115

Zitat von FabBln:
Danke. Ich kann nicht so viel beitragen, weil ich selbst relativ enttäuscht bin. Ich habe soviel ausprobiert. Mittlerweile glaube ich, dass eine psychische Erkrankung wie Krebs ist. Wenn mans hat, dann hat man Pech gehabt.

Du kannst nicht mehr aber auch nicht weniger beitragen als wir alle hier. Bei vielen ist die Erkrankung chronisch. Und wie bei allen chronischen Erkrankungen geht es doch vor allem darum, zu lernen, mit dieser zu leben. Vor allem dann, wenn die Heilung und Genesung nicht mehr real ist. Darauf kommt's doch an, wenn es zu arg wird, sich immer wieder ein Stück Leben zu erkämpfen.

05.09.2017 20:11 • x 1 #81


Zitat von FabBln:
Naja häng gerade extrem durch.


Merkt man, wie Du schreibst. Wünsche Dir, daß Du damit gute Erfolge haben wirst und die entsprechende Geduld mitbringst.

Zitat von Gnomenreigen:
Bei vielen ist die Erkrankung chronisch. Und wie bei allen chronischen Erkrankungen geht es doch vor allem darum, zu lernen, mit dieser zu leben.

Bei mir ist sie laut Ärztin, episodisch. Mal mehr mal weniger. Aber das bedeutet nicht, daß man nicht daran arbeiten kann und da kann man finde ich schon eine Menge machen.

05.09.2017 20:11 • x 1 #82


Zitat von FabBln:
Naja häng gerade extrem durch.
Morgen müßte das Medikament eintreffen.. Mal sehen

...das ist schon mal gut, dass Du einen neuen Versuch mit dem Mino hier startest. Besser, als ganz zu verzweifeln. Lebst Du auch in Berlin, dem Namen nach?

05.09.2017 20:19 • #83


Ja ich komme aus Berlin

05.09.2017 20:23 • #84


hab Dir 'ne PN geschrieben

05.09.2017 20:28 • #85


Heute beginne ich nun, meinen Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Ich hatte von einer Heilpraktikerin eine Kur bekommen, die ich ich hier mal vorstelle. Wer Interesse hat, kann es nachmachen, sich Zeit, Wege und vor allem Geld sparen. Zutaten gibt es im Netz, sind nicht teuer. Die Entgiftungs- und Entsäuerungskur nennt sich - N a t r o n k u r - lt. der Anweisung ist sie "bei allen Formen von Übersäuerung, Rheuma, Gicht, Neuritis, Diabetes, Krebs" indiziert. Keine Ahnung, gebe das hier nur so wieder.
- morgens zuerst einen halben Teelöffel Natron in einer Tasse heißem Wasser auflösen und so heiß als möglich trinken.
- 10 Minuten später, ein Glas kühles Wasser mit 6-12 Tropfen Zitronensaft trinken
- 15 Minuten danach gestrichener Teelöffel oder 4-5 Streifen Agar-Agar kauen und gut einspeicheln
- nach weiteren 15 Minuten dann frühstücken
zwischen den Mahlzeiten tagsüber einen halben Teelöffel Heilerde in einem Glas Wasser augelöst, 2 bis 3 mal am Tag trinken.
abends nach dem Abendessen einen Esslöffel Petrolatum (Apotheken-Mineralöl) einnehmen

Das ganze 10 Tage durchführen, danach 1 Wo Pause und dann wiederholen. Ob es jetzt direkt was für die Psyche bringt, glaube ich nicht, aber ich habe es ja schon beschrieben, bei mir ist durch die Mino-Einnahme im Körper schon was "durcheinander" geraten. Schaden kann es jedenfalls nicht.

06.09.2017 06:54 • x 2 #86


petrus57
Warum kaufst du die nicht einfach ein Basenpulver:

https://www.dm.de/das-gesunde-plus-base ... 50526.html

06.09.2017 07:17 • #87


Zitat von petrus57:
Warum kaufst du die nicht einfach ein Basenpulver:

https://www.dm.de/das-gesunde-plus-base ... 50526.html

Danke, aber genau das nehme ich auch mal so zwischendurch auch das Badesalz ist gut und preiswert.

06.09.2017 07:57 • #88


@Gnomenreigen
nach langen suchen, welches Probiotika die Bakterienstämme enthält die in Studien verabreicht wurden, habe ich heute Probiolac von der Firma aavalabs bestellt. Werde dann weiter berichten.
lg Sterndal

06.09.2017 18:30 • x 1 #89


petrus57

06.09.2017 18:50 • x 1 #90


@petrus57
danke, werds aber trotzdem probieren, wenn ich bedenk welche Nebenwirkungen die ganzen Antidepressiva haben, die ich schon genommen hab, ein Versuch ist es mir wert

06.09.2017 19:14 • #91


nehm jetzt das Probiotika Probiolac von der Firma aavalabs, seit 6 Wochen, bis jetzt hab ich nichts bemerkt, das es helfen könnte.

26.10.2017 12:55 • #92


Ratmad
Ich nehme Probiotika seit August dieses Jahres, die Bakterienstämme beinhalten, die gegen Depressionen helfen können. Combi Flora SymBIO heißt das. Immer 2 Kapseln pro Tag. Zeigt keine Wirkung....

01.12.2017 22:33 • x 1 #93


petrus57
Vielleicht haben Depressionen mehrere Auslöser. Bei jedem hilft dann vielleicht was anderes.

02.12.2017 07:11 • x 2 #94


..ich kann mich dem nur anschließen, hatte nach meiner Antibiotika-Behandlung auch für ca 2 Monate Probiotika genommen, aber überhaupt keine Wirkung verspürt.

02.12.2017 10:07 • x 1 #95


petrus57
Bin im Moment auf dem Bulgarajoghurt Trip. Der soll ja auch gegen Parkinson helfen und auch sonst sehr gesund sein.

02.12.2017 10:11 • #96


Wasserkefir oder Milchkefir selbst herstellen, ist kein großer Aufwand. Gerade der Wasserkefir ist im Sommer ein sehr bekömmliches Getränk. Enthält bis zu 13 nachgewiesene probiotische Bakterienstämme(u.a Milchsäurebakterien) und verschiedene Hefepilze. Meine Mutter trinkt den schon seit Jahren und hat immer Top Blutwerte und auch schon so manche schlimme Erkrankung durch gestanden.

02.12.2017 10:40 • #97


Ratmad
Zitat von Gnomenreigen:
..ich kann mich dem nur anschließen, hatte nach meiner Antibiotika-Behandlung auch für ca 2 Monate Probiotika genommen, aber überhaupt keine Wirkung verspürt.

Hi! Was für eine Wirkung hattest du von Probiotika erwartet, antidepressive? Oder wolltest du einfach die Darmflora in Ordnung bringen? Und haben die Antibiotika deine Depression irgendwie beinflüsst?

02.12.2017 12:28 • #98


Die meisten käuflichen Probiotika haben nur wenige Stämme. Das macht gerade den selbst gezüchteten Kefir so interessant. Er enthält bis zu 60 verschiedene.

02.12.2017 15:22 • x 1 #99


Ratmad
Ich habe gelesen, dass bei einer Depression nur 4 Stämme relevant sind...

02.12.2017 15:40 • #100




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann