Pfeil rechts
1

Guten Morgen

mir passiert ständig etwas komisches... also erstmal muss ich dazu sagen, dass ich momentan auch unter einer Depersonalisation leide, es mir sehr schwer fällt, mit meinem Körper in Kontakt zu sein und ich es eigentlich auch (aus bestimmten, mir bekannten Gründen) nicht möchte.
Nun merke ich aber, dass ich zB Yoga mache, auch mit kurzer Entspannung und das zumindest dem Körper gegen die starken Verspannungsschmerzen hilft. Allerdings werde ich einige Zeit später Hypernervös und so unruhig bis hin zur Panikattacke, dass ich schon überlege, es nicht mehr zu machen.
Oft schaffe ich es ohnehin nicht.

Woran kann das liegen? Es nervt alles so

LIebe Grüße!

11.10.2017 08:36 • 12.10.2017 #1


5 Antworten ↓


Ich glaube es ist die Veränderung.
Du veränderst doch etwas an deinem Körper durch das Yoga. z.b. in puncto der Muskelanspannung oder der psychischen Anspannung. Diese Veränderung wird vllt erstmal garnicht so gerne angenommen von deinem Körper. Weil es ja was neues ist.
Außerdem kann es evtl auch sein, das du die Veränderungen die in deinem Körper ablaufen, fehlinterpretierst. Es entspannen sich deine Muskeln beim Yoga und du verstehst es "falsch". Schließlich hattest du ja bestimmt über lange Zeit sowas nicht mehr.

Bleib am Ball und ignoriere doch einfach die Symptome. Das du Yoga angefangen hast ist doch super . Vielleicht schaffst du es jau auch in deiner Unruhe / Panik yoga zu machen.

Alles Gute und Lieben Gruß
alegria

11.10.2017 08:52 • #2



Mehr Ängste und starke Unruhe nach Entspannung?

x 3


Hi augusta77,

Ich habe ähnliches erlebt als ich zuerst mit Yoga angefangen habe. Die Yogaübungen bewirken eine Harmonisierung von Geist und Körper und können Emotionen aufwecken, die im Körper gespeichert sind. Auf körperlicher Ebene unterdrückt man Emotionen hauptsächlich durch Muskelanspannung und durch veränderte Atmung (flach atmen, Atem anhalten, hyperventilieren). Beim Yoga werden genau diese Mechanismen rückgängig gemacht und damit die emotionale Abwehr ausgeschaltet, sodass vieles aus dem Unterbewusstsein freigesetzt werden kann. Ich habe anfangs immer in der Entspannungspose ganz am Ende (Shavasana) geweint, außerdem bekam ich urplötzlich eine Menge Hautunreinheiten (es heißt ja die Haut ist der Spiegel der Seele). Zum Glück ging das schnell wieder weg.

Deine Angstzustände könnten also daher stammen, dass durch das Yoga tiefere Emotionen angerührt werden. Freud nannte das Signalangst, also Angst die dem Bewusstsein signalisiert dass eine Gefahr im Anzug ist, was dann eine Verstärkung von Abwehrmechanismen (zB Dissoziation oder Depersonalisation) nach sich zieht. Wenn man dann noch Angst vor der Angst hat dann kann sie immer weiter eskalieren.

Machst du denn irgendeine Form von Therapie mit der du an den "dir bekannten Gründen" arbeitest? Das wäre meiner Ansicht nach der einzige Weg aus der Flucht vor der Realität rauszukommen.

11.10.2017 19:23 • x 1 #3


kopfloseshuhn
Hey augusta. Schön dich mal wieder zu lesen.

JA das ist bei Angsterkrankungen ganz normal, dass die Panik dann durch kommt, wenn man zur Ruhe kommt.
Da lösst sich dann etwas, das wir durch unsere Aktivität, Anspannung und noch mehr Anspannung unterdrücken.
Das ist ein Weg. Mach weiter mit dem Yoga.
Auf jeden Fall. Die Richtung stimmt und ich kann mir auch gut vorstellen, dass dieses Entspannungsgefühl dich wieder neu ängstigt.
Als muss da erstmal Gewöhnung rein.

Das wird. Ganz bestimmt. Bitte nicht aufgeben.

Liebste Grüße

12.10.2017 08:01 • #4


petrus57
So erging es mir in der Klinik auch. Wir sollten dort progressive Muskelentspannung machen. Die meisten sind dabei eingepennt. Ich wurde von Minute zu Minute nervöser. Paradoxerweise war es für mich wohl eher Stress als Entspannung.


Petrus

12.10.2017 08:08 • #5


Das ist sehr interessant was ihr schreibt und leuchtet mir total ein. Ich habe schon so etwas ähnliches vermutet, aber es bestätigt zu lesen, hilft mir hoffentlich dran zu bleiben...

Ich würde gern eine Therapie machen, diese wurde auch beantragt, aber leider im ersten Schritt abgelehnt. Nun muss ich warten, was der Obergutachter sagt und ob die Therapie doch genehmigt wird... das wirft mich natürlich auch sehr aus der Bahn.

Ganz liebe Grüße an euch und danke für die Antworten!

12.10.2017 09:27 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann