Pfeil rechts

hi zusammen,

ich bin seit der geburt unseres sohnes wieder voll berufstätig im sozialen bereich. d.h. ich arbeite viel mit problemen anderer leute. seit august 2007 leide ich unter angst und panikattacken
ich bin therapeutischer behandlung und habe gute fortschritte gemacht somit konnte ich ab oktober 2007 wieder voll arbeiten. nun zu meinem problem. ich habe vier dienstreisen im jahr zu absolvieren je eine woche. nun war ich schon ein jahr nicht mehr mit da ich krank geworden bin. seit ich die attacken habe weiss ich auch etwa an was es liegt
ich pack das nicht und habe hier meine krankmeldung. nun traue ich mich nicht dem typ anzurufen weil er mich garantiert zur schnecke macht und auch wieder vor allen sagt ach frau xy ist mal wieder scheinkrank
fakt ist das ich es bei der nächsten DR im september schaffen will aber momentan noch nicht bereit bin dafür.
wirres geschrieb gell
was kann ich den am telefon sagen wenn er mich wieder anranzt? bitte tipps! kennst jemand so eine situation?
danke schon mal!!

27.02.2008 17:09 • 29.02.2008 #1


15 Antworten ↓


Hallo Madre

und wenn du deinem Chef die Wahrheit sagst?Das dir das alles zu viel wird?Kann nicht jemand anderes diese Reisen für dich machen?
Micheline

27.02.2008 17:19 • #2



Ich brauche Euren Rat

x 3


Freakazoid
Hallo Madre,

ich glaube auch das es das Beste wäre wenn du deinem Chef sagst was mit dir los ist. Ein Mensch der nicht weiß was vor sich geht kann garkein Verständnis haben daher kann ich seine Reaktion auch nachvollziehen. Würde als Chef nicht anderst handeln aber wenn mir jemand erklärt was überhaupt los ist kann ich es auch verstehen und wenigstens versuchen nachzuvollziehen.

LG Jan

27.02.2008 18:30 • #3


Hallo Madre!

Ich schließe mich den anderen beiden an, es wird das beste sein, wenn du die Karten offen auf den Tisch legst.
Andere Frage, wie weit müsstest du denn reisen, und wie könnte dir so eine Reise erleichtert werden?

Lg

28.02.2008 11:24 • #4


Zitat von Anonymous:
Hallo Madre

und wenn du deinem Chef die Wahrheit sagst?Das dir das alles zu viel wird?Kann nicht jemand anderes diese Reisen für dich machen?
Micheline


hi micheline,

er weiss davon und hat aber null verständnis

28.02.2008 11:45 • #5


Zitat von Freakazoid:
Hallo Madre,

ich glaube auch das es das Beste wäre wenn du deinem Chef sagst was mit dir los ist. Ein Mensch der nicht weiß was vor sich geht kann garkein Verständnis haben daher kann ich seine Reaktion auch nachvollziehen. Würde als Chef nicht anderst handeln aber wenn mir jemand erklärt was überhaupt los ist kann ich es auch verstehen und wenigstens versuchen nachzuvollziehen.

LG Jan


hi jan,

er weiss es und hat kein verständnis. im gegenteil er löst alleine durch seine gegenwart bei mir attacken aus

28.02.2008 11:47 • #6


Zitat von Sun:
Hallo Madre!

Ich schließe mich den anderen beiden an, es wird das beste sein, wenn du die Karten offen auf den Tisch legst.
Andere Frage, wie weit müsstest du denn reisen, und wie könnte dir so eine Reise erleichtert werden?

