Pfeil rechts

Deelight
Mir ist aufgefallen, das meine angst in ruhigen und entspannten Momenten verstärkt auftritt,

Beispiel:
Früher nach einem langen und stressigen Tag habe ich mir abends vor dem zu Bett gehen, ein entspannendes Bad gegönnt. Kaum in der Wanne, konnte ich mich fallen lassen, abschalten und entspannen.
Aber wenn ich jetzt ein Bad nehme, lege ich mich rein und versuche mich fallen zu lassen und dann geht es los, ich habe das Gefühl keine Luft zu bekommen, mir wird schwindelig usw. Das volle Programm.
Ich schrecke hoch und alles verkrampft und verspannt sich. Und genauso bringe ich das Bad dann auch zu ende. Sobald ich wieder versuche mich zu entspannen geht alles von vorne los.
Ich hab schon versucht es durchzustehen und zwinge mich immer und immer wieder baden zu gehen quasi als exkursion ( wie man es ja in Therapie lernt) damit man sein gehirn quasi neu programmiert und es lernt, das die Situation nicht gefährlich ist.
Aber es will mir einfach nicht gelingen

Und so vermeide ich jede halbwegs entspannende Situation und muss immer mit i-was beschäftigen sein. Und ich habe das Gefühl damit verstärkt sich der teufelskreis nur

Geht Euch das auch so oder bin ich die einzige? Wie geht Ihr damit um bzw. was macht Ihr dagegen?
Ich verzweifel langsam

LG

08.02.2011 22:43 • 12.02.2011 #1


26 Antworten ↓


Guten Morgen,

also mir geht es genauso
Ich kann mich überhaupt nicht entspannen....Wenn ich ein Bad nehme ,dauert dies höchstens 5 min.,dann muss ich wieder raus,weil ich denke jetzt passiert mir irgendetwas....oder zum Friseur kann ich auch nicht gehen,da man dort ja eine bestimmte Zeit ruhig sitzen muss,lasse mir die Haare immer von einer Bekannten bei mir zu Hause schneiden....Ich gehe im Moment zur Mass.,die dauert 20 min.,normalerweise sollte man ja da entspannt sein,was bei mir aber gar nicht der Fall ist,sondern ich bin froh wenn die Zeit rum ist
LG Linda

09.02.2011 07:57 • #2



Die angst in ruhigen bzw. entspannten Situation schlimmer?

x 3


Guten Mittag,

als ich Eure Einträge gelesen habe, dachte ich, genauso wie bei mir!! Es ist wirklich zum Verzweifeln.... ich habe früher auch so gern lange gebadet, geht garnicht mehr.... ich mache es nur noch im Eiltemp, maximal eine viertel Stunde, dann muss ich aber auch raus...auch ich habe immer das Gefühl, irgendwie auf der Flucht zu sein, wovor auch immer. Ich bin zur Zeit auf Arbeit, habe Mittagspause und kämpfe seit einer Stunde mit meiner Attake, Herzrasen, Sehstörungen, Zittern und diese verdammte Unruhe.... mache zur Zeit Therapie und nehme seit ca. 7 Wochen kein Lorazepam mehr, der Urintest war negativ, das heißt, ich habe keinen Wirkstoff mehr im Blut, ist die Voraussetzung für meine Krankenkasse, damit die Therapie weitergehen kann

Ob das je aufhört? Ich habe die Hoffnung längst aufgegeben


Ich versuche gemäß meinem Wahlspruch zu handeln: YES WE CAN!!

In diesem Sinne

LG

Judith

09.02.2011 12:37 • #3


Deelight
Puuuuh, ich dachte schon ich bin die einzige der es so geht.
Gestern abend nachdem ich den Thread gestartet habe, bin ich wieder in Badewann. Ich wollte es einfach aushalten können, aber es geht nicht
Und ich habe gemerkt am schlimmsten wird es, wenn ich die Augen schließe
Das geht gaaaaaaar nicht

Auch einfach "nur" fernseh schauen oder so, funktioniert nicht mehr bei mir. Ich muss mich immer i-wie nebenher ablenken. Sei es mit dem Laptop, Handarbeiten oder sowas in der art.

@linda25: Mit dem Friseur ist es bei mir ähnlich. Wobei das komischerweise Tagesform abhängig ist. Wenn ich einen "guten" Tag habe, dann geht das und ich genieße es auch. Aber im moment ist das absolut nicht drin. Und dabei hätte ich es sooooooo dringend nötig

@Hexepeggy: Warum musst Du Deine Medikamente absetzen um die Therapie weiterführen zu können?
Mein Arzt versucht immer, mir Oxazepam anzudrehen. Aber ich habe mich bisher erfolgreich geweigert

09.02.2011 14:28 • #4


hallöle,



ohja das kenne ich hatte das vor einer weile auch bin dann nur noch baden gegangen mit meinem mann oder zumindest wenn er da war....ich bin eine zeitlang wirklich fast jeden tag baden gewesen weil wie du ja schreibst, nach ein stressigen tag auf arbeit , das war was einen entspannen soll...jetzt gehe ich lieber duschen aber selbst da ist es mir schon 2 mal passiert das ich eine attacke hatte...aber duschen gehe ich trotzdem wieder tägflich aber baden verkneife ich mir fast ganz...


LG Sabrina

09.02.2011 14:33 • #5


Deelight
@Sabrina: Ohja, duschen ist manchmal auch ganz komisch. Ich dusche meistens nur noch lauwarm, weil ich mir immer einrede wenn ich zu warm dusche wird mir wieder schwindelig usw.
Allerdings ist mir aufgefallen das duschen nur im Winter problematisch ist. Im Sommer nie...
Wahrscheinlich weil man da ja eh meistens etwas kühler duscht, weil es draußen heiß genug ist.

Oh man, ich hoffe einfach das das alles i-wann wieder normal ist

09.02.2011 14:59 • #6


ich hoffe es auch immer wieder jeden tag...wenn dann so eine PA kommt schmeisst es ein wieder gefühlte 100 m zurück...ätzend echt ätzend...

09.02.2011 17:14 • #7


Hallo zusammen,
ich dachte eigentlich immer nur mir geht es so.....
Duschen gehe ich auch jeden Tag noch,aber eben nur wenn mein Mann von der Arbeit kommt und zu Hause ist,ich weiss das das Blödsinn ist,aber früher hatte ich eben PA bekommen beim duschen.....auch beim fernseh kann ich nicht entspannen oder kann mich auch nicht nur auf den Film konzentrieren,sondern bin meist mit mir so beschäftigt,sticht es irgendwo....schlägt mein herz normal....ich weiss das es wirklicher Quatsch ist,aber ich habe auch keine Ahnung wie ich da wieder raus kommen soll.....einkaufen gehe ich meist auch immer morgens,da der Arzt (50m vom Geschäft) dann offen hat und wenn was sein sollte ich da sofort hin kann.....
LG Linda

09.02.2011 17:23 • #8


jadi
Zitat von sabrina82:
hallöle,



ohja das kenne ich hatte das vor einer weile auch bin dann nur noch baden gegangen mit meinem mann oder zumindest wenn er da war....ich bin eine zeitlang wirklich fast jeden tag baden gewesen weil wie du ja schreibst, nach ein stressigen tag auf arbeit , das war was einen entspannen soll...jetzt gehe ich lieber duschen aber selbst da ist es mir schon 2 mal passiert das ich eine attacke hatte...aber duschen gehe ich trotzdem wieder tägflich aber baden verkneife ich mir fast ganz...


LG Sabrina


brina und deelight
ihr müsst langsam wieder beginnen das baden zugeniessen...ich kann es mittlerweile wieder......zwar nicht mehr so heiss wie früher aber ich kann wieder ewig drin liegen und mich in ruhe pflegen......anfangs tat ich es mit tür offen...aber das macht ihr bestimmt auch....dann nahm ich mir nen radio mit rein.....und mittlerweile tür zu kein radio...ein paar kerzen an....und meistens jetze immer ein entspannungsbad...hab nun ne ganze sammlung.....jeden tag ne andere mischung.....kann mich in ruhe rasieren waschen und danach noch schön relaxen.....vielleicht liegs auch an meine neue dreiecks-wanne keine ahnung.......hat man ja mehr platz.aber glaube nicht hab damit schon in meiner alten angefangen.....wenn ihr doch mal angst spürt bleibt trotzdem drin....geniesst den duft.....seift euch schön ein......macht alles ganz bewusst und langsam....achtet auf das was ihr macht ...das lenkt euch ab und ihr könnt geniessen.....versucht es mal

09.02.2011 18:05 • #9


also ich habe immer mehr angst wen ich aleine bin und da ich das leider immer bin wiert das immer schlimmer

09.02.2011 19:25 • #10


jadi
wie du bist es immer?
machst du thera?
wenn nicht such dir bitte eine....lg jadi

09.02.2011 19:45 • #11


Deelight
Ne, die Türe mach ich schon immer zu, wenn was sein sollte schrei ich so dermnaßen das man mich auch noch 500meter weiter hören würde

Ich hab auch immer so Entspannungsbäder, die von Tetesept (mal n bissel Werbung mach ) und das Licht runter gedimmt im Bad. Aber bis jetzt bringt es nichts oder sagen wir mal so es wird nur seeeeeeehr langsam etwas besser...

Jetzt nachdem ich krank war und mir wirklich schwindlig war und ich zusammengebrochen bin, ist es wieder schlimmer geworden. Aber wie gesagt, ich zwinge mich baden zu gehen und das mind. 20min. lang. Früher konnte ich da eine stunde reinliegen, da kann ich nur von träumen...
Ich versuche auch immer nicht meinen Fluchtreflex nachzugeben sondern die Situation auszuhalten, bis ich merke das die PA wieder an itensität abnimmt. Nur ist das auf dem Höhepunkt der PA leider nicht ganz so einfach und gelingt mir nicht immer
Meine Thera meint immer flüchten ist das schlmmste was man machen kann und damit verschlimmert sich alles nur noch...

So, ich werde jetzt meine abendliche Badeodysee bewältigen.....

09.02.2011 21:40 • #12


halllllooooooooooooooooooooooooo, der mensch braucht leben und abwechslung...... sonst wird er doch wahnsinnig.... macht nicht dicht, weil ihr angst habt.................. vollgas wie früher

09.02.2011 21:51 • #13


jadi
ja deine thera hat recht
denn so merkt sich das gehirn immer gefahr gefahr...bleibst du aber in der situation und es ist noch so schwer und du bleibst bis es nachlässt,wie du ja schon machst...so merkt sich das gehirn nach und nach ok keine gefahr...und irgentwann weiss es auch wirklich das keine gefahr besteht....ich war grad auch schön relaxen....im melissenbad...und jetze muss ich noch meine süssen ihre geschenke einpacken....sie wird morgen 11.....

na wenn dein körper sich erholt hat dann gehts auch wieder aufwärts......kopf hoch......

09.02.2011 21:51 • #14


jadi
Zitat von zsolt_grabenhorst:
halllllooooooooooooooooooooooooo, der mensch braucht leben und abwechslung...... sonst wird er doch wahnsinnig.... macht nicht dicht, weil ihr angst habt.................. vollgas wie früher



manchmal garnicht so leicht.........aber du hast schon recht....

09.02.2011 21:53 • #15


ok, es ist mal wieder soweit - ihr wisst ja gar nicht, was ich heute für einen ansträngenden tag hinter mir habe...

bewerbungsgespräch....

das ging eine stunde lang.... auf dem weg dahin.... mir wurde schwiundelig.... umdrehen, nein danke.... drinne gabe es einen ausweis.... ohhhhh gott.... und dann das verhör... ich hatte ein kaugummi dabei - mir sowas von latte, ob es negativ war.... er hat alles geschluckt - kein Sper. - nein.... alles gut.... ich 1kg leichter...raus da und mit auto über kantsteine vor freude---- gut nummer....rein ins leben... es ist nur angst vor der angst

09.02.2011 22:26 • #16


Deelight
@zsolt_grabenhorst: Du hast schon recht mit dem was Du sagst. Ich hab das jetzt auch fast 1 Jahr geschafft. Aktiv am Leben teilgenommen wie jeder "normale" (wie auch immer man normal definieren will).
Klar kamen auch ab und an mal wieder kleine tiefs, aber von denen hab ich mich nicht unterkriegen lassen.
Nur jetzt ist es im moment leider kein kleines sondern ein großes Tief und gerade nachdem es einem über einen so langen Zeitraum gut ging, kostet es enorm viel Kraft da wieder rauszukommeen, weil man denkt man wird das nie wieder los.

Jedes große tief kostet mit der Zeit einfach immer mehr an Kraft, die an einem zerrt

09.02.2011 23:06 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hi Deelight!
Mir geht es genