Pfeil rechts
1

F
Hallo zusammen, ich bin 23 Jahre/m und leide nun schon seit Januar 2017 unter Panikattacken. Das hat sich das ganze Jahr über aufgebaut und im Herbst den Höhepunkt erreicht. Immer wieder Panikattacken gehabt(Herzrasen, Todesangst, Schwindel, verschwommen sehen, Taubheit linke Körperhälfte, Kopfschmerzen, Durchfall, Bauchkrämpfe, etc.)
Ich war im Krankenhaus und beim Hausarzt. Es wurden EKGS, Blutuntersuchung und Ultraschall gemacht, aber es wurde nichts festgestellt. Ein Neurologe im KH hat auch auch diverse Untersuchungen gemacht(kein EEG o.ä.) nur abklopfen, Körperteile bewegen usw.
Ich bin in Behandlung bei einem Psychologen(Verhaltenstherapie), tut mir auch sehr gut.
Ich bin aber ständig am zweifeln ob meine Beschwerden wirklich vollkommen psychisch bedingt sind.
Leide seit mehreren Wochen unter starken pochenden/stechenden Kopfschmerzen in der Stirn/Schläfenbereich und in der Kopfmitte.
Meine körperlichen Symptome setzten auch oft ein ohne ein Gefühl der Panik und kommen wie der Kopfschmerz/Druck aus heiterem Himmel und bleiben manchmal ununterbrochen...
Ich überlege nun ob ich ein MRT vom Kopf machen soll(Hausarzt meinte aber, dass das nicht notwenig sei) oder eine Schilddrüsenuntersuchung(wurde bei mir noch nie untersucht). Ebenfalls steht Anfang des Jahres noch ein Neurologen Termin an, wobei ich schon überlege, ob ich den überhaupt wahrnehme, weil ich keine Lust mehr habe zu den Ärzten zu rennen. Irgendwie geht es mir dadurch noch schlechter...

Ich habe ebenfalls Panik davor öffentliche Verkehrsmittel zu betreten, allein zu sein, in eine Gefahrensituation zu kommen, oder plötzlich zu sterben, irgendwas tödliches im Kopf oder so zu haben...

Ich hoffe mir kann hier jemand weiterhelfen

15.12.2017 09:09 • 18.12.2017 #1


11 Antworten ↓


resalu
Hey...Das klingt ja doch eher nach einer psychosomatischen Geschichte. Schilddrüsenuntersuchung würde Sinn machen wenn bei den bisherigen Blutuntersuchungen was auffällig gewesen wäre.
Panik hst du ja doch vor so einigen Dingen...Da wirst du wohl ansetzen müssen

15.12.2017 15:35 • #2


A


Panikattacken oder körperliche Ursache?

x 3


la2la2
Zitat von flyingspur:
Taubheit linke Körperhälfte

Wie zeigte es sich? War die linke Körperhälfte von Kopf bis Fuß taub oder war am Kopf die rechte Seite taub oder kannst du dies nicht genau sagen?
Wie lange hielt das an? Gab es währenddessen weitere Symptome?
Was bedeutet taub genau? Wassertemperatur unter der Dusche linksseitig lauwarm, Kneifen verursachte links keine Schmerzen, Kleidung etc. nicht mehr gespührt,.....?

Zitat von flyingspur:
Ultraschall gemacht

Ultraschall der Blutgefäße an Hals und Kopf oder wo?

Zitat von flyingspur:
Ich überlege nun ob ich ein MRT vom Kopf machen soll(Hausarzt meinte aber, dass das nicht notwenig sei) oder eine Schilddrüsenuntersuchung(wurde bei mir noch nie untersucht)

Es kann nie schaden ne gründliche Diagnostik durchführen zu lassen. Wenn man bedenkt, dass 1 Stune beim Psychologen schon knapp 100Euro kostet. Ein MRT vom Kopf hingegen nur etwa 300Euro und ne gründliche Schilddrüsendiagnostik 50-100Euro......

Zitat von flyingspur:
Ebenfalls steht Anfang des Jahres noch ein Neurologen Termin an, wobei ich schon überlege, ob ich den überhaupt wahrnehme, weil ich keine Lust mehr habe zu den Ärzten zu rennen. Irgendwie geht es mir dadurch noch schlechter...

Musst du entscheiden, wie du weiter vorgehen möchtest.
Wie viele Sitzungen hattest du denn schon beim Psychologen?
Da du schreibst, dass es dir gut tut, kannst du natürlich auch erstmal die Therapie beenden (25 oder 50 Sitzungen, je nachdem wieviele bewilligt sind). Und dann weiter sehen. Wenn es danach viel besser ist oder komplett weg, ist gut. Wenn sich hingegen nichts wirklich verbessert, dann muss halt Diagnostik betrieben werden, bis die Ursache gefunden ist.

15.12.2017 15:46 • x 1 #3


F
Taubheit ist am besten vergleichbar mit einem eingeschlafenen Körperteil, sobald ich das Körperteil bewege hört es auf.
Linker Arm, Hand, linke Gesichts/Kopfhälfte. Rechts noch nie

Ultraschall vom Bauchraum und Hals

Beim Psychologen hatte ich bereits 5 Termine

15.12.2017 19:10 • #4


resalu
Ja die Untersuchungen waren o.B.?

15.12.2017 19:27 • #5


F
Ja alles keinen Befund, aber ich bin mir nicht sicher ob die Untersuchungen reichen, oder ob ich MRT o.ä. machen soll

15.12.2017 20:18 • #6


resalu
Versuch zu vertrauen.
Bist du wirklich beruhigter wenn du das gemacht hast?

15.12.2017 22:50 • #7


K
Hey,
ich kann mich sehr gut in dich rein fühlen, weil ich an deiner Stelle das gleiche überlegen würde.
Ich hab auch diverse Probleme und weiß nicht, wie weit ich mich noch untersuchen lassen sollte.

Ich denke, jede Untersuchung, die dir etwas Sicherheit gibt, dass es nicht körperlich ist, wäre nicht verkehrt.
Ein MRT finde ich jedoch etwas übertrieben. Wenn z.B. im Blutbild überhaupt nichts auffällig ist und du schon einige Ultraschalls o.B. machen hast lassen,
würde das erstmal als körperliche Gesund einstufen.

Aber wenn du gehen möchtest kann ich es auch verstehen und unterstützen.

18.12.2017 10:45 • #8


resalu
@flyingspur
Wie gehts dir denn heute?

18.12.2017 15:39 • #9


F
Ich war letztens wegen starker Panikattacken und übelst heftigen Kopfschmerzen/Übelkeit und Tunnelblick im KH.
Habe mit einer Neurologin gesprochen, die dann ein CT machen ließ, ohne Befund, Blut, EKG auch ohne Befund. Mir geht es besser, nur muss irgendwie lernen mit den Panikattacken klar zu kommen, öffentliche Verkehrsmittel ohne Angst, etc. zu nutzen

18.12.2017 17:18 • #10


resalu
Ich wünsch dir das du das hinkriegst. Ich schaff es auch schon seit einiger Zeit

18.12.2017 17:24 • #11


V
Ich bin mit dir verstanden

18.12.2017 18:26 • #12


A


x 4






Dr. Christina Wiesemann