Pfeil rechts

Mensch milanna, ist ja klar, dass es dir schlecht geht.Ich war damals in der Psychiatrie weil ich meinen Mann auch nicht mehr ausgehalten habe. Ich habe zu ihm gesagt, ich kann nicht mehr, ich bring mich jetzt um. Und er hat drauf gesagt,er geht jetzt schlafen, er ist müde.Habe dann noch die Telefonseesorge angerufen, weil ich dachte die paar Minuten hab ich noch und dann stand der Rettungswagen mit Blaulicht vor der Tür.Bekam eine zeitlang regelmäßig Panikattaken wenn ich nur seine Schritte gehört habe.
Wenn du jetzt zur Kur fährst, ist ja schon der erste Schritt gemacht, so wie jetzt kannst du nicht weitermachen, das hält kein Mensch aus. Wirst sehen, dann hören auch deine körperlichen Beschwerden auf.
Ich drück dich ganz fest mein Mädchen und glaub mir, ich versteh dich nur zu gut.

16.10.2008 11:15 • #21


ja wahnsinn, hatte dein mann den blaulichtwagen gerufen oder was?
aber so hätte mein mann auch reagieren können. und mein vater war früher auch immer so.
als ich mit 21 jahren eine meiner ersten nachweisbaren panikattacken hatte (ich weiß erst seit 2 jahren, dass es damals eine war), rief meine mutter den rettungsdienst, weil sie wirklich dachte, ich hätte etwas schlimmes. das war mitten in der nacht. mein vater kam kurz aus dem schlafzimmer, sah mich häufchen, stöhnte und ging wieder ins bett. nur meine mutter kümmerte sich sorgenvoll, mein vater tat mich als spinnerin ab. hatte sicherlich die situation erfasst, hat aber total daneben reagiert. denn nichts ist mir -schon immer- wichtiger gewesen als seine aufmerksamkeit.

und nun habe ich auch so einen mann. komisch, wie sich alles wiederholt.

bist du denn mit diesem mann noch zusammen?

16.10.2008 11:36 • #22



Magenspiegelung-ich hab solche höllische angst!

x 3


Mein Mann hat die Rettung nicht gerufen, das war die Dame von der Telefonseelsoge. Hab das gar nicht so richtig mitbekommen. Bin immer noch mit ihm zusammen und werd es wahrscheinlich auch bleiben.
Wie geht es dir denn jetzt? Hast du noch Schmerzen?

16.10.2008 12:46 • #23


hallo lela,

haben die dich dann mitgenommen?

der schmerz im bein ist weg, aber die schlappen hände... aber bestimmt alles nur eine fiktion meines hirns! oder durch die argen verspannungen im rücken und HWS.

lg milanna

17.10.2008 08:51 • #24


huhu
freut mich dass du einen negatien befund hast!

ganz ehrlich: hast du schon über eine trennung nachgedacht? ist kein zustand finde ich und kein mensch der welt ist es wert sich SO behandeln zu lassen finde ich.


nochmal zur macht der psyche: ich hatte schmerzen dass ich nicht aufstehen konnte und sogar blutgeschmack der mir ausm hals hochkam.. und was hatte ich? nix...

17.10.2008 09:40 • #25


hallo sherlock,

wenn du wüsstest, wie oft ich darüber nachdenke! und ich komme immer wieder zu dem gleichen entschluss: ich kann ihn nicht verlassen.

ich würde die kinder auf alle fälle mitnehmen und da würde er dann kämpfen wie ein stier. er würde mit allen mitteln versuchen, die kinder zu bekommen und dann garantiert meine psychische erkrankung gegen mich verwenden. du kannst dir vorstellen, dass ich dann ein fall für die klapsmühle wäre.
ich möchte es schaffen, einigermaßen stabil zu werden und dann werde ich unsere situation überdenken.

natürlich ist es ein kreislauf, da ich es wahrscheinlich verdammt schwer haben werde, mit ihm als mann zu genesen. was eh schon normal schwer ist. aber was soll ich machen? nicht ohne meine kinder!!

lg milanna

20.10.2008 08:23 • #26


Wenn Du in Deutschland bist dann laß dich beraten - auch was mit den Kindern wäre, wenn Du dich trennst. Weiß nicht, wie die Einrichtung orientiert ist, in die Du kommst. Entweder haben die die Möglichkeit einer Familienberatung oder laß dir eine Adresse geben - Pro Familia oder Lebensberatung! Da kannst Du dich informieren, inwieweit Dein Mann Chancen hätte, dir die Kinder wegzunehmen. So einfach ist das nämlich nicht! Wenn Du nachweisen kannst, dass es dir auch wegen ihm so schlecht geht, dann bekommst Du Hilfe! Nutz die Chance in den drei Wochen Klarheit zu bekommen ... das hilft dir dann ja auch bei Deiner Entscheidung!

20.10.2008 10:59 • #27


Huhu,

also ich kann Hoffnung nur zustimmen - so einfach ist es nicht einer Mutter die Kinder wegzunehmen.

Mein Exmann damals hat es auch versucht.

Ich war ja auch sogar in einer Klinik, hatte mich im Januar selbst eingewiesen damals weil ich einfach nicht mehr konnte - im November hab ich mich dann endlich getrennt und er wollte mir vor dem Jugendamt eins auswischen.

Da hatten wir dann einen Termin dort und die meinte nur so nett und gut wie ich aufgetreten wäre (ich hatte ne Heidenangst), hätten sie keinerlei Bedenken die Kids bei mir zu lassen (die waren damals 6 und Zwillinge von 4).
Ausserdem wäre ich ja in Therapie und würde an mir arbeiten...

Mein ExMann war ja eh den ganzen Tag arbeiten - ich war Hausfrau.
Er wollte die Kinder zu Oma geben (seiner Mutter) - das fanden die vom JA gar nicht so gut.

Also erkundige Dich bitte - denn ich könnte mir denken, dass es Dir weitaus besser geht ohne den Mann.

Ein Beratungsgespräch bei einem RA kostet ca. 30-50 Euro - manche machen das auch umsonst, da kannste alles erfragen was mit Unterhalt, Geld etc. zu tun hat.

Ich kann dir dazu nur raten.

Wenn Du noch Fragen hast, schick mir ne PM - ich kann dir da einiges zu erzählen.

LG
GAbi

20.10.2008 13:03 • #28


Hallo milanna!
Wollte nur mal nachfragen wie es dir so geht.Meld dich doch bitte wieder hier.Alles Liebe Lela

22.10.2008 10:50 • #29


hallo zusammen..
ich bin neu hier und durch zufall hier gelandet.
wenn ich mir eure zeilen so durchlese, dann lese ich einen bericht über mich selbst. magenspiegelungen hatte ich schon mindestens 9 stück und erst zum schluss fanden sie ein geschwür. ausserdem noch einen gallenstein.. alles gleich operiert worden.
meine erste panikattacke hatte ich vor gut einem jahr. genau an meinem geburtstag und ich dachte, ich muss sterben.
bekam sie im auto und hab noch selbst den sanni angerufen die mich in s krankenhaus gebracht haben...

22.10.2008 17:13 • #30


ja Milanna, wenn noch was ist - frage ruhig! Ich habe das auch alles schon durch !! Die Rechte der Männer werden zwar ausgebaut, aber die Mütter sind trotzdem nicht die Dummen! Egal, wie sehr er kämpft, es wird immer zum Wohl der Kinder entschieden und obwohl Kinder beide Elternteile vermissen (ganz normal), geht es ihnen bei uns Mütttern doch meistens am Besten. Eine Freundin von mir hatte wohl auch die Situation, dass sie ganztags arbeiten gehen mußte und ihren Sohn nach langem hin und her dann zum Papa gebracht hatte, der wieder Nachwuchs bekommen hatte und seine neue Frau deshalb zu Hause war und sich kümmern konnte. Aber das sind ja eher die Ausnahmen - normalerweise ist es ja so, dass die Mutter überwiegend zu Hause ist und der Vater den ganzen Tag arbeitet und danach wird auch das Sorgerecht für die Kinder geregelt. Also wäre ich da mal ganz entspannt ... erkundige Dich und entscheide dann.

22.10.2008 17:24 • #31


Hallo,auch wenn die letzten Beiträge schon bissie her sind,warn eure Beiträge anlass für mich. mich doch mal hier anzumelden.
Obwohls nun wirklich kein tolles Thema ist,so musste ich doch irgendwie ein bisschen schmunzeln als ich die Beiträge gelesen habe,da ihr mir absolut aus der Seele sprecht und ich dachte-waow das hätte von dir kommen können
Denn auch ich(29) drei kleine Kinder,Panikattacken in folge von Angststörungen muss mich Montag einem Adomen Ct inkl.literweise Kontrastmittel trinken und Freitag in einer Woche einer Magenspiegelung unterziehen.
Und natürlich wie das grade bei Angst so ist,habe ich das Gefühl fast durch zudrehen wenn ich dran denke und nur den Wunsch das die Tage für die Untersuchungen endlich da sind bzw schon rum sind.Denn diese Warterei drauf macht das ganze nur noch unerträglicher.
Da ich immer sehr körperbezogene Ängste habe nehme ich natürlich alles 200prozentig wahr und kriege schon ne Macke wenn ich über diese Kontrastmittel einnahme nachdenke weil oh gott werd ich sie vertragen,wirds mir schlecht davon ohne ende oder gar noch was schlimmeres?Über das Warten auf die Ergebnisse will ich erst gar nicht eingehen.Dann auch noch zu wissen wenn dann das ct gemacht ist das ich den selben psycho sche...dann freitag nochmal vor mir hab,wo ich natürlich auch Panik habe vor der Spritze und wie wirds dann schmerzmäßig nach der Untersuchung sein.Weil ohne geht schon überhaupt gar nicht.Und wird die spritze wirken und werd ich auch ja nicht wach während der untersuchung oder gar währenddessen erbrechen und dann ersticken.OMG
Es is echt schlimm,dieser ganze Mist,als wäre mann mit dem ganzen Psycozeugs net schon gestraft genug nee da muss körperlich dann auch noch was dazu kommen....
Und Ungewissheit ist ja nun mal das schlimmste was es gibt.Zumindest für mich.
Also vielleicht habe ich ja glück und es guckt noch einmal einer von euch Mitleidenden rein so das man sich evtl.ein bisschen austauschen kann-würde mich freuen.Lg Jenny[/b]

11.12.2008 15:09 • #32



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky