruppenchat mit Bildern und Schwangerschaftsgeschichten zuspammt. An manchen Tagen gelingt es mir gut, das Thema auszublenden. An anderen Tagen könnte ich kotzen und das Handy ins Feuer werfen und auswandern, damit ich das nicht mehr mir ansehen muss.



Ich gönne ihr das ganze natürlich und hoffe das Beste für sie. Aber trotzdem tut es weh, immer wieder dieser Thematik ausgesetzt zu sein und diese Babyfreuden mitzubekommen, die ich selbst nicht habe. Wir versuchen es jetzt seit 15 Monaten. Nichts.

Mir graut es davor, in eine Kinderwunsch-Klinik zu gehen. Die ganzen Untersuchungen. Wer weiss, was da sonst noch so entdeckt wird. Ach manno

24.07.2017 12:34 • #30


manchmal ist es die Schilddrüse,oder eine leichte Gerinnungsstörung,die nur bei Schwangersxhsft von Bedeutung ist. Manchmal reicht ein Hormonpräparat. Bei einer Freundin war das so....sie hatte 2 Jahre probiert, dann ist sie zum Arzt und hat dieses Präparat bekommen...und wurde sofort schwanger.

hab den Namen leider gerade vergessen. ich Google mal.

Manchmal liegt es ja auch am Mann. nicht so selten.

Clomifen hieß das Zeug.

24.07.2017 13:01 • x 1 #31


Hazy
Die Schilddrüse ist gut eingestellt bei mir. Nehme etwas gegen eine leichte Unterfunktion.

Im August habe ich einen Termin bei einem neuen Gyn. Dann sehen wir weiter. Momentan bin ich einfach nur genervt von der gesamten Situation

24.07.2017 13:35 • #32


Ich habe jetzt nicht alle konzentriert durchlesen können, also sorry, wenn es doppelt kommt, aber wurde bei dir Endometriose ausgeschlossen?

06.08.2017 17:58 • #33


Hazy
Hallo enana, nein. Bisher wurde ich zumindest nicht darauf untersucht. Gibt es denn da Symptome?

06.08.2017 18:12 • #34


Viele Frauen sind tatsächlich symptomlos, bis auf die Tatsache, dass das schwanger werden nicht klappt.
Endometriose kann, muss aber nicht zu Symptomen führen. Ich habe Endometriose und keine Symptome. Bei mir war es ein Zufallsbefund.
Es gibt allerdings Frauen, die haben starke Regelschmerzen, lange Blutungen.....

06.08.2017 18:15 • x 1 #35


Hazy
Ich habe morgen einen Termin beim Gyn. Dann spreche ich ihn mal auf das Thema an

06.08.2017 18:19 • #36


Icefalki
Zitat von hazyhue:
Ich habe morgen einen Termin beim Gyn. Dann spreche ich ihn mal auf das Thema an


Ist dein Mann auch untersucht?

06.08.2017 18:57 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Hm...Wie schreibe ich es ohne das es dich verletzt...

Ich hatte ja auch Jahre des Kinderwunsches und war 2 x schwanger und es hat nicht sollen sein. Rückblickend bin ich überzeugt davon, daß die Natur ihre Hand darüber hat. Ein Körper, der ständig unter Strom steht, regelmäßige Adrenalinausschüttungen, weitere Hormone die durch Angst und Depressionen durch einander geraten... Das ist keine gesunde Basis für neues Leben. Die Natur selektiert. Sofern sie denn noch funktioniert.

Guck mal, es vergeht keine Woche wo du nicht hypochondrisch bist. Du siehst in kleinsten körperlichen Symptomen die ganz schlimme Erkrankung.

Wenn du ein eigenes Baby hast, wirst du es übertragen. Es kann sich nicht klar verständigen. Du musst instinktiv merken, was es hat bzw will. Und die Ruhe weg haben.

Natürlich haben Mütter nicht die Ruhe weg wenn was ist. Aber als Basis so hypochondrisch zu sein, ist keine, überhaupt keine gute Ausgangssituation.

Liebe ist nicht alles. Das weißt du ja aus deinem beruflichen Alltag. Kinder brauchen Sicherheit und Struktur. Das setzt voraus sie für sich selbst bereits zu haben.

Du fragst nach schwanger werden mit Angststörung.

Ich sage, jetzt besser noch nicht.
Und dein Körper weiß das. Deswegen klappt es nicht. Die Basis ist nicht fertig...

06.08.2017 19:23 • x 4 #38


Hazy
Zitat von Icefalki:

Ist dein Mann auch untersucht?


Der kommt in den nächsten Wochen dran ich bin sehr gespannt.

06.08.2017 20:31 • x 1 #39


Hallo zusammen. Ich leide an Depressionen und einer angststörung, hauptsächlich Hypochondrie. Ich habe zwei Kinder. Wobei das eine gerade 7 Monate alt ist.

Es ist wichtig einigermaßen stabil zu sein. Das ganze eigene Leben ändert sich. Man muss seine Krankheit kennen, auf Krisen reagieren können, im Notfall hilfe haben. Dann spricht überhaupt nichts dagegen Mutter zu werden.

Ich habe in der Schwangerschaft citalopram genommen. In Absprache mit meinem Gyn und meiner Hebamme. Und mein Sohn ist ein fröhlicher und aufgeweckter Junge.

Ich würde mich trotz der Krankheit immer wieder für meine Kinder entscheiden.

Viele Grüße selphi

06.08.2017 20:43 • x 1 #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann