Pfeil rechts
115

la2la2
Zitat von sterndal:
wie kommt man dann an das medikament, wenn man an der studie nicht teilnimmt


Gnomenreigen hat im Eingangspost geschrieben, dass er fast ALLE verfügbaren Psychopharmaka als Versuchskaninchen durchprobieren durfte und keine nennenswerte Besserunge gemerkt hat.
Wenn der Leidensdruck dementsprechend hoch ist, muss man sich entscheiden, ob man den Zustand für die nächsten Jahr(zehnte) so akzeptiert oder dem ganzen gar endgültig ein Ende setzt. Oder so, wie es Gnomenreigen scheinbar getan hat, das Problem selbst in die Hand genommen hat, über die erfolgreichen Studien gelesen hat und dann versucht hat einen Arzt zu finden, der bereit ist es Off label zu verschreiben. Offenbar haben die Ärzte ihn lieber leiden lassen, da es ihm keiner verschrieben hat.

50 Kapseln a 100mg kosten ca. 35€. Wenn ich seine Dosierung mit 200mg täglich für 6 Wochen richtig erinnere, sind das 2 Packungen.
Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg verschreibungspflichtige Medikamente zu beschaffen, auch wenn die Ärzte sich weigern ein Rezept auszustellen. Wie das problemlos funktioniert, schreibe ich hier im Forum lieber mal nicht öffentlich.

@Gnomenreigen Respekt für den Mut das auszuprobieren. Ich drück dir die Daumen, dass du deine Depressionen jetzt für immer los bist. Hast du denn wenigstens einen Arzt, der gelegentlich mal ein Blutbild erstellt um zu schauen ob dein Versuch nicht schief geht?

31.08.2017 20:55 • x 2 #61


Ist das so, dass man die Depression für immer los ist? Das wär ja toll! Für 70€ und innerhalb von 6 Wochen keine Depressionen mehr... das wird der Pharma nicht gefallen, aber den Betroffenen! Das klingt ja wie ein Wunder!

31.08.2017 21:18 • #62



Minocyclin - Die neue Hoffnung für Depressive ?

x 3


ich hab auch 10 jahre als versuchskanichen hinter mir, bis jetzt hat nichts wirklich geholfen, und ich hoff halt das mir das minocylin helfen könnte, werd mal morgen mit meinen Psychiater darüber reden, glaub aber nicht das er das einfach so verschreibt

31.08.2017 21:25 • #63


@la2la2 Herzlichen Dank für Deinen Beitrag und den Zuspruch! es ist so, wie Du schreibst 2 Packungen à 50 Tabletten reichen aus. Sind so ca 70-80 Euro. Auch wenn man kein Rezept hat, kann man sich heute nahezu alle Medikamente im Netz besorgen, wozu ich mich aber ebenso wie Du nicht weiter hier äußern werde. - Und nein, es ist leider nicht so, dass ich meine Depression jetzt - zumindest bis jetzt - nicht für immer los bin, es ist nur eine spürbare(!) Besserung der Symptome eingetreten. Wichtig ist aber in jedem Fall noch der Aspekt mit dem Blutbild. Stimmt. Das werde ich nächste Woche machen lassen, und muß auch sein. Ebenso die die Darmsanierung. Werde hier weiter berichten.
@sterndal vielleicht hast du Glück und Dein Arzt verschreibt es Dir. ich halte es aber eher für unwahrscheinlich, denn wie gesagt, das Medikament ist zwar offiziell seit zig Jahren zugelassen und wird sehr häufig verschrieben, aber für psych. Erkrankungen gibt es bisher keine Indikation. Das wird noch mindestens 2 Jahre und abhängig vom Ergebnis der Uni-Studie dauern. Ganz wichtig ist mir noch zu erwähnen, dass ich mittlerweile auch Informationen erhalten habe, dass das Medikament nicht jedem Patienten hilft. Es werden da sehr unterschiedliche Ergebnisse mit deutlichen Abstufungen beobachtet.

31.08.2017 22:40 • x 3 #64


@Gnomenreigen
Mein Arzt hat es mir leider nicht verschrieben, er hat gemeint ich sollt mir das mit der Studie überlegen, er überweißt mich dann an die Klinik. Hat mir auch angeboten mich in eine Klinik in Bamberg zu überweisen um eine Behandlung mit Ketamin zu machen, und mir was zum Lesen mitgegeben über Dickdarmmikrobiom und Depression, da werden Probiotika eingenommen zur Darmsanierung und soll gegen Depressionen helfen. Werd mich mal im Internet schlau machen und überlegen was ich mach

01.09.2017 22:30 • x 1 #65


@sterndal find ich ja ne gute Reaktion von Deinem Arzt, dass er Dich da unterstützen will und Dir verschiedene Möglichkeiten aufzeigt. Das ist leider nicht üblich. Du kannst nur eines tun, Dich an die verschieden Behandlungsmöglichkeiten herantasten, in der Hoffnung, dass eine davon Dir hilft. Ich habe bisher von keiner Behandlungsform gehört, die allen Depressiven hilft, bei jedem anschlägt. Über Ketamin habe ich in meinem ersten Post hier geschrieben, bei Minocyclin ist es nicht anders... dem einem hilft es sehr, beim anderen zeigt es überhaupt keine Wirkung. Es wäre schön, wenn Du weiter von Dir hören läßt, für welche Behandlungsform Du Dich entscheidest, welche Erfahrungen Du damit machst. Solche Informationen über neue Behandlungsformen sind, denke ich, gerade hier unglaublich wichtig. Denn im Wesentlichen tritt man doch mit der Behandlung psych. Erkrankungen auf der Stelle. Für mich ist dieses Forum dafür beispielgebend. Wenn die Mitglieder hier über ihre Behandlungen berichten, wird deutlich, dass eigentlich nur zwei Verfahren zur Anwendung kommen, uralte AD's die seit 1950 mit ihrem Wirkprinzip auf Serotonin und Dopamin ausgerichtet sind und die Psychotherapie. Ich will nichts pauschal gegen beide sagen. Sie haben durchaus ihre Berechtigung, helfen vielen, aber zu vielen Patienten helfen sie eben auch nicht - eben wie mir - und die sehen alt aus, sind völlig allein gelassen, denn klass. Mittel und Möglichkeiten sind in der Psychiatrie schnell ausgeschöpft ....und dann ist man austherapiert. Der Horror jedes chronisch Kranken. Bedeutet es doch nichts weiter als wir können jetzt nichts mehr für sie tun. Da muß dann jeder selber sehen, wie er klar kommt. - Dass der Darm, das Immunsystem Einluß auf psych. Erkrankungen, namentlich die Depression nimmt, weiß man schon seit vor dem I. WK. Damals behandelte man z.B. mit Heilerde und Entgiftungsdiäten in entsprechenden Sanatorien, erzielte vereinzelt Erfolge. Dass dieser Ansatz nun 100 Jahre (!) benötigte, um in der Medizin wieder beachtet zu werden, ist auch bezeichnend. Über die direkte Behandlung mit Probiotika habe ich bisher kaum gehört. Mir schrieb hier schon mal eine Userin, die das mit Omni Biotik Anti-Stress gemacht hat, sich damit bei ihrer Depression plötzlich sehr viel besser gefühlt hat. Ich habe darauf hin bei Amazon die Produktbewertungen durchgesehen, die sehr durchmischt sind, also Wunder scheinen da auch nicht zu erwarten sein. Es wäre daher schön und noch viel wichtiger, wenn Du und andere User hier ihre Erfahrungen diesbezüglich veröffentlichen würden.

02.09.2017 08:15 • x 2 #66


Eppendorfer Zeitung für Psychiatrie und Soziales, vom 01.07.2016
Depression
Über den Verbund „OptiMD: Depression“ sprach Prof. Dr. Rainer Rupprecht aus Ravensburg. Untersuchungsobjekt hier unter anderem: der Darm. Hypothese: Das Dickdarmmikrobiom ist bei Depressiven verändert – und verändere sich im Verlauf einer Antidepressivatherapie. Geguckt werden soll, ob dies mit Wirkungen oder Nebenwirkungen im Zusammenhang steht. Ferner wird nach Biomarkern für Rückfallwahrscheinlichkeit sowie nach Bildgebungsmarkern gesucht, die etwas über ein Ansprechen der Therapie aussagen können. An der Charité werden Versuche mit Antibiotika gemacht (Minocyclin). Die Hypothese hier: Minocyclin verstärke die Wirkung verschiedener Antidepressivaklassen. Inwieweit, soll nun mit einer doppelblinden placebokontrollierten Studie herausgefunden werden.

02.09.2017 09:17 • x 1 #67


petrus57
Zitat von Gnomenreigen:
Minocyclin verstärke die Wirkung verschiedener Antidepressivaklassen. Inwieweit, soll nun mit einer doppelblinden placebokontrollierten Studie herausgefunden werden.


Könnte mir vorstellen dass da was dran ist. Ich bin ja auch erst durch Antibiotika so krank geworden. Vielleicht gibt es ja auch Antibiotika die das umkehrt.

02.09.2017 09:21 • #68


Zitat von petrus57:

Könnte mir vorstellen dass da was dran ist. Ich bin ja auch erst durch Antibiotika so krank geworden. Vielleicht gibt es ja auch Antibiotika die das umkehrt.

ich glaube das schon, ich habe schon einige male gehört/gelesen, dass es chronisch Kranken nach einer Ernährungsumstellung, Darmsanierung bei sehr unterschiedlichen Erkrankungen (Stoffwechsel, Psyche) deutlich besser gegangen ist. Wenn ich mit dem Mino durch bin nächste Woche werde ich das im Anschluß auch machen/testen. Ich denke da kann man nichts falsch machen, im schlimmsten Fall merkt man nichts.

02.09.2017 09:32 • #69


Guten Morgen,
als erstes, ich bin nicht jeden Tag im Internet und kann also nicht direkt auf Nachrichten reagieren! man möge mir dieses nachsehen.
Zu den Anfragen:
1. Ich möchte mich hier eigentlich nur zu dem genannten Thema austauschen,mit Anfragen wie sich meine Generalisierte Angststörung oder meine Depression sich äussert ect. möge man mich bitte verschonen, Pardon!
2. Ich hatte mein Blutbild in erster Linie nur wegen der Nebenwirkungen (Leber und Nierenwerte etc.) durchführen lassen die Entzündungswerte standen aussen vor,da ich aber wegen anderer Erkrankungen regelmässig Blutuntersuchungen durchführen lasse sind meine Werte beim Arzt dokumentiert und ich werde bei der nächsten Untersuchung diese Werte mal anfragen in wie weit Veränderungen aufgetreten sind.
Ja,danke der Nachfrage Gnomenreiter,es geht so...... Morgen habe ich Halbzeit und 3 Wochen unter Minocylin sind vorbei der Grosse Wow-Effekt steht aber noch aus,Nebeneffekte wie Hitzewallung tauchen immer mal wieder auf,eine Gewichtzunahme ist auch bei mir zu verzeichnen! an einigen Tage habe das Gefühl die Depression habe sich verschlimmert am nächsten Tag ist es wieder ein wenig besser,es ist so eine Kleine Berg,- und Talfahrt aber Gefühle können halt trügerisch sein und der sich schnell und Krasse Wetterwechsel tut das seinige noch dazu.
So wie ich von Dir lesen konnte hat sich ja bei dir auch erst nach der 4 Woche der Minocylin Einnahme eine gewisse Besserung eingestellt,man wird halt abwarten müssen aber wenn sich nur eine kleine Besserung einstellt so währe das schon ein Erfolg!
ich hoffe weiter!.
Alles gute für dich,ich werde weiterhin berichten..

02.09.2017 10:09 • x 1 #70


Das ihr hier von Darmsanierung berichtet, stimmt mich um und ich will das nun auch mal probieren. Bin seit ewig Dauerverstopft und mit Abnehmen ist auch nichts.

Ich dachte lange Darmsanierung ist wieder so ein Trend wie irgendwelche Superfood Beeren wo immer mal wieder ein Neues auf den Markt kommt. Deswegen habe ich das bis dato nicht ernst genommen.

02.09.2017 18:04 • #71


@Gnomenreigen
Hab mich entschieden, es erstmals mit Probiotika zu versuchen, werd mich in der Apotheke beraten lassen, welches Probiotika für mich geeignet ist, werde weiterhin über die Wirkung berichten. Bei www.zentrum-der gesundheit.de/ probiotika-gegen-stress steht ein interesanter Artikel drin.
Wünsch dir für deine 6 woche Durchhaltungsvermögen.
Lg Sterndal

03.09.2017 19:23 • #72


so liebe Leute heute ist die 6. Woche zu Ende. Heute Morgen habe ich die letzte Tablette eingenommen. Heute Abend muß ich nicht mehr. Wird aber auch Zeit, denn mein Körper rebelliert immer mehr. Starke Hitze, Nierenschmerzen, fühle mich irgendwie kränkelnd. Morgen werde ich noch ein Blutbild machen lassen, um sicher zu gehen.
F A Z I T: es ist auf keinen Fall so, bei mir nicht und vielen anderen auch nicht, wo ich Kontakte durch diesen Thread bekam, dass man das Medikament einnimmt, und dann irgendwann aller Sorgen enthoben ist. Bei mir haben sich auch Leute gemeldet, die hier nicht öffentlich posten wollten - was ich nat. respektiere- denen hat Minocyclin überhaupt nichts gebracht. Ich selbst, aber das hat jetzt auch nichts zu sagen, habe von niemandem gehört, der nach der Behandlung wieder 100% ok, sprich gesund war. Das erst mal so, um's klarzustellen es ist kein Wundermittel Doch was hat es mir nun konkret gebracht? In den ersten drei Wo der Einnahme verspürte ich psychisch keine Veränderung. In der 4. Wo schon, wie hier beschrieben. Woche 5 und 6 bin ich stabil geblieben, keine weitere Verbesserung. Im Endeffekt würde ich sagen, ich habe es auf keinen Fall bereut, dass ich das gemacht habe. Die Depression ist nicht verschwunden, aber die Symptome haben sich gebessert. Nach wie vor bestimmt sie meinen Tag. Aber ich komme besser gegen sie an, es fällt leichter, irgendwas zu erledigen z.B... Es ist aber auch nicht so, dass ich jetzt richtig Lust und Freude hätte, wie gesunde Menschen, was zu unternehmen, z.B. müßte ich das jetzt in Prozenten angeben, damit Ihr hier 'ne ungefähre Vorstellung bekommt, würde ich sagen, es geht mir so ca 30% besser. Und das ist schon deutlich und spürbar, damit hat sich der Aufwand klar gelohnt!
Theoretisch wäre jetzt meinerseits der Thread ja damit beendet doch ich werde ihn noch weiterführen, denn durch diese Langzeiteinnahme hoher Dosen von Antibiotika wird der Körper übersäuert und die Darmflora geschädigt. Ich werde ab morgen meinen kranken Leib entgiften, dass auch noch beschreiben, und dann ebenso testweise mit Probiotika beginnen, hier weiter ab und an mal posten, was und ob überhaupt was passiert. Bis dahin danke ich ganz herzlich für Euer Interesse, die Teilnahme und Eure hilfreichen Beiträge, und fände es schön, wenn weitere Erfahrungen zum Thema hier noch dazu kommen, denn mein Tun kann nur als ein erster Versuch und nicht beispielhaft gelten.
Für alle das Beste. 5 Tage grenzenlose Freude und Konfetti

05.09.2017 16:13 • x 3 #73


Zitat von sterndal:
@Gnomenreigen
Hab mich entschieden, es erstmals mit Probiotika zu versuchen, werd mich in der Apotheke beraten lassen, welches Probiotika für mich geeignet ist, werde weiterhin über die Wirkung berichten. Bei http://www.zentrum-der gesundheit.de/ probiotika-gegen-stress steht ein interesanter Artikel drin.
Wünsch dir für deine 6 woche Durchhaltungsvermögen.
Lg Sterndal

Danke, liebe Sterndal! Wie Du vordem lesen kannst bin ich erst mal durch Hast Du schon ausgewählt, was Du einnimmst, damit begonnen und merkst Du was?

05.09.2017 17:05 • #74


Ara
@Gnomenreigen : wäre super wenn du in ein paar Wochen und Monaten nochmal berichtest wie es sich entwickelt hat

05.09.2017 17:11 • #75


Hallo Gnomenreigen. Toller Bericht. Mir geht es auch sehr schlecht. Habe ähnliche Symptome wie du. Habe seit 15 Jahren Depression und forsche auch. Wenn ich nichts finde, ist der totale Absturz vorprogrammiert. Habe nahezu alle bekannten Antidepressiva und Neuroleptika durchprobiert. Leider hat auch die EKT bei mir überhaupt nicht angschlagen. Diverse Therapien und alternative Heilpraktiken haben auch micht geholfen. Das ist wirklich eine Teufelskrankheit.

Ich habe im Internet recherchiert und bin auch auf die Idee gekommen, das Minocyclin auszuprobieren. Leider hat mir das kein Arzt verschrieben, sodass ich es im Internet bestellen musste. Ich greife auch nach dem letzten Strohhalm! Morgen müsste es da sein. Mal sehen.

Gruss Fabian

05.09.2017 18:05 • #76


@fabbln
1. Willkommen im Forum
2. schön, dass Du zum Thread gefunden hast
Hallo Fabian, irgendwie ist das manchmal die letzte Möglichkeit, sich selbst zu helfen. Und da man nach vielen Jahren austherapiert gilt, ahnt/weiß weiß man auch irgendwann, dass das 16. Antidepressivum wahrscheinlich auch nicht mehr den Durchbruch bringt. Ich habe deshalb diesen Thread eingerichtet, und alles was ich weiß zum Thema geschrieben. Falls jemand eigenverantwortlich handelt, weiß er,was Sache ist. - ES wäre schön,wenn Du Dich hier ebenso mit beteiligst, und Deine Erfahrungen anderen Mitgliedern von Nutzen sein können.

05.09.2017 18:37 • #77

Sponsor-Mitgliedschaft

Danke. Ich kann nicht so viel beitragen, weil ich selbst relativ enttäuscht bin. Ich habe soviel ausprobiert. Mittlerweile glaube ich, dass eine psychische Erkrankung wie Krebs ist. Wenn mans hat, dann hat man Pech gehabt.

05.09.2017 20:02 • #78


Resignation ist ein deutliches Signal für eine depressive Erkrankung.
@Gnomenreigen macht es ja vor, daß er einfach nicht aufgibt und immer
wieder etwas versucht. Ich finde, daß gefühlte 30% Besserung, schon ein
sehr schönes Ergebnis ist, wenn man bedenkt, daß er schon so lange diese
Krankheit hat!

@Gnomenreigen
Wünsche Dir daß die guten Ergebnisse, dauerhaft erhalten bleiben und es
auch weiterhin, für Dich, in den grünen Bereich gehen wird!

05.09.2017 20:08 • x 1 #79


Naja häng gerade extrem durch.
Morgen müßte das Medikament eintreffen.. Mal sehen

05.09.2017 20:10 • #80



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann