Pfeil rechts

hi,
ich bins mal wieder,

also einige zeit gings bei mir ganz gut,jetzt gehts wieder los..

ich musste im januar zu einer anderen abteilung in meiner firma gehen,
anfangs gings ganz gut,dann bekam ich sodbrennen,meine hausärztin meinte es sei psyschich,oder stress und gab mir omep20 dafür.

dann gings gut,aber immer wenn ich die nach vier wochen abgesetzt habe,gings sodbrennen wieder nach ca. 3 tagen los.

jetzt soll ne magenspieglung gemacht werden,das kein heli virus oder so is.

ich hab aber jetzt schon panische angst vor dieser narkose, das ich nicht mehr aufwache,das ich dabei sterbe.... und die ärztin macht nur mit vollnarkose,das ganze soll zwar nur fünf min. dauern,aber es geht ja darum,das ich solche angst habe vor dieser narkose..... ich kann mich gar nicht mehr ablenken muss als daran denken....


hat jemand mit magenspieglung und narkose schon mal gemacht ? bekommt man da wirklich ne vollnarkose ?

31.07.2010 15:38 • 22.04.2015 #1


7 Antworten ↓


Hallo,
also, jetzt erstmal ganz ruhig bleiben..
Ich hatte 2004 auch eine Magenspiegelung, kenne die ganze Prozedur. Die Narkose, die du bekommst, ist eher ein starkes Beruhigungsmittel(nennt man wohl "Dormicum"), ich bin davon nur etwas "beduselt"gewesen und wurde ruhiger, eingeschlafen bin ich davon nicht. Es war überhaupt nicht schlimm, man muss wegen dem Schlauch etwas aufstoßen, aber es war weder schmerzhaft, noch schlimm! Eine Vollnarkose hatte ich auch schon, hatte die gleichen Ängste wie du, aber du brauchst dir keine Sorgen machen, du wirst definitiv wieder wach werden! Selbst bei kleinen Kindern macht man das! Ich würde dem Arzt vorher auf jeden Fall sagen, dass du ängstlich bist, das ist ganz normal!
Und jetzt ruhig Blut, ist wirklich alles nicht schlimm, versprochen! Liebe Grüße

31.07.2010 15:44 • #2



Ganz dolle Panik vor Magenspieglung

x 3


hallo ich hatte auch schon magenspiegelung mit der sogennaten narkose es sit keine wirkliche vollnarkose , man schläft zwar aber daas ganze dauert echt nur 5 minuten ,m man wird dann ganz schnell wach und ist auch wieder fit .
garnicht schlimm es sit keine wirkliche vollnarkose . nicht schlimm wirklich nicht.
du wirst danach acuh keine schmerzen vom schlauch haben oder andere schmerzen.

es sit keine wirkliche vollnarkose

31.07.2010 16:50 • #3


danke,
das beruhigt mich etwas.

es ist nur so,das ich ja so wie so ein angst/panik mensch bin,der ständig irgendwas hat,

es ist ja nicht wie bei ner richtigen op,wo man ne richtige lange narkose bekommt,oder ?

lg

31.07.2010 17:49 • #4


Hallo ja ich hatte auch mal eine und hatte auch Angst.

Aber es war doch nicht schlimm. Ich habe eine Spritze bekommen und habe ca 5 min oder so geschlafen.
Dann bin ich aufgewacht und alles war vorbei.

01.08.2010 13:27 • #5


Ich hatte auch vor 2 Jahren eine wo meine Angst und Panikattacken am schlimmsten waren. Diese Warterei vorher war für mich das schlimmste. Dann als die Spritze kam war alles schnell vergessen. 10 Minuten später war ich wieder wach und fühlte mich super. Hinterher war ich total entspannt und die Angst war weg. Leider damals nur für den einen Tag.

01.08.2010 15:29 • #6


Hi tocomani, ich kann mich den andern nur anschließen. Eine Magenspiegelung ist wirklich nicht schlimm und du bekommst auch keine Vollnarkose. Hatte mittlerweile schon zwei und hatte davor auch Panikattacken und totale Angst ich würde nicht mehr aufwachen, aber am ende war alles überhaupt nicht schlimm. Ich habe dem Arzt damals gesagt, dass ich Panikattacken habe und Angst vor der Magenspiegelung habe und er war dann total nett zu mir und hat mir alles erklärt und es war wirklich kein Problem. Danach habe ich nur gedacht und das war jetzt alles? wegen dem hast du dir so viele Sorgen gemacht? Dir wird es genauso gehen. Wirst sehen!
@ polarbär: mir ging es da genauso. hatte auch für einen Tag keine Angst mehr!

01.08.2010 23:21 • #7


Hey. Ich erkenne mich hirr total wieder. Ich habe auch schlimme angst vor Krankheiten. Das bringt mich echt an meine Grenzen. Das hat angefangen mit blut im husten. Da war direkt meine Angst vor lungenkrebs da.weil ich auch rauche. Mein Hausarzt sagte mir dann direkt das das mit 24 praktisch ausgeschlossen sei. Zu meiner Beruhigung hat er ein Lungenröndken veranlasst. Natürlich ohne Befund. Ab und zu habe ich immer noch blut im Auswurf aber inzwischen weiß ich das das nichts schlimmes ist. Das schlimme ist die psychische Krankheit sucht sich andere Krankheiten. Und dann gings richtig los. Gehirntumor, kehlkopfkrebs, hodenkrebs alles ohne Befund. Ich habe seit knapp Februar oberrückenschmerzen und brustschmerzen. Und einen druck in der brust. Und oben drauf ist es beim schlucken am schlimmsten. Gegooglet. Und zack hatte ich angst vor speiseröhrenkrebs oder Magenkrebs. Weil ich oft Margenkrämpfe nach oder bei dem Essen habe. Am 28.04. Habe einen Termin zu Margenspieglung. Aber nicht weil mejn Hausarzt einen Verdacht auf krebs hat sondern auf eine Entzündung in der speiseröhre oder Margen. Auch dafür bin ivh viel zu jung. Trotzdem brauch ich immer erst den Beweis. Da ich nichts orthopädisches habe die meine rückenschmerzen und brustschmerzen erklären können ist es wahrscheinlich psyischer Natur oder Verspannungen.

22.04.2015 15:37 • #8





Dr. Hans Morschitzky