Pfeil rechts
6

Gestern hatte ich nach langer Zeit mal wieder eine ausgewachsene Panikattacke, mit allem was man sich nur vorstellen kann.
In dem Moment, in dem sie auftritt denkst du nicht an Panik, sondern an das nahende Ende deiner selbst. Ich habe festgestellt, das ich in dem Moment nicht unterscheiden kann, ist es Panik oder eine tödlich verlaufende Situation!
Sie hatte auch keinen mir bekannten Auslöser, sondern kam spontan.
Ich habe mir zwei "Opipramol" eingepfiffen und habe versucht zu schlafen, was später dann auch erfolgte.
Gedauert hat das ganze ungefähr 20 min.
...und ich dachte ich hätte das gröbste überstanden!

26.09.2013 12:17 • 28.09.2013 #1


23 Antworten ↓


Hallo Olaf
Was war das für eine Situation in der die Attacke kam?

26.09.2013 12:18 • #2



Plötzliche / spontane Panik ohne Auslöser

x 3


Hallo!
Ja, du wirst es nicht glauben, aber ich habe auf dem Sofa gesessen und gelesen.

26.09.2013 12:19 • #3


Hattest du zuvor vllt viel Stress und das Sitzen & Lesen auf dem Sofa war ein Moment der Ruhe & Entspannung?
Angstattacken kommen ja meist hoch, wenn wir zur Ruhe kommen...

26.09.2013 12:21 • #4


Ja, ich war vorher mit dem Auto unterwegs und habe meiner Mutti frische Blumen auf den Friedhof gebracht. Danach bin ich nach Hause gefahren, habe etwas gegessen und dann habe ich mich hingesetzt.

26.09.2013 12:24 • #5


olaf nimmst du das medikament
nur in solchen üblen situationen?

ich hatte gestern sechs std. herzrasen.
baldrian null wirkung.
beine zittrig, wacklig, es steckt die
geballte angst wiedermal in den beinen.

man kann kaum laufen,
einfach gruselig.

lg
rose

26.09.2013 12:28 • #6


Ja, rose, ich nehme das nur, wenn sich etwas anbahnt. Ansonsten nehme ich "Venlafaxin" als tägliche Dosis "Glück".
Dieses Medikament wollte ich normalerweise ab nächsten Monat ausschleichen lassen, aber daraus wird wohl nix werden.

26.09.2013 12:33 • #7


olaf, und dieses medi
hilft dann tatsächlich in der not?

gehen dann die symptome echt
zurück....u. wielange braucht es?

danke
rose

26.09.2013 12:51 • #8


Hallo, rose!
Diese Pillen helfen bei mir, es dauert zwar einige Zeit (20-30 min), aber dafür haben diese Tabletten kein Suchtpotential, wie Benzodiazepine (Diazepam). Wegen Suchtgefahr darf ich von meiner Psychiaterin auch keine Benzos nehmen, dafür hat sie mir dann das von mir vorgestellte "Opipramol" verschrieben.
Kannst ja mal deinen Arzt fragen, was er davon hält, dir eine Packung zu verschreiben. Ich selbst habe diese immer am Mann und wenn was ist, dann nehme ich eine und versuche mich dabei auch zu entspannen.

26.09.2013 12:57 • #9


kalina
Zitat von Olaf:
Ja, ich war vorher mit dem Auto unterwegs und habe meiner Mutti frische Blumen auf den Friedhof gebracht. Danach bin ich nach Hause gefahren, habe etwas gegessen und dann habe ich mich hingesetzt.



Vielleicht hat der Besuch am Grab bei Dir Trauer hervorgerufen,
oder auch Angst vor dem Tod?

Manchmal will man das nicht bewusst wahrhaben, aber unbewusst
"arbeitet es".
Oft ist es ein seelischer Schmerz, der sich durch Panik "Luft macht".

Ist aber nur eine Erklärungsmöglichkeit, Du allein weisst, was Du gefühlt haben
könntest.

