Pfeil rechts

Hallo Ihr Lieben!

Ich brauche mal dringend einen Rat oder ob jemand auch so unter dem Träumen leidet wie ich.
Ich schlafe die erste Nachthälfte immer gut ein und schlafe auch soweit gut. Allerdings leide ich jetzt schon seit einiger Zeit unter sehr heftigen, sehr real wirkenden Träumen, die IMMER in der zweiten Nachthälfte auftreten. Ich kann mir beim Aufwachen alles merken, was ich geträumt habe und diese Träume verfolgen mich teilweise auch bis in den Tag hinein.
Manchmal sind diese Träume durch starken Nachtschweiß begleitet.
Diese Träumerei belastet mich sehr und ich wache jeden Tag wie gerädert auf. Erholsam habe ich seit langem nicht mehr geschlafen.

Wenn ich durch den Wecker geweckt werde wo ich gerade in einer heftigen Traumphase bin, habe ich manchmal sogar das Gefühl, als wenn eine Hirnhälfte noch weiter schlafen und träumen will und die andere Hirnhälfte wach bleiben will, aber beide Hirnhälften gegeneinander arbeiten. Es dauert dann sehr lange, bis ich echt wach und aufnahmebereit bin.

Eine Ärztin sagte mir, daß kann durch Antidepressiva ausgelöst werden. Ich nehme derzeit Cymbalta. Eine andere Ärztin sagte, daß ich ganz normal schlafe und das Gehirn aber das zu verarbeiten versucht, was ich am Tag verdränge.

Ich würde so gerne mal wieder eine Nacht normal schlafen und morgens ausgeruht aufwachen!

Kennt jemand hier im Forum so etwas auch oder leidet auch so sehr darunter wie ich?

Ich nehme täglich 90 mg Cymbalta und 25 mg Metoprolol gegen Herzstolpern.

Danke fürs Lesen!

Liebe Grüße von Jess

14.01.2015 20:18 • 25.01.2015 #1


5 Antworten ↓


Hallo,

Also du nimmst dieses Cymbalta ja in einer recht hohen Dosis und das Zeug ist schon der Hammer
Deine intensiven Träume können auch durch dieses Medikament ausgelöst worden sein (steht übrigens auch im Beipackzettel und den sollte man immer mal durchlesen)
Was mir mehr Sorgen bereitet ist die Kombination Cymbalta/Metoprolol!
Diese zwei Medikamente passen nicht wirklich zusammen und es kann auch sein das davon deine Beschwerden kommen.
Sprich mal mit deinem Hausarzt ob es da nicht eine andere Lösung gibt.
Ich hatte damals eine recht nette Ärztin die meine Medis immer so zusammengestellt hat das sie sich gut miteinander vetragen.

14.01.2015 20:49 • #2



Jede Nacht heftige belastende Träume!

x 3


Hallo Faultier!

Also meine Psychiaterin hat diese Medikamentenkombi abgesegnet.
Es stimmt schon, daß das mit den Träumen auch bei Cymbalta in der Nebenwirkungsliste steht. Aber die Ärztin meinte, das kann nur in der Einschleichphase so sein und soll sich geben. Ich nehme das aber schon länger und als ich das angefangen habe zu nehmen, hatte ich diese Probleme nicht.

Ich hatte vor einigen Jahren auch schon einmal Cymbalta bekommen, noch höher dosiert. Und da war das mit den Träumen nicht so schlimm.
Und gegen die Extrasystolen soll das Metoprolol das beste Medi sein und sich auch gut vertragen... Ich glaube den Ärzten das ja, wenn das schon drei Ärzte bestätigt haben...

Aber danke für die Antwort! Ich werde das beim nächsten Termin noch einmal ansprechen. Auch ob die beiden Medis nicht zusammen passen.

LG Jess

15.01.2015 19:17 • #3


Hallo,

Also gegen Extrasystolen hilft so gut wie jeder Betablocker da muss man also nicht unbedingt einen nehmen bei dem es zu Wechselwirkungen mit Cymbalta kommt.
Das der Wirkstoff Duloxetin alias Cymbalta den Spiegel von Metoprolol im Blut erhöht und es dadurch zu gravierenden Nebenwirkungen kommen kann ist kein Geheimnis mehr.
Das gleiche passiert immer wieder bei gleichzeitiger Einnahme von Grapefruitsaft und bestimmten Medikamenten mit lebensgefährlichen und leider nicht selten auch tödlichen Folgen.

Ärzte sind auch nur Menschen und man kann nicht verlangen das sie bei tausenden von Medikamenten immer die richtige Kombination verordnen!

Ich bin sicher nicht schlauer wie deine Ärzte und bin auch keiner... sondern nur Altenpfleger aber ich verlasse mich lieber auf die Angaben der Hersteller solcher Medikamente! Wenn die sagen am besten Finger weg von der Kombinaton,sollten die Alarmglocken läuten.
Erwähne das einfach mal ich bin gespannt was du von deinen Ärzten für eine Antwort bekommst

17.01.2015 01:08 • #4


alice01
Hallo Jess-Philipp,

ich hatte das gleiche Problem und hatte keine medis genommen. Bei mir war es sehr heftig als ich ca. ein 3/4 Jahr in Therapie war und die Psychologin und ich so ziemlich alles bei mir aufgewühlt haben. Ich träume aber generell sehr viel. Ich glaube schon, dass dein Unterbewusstsein da versucht etwas zu verarbeiten. Bist du in Therapie? Ich hatte damals einige Träume mit meiner Therapeutin besprochen und so gelernt, mich mit ihnen auseinander zu setzen. Das hat mir weitergeholfen, auch wenn es einige Zeit gedauert hat bis ich wieder erholsam schlafen konnte. Ich kann gut nachempfinden, wie brutal anstrengend das für dich sein muss.

Viele Grüße
Alice

25.01.2015 21:38 • #5


dont_panic
Wir alle träumen.
Ob wir uns daran erinnern oder nicht, hängt einfach davon ab, wie schnell wir nach einer REM-Phase wach werden !
Im Tiefschlaf ist der Übergang vom Ultrakurzzeitgedächtnis zum "normalen" Gedächtnis blockiert, deshalb kann man sich an einen Großteil der Träume nicht erinnern. Wenn man wach wird, muß man sich SOFORT nach dem wach werden (wenige Sekunden) an den Traum erinnern, erst dadurch kann er in das normale Gedächtnis eindringen.

Wenn du also den Träumen den Zugang zu deinem normalen Gedächtnis verweigern willst, mußt du nur dein Gehirn direkt nach dem aufwachen mit anderem Kram füttern : TV, Musik hören , ein Gedicht auswendig lernen, ein Mantra aufsagen - völlig egal. Wenige Minuten NICHT an den Traum denken und er kann auch den ganzen Tag nicht mehr zurückkommen.

25.01.2015 22:53 • #6





Dr. Reinhard Pichler