Pfeil rechts

R
Hallo,
ich bin 22 Jahre alt und habe in meinem Leben noch nicht viel erlebt, allerdings genug das meine Psyche nen Schlag abbekommen hat. Ich leide nun seit meinem 21 Geburtstag unter Panikattacken, das erste mal wurde ich mit dem Krankenwagen in die Notaufnahme gebracht wo ich dann ein sehr ausführliches Gespräch mit einem Neurologen hatte. Nun habe ich seit der großen Panikattacke mein Leben mehr oder weniger darrauf eingestellt, kein Kaffee, kein Energy, weniger Süßigkeiten(nein ich bin nicht übergewichtig) und und und... ich fahre am Tag ca 20KM mit dem Fahrrad und liebe es zu hören wie mein Herz arbeitet und alles gibt. Ende letzten Jahres wurde mir dies zum Verhängnis, ich mal wieder vollgas aufm Rad danach das Treppenhaus hoch(4 Stock) gerannt aber mein Herz wurde nach 10min sitzen immer noch nicht langsamer, ganz im Gegenteil es hatte aussetzer wurde mal schnell mal langsam, dann kam dieses eiskalte Gefühl als wenn meine Brust explodieren würde, linker Arm taub, Schweißausbrüche, wirre Gedanken das ich jetzt gleich sterbe , Panik! Ich direkt wieder Notaufnahme... das volle Programm.. jedoch wieder nichts.
Ich bin seitdem ungelogen 10-15 mal beim Arzt gewesen, ich bin Kern gesund. LZEKG: nichtmal unregemäßigkeiten, Sauerstoffsättigung, alles TOP! Nun muss ich bemerken ich habe in einem Alter von 17-19 harte Dro. genommen(Teile, Speed, Pilze) und hatte auf Pilzen mal eine Panikattacke, das war der Tag an dem ich mit den Dro. aufgehört habe.
Seitdem höre ich jeden Tag mein Herz,jeden einzelnen Schlag. Ich höre sogar Aussetzer wo keine Aussetzer sind. Ich stehe in einem Raum rede mit jemanden aber bin garnicht da sondern eigentlich bin ich hinten in meinem Kopf und denke über ganz andere Sachen nach, aber will ich mal zurück und jemandem wirklich zuhören, habe ich keine Chance.
Nun geht es wieder bergauf, ich habe dennoch zurzeit wenig Lust überhaupt aufzustehen oder zu Leben, wenn ich denke das mein ganzes Leben noch vor mir liegt habe ich keine Lust mehr. Aber ich kann nur allen jungen/alten Menschen sagen, dass es keine Schande ist sich einen Psychologen zu suchen, man ist nicht alleine auch wenn man manchmal keinen Ausweg mehr sieht. Ihr habt jemanden verloren, Schulden oder sonst was? Man hat noch sein ganzes Leben vor sich(wie oben beschrieben) auch wenn man in diesem Loch kein Ausweg mehr sieht, man kann noch ALLES schaffen.

Ich weiß etwas unübersichtlich geschrieben und einige von euch denken sich vielleicht so ein mist aber i musse es mal loswerden und bedanke mich schonmal für die folgenden Kommentare.

Mit freundlichen Grüßen
Darius

25.01.2016 08:17 • 25.01.2016 #1


5 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hey Darius,

dann begrüße ich Dich ganz herzlich bei uns.

Hm, mit den Dro. ist so eine Sache und Deine Panikattacken können durchaus davon kommen. Was arbeitest Du; wie wohnst Du, hast Du ne Beziehung...?

Willst Du es alleine schaffen oder mit Hilfe eines Therapeuten?

25.01.2016 13:47 • #2


A


Gefangen im Loch, oder doch nicht? Langer Text

x 3


R
Mit den Dro. habe ich schon lange abgeschlossen ich wohne alleine hab ne Freundin seit einem Jahr und hoffentlich auch noch viele Jahre mehr, beruflich gehe ich meinem Traumberuf nach. Ich war auf der suche nach einem Psychologen und habe nun am 18.4 meinen ersten Termin.

25.01.2016 16:21 • #3


Xeonr
Herzlich Wilkommen auf dieser Seite

Mfg Xeonr

25.01.2016 16:29 • #4


july1986
Von mir auch herzlich willkommen.

Nach vielen Jahren habe ich erkannt das ich meine panikstatackrn wohl durch einen Dro.Absturz habe ...hatte damals lediglich gek. .

25.01.2016 16:43 • #5


R
Ja das denke ich auch, das sich das in meinen Kopf reingefressen hat. Stand damals auf Pilzen ca 3 Stunden im raum und habe gebrüllt das ich sterbe und schon tot bin, laut Erzählungen. Aber wie oben bemerkt, man ist noch jung und es kann sich noch soviel ändern, Panikattacken und sonstiges sind kein Grund nicht weiterhin nach vorne zu sehen.

25.01.2016 17:06 • #6





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann