Pfeil rechts
10

Leen
schnatterschnat, wieviele Leute haben an der Gruppentherapie teilgenommen? Und ging es bei allen Betroffenen um eine ähnliche Problematik, oder ganz verschiedene Dinge?

Danke Annika, für den Einblick. Interessant zu lesen, wie das in der Tagesklinik abläuft.

Oela, steht da dann eine Kamera welche auf dich gerichtet ist? Dass du angesprochen hast, was dir an der letzten Sitzung nicht gefallen hat, finde ich sehr mutig.

10.09.2015 18:46 • #21


schnatterschnat
@leen

Es waren so 10- 12 Leute und des öfteren kamen neue und es blieben welche weg. Und jedesmal musstest du von vorne erzählen und bis dann die runde Rum War waren 1, 5 Stunden Rum und du hattest in diesen 1, 5 Stunden nix neues gelernt. Das War halt nicht so meins.

Es hatten alle unterschiedliche Probleme. Ängste, und Depressionen waren bei mir vertreten. Es War schon sehr interessant teilweise und deren Therapeut hat sich auch für jeden Zeit genommen und sehr viel erklärt.

10.09.2015 19:30 • #22


A


Psychotherapie - Erfahrungen

x 3


Vergissmeinicht
Hey Ihr.

Ich war auch mal in einer Selbsthilfegruppe. Die Gruppe stand von Anfang an und so war man sich auf Dauer vertraut und sie brachte auch entsprechend viel. Es hilft schon sehr sich unter Gleichgesinnte auszutauschen und einmal mehr real.

10.09.2015 19:33 • #23


R
Zitat von Annika1984:
Hi ihr,

In der Tagesklinik läuft es eigentlich so ab, dass du vom Morgen bis zum späten Nachmittag ind der Klinik bist und zu Hause schläfst. Entweder wird in der Klinik zusammen gefrühstückt, oder es geht gleich los. Es wird in der Gruppekurz besprochen, was zu Hause am späten Nachmittag/ bzw. Abend noch passiert ist und was einen aktuell belastet. Dann gehen die Therapien los. In der Regel gibt es in jeder Tagesklinik eine Bewegungstherapie, Ergotherapie, Gesprächsgruppen, Enspannungstherapie, Einzelgespräche, ärztliche Gesprächsrunde ggf. Sozialarbeitrsprechstunden.Wir hatten noch Musiktherapie und Gedächtnistraining. Mittags gibt es natürlich dort Mittagessen und man hat in der Regel eine Mittagspause in der man sich entweder selber oder mit anderen Patienten beschäftigen kann. Man kann auch die Schlafräume nutzen um Mittags zu schlafen.

Das war es erst mal im Groben von mir.

Liebe Grüße

Annika


Im Groben sieht es bei uns genauso aus. Bei uns sind, wenn alle anwesend, 20 Personen, es gibt eine grüne und orange Gruppe, die Grüne ist für die Neuen da, da läuft es auch etwas lockerer ab, da hat man dann auch etwas öfter Pausen.

Zitat von Vergissmeinicht:
Hey Ronald,

schön zu lesen und kenne Atosil auch. Warum waren es nur 3 Tage?


Ich hatte ab Dienstag den Aufnahmetermin, deshalb bisher nur die 3 Tage. es geht natürlich weiter.

Bis auf weiteres hies es in der Mitteilung an meinem Chef. Ich nehme an, hab das auch noch nicht genau erfragt, das es in etwa 4-6 Wochen läuft. Ist halt auch von jedem Einzelnen abhängig, wie er sich macht und so.

So, bin erstmal platt für heute, hatten Nachmittags eine Aussenaktion, zu Fuß ins Naturkundemuseum und zu Fuß wieder zurück (von 13uhr - 15:30)

Normal geht es von 8uhr bis 16uhr, aber die nehmen das alles zum Glück nicht so genau, ne halbe Stunde hin oder her ist da nicht so wild

10.09.2015 19:53 • #24


Vergissmeinicht
Hey Ronald,

schön, das es so gelaufen ist und wunderte mich schon über die 3 Tage. Wann ist nun der eigentliche Start?

10.09.2015 19:59 • #25


R
Zitat von Vergissmeinicht:
Hey Ronald,
..... Wann ist nun der eigentliche Start?


Ja der war eben am Dienstag den 08.09, oder was meinst du?

10.09.2015 20:03 • #26


Vergissmeinicht
Ok, dann habe ich es falsch verstanden. Daher Morgen einen schönen Tag.

10.09.2015 20:07 • #27


O
Hallo Leen,

ja, da läuft eine Webcam mit. Ich finde das stört auch gar nicht.

11.09.2015 12:30 • #28


S
Hallo Leen,

ich fange auch mit einer Therapie an, die Kosten belaufen sich normalerweise eher auf € 80 - € 100 pro Sitzung, zahle selber, da ich privat versichert bin. Mit € 40,00 bist du sehr günstig dabei, liegt aber vermutlich daran, dass deine Therapeuting noch am lernen ist. Für mich ziehe ich eine erfahrene Therapeutin vor, schließlich hängt der Erfolg der Behandlung auch von der Erfahrung des Therapeuten ab. Es ist schon klar, dass auch jeder erfahrene Therapeut irgendwann mal unerfahren anfangen musste und lernen muss und u. U. vielleicht auch Fehler macht.

Bist du eigentlich schon länger krank? Bei mir hat das ganze relativ kurzfristig angefangen, ich will so früh wie möglich mit der Lösung der Ursachen beginnen, nicht dass es noch einen chronischen Verlauf nimmt.

15.09.2015 10:57 • #29


Vergissmeinicht
Hey smiliey,

begrüße Dich bei uns. Vielleicht magst Du Dich unter dem Board Neuvorstellungen uns allen ein wenig näher bringen?!

15.09.2015 11:00 • #30


Leen
Ich hab eigentlich mein Leben lang schon immer wieder, mehr oder weniger Angstzustände und in bestimmten Situationen auch Panikattacken gehabt. Jetzt richtig akut und derart ausgeprägt, dass ich an einer Behandlung nicht mehr vorbeikomme, erst seit ca. 3 Monaten.

15.09.2015 15:06 • x 1 #31


Vergissmeinicht
Liebe Leen,

denke auch, das es eine gute Entscheidung ist, damit der Spuk irgendwann ein Ende hat.

15.09.2015 18:23 • x 1 #32


S
Habe jetzt schon länger Panikattacken und eine Angststörung entwickelt mittlerweile habe ich auch schon richtige Atembeschwerden wo ich denke das ich keine Luft mehr kriege . Viele Sachen kann ich mir einfach nicht mehr vorstellen die ich früher ohne Wimper zucken gemacht habe . Morgen habe ich wieder ein Termin bei meinem Arzt Medikamente möchte ich nicht nehmen allein schon weil ich arbeiten gehe und es immer wieder Nebenwirkungen geben kann und ich dann auf der Arbeit bin . Habt ihr eine Therapie gemacht ? Wie lange habt ihr auf ein Platz gewartet also ich meine eine Gesprächstheraphie bzw eine Verhaltenstherapie ! Ich weiß selber sogar das das alles psychosomatisch ist aber wenn im September die Berufsschule anfängt ich kann mir einfach nicht vorstellen wenn die Symptome anfangen da ruhig zu sitzen ich halte das nicht aus . Ich kenne auch die Ursache nicht die das alles ausgelöst hast manchmal bemitleide ich mich selbst und könnte heulen.

13.08.2017 20:42 • #33


Kadam
Ich habe eine tiefenpsychologische Gesprächstherapie gehabt und hatte glücklicherweise praktisch gar keine Wartezeit. Das hängt immer sehr von der Region und auch ein wenig Glück ab, wie schnell das geht. Mir hat das gerade anfangs sehr geholfen, da ich alle meine Gedanken abladen konnte.
Als das bei mir akut begann, hatte ich noch ein Semester Vorlesungen vor mir, daher kenne ich hier deine Bedenken, gerade mit dem ruhig sitzen. Gerade da hat es zumindest mir geholfen, dass ich mir immer klar machen konnte, dass ich da schnell aus der Situation raus könnte, weil der Ausgang nicht sonderlich weit weg ist. Das hängt aber ein wenig von ab, wie die konkrete Angststörung sich bei dir auswirkt, da ist ja jeder sehr individuell.

14.08.2017 06:25 • #34


D

07.09.2020 17:21 • #35


Gorilla
Ich hatte auch bei insgesamt 4 Therapeuten ein Vorgespräch.

07.09.2020 17:28 • #36


heartstowolves
Hey,

Ja, es ist möglich jeden dieser 4 Therapeuten anzuschauen. Meist gibt es 1-2 Kennenlern-Termine und dann nochmal probatorische Sitzungen um herauszufinden, ob der Therapeut einem zusagt oder nicht.

07.09.2020 17:30 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

A
Meistens hat man nach einem Erstgespräch schon das Gefühl ob es passt oder nicht,insofern kannst du ohne Sorge bei allen ein Erstgespräch führen.

07.09.2020 17:30 • #38


Icefalki
Schau aber auf die Kompetenz und nicht auf Eideidei. Therapie geht zur Sache, deshalb ist Kompetenz sehr wichtig.

07.09.2020 18:00 • x 1 #39


A
Die Chemie muss passen finde ich,sonst kann man sich nicht öffnen.

07.09.2020 18:02 • #40


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler