Pfeil rechts
3

C
Hallo ihr Lieben,

ich bin neu hier im Forum und würde gerne meine Geschichte erzählen. Am 25.04.21 wurde ich mit dem Impfstoff, Biontech/Pfizer geimpft. Zwei Stunden nach der Impfung, hatte ich einen brennenden und stechenden Schmerz im Kopf, ich hab mich so erschrocken, sodass ich aufsprang. Danach folgte Fieber und ich fühlte mich sehr schlecht. Am 29.04.21 bekam ich während dem Autoffahren Kreislaufprobleme, ich konnte das Auto gerade noch aus dem Tunnel lenken und blieb stehen. Im Auto erlebte ich meine erste Panikattacke. Ich dachte ich werde jetzt sterben und hatte zu den ganzen Symptomen fürcherliche Todesangst. Ich wurde mit Krankenwagen auf die Notaufnahme gebracht. Die Untersuchungen ergaben ledeglich dass ich eine Entzündung im Körper habe, es wurden mir hierfür Medikamente verordnet.

Ab diesem Tag erlebte ich jeden Tag aufs neue eine Panikattacke, hinzu kam Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen, Benommenheitsgefühl und fürchterliche Angst. Dieser Zustand dauerte täglich mehrere Stunden. Insgesamt wurde ich viermal mit der Rettung auf die Notaufnahme gebracht. Im Krankenhaus, ging es mir aus heiterem Himmel wieder besser.

Ich verstand die Welt nicht mehr und war nur noch am heulen und verzweifelt. Ich habe einen kleinen Sohn und mein Leben schien mir zu entgleiten, ich machte mir selbst so einen Druck, weil ich einfach nicht verstehen konnte was mit mir passiert. Als ich einen Stationären Aufenthalt im Krankenhaus hatte, wo meine körperlichen Symptome alle ohne Befund blieben. Wurde ich zu einer Psychiaterin geschickt. In einem sehr emphatischen Gespräch, teilte sie mir nach einer Abklärung, meine Diagnosen mit. Ich habe eine Panik- und generalisierte Angststörung. Ich entschloss micht, statiönär auf der Abteilung für psychosomatische Beschwerden zu bleiben. Seit gestern bin ich wieder daheim, ich nehme am Morgen, Sertralin 50mg. Des weiteren habe ich regelmäßig Psychotherapie. Im Moment sieht es so aus, dass ich mich noch nicht alleine um meinen Sohn kümmern kann und große Angst vor dem Autofahren habe.

An alle die meine Geschichte gelesen haben, ein riesengroßes Dankeschön. Falls ihr Fragen habt, könnt ihr mich sehr gerne fragen.

Ich sende euch schöne Grüße aus Österreich und würde mich sehr freuen, hier ein paar gleichgesinnte kennenzulernen um mich auszutauschen.

10.06.2021 10:15 • 24.02.2022 x 1 #1


5 Antworten ↓


Flousen
Zitat von Christine1984:
Hallo ihr Lieben, ich bin neu hier im Forum und würde gerne meine Geschichte erzählen. Am 25.04.21 wurde ich mit dem Impfstoff, Biontech/Pfizer ...

Grüße dich.

Ich denke nicht das es an der Impfung liegt. Solch Störungen entwickelt man nicht von heute auf morgen sondern Unbewusst schon viele Jahre zuvor.
Du hast eine unschöne Erfahrung gehabt beim Autofahren, und diese hast du dir abgespeichert. Somit beginnt der Angst Kreislauf, welchen du jetzt wieder durchbrechen musst. Egal wie unangenehm es wird, mit Therapie kommst du da wieder raus.

10.06.2021 12:05 • x 2 #2


A


Panik- und generalisierte Angststörung seit Corona Impfung

x 3


K
Hi, mal sehen ob du das noch liest. Mir geht es genau so. Würde gerne wissen, ob es dir inzwischen besser geht. LG Kristin

17.02.2022 08:13 • #3


squashplayer
@christine1984
Ich fühlte mich nach meiner 3. Biontech Impfung ca. 2 Wochen relativ schlecht, total schlapp und müde, gleichzeitig Panik. Nach 2 Wochen kam dann plötzlich die Energie zurück.

Ich bin ja nun kein Impfgegner, glaube aber, dass die Impfung ganz schön reinhaut. Teilweise hatte ich natürlich auch Panik vor einer Herzmuskelentzündung. So 100% traue ich dem Zeug nicht über den Weg.

22.02.2022 21:23 • #4


Acipulbiber
Christine1984 ist nicht mehr angemeldet

22.02.2022 23:14 • #5


squashplayer
Äh...von der Bundesregierung zensiert oder was? Heftig

24.02.2022 12:43 • #6





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann