Pfeil rechts
1

Lumio
Hallo an alle Nach- und Mitfühlenden da drausen,

ich freue mich hier vielleicht ein wenig Austausch mit Menschen zu finden, denen es ähnlich geht was die Angst und ihre teils perverse Macht über Seele und Körper betrifft. Bei mir, der seit gut 7 Jahren mit der Angst lebt und so ziemlich alles durch hat, erlebt die Angst aktuell eine scheinbar ganz neue Dimension. Seit Monaten plagen mich schubweise teils enorme Muskel- und Gelenkschmerzen. Ich bin zig mal durchleuchtet, analysiert, untersucht und auf den Kopf gestellt worden: Nix. Jeder der meine Probleme hört würde sofort Rheuma rufen. Nicht beweisbares Rheuma wird dann ja gerne als Fybromialgie bezeichnet.

Nun ist mir immer bewusster aufgefallen, dass diese Hardcore-Nackenschmerzen immer dann am schlimmsten sind wenn ich mich in der Wohnung oder im Supermarkt aufhalte. Je niedriger die Decke: Desto schlimmer ist es. Als würde mich alles von oben runterdrücken, erdrücken wollen. Komme ich dann wieder ins Freie: Ist alles wie weggeblasen, ich merke teilweise richtig intensiv, wie sich der Atemkanal löst, wie es angenehm hochgluggert.

Ich habe keine bewusste Angst vor engen Räumen, Fahrstuhlfahren macht mir absolut nichts aus. Aber irgendetwas mit Räumen, mit Drinnen und Draussen stimmt da nicht. Aber das geht nicht über den wahrnehmbaren Geist der mir sagt: Oh, Angst, hier ist ein Raum. Nein, mein Körper scheint mit mir zu sprechen. Aus diesem Grund finden alle Ärzte auch wohl nichts und Schmerzmittel bringen genau das Gleiche: Nichts - und ich habe teils schon wirkliche Hämmer probiert.

Die Schmerzen sind auch weg, je schneller ich mit dem Auto fahre... Flucht, Freiheit? Oder als ich eine Zeit lang mal ein Quad hatte (mangels Motorradführerschein eine Alternative): Ich düste mit Spaß im Gesicht durch die Landschaft, fühlte mich frei, ungebunden, konnte atmen. Vor kurzem war ich mit unseren Hunden mal auf freiem Feld auf einem Windpark... ich habe mich genau unter einen dieser Rotoren gestellt, spürte die Kraft des Windes, konnte ihn hören, tiefes, sonores wrumm, wrumm, wrumm... mir ging es so gut wie lange nicht mehr.

Aber anstatt ich mich auf mache und den ganzen Tag draussen aufhalte: Sitze ich teils wie angegossen in meiner Wohnung und ertrage die Schmerzen - was auch immer das wieder für eine Perversion darstellen mag. Wie eine Art emotionales Borderline... ich tue nicht was mir gut tut und habe scheinbar eher Freude daran wenn es mir schlecht geht?

Kann jemand von Euch diese körperliche Manifestation in geschlossenen Räumen nachfühlen? Teilweise fangen auch meine Augen an zu tränen, aus dem Nichts... vor allem am PC... als ob meine Augen der Seele sagen wollen: Ey, raus hier, weg vom PC, geh mal an die Luft, bewege Dich, schaue in die Ferne und nicht auf einen Monitor 50cm vor Dir!

Irgendetwas läuft da unterbewusst ab - aber was, verdammt aber was?

20.06.2014 10:32 • 20.06.2014 #1


3 Antworten ↓


Fee*72
Hallo Lumio..
ich kann dir nachfühlen,glaube du hast dir manche Antworten selber gegeben..es ist ein schrei ,aus deinem Inneren würd ich sagen..
Wenn die Gefühle da bei dir besser sind,wenn du draussen bist,liegt es ja an dem drinnen sein..dennoch musst du dich ja auch in der wohnung aufhalten,auch nachts...
Vlt hast du auch das gefühl auszubrechen?Hast du derzeit stress oder eine schwierige situation wo du raus musst?Es hört sich viel danach an,das du flüchten musst..Raus aus einer Situation..

Ich denke es ist die psyche....machst du denn Therapie oder warst du mal beim Therapeut?
Ich selber hab das in Räumen auch..auch teilweise zu hause,nur denke das da bei mir ein anderer Grund vor liegt..
Gehe so viel wie möglich raus....mach was dir spaß macht...was dir gut tut..
Nur musst schauen,das es nich hinterher so ist,das du nur noch draussen sein kannst..

20.06.2014 10:37 • x 1 #2



Muskel- und Gelenkschmerzen nur in geschlossenen Räumen

x 3


Lumio
Ich danke Dir sehr für Deine Antwort, Fee...

..ja, das mit dem viel draussen sein ist es glaube ich... wenn man sich in einer Situation A sehr unwohl fühlt (das aber bewusst gar nicht so wahrnimmt) und einer Situation B sehr wohl: Dann geht man natürlich lieber in die Situation B. Man weiß aber, dass man in Situation A zurück muss, da gibt`s kein Vertun. Will sagen: Je höher man steigt, desto tiefer man fällt, desto schmerzhafter der Aufprall. Stress habe ich, ja. Unter anderem mit der aktuellen Vermieterin, die tickt irgendwie ab. Und manchmal möchte ich nur alleine sein, ohne Partnerin, nur für mich... mein Reich, meine 4 Wände. Und dann gibt es Momente in denen ich die Nähe wieder suche. Therapie mache ich, aber die hilft eher weniger. Während der Therapie geht`s mir gut (hört ja auch jemand zu der dafür Geld bekommt), danach ist wieder alles beim Alten. Den letzten Schub hatte ich vor einigen Tagen... meine Partnerin musste zum Arzt... beim Spielen mit dem Hund irgendwie die Rippe geprellt. Ich gehe mit dem Hund (junger, kraftvoller Hund, noch etwas ungestüm, muss ständig kurz gehalten werden) 1 Stunde alleine durch die Innenstadt... herrlich... dann auf dem Rückweg zum Auto der Anruf meiner Partnerin: Termin fertig, du müsstest mich ins Krankenhaus bringen, Röntgen, ggf. Rippe gebrochen - tut weh, ist aber nix schlimmes!. In dem Moment sackte alles in mir zusammen, ich bekam kaum Luft, die Nacken muskeln betonhart.... daran habe ich bis heute zu knabbern, rein körperlich. Ich war teilweise so steif das ich kaum laufen konnte...

20.06.2014 10:45 • #3


Fee*72
nichts zu danken Limo ..

das hört sich danach an das du wirklich flüchtest....wenn du raus gehst..is es ok...bist du drin sind symptome da..war bei mir auch mal...ich hatte dann Angst in die wohnung zu gehen ,musste das wieder üben.....kann ja nich als raus rennen..
u das is ja ein weglaufen,flucht,vermeiden..

mit deiner partnerin hat dir einen schock versetzt...du hattest Angst um sie,das was schlimmes ist etc..gehts ihr wieder besser?Läuft die Beziehung gut,wenn ich fragen darf?was habt ihr fürn hund?ich hab auch einen..jack russel..fast 9 jahre..meint auch immer ziehen zu müssen..

Ich wäre froh,wenn ich soweit wäre,das ich alleine durch die Gegend laufen kann..da arbeite ich dran,aber es will nich so klappen...
Stress mit Vermieterin is auch mist...kenn ich auch...nur mit der Maklerin und Vermieter..

20.06.2014 11:02 • #4




Dr. Reinhard Pichler