Pfeil rechts

Hallo!
Ich bin neu hier! Ich leide seit ca. 5 Jahren an Schwindelanfällen, es wurde schon alles Untersucht, körperlich alles in Ordnung.

Seit letzter Zeit fängt es wieder an richtig schlimm zu werden, vorallem beim Auto fahren und wenn ich an der Kasse stehen und z. B. auf mein Wechselgeld warte.
BeimFfahren wird mir plötzlich schwindelig und ich habe Angst umzukippen und fange dann laut an zu schreine um meine Angst zu verjagen ( wenn keiner im Auto sitzt) Ich dachte ich hätte das mit dem Fahren etwas im Griff bekommen, jetzt kommt die Angst in Geschäfte zu gehen, vorallen , wenn ich an Schlangen warten muss oder an der Kasse.

Ich bekomme Panik, habe Angst umzukippen und mich zu blamieren.
Bin seit 3 Tagen nicht mehr rausgegangen, zu Hause fühl ich mich sicher. So schlimm war es bei mir noch nie. Das ist mir echt peinlich, auch vor meinem Mann , wenn mir schwindelig wird im Geschäft, lass ich ihm an der Kase stehen und gehe raus.
Ich leide zusätzlich noch an Klaustrophobie, eine Zeit lang ging es, da konnt ich ab und an mit dem Fahrstuhl fahren, doch seit einigen Jahren macj ich das auch nicht mehr.
Bin echt verzweifelt und traurig, ich will doch mit meinem beiden Kinder einfach umbeschwert raus gehen können!

03.12.2009 10:39 • 06.12.2009 #1


14 Antworten ↓


Zitat von Gaitana:
Hallo!
Ich bin neu hier! Ich leide seit ca. 5 Jahren an Schwindelanfällen, es wurde schon alles Untersucht, körperlich alles in Ordnung.

Seit letzter Zeit fängt es wieder an richtig schlimm zu werden, vorallem beim Auto fahren und wenn ich an der Kasse stehen und z. B. auf mein Wechselgeld warte.
BeimFfahren wird mir plötzlich schwindelig und ich habe Angst umzukippen und fange dann laut an zu schreine um meine Angst zu verjagen ( wenn keiner im Auto sitzt) Ich dachte ich hätte das mit dem Fahren etwas im Griff bekommen, jetzt kommt die Angst in Geschäfte zu gehen, vorallen , wenn ich an Schlangen warten muss oder an der Kasse.

Ich bekomme Panik, habe Angst umzukippen und mich zu blamieren.
Bin seit 3 Tagen nicht mehr rausgegangen, zu Hause fühl ich mich sicher. So schlimm war es bei mir noch nie. Das ist mir echt peinlich, auch vor meinem Mann , wenn mir schwindelig wird im Geschäft, lass ich ihm an der Kase stehen und gehe raus.
Ich leide zusätzlich noch an Klaustrophobie, eine Zeit lang ging es, da konnt ich ab und an mit dem Fahrstuhl fahren, doch seit einigen Jahren macj ich das auch nicht mehr.
Bin echt verzweifelt und traurig, ich will doch mit meinem beiden Kinder einfach umbeschwert raus gehen können!


Hallo Gaitana

Das was du schreibst haben hier viele, wie ich auch selbst erlebt.. Da hilft nur eins ,, Eine Therapie,,, Konfrontation... Verhaltenstherapie.... ich würde dir dazu dringend raten,,, denn mit Vermeidung fing es an und es manifestiert sich rasch ,, wenn man nix dagegen unternimmt.

Aber ich kann ich auch beruhigen es wird mit Therapie besser.. ich habe wieder ERfolg und Lebenmsqualität erlangt.. und Freude,, tu es für Dich und deiner Familie,,,

Alles gute mögest du deinen geeigneten Weg für dich finden,,,


Gute Besserung herzlichst

Suma

03.12.2009 12:02 • #2



Hilfe! Schwindelanfälle beim Auto fahren u in Geschäften

x 3


Hallo!
Auch ich kann Dir nur eine Therapie empfehlen.
Für mich die beste Entscheidung, die ich treffen konnte.
Man lernt dabei soviel über sich und seinen Körper.
Denn ganz wichtig ist, zu verstehen, was im Moment der Angst im Körper so vor sich geht. Nur so kann man dann auch lernen, mit der Situation umzugehen.
Dazu kommt: Angstattacken kommen nicht einfach so, sie haben ihre Ursache:
Angststörung= Stress-störung
Was ich lernen mußte, war zum Beispiel, mich wirlich zu entspannen, viel für mich zu tun, den lieben Gott auch mal einen guten Mann sein zu lassen. Einfach mal locker lassen. Ist gar nicht so einfach gewesen, glaub mir.
Aber ich habs geschafft... und Du schaffst das auch.. Pack es an! Simmi