Lg


hi,
er weiss es und null verständnis. die reisen sind immer so 3-6 autostunden weg von zu hause

28.02.2008 11:49 • #7


Die vorherigen Antworten haben es schon klargemacht. Dein Chef hat kein Verständnis. Viele Leute in sozialen Berufen leiden an Panikattacken. Ich habe im Altersheim gearbeitet, daher weiß ich das. Man soll ja grundsätzlich gegen die Panik angehen. Aber ich habe das Gefühl, daß Dein Chef Dir nicht gut tut. Du hast doch auch sicherlich in der Therapie darüber gesprochen.

lg
Mona Lisa

28.02.2008 12:39 • #8


Hast du dir schonmal überlegt eine Ambulante Therapie oder eine stationäre zu machen??
Das würde dich fürs erste rausbringen und du könntest deine Probleme mal angehen ohne ständig Krank zu "feiern"
Gerade in der heutigen Zeit ist es schon verständlich das die Arbeitgeber Gelbe Scheine nicht mehr so gerne haben.
Ich will ihn damit keinesfalls in schutz nehmen ich hatte auch Beruflich sehr viel Glück damit.Aber ich errinnere mich daran als ich aus dem Erziehungsurlaub kahm und gemobbt wurde weil ich ein kind bekommen hatte und nicht mehr voll zur verfügung stand.

Vielleicht wenn du eine solche Therapie machen würdest könntest du erstmal deine Ängste angehen und dann in deinen Beruf zurückkehren.

28.02.2008 13:37 • #9


Zitat von MonaLisa:
Die vorherigen Antworten haben es schon klargemacht. Dein Chef hat kein Verständnis. Viele Leute in sozialen Berufen leiden an Panikattacken. Ich habe im Altersheim gearbeitet, daher weiß ich das. Man soll ja grundsätzlich gegen die Panik angehen. Aber ich habe das Gefühl, daß Dein Chef Dir nicht gut tut. Du hast doch auch sicherlich in der Therapie darüber gesprochen.

lg
Mona Lisa


hi mona,

genau da liegt eines meiner probleme

28.02.2008 15:29 • #10


Zitat von Engel74:
Hast du dir schonmal überlegt eine Ambulante Therapie oder eine stationäre zu machen??
Das würde dich fürs erste rausbringen und du könntest deine Probleme mal angehen ohne ständig Krank zu "feiern"
Gerade in der heutigen Zeit ist es schon verständlich das die Arbeitgeber Gelbe Scheine nicht mehr so gerne haben.
Ich will ihn damit keinesfalls in schutz nehmen ich hatte auch Beruflich sehr viel Glück damit.Aber ich errinnere mich daran als ich aus dem Erziehungsurlaub kahm und gemobbt wurde weil ich ein kind bekommen hatte und nicht mehr voll zur verfügung stand.

Vielleicht wenn du eine solche Therapie machen würdest könntest du erstmal deine Ängste angehen und dann in deinen Beruf zurückkehren.


lieber engel,

das gute daran ist ja das mein chef 300 km von mir weg sitzt d.h. ich muss ihn nur auf den reisen sehen
also nun habe ich mich halt wieder grdrückt davor und bin krankgeschrieben. aber sitzte hier und habe angst das wenn er mich anruft. gemeldet in seinem büro habe ich mich schon und die waren ganz lieb und wollten es weiter geben. nur der ruft bestimmt noch an und macht mich zur schnecke*bibber*

28.02.2008 15:33 • #11


Hallo!

Ich habe mir das mal so durch gelesen! Hmmm, könnte dein Mann und dein KInd nicht irgendwie mit dir mit fahren? Würde dies dir helfen? Ist nur so ein Gedanke?

28.02.2008 15:40 • #12


Christina
Hallo Madre,

ich finde das Verhalten Deines Chefs unmöglich, eigentlich schon einer Dienstaufsichtsbeschwerde (wenn auch sinnlos) würdig (falls Du im öffentlichen Dienst arbeitest). Angststörungen sind Krankheiten - ebenso wie ein Infekt, ein gebrochens Bein oder ein entzündeter Blinddarm. Wenn Dein Chef Dich also zum Amtsarzt schicken möchte - nur zu. Du hast alles getan, bist nachgewiesenermaßen in therapeutischer Behandlung und hast große Fortschritte gemacht. Ich würde übrigens selbst nicht davon sprechen, mich vor irgendwas "zu drücken". Nein, Dein derzeitiger Gesundheitszustand erlaubt es Dir, im "normalen Tagesgeschäft" zu arbeiten, Dienstreisen sind Dir einfach (noch) nicht möglich. Im Zweifelsfall würde ich das dem Chef auch so sagen und ihm gleich noch in Aussicht stellen, dass Du Dich weiterhin für Dienstreisen krankschreiben lässt, bis Du Dich diesen gesundheitlich gewachsen fühlst. Es sei denn, er könnte Dich rausschmeißen...

Liebe Grüße
Christina

28.02.2008 21:10 • #13


Zitat von Christina:
Hallo Madre,

ich finde das Verhalten Deines Chefs unmöglich, eigentlich schon einer Dienstaufsichtsbeschwerde (wenn auch sinnlos) würdig (falls Du im öffentlichen Dienst arbeitest). Angststörungen sind Krankheiten - ebenso wie ein Infekt, ein gebrochens Bein oder ein entzündeter Blinddarm. Wenn Dein Chef Dich also zum Amtsarzt schicken möchte - nur zu. Du hast alles getan, bist nachgewiesenermaßen in therapeutischer Behandlung und hast große Fortschritte gemacht. Ich würde übrigens selbst nicht davon sprechen, mich vor irgendwas "zu drücken". Nein, Dein derzeitiger Gesundheitszustand erlaubt es Dir, im "normalen Tagesgeschäft" zu arbeiten, Dienstreisen sind Dir einfach (noch) nicht möglich. Im Zweifelsfall würde ich das dem Chef auch so sagen und ihm gleich noch in Aussicht stellen, dass Du Dich weiterhin für Dienstreisen krankschreiben lässt, bis Du Dich diesen gesundheitlich gewachsen fühlst. Es sei denn, er könnte Dich rausschmeißen...

Liebe Grüße
Christina


hi,

ja ich bin i.Ö.D und eigentlich ist es nur einer der so ein geschiss macht. und das ist eigentlich nur mein fachvorgesetzter
danke für die aufmunternden wort!

29.02.2008 10:10 • #14


Zitat von kajal:
Hallo!

Ich habe mir das mal so durch gelesen! Hmmm, könnte dein Mann und dein KInd nicht irgendwie mit dir mit fahren? Würde dies dir helfen? Ist nur so ein Gedanke?


hi,

geht leider nicht da mein mann sonst seinen ganzen urlaub aufbrauchen müsste ich habe mir zum ziel gesetzt das ich es im september schaffen werde!
ich berichte weiter
danke dir!

29.02.2008 10:12 • #15


Zitat von Christina:
Hallo Madre,

ich finde das Verhalten Deines Chefs unmöglich, eigentlich schon einer Dienstaufsichtsbeschwerde (wenn auch sinnlos) würdig (falls Du im öffentlichen Dienst arbeitest). Angststörungen sind Krankheiten - ebenso wie ein Infekt, ein gebrochens Bein oder ein entzündeter Blinddarm. Wenn Dein Chef Dich also zum Amtsarzt schicken möchte - nur zu. Du hast alles getan, bist nachgewiesenermaßen in therapeutischer Behandlung und hast große Fortschritte gemacht. Ich würde übrigens selbst nicht davon sprechen, mich vor irgendwas "zu drücken". Nein, Dein derzeitiger Gesundheitszustand erlaubt es Dir, im "normalen Tagesgeschäft" zu arbeiten, Dienstreisen sind Dir einfach (noch) nicht möglich. Im Zweifelsfall würde ich das dem Chef auch so sagen und ihm gleich noch in Aussicht stellen, dass Du Dich weiterhin für Dienstreisen krankschreiben lässt, bis Du Dich diesen gesundheitlich gewachsen fühlst. Es sei denn, er könnte Dich rausschmeißen...

Liebe Grüße
Christina


schließe ich mich an
unmöglich dieser Mann
Tut mir Leid das du so einen chef hast !

Lg

29.02.2008 11:14 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky