Pfeil rechts
3

Hallo, wie ich zu meinem Tinnitus gekommen bin, habe ich schon einmal geschrieben; der Beitrag ist irgendwoanders integriert worden. Ich hatte Escitalopram abgesetzt, weil es mir schon länger richtig gut ging. Sehr langsam, aber trotzdem bekam ich bei den unteren Dosierungen schon starke Unruhe, ständige Angstgefühle und als dann ein hochfrequenter Tinnitus dazu kam, bin ich zusammengebrochen und nichts ging mehr. Das war im September 2020. Ich nehme Escitalopram wieder - 7,5 mg; es hilft nicht mehr so gut und geblieben sind der nervige Tinnitus, eine mittlere Depression und morgendliche Unruhe und Angst. Freue mich über einen Austausch. Liebe Grüße

03.08.2021 14:06 • 20.08.2021 #1


5 Antworten ↓


Lissy2910
Hallo
Mir hat escitalopram nach ca. 7 Tagen einen hochfrequenten Piepton beschert.Ich habe die AD umgehend abgesetzt und den Tinnitus nun seit einem halben Jahr. Bei Stress wird er lauter. Aktuell bin in der psychiatrischen Tagesklinik und meditiere jeden Tag. Den Tinnitus beeindruckt das alles recht wenig. Ich verzweifle ( noch ) nicht und hoffe ihn irgendwann loszuwerden.

18.08.2021 18:24 • x 1 #2



Angst, Depression und Tinnitus - eine belastende Kombin

x 3


Ja, die Hoffnung gebe ich auch nicht auf ! Alles Liebe

18.08.2021 21:28 • #3


Delfina
Hallo Sprotte,
mich hatte der Tinnitus anfangs auch genervt. Ich habe nichts dagegen gemacht, mir nur Bestätigung beim "zwangsneurotiker.de" geholt. Das Gleiche mache ich mit DP/DR bzw. Benommenheit. Der Tinnitus ging dann völlig weg und ist jetzt seit erst ein paar Tagen wieder da. Ich bin auch im unteren Bereich meines Medikaments angelangt. Gestern war es ganz schlimm und ich habe mich schon gefragt, wie das mit dem Schlaf wird. Aber abends war er dann weg und ich konnte gut schlafen.
Viele der Dinge, die du beschreibst, habe ich auch, vor allem morgens. Nach meinem Spaziergang ist es fast immer besser.

20.08.2021 12:25 • x 1 #4


@Delfina In der Gruppe von dem Zwangsneurotiker bin ich auch. Hast du da auch schon geschrieben? Es ist ganz gut zu wissen, nicht alleine damit zu sein. Schlafen kann ich ganz gut, nehme manchmal Zopiclon; damit komme ich gut klar. Aber auch ohne geht es ganz gut. Dann hoffe ich, dass dein Tinnitus bald wieder verschwindet. Liebe Grüße von Martina

20.08.2021 12:57 • x 1 #5


Delfina
@Sprotte: Nein, in der Gruppe bin ich nicht. Ich schaue mir seine Videos auf YouTube an und finde seine natürliche Art super. Auch mit der Geräuschempfindlichkeit habe ich ja zu tun.

20.08.2021 13:07 • #6





Dr. Christina Wiesemann