04.12.2009 17:53 • #3


Zitat von Simmi:
Hallo!
Auch ich kann Dir nur eine Therapie empfehlen.
Für mich die beste Entscheidung, die ich treffen konnte.
Man lernt dabei soviel über sich und seinen Körper.
Denn ganz wichtig ist, zu verstehen, was im Moment der Angst im Körper so vor sich geht. Nur so kann man dann auch lernen, mit der Situation umzugehen.
Dazu kommt: Angstattacken kommen nicht einfach so, sie haben ihre Ursache:
Angststörung= Stress-störung
Was ich lernen mußte, war zum Beispiel, mich wirlich zu entspannen, viel für mich zu tun, den lieben Gott auch mal einen guten Mann sein zu lassen. Einfach mal locker lassen. Ist gar nicht so einfach gewesen, glaub mir.
Aber ich habs geschafft... und Du schaffst das auch.. Pack es an! Simmi



Hallo Simmi

Ich bin ganz deiner Meinung und du triffst es auf den Punkt genau,,

LG suma

04.12.2009 20:36 • #4


Ich kann dir nur raten eine Therapie zu machen. Und in der Zeit wo du auf einen Therapieplatz warten musst blos nicht anfangen diese Situationen zu ermeiden. Das macht es wirkich nur noch schlimmer.

Such dir in Solchen Situationen eine Ablenkung fang im AUto zum Beispiel an zu singen. Oder fang an der kasse an in deinem Kopf die Dinge aufzusagen die du gerade gekauft hast. Das lenkt zumindest ein bischen ab. Du darfst dann wirklich nicht vor so einer Situation davon laufen.

LG

04.12.2009 23:05 • #5


@ Dragonheart:

Du hast sicher Recht das man die Situationen nicht meiden sollte, aber es ist verdammt schwer sich gegen seine eigenen Gedanken zu wehren wenn man in dieser Situation ist und meistens sind diese, zu flüchten, einfach stärker...
kenne das selber nur zu gut!

Aber man sollte ja niemals den Mut verlieren, und niemals aufgeben!

Auch für uns "Betroffene" gibt es irgendwann wieder ein fröhliches, unbeschwerteres Leben

Mit den Besten Wünschen für alle hier

LG
Lilly

04.12.2009 23:34 • #6


Ich bin gestern wieder raus gegangen! Zu Hause hab ich mir immer wieder Mut zugesprochen.
Als ich auf einmal draussen stand, dachte ich mir ich schaff das nicht für einen kurzen Augenblick, doch dann hab ich mich zusammmengerissen.

Ich wollte mich selber testen und bin in die Bäckerei und zur Bank, wo ich mein Geld am Schalter abgehoben habe , um noch länger an der Schlange zu stehen. Ich hab richtig auf meine Angst gewartet und auf den Schwindel, doch es hat sich alles in Grenzen gehalten.
Bin danach noch in weiteren 2 Geschäften drin gewesen und ich konnte es aushalten, ich war sehr stolz, war aber trotzdem erleichtert wieder zu Hause zu sein.
Das Auto fahren macht mir noch mehr Angst, wenn ich dort Panik kriege, ich möchte mich und andere im Strassenverkehr nicht gefährden.

Ich dachte die ganze Zeit, es läge evtl. doch nur an meinem Kreislauf, doch ich bin noch nie Ohnmächtig geworden, jetzt wo ich das alles hier lese, denk ich schon , dass ich an einer Phobie leide.

05.12.2009 08:56 • #7


Zitat von Gaitana:
Zitat:
Ich bin gestern wieder raus gegangen!
Hey super das hast du toll gemacht meine Hochachtung an dich,,,
Zitat:
Zu Hause hab ich mir immer wieder Mut zugesprochen.
Klasse das du dir Mut zusprechen kontest,,,
Zitat:
Als ich auf einmal draussen stand, dachte ich mir ich schaff das nicht für einen kurzen Augenblick, doch dann hab ich mich zusammmengerissen.
Auch das hast du toll gemacht,,I
Zitat:
ch wollte mich selber testen und bin in die Bäckerei und zur Bank, wo ich mein Geld am Schalter abgehoben habe , um noch länger an der Schlange zu stehen. Ich hab richtig auf meine Angst gewartet und auf den Schwindel, doch es hat sich alles in Grenzen gehalten.
Na siehste haste der Angst ins gesicht gesehen und im unterbewusten richtig gehandelt klasse,,,
Zitat:
Bin danach noch in weiteren 2 Geschäften drin gewesen und ich konnte es aushalten, ich war sehr stolz, war aber trotzdem erleichtert wieder zu Hause zu sein.
Na das Zeigt dir doch das du es kannst und schaffst du musst dir und deinen Körper mehr vertrauen aber das kommt auch noch wiederr Viel Üben und konfrontieren nix vermeiden so schaffste es weiterhin..
Zitat:
Das Auto fahren macht mir noch mehr Angst, wenn ich dort Panik kriege, ich möchte mich und andere im Strassenverkehr nicht gefährden.
Aber bitte vermeide nicht Auto zu fahren es wäre schade denn dadurch schränkst du deinen Radius zu sehr ein,,
Zitat:
Ich dachte die ganze Zeit, es läge evtl. doch nur an meinem Kreislauf, doch ich bin noch nie Ohnmächtig geworden, jetzt wo ich das alles hier lese, denk ich schon , dass ich an einer Phobie leide
.
Das alles ist nur dein Nervenköstüm und nix schlimmmes deine Gedanken sind aus den Fugen geraten Angst ist nur ein Gefühl,,, Aber dagegen kannste ja mit Hilfe einer Therapie angehen.. Du schaffst es,, dir alles Gute Mir ging es mal genau so wie dir bin auf den besten Wege der Besserung,,

Herzliche Grüße Suma

05.12.2009 09:24 • #8


Ich dachte die ganze Zeit, es läge evtl. doch nur an meinem Kreislauf, doch ich bin noch nie Ohnmächtig geworden, jetzt wo ich das alles hier lese, denk ich schon , dass ich an einer Phobie leide.[/quote]

Und genau das sollte Dir Mut machen: Du bist nicht umgekippt und das passiert auch nicht!
Und schon wären wir wieder beim Thema Umgang mit der Situation. Was fürs erste hilft, wenn der Schritt zum Psychologen noch ein ganz großer ist, die richtige Lektüre. Hier im Forum findest Du ja ganz gute Vorschläge!
Alles Liebe... Simmi

05.12.2009 10:07 • #9


Hallo

auch ich leide ja unter Panikattacken, Agoraphobie und Herzphobie. Ich beginne diesen Monat noch eine Therapie dagegen. Jedoch möchte ich mal eine Frage in den Raum stellen die mich extrem beschäftigt.
Wenn man vor was Angst hat, ist es für mich verständlich wenn man Herzrasen bekommt, vielleicht feuchte Hände, vielleicht ein Nervöses Gefühl oder einfach ein Gefühl wie wenn einem was auf den Brustkorb drücken würde. So jedenfalls denke ich darüber und hätte es vor meiner Erkrankung auch definiert. Jedoch frage ich mich warum man ein schwummriges Gefühl bekommt oder diesen wiederlichen Schwindel. Irgendwie verstehe ich den Zusammenhang nicht und deswegen denkt man wohl auch an Körperliche Beschwerden wie daß man vielleicht was am Herz hat. Wie denkt ihr darüber?

Gruß Tatjana

05.12.2009 11:02 • #10


Ich weiss auch nicht, warum der Schwindel kommt. Bei mir ist es meist der Schwindel, ab und an auch Herzklopfen, aber auch ganz oft das Gefühl als wäre alles unrealistisch, versteht ihr wie ich das meine?
Ich sehe dann alles schärfer, als hätte ich ne Brille auf und denke mir manchmal was mache ich hier, ein ganz komisches Gefühl.
Ich denke mir jeder reagiert anders und die Angst äußert sich bei jedem verschieden. Der eine bekommt feuchte Hände, der andere hat Angst ohnmächtig zu werden usw.
Ich hätte gerne den Grung gewusst, warum das so ist, wovor hat man Angst, ich kann mir das nicht erklären!
Ich werde mich später beim einkaufen wieder testen, ich will mein Leben nicht einschränken müssen!
Oft ist aber auch so, dass ich ganz normal rausgehen kann, Auto fahre und einkaufe, ohen das der Schwindel kommt. Ich weiss auch nicht was los ist!
Habt ihr das ständig?

05.12.2009 14:14 • #11


@ Simmi und Suma!! Vielen lieben Danke, dass ich mir so gut zuredet!! Das macht mir viel Mut!

05.12.2009 14:20 • #12


Zitat von Gaitana:
@ Simmi und Suma!! Vielen lieben Danke, dass ich mir so gut zuredet!! Das macht mir viel Mut!
Nix zu danken mach ich immer wieder gerne versuche gerne zu helfen,,

Und dieser Schwindel ist reiner Angstschwindel,, der gewisse Stoffe im Hirn freisetzt,Denke/ hoffe : du hast das alles mal abgeklärt/ abgeschekt mit deinem Arzt,,, Der s chwindel vergeht das ist sicher ich hatte as auch anfangs und von mal zu mal wurde es besser,,, Vertigo Heel oder Gingo ist da gut,,,,auch Rosmarintropfen,, Und Schüsslersalze helfen sehr..Auch Atemund Entspannungsübungen tragen zur Besserung bei, denn oftmal Hyperventiliert man unbewusst,, und bei einer Aattacke sowieso bewusst,,

Also ich tröste dich mal,,, es wird besser ieleicht kannst du ja meine Tipps ausprobieren,,

05.12.2009 16:00 • #13


Hallo Gaitana!
Ein super guter Lesetip: Heinrichs - Ratgeber Panikstörung und Agoraphobie.
Mit diesem Buch wurde auch in meiner Therapie gearbeitet.
Hier erfährst Du alles über die verschiedenen Symptome und wozu sie gut sind. Jawoll, Du hast richtig gelesen, die sind auch unter Umständen richtig nützlich.
Du wirst erfahren, das unser Körper für Angstsituationen genau richtig ausgerüstet ist. Der Schwindel z.B. sorgt für eine Empfindlichkeit des Gleichgewichtsorgans. Das ist in einer ernsthaften gefährlichen Situation wichtig,damit unser Körper eine gute Information über seine Lage im Raum erhält.
Klingt alles erstmal komliziert und sehr theoretisch, aber stell Dir mal so eine Situation vor: Du kommst nach Hause und merkst, es wurde eingebrochen und der Typ ist noch in der Wohnung. Gruselig und macht ANGST! So, und nun stellen sich "unsere" Symptome ein: Herzrasen, Atemnot. Das ist ganz wichtig, damit wir viel Blut in die verschiedenen Körperteile bekommen und genügend Sauerstoff vorhanden ist. Unser Körper macht sich lediglich bereit, auf die Situation zu reagieren. Entweder Flucht oder Angriff. Ist das nicht genial von Mutter Natur eingerichtet?
Was lehrt uns das? Wir "Angsthasen" sind doch perfekt ausgestattet.Das System funktioniert.
Ok, mit der klitzekleinen Einschränkung: In den unmöglichsten Situationen!
Aber das kriegst Du doch wohl hin... mit Hilfe!
Ich hoffe, Du hast jetzt vielleicht ein kleines Lächeln auf den Lippen..
Liebe Grüße aus Berlin... Simmi

05.12.2009 17:56 • #14


Hallo Gaitana,

vielleicht hat du im Forum von mir schon etwas gelesen.

Ich bin ein alter Angsthase (52 J.) alt, habe 2 Psychosomatische
Kliniken hinter mir u. mehrere Therapeuten "ausprobiert".

Also: Habe Mut, gehe deine Ängste LANGSAM an - nicht so viel
auf einmal wollen - und suche dir einen Therepeuten oder eine
Therapeutin.

Gehe kleine Schritte und schau zurück und freue dich, wenn du
einen guten Schritt getan hast.

Viel Kraft, Mut u. Ausdauer
aus dem Saarland
Michael

06.12.2009 18:30 • #15



x 4





Dr. Hans Morschitzky