PS:
So ein Rückfall erschüttert einen bis ins Mark, kenn ich
leider auch.
Liebe Grüße

26.09.2013 13:29 • x 1 #10


kyra96
Hey Olaf,
was machst Du denn für Sachen. Es ging Dir doch wieder gut!
Tut mir so leid
Geht es Dir denn jetzt wieder etwas besser?
Lass den Kopf bitte nicht hängen.
Es ist nur blöd, dass man sich freut es so weit ohne Probleme gschafft zu haben und dann kommt wieder einer mit dem Hammer und alles ist wieder vorbei.
Ich bin grad beim Cita reduzieren. Aber irgendwie bin ich jetzt angespannter. Ich will da mal durch und gucken wie ich die nächste Woche drauf reagiere.
Wir schaffen das.
LG

26.09.2013 13:34 • x 1 #11


Hallo, kyra96!
Ja, es geht mir wieder besser, Danke!
Aber die Angst vor einer Wiederholung ist wieder Allgegenwärtig.

Kalina, du könntest Recht haben, das der Besuch auf dem Friedhof wieder unbemerkt Ängste geschaffen hat, zumal es ja noch nicht sehr lange her ist, als meine Mutti von uns gegangen ist. Ich leide schon sehr darunter, das stimmt.
Aber die vorherigen Besuche auf dem Friedhof sind doch auch normal verlaufen. Tja, wer weis, was das wieder war.
Ich hatte so gehofft, wieder mal irgendwann ohne Pillen auszukommen, aber Pustekuchen.

26.09.2013 16:06 • #12


kyra96
Olaf,
dieses Gefühl ist echt Mist und das kennen wir ja bestimmt leider alle zu gut.
Mein Psychologe hat mir gesagt, dass wir das nie los werden, wir lernen nur, damit besser umzugehen.
Nicht grad motivierend, aber wir werden auch dies schaffen.
Wir sind ja nicht allein auch wenn wir uns manchmal so fühlen.

LG

26.09.2013 19:00 • #13


kalina
Salome79:

Deine Signatur ist wunderschön
hab ich so noch nie gehört

26.09.2013 19:05 • #14


Zitat von kalina:
Salome79:

Deine Signatur ist wunderschön
hab ich so noch nie gehört


Danke dir. Aber der Dank gebührt Peter Horton, der wurde mal im Videotext zitiert. Da hab ich das her. Vor über 2 Jahren hab ich den Spruch zufällig gelesen im Videotext und der ist so unglaublich treffend. Seitdem steht er riesengroß auf Photokarton geschrieben in meinem Wohnzimmer an der Wand...

26.09.2013 19:10 • #15


kalina
Echt? Vom Peter Horton?

Gefällt mir aber unheimlich gut, und ich denke, da ist schon was dran.

26.09.2013 19:16 • #16


Ich kenne das nur zu gut. Heute morgen direkt nach dem Aufstehen war es bei mir auch mal wieder soweit. Ich hatte plötzlich herzrasen und war innerhalb kürzester zeit völlig nass geschwitzt. Hab mich dann durch Atmen wieder runter gefahren. Opipramol nehme ich auch wenn gar nichts mehr geht. Eine reicht dann völlig aus.

27.09.2013 07:05 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

hallo, olaf,

darf ich fragen, was du für
symptome hattest?

rose

27.09.2013 07:25 • #18


hallo,

doofe frage, aber weiß einer,
wielange es dauert, ohne chemie,
ehe die angst vorüber geht, nebst
symptome?

rose

27.09.2013 07:54 • #19


Hallo, rose,
das ist sehr unterschiedlich. Manchmal dauert eine Attacke nur ein paar Minuten, oder diese kann auch ein paar Stunden anhalten, mit mehr oder weniger Symptomen. Angst ist eben unberechenbar!

Du hattest mich noch nach meinen Symptomen gefragt: Todesangst, Unrast (Bin hin und her gelaufen um aus der Situation raus zu kommen), leichte Übelkeit und vor allem Schwindel und Harndrang.

27.09.2013 19:52 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler