Pfeil rechts
1

Hallo Community,

ich bin 26 Jahre alt und leide etwa seit 4 Jahren unter Panikattacken und Angstzustände. Der Auslöser war leider bis heute sehr hart für mich. Ich wurde von meinem damals besten Freund verarscht und war mit 22 Jahren stark verschuldet. Der Druck und der Stress dass auf mich gewirkt hat war so hoch, dass ich Panikattacken bekam. Seit 4 Jahren kann ich leider nicht arbeiten. Ich habe 2-3 mal versucht zu arbeiten aber habe immer am ersten (Probe-) Tag geloost weil ich während der Arbeit Panikattacken bekommen habe Alleine zu Hause bleiben ging nicht, alleine Auto fahren ebenso nicht und einkaufen auch nicht. Ich hatte so viel im Leben noch vor hatte Pläne für die Zukunft. Das alles wurde aber durch meine gutmütigkeit ausgenutzt sodass mein Leben vorbei ist. Dann vor 3 Jahren habe ich einen Psychotherapeuten aufgesucht und dank ihm kann ich heute zumindest mal einkaufen gehen oder hier bei mir im Ort alleine mal Auto fahren bzw. raus gehen aber arbeiten geht leider immernoch nicht.
Ich habe die Hoffnung an meine Zukunft und Pläne bereits aufgegeben.

Ich war mehrmals beim Kardiologen, Lungenarzt, Hausarzt zum Blut Checken usw immer alles perfekt. Aber meine Psyche sagt mir, dass irgendetwas trotzdem nicht stimmt.

Beim Psychater war ich einmal im Urlaub da ich dort sehr oft Panikattacken bekommen hatte und der hat mir Xanax Tabletten verschrieben gehabt. Ich habe auch die Tabletten paar Tage eingenommen aber bekan Angst weil die Tabletten mich wie ein Roboter bzw lebende Leiche fühlen lassen hat. Später habe ich auch gelesen, dass die Tabletten auch als Dro. in Amerika eingenommen werden. Seit dem nehme ich die Tabletten nicht mehr und habe Angst irgendwelche Tabletten für die Panikattacken einzunehmen. Suizid Gedanken habe ich zum Glück nicht.

Bitte Bitte Bitte helft mir. Ich wünsche das nichtmal meinen Feinden. Es zerstört ein Leben. Ein Leben mit voller Pläne und Vorhaben . Ich würde alles was ich besitze abgeben damit ich das alles loswerde. Sorry für den sehr langen Text. Ich musste die Sachen einfach loswerden Freunde.

29.07.2021 01:02 • 29.07.2021 #1


4 Antworten ↓


FredM
Hallo Tekin,

4 Jahre sind ja schon eine ganz schön lange Zeit. Man sagt, dass eine Angststörung am besten behandelt werden kann, wenn man möglichst schnell etwas unternimmt. Je länger man wartet, desto besser kann sich die Krankheit einnisten im Gehirn.

Ich denke auch, dass die Sachen mit deinem Freund und den Schulden nicht die Ursache, aber der Auslöser für die Panikattacken waren. Eine solche Krankheit entwickelt sich im Hintergrund über Jahre und Jahrzehnte, und irgendwann gibts einen Auslöser, der das Fass zu überlaufen bringt, und dann ist man wirklich krank.

Ich glaube auch, dass normale Gesprächs- oder Verhaltenstherapien nicht so gut helfen bei sowas. Was hast du denn genau gemacht bisher?

Ich würde hier eine tiefenpsychologisch fundierte Therapie vorschlagen, um den Ursachen für deine Krankheit auf den Grund zu gehen. Gleichzeitig kann man versuchen, mit einer entsprechenden Medikation zweigleisig zu fahren. Aber auf keinen Fall mit Xanax oder ähnlichen Benzos, die sollte man nur im Notfall und auf keinen Fall regelmäßig nehmen.


lg

29.07.2021 09:22 • #2



Panikattacken seit 4 Jahren wie loswerden ?

x 3


Schlaflose
Zitat von Tekin:
Beim Psychater war ich einmal im Urlaub da ich dort sehr oft Panikattacken bekommen hatte und der hat mir Xanax Tabletten verschrieben gehabt. Ich habe auch die Tabletten paar Tage eingenommen aber bekan Angst weil die Tabletten mich wie ein Roboter bzw lebende Leiche fühlen lassen hat. Später habe ich auch gelesen, dass die Tabletten auch als Dro. in Amerika eingenommen werden.

Das sind ganz normale Beruhigungstabletten, auch als Tavor bekannt. Man kann sie als Notfallmedikament bei Panikattacken nehmen. Nur wenn man sie zu oft oder dauerhaft nimmt, kann es zu einer Abhängigkeit und Sucht kommen, wie es bei allen Medikamenten aus der Familie der Benzos ist.
Für die dauerhafte Einnahme bei Ängsten eignen sich Antidepressiva. Musst du mal mit einem Arzt besprechen.

29.07.2021 14:23 • #3


DieSonne
Hast du schon mal an eine Klinik oder Reha gedacht? Die haben mir sehr gut geholfen. Tabletten kannst du da bekommen, musst du aber nicht. Habe ich da auch nie genommen (erst später als meine Schlafstörungen kamen habe ich mir etwas dagegen vom Hausarzt geben lassen).

29.07.2021 15:51 • #4


Icefalki
Zitat von Tekin:
Ich würde alles was ich besitze abgeben damit ich das alles loswerde


Falscher Ansatz. Was du tun solltest ist die ganze Sache mal vernünftig angehen. Bedeutet, da du eh nicht arbeitest, einen Klinikaufenthalt in Betracht zu ziehen. Erstmals zum Hausarzt, dann zum Psychiater, und darauf hinarbeiten, dass du eine vernünftige Therapie beginnst. Evtl. helfen dir Antidepressiva, die machen nicht abhängig.

Aber anleiern muss du das alles schon. Von nix kommt nix.

29.07.2021 15:59 • x 1 #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann