Pfeil rechts
646

Meteora
Meine Mutter quält mich schon wieder mit detaillierten Befehlen, was ich zu tun und zu lassen habe. Ich habe mein Examen nicht bestanden und muss eine Hausarbeit noch mal schreiben. Ich habe ihr schon gesagt, dass mich das nervt, da ich ja auch selbst weiß, was ich zu tun habe. Aber sie macht sich den ganzen Tag Sorgen um mich und immer fällt ihr was Neues ein: Ein weiterer Mensch, der meinen Zweitversuch korrrekturlesen könnte, eine weitere Frage, die ich dem Prüfungsamt zu stellen hätte. Ihre Nachrichten sind so lang, dass ich immer auf mehr lesen klicken muss. Alles will sie kontrollieren! Ich HASSE sie regelrecht. Blockieren kann ich sie auch nicht, da ich jetzt bei dem Messenger Signal bin (extra wegen ihr, weil sie Angst hat, dass Whatsapp ihre Daten stiehlt) und ich nicht weiß, wie es da geht. Sie übernimmt immer mehr Kontrolle über mein Leben, genau wie früher. Ihr langer Arm reicht 70 km zu mir. Ich gehorche sogar ihren Befehlen und schreibe Nachrichten ans Prüfungsamt, von denen ich genau die Antwort weiß, aber meine Mutter hat es befohlen und dann nervt sie mich nicht mehr.
Ich glaube auch nicht, dass man mir da etwas raten könnte. Kontaktabbruch ist ja unmöglich, schon mal vergeblich versucht. Ich schätze, ich wollte mir das nur mal von der Seele schreiben.

26.05.2021 17:37 • #441


Gaulin
Hallo an alle Betroffenen,
mich interessiert, ob sich mittlerweile etwas getan bzw verändert hat im Umgang mit euren Tätern. Wie geht es euch damit?
Liebe Grüße
Gaulin

22.08.2021 16:25 • #442



Opfer von Narzissten (NPS) - Erfahrungen und Austausch

x 3


Coru
@Gaulin ich hab den Kontakt abgebrochen und hatte auch keinen Kontakt mehr. Er hat sich nach meiner Entscheidung auch nicht einmal mehr gemeldet. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass es immer einfach ist. Er ist mein Vater und natürlich habe ich Gefühle und in manchmal vermisse ich ihn und bin traurig. Es war dennoch richtig Entscheidung.

22.08.2021 18:51 • x 1 #443


Sind nicht die meisten, die einen marktwirtschaftlich orientierten Chef haben, Opfer eines Narzisten?

22.08.2021 18:53 • #444


Gaulin
@Coru machst du Therapie?
Ich bin seit knapp 1 Jahr wieder in Therapie.

Zitat von gefuehlsmensch:
Sind nicht die meisten, die einen marktwirtschaftlich orientierten Chef haben, Opfer eines Narzisten?

Ich weiß nicht, ob man das verallgemeinern kann oder soll. Ich denke eher nicht.

22.08.2021 19:41 • #445


Meteora
Meine Mutter hat mich heute gelöchert mit sehr privaten Fragen, die sie eigentlich nichts angehen: Warum ich so fett geworden bin, ob ich immer noch so viele Tabletten nehme und ob meine Periode regelmäßig kommt. Ich habe gesagt, sie solle das nicht fragen. Natürlich hat sie komplett ignoriert, was ich gesagt habe, und einfach weitergebohrt. Ich solle doch zu einem anderen Arzt wegen meines PCO-Syndroms gehen, denn wenn meine Periode ganz aufhören würde, würde ich sofort Osteoporose bekommen, wie sie und meine verstorbene Oma. Ich habe ihr gesagt, mein Vitamin D wurde kürzlich gecheckt, und es sei normal. Aber natürlich glaubt sie mir nicht.
Man kann sich behaupten, wie man will - der Narzisst überfährt trotzdem alle Grenzen. Wie geht ihr damit um?

11.09.2021 18:16 • x 1 #446


Gaulin
@Meteora ich versuche mich gar nicht mehr zu erklären. Kein Rechtfertigen mehr.
Zudem habe ich den Kontakt auf's Minimalste reduziert und meine Grenzen deutlich gemacht und da diskutiere ich auch nicht mehr. Auf Ausreden, Schönreden, Leugnen usw reagiere ich nicht mehr.
Klar fällt es mir extrem schwer und mich beschäftigt es nachwievor, aber ich habe mehr Kontrolle darüber und renne nicht mehr kopflos in die Falle. Dadurch sind meine Ängste auch weniger geworden.

11.09.2021 19:39 • #447


Hi, ich habe vor 23 Jahren einen Narzissen geheiratet.
Habe vorher nichts davon gemerkt . Wahrscheinlich war ich blind vor Liebe oder er konnte sich gut verstellen. Denke Letzteres war der Fall. Ich wurde behandelt wie ein Fussabtreter, klein gemacht, an Allem war ich Schuld. In den letzten 14 Jahren gab es keinen Kuss, keine Umarmung. Nichts! Dazu ist er von Anfang an süchtig nach P. gewesen. Am Anfang habe ich dem keine große Bedeutung gegeben. Hatte damals noch Selbstbewusstsein. Als dann die Computerzeit begann, war ich nur noch Mutter, Putze, Köchin. Und dumm dazu! Erst jetzt im Mai 21 habe ich es geschafft ihn zu verlassen. Habe eine neue Wohnung, Arbeit und meine Ruhe. Es wird sicher eine lange Zeit dauern, das alles zu verarbeiten. Ich habe körperliche Beschwerden, merke aber, dass es wohl langsam alles besser wird. Ich bin schon 54 und hoffe, dass es auch im Leben noch irgendwann mal Freude gibt. Danke und alles Gute für Euch!

11.09.2021 21:07 • x 2 #448


Quangdangel
Nimm mich das nächste mal mit zu deiner Mutter. Meine Antworten werden ihr sicher ( nicht) gefallen.
Mein Rat ist es zuzustimmen und in Übertreibung schwelgen. Erklär ich Dir mal.

12.09.2021 15:32 • #449


Quangdangel
Ach und ich würde gern wissen wo Du Fett bist. Ich finde dich Figur-mäßig für absolut Super****** ... will nicht übertreiben hier

12.09.2021 15:34 • #450


Meteora
Das Blöde ist, dass sie nicht direkt sagt, dass ich fett bin. Sie sagte nur, ihr sei mein Bäuchlein aufgefallen und da habe sie sich Gedanken gemacht. Ich neige dazu, alles negativ zu interpretieren und auf mich zu beziehen. Kennt ihr das auch von euren Narzissten, dass sie zuerst mal ganz neutral erscheinende Sachen sagen, die aber so einen verletzenden Unterton haben?

Die einzige Lösung für mein Problem mit ihr wäre ein voller Kontaktabbruch. Aber das geht nicht. Sie wird mich trotzdem weiter belästigen, außer ich ziehe um und sage ihr nicht, wohin. Aber sie wird mich wahrscheinlich so lange fragen, bis ich aufgebe und es ihr sage.
Beim Umzug helfen würde sie mir hoffentlich nicht, jedenfalls kann sie nichts heben -was gut ist, denn dann darf ich vielleicht endlich selbst darüber bestimmen, wo ich meine Möbel haben will! Hier steht alles so, wie sie es vor 7 Jahren befohlen hat, weil sie doch mal was mit Inneneinrichtung beruflich gemacht hat und mir ja darin haushoch überlegen sei.

12.09.2021 17:09 • x 1 #451


Meteora
Dieses Weihnachten war das schlimmste von allen. Alles, was ich getan oder gesagt habe, war für meine Mutter falsch. Als ich sagte, dass ich nicht wüsste, was genau ich falsch gemacht habe, hat sie mich ausgelacht! Und ihr Freund, der mich öfters mal unterstützt hat, ist nun vollends wie sie und damit ein Täter geworden. Er sagt auch, dass mein Ton und mein Verhalten falsch sind, und irgendwie macht mich das mehr fertig, als es sollte.

Kennt ihr das auch, dass Leute aus dem Umfeld des Narzissten seine Verhaltensweisen annehmen?

Vor 10 Stunden • x 1 #452


Icefalki
Zitat von Meteora:
Kennt ihr das auch, dass Leute aus dem Umfeld des Narzissten seine Verhaltensweisen annehmen?


Ja, müssen sie, sonst werden sie zur Zielscheibe. Und solange den Menschen etwas an dem Narzissten liegt, ist das so. Man darf nie vergessen, dass Narzissten absolute Manipulierer sind und durchaus schillernd und auch toll. Da fällt man schon drauf rein, bis eben Tag X kommt und man kapiert, wen man da bewundert, geliebt und alles geglaubt hat.

Solange man einen Narzissten bewundert, unterstützt und dessen Spiel mitspielt, ist die Welt in Ordnung. Tut man das nicht, oder nicht mehr, bricht über einem die Hölle los. Da bekommst du den Mund nimmer zu , was da alles gelogen und behauptet wird.

Vor 4 Stunden • x 3 #453


Gaulin
Zitat von Meteora:
Kennt ihr das auch, dass Leute aus dem Umfeld des Narzissten seine Verhaltensweisen annehmen?

Oh ja das kenne ich sehr gut. Meine Eltern sind das beste Beispiel dafür. Ich denke, generell in Beziehungen, nach langer Zeit, nimmt der eine dem anderen Verhaltenweisen an, auch Denkweisen. Zumindest habe ich es so beobachtet.
Die Weihnachtszeit spiegelt irgendwie extremer die Familienverhältnisse wider.

Vor 7 Minuten • #454



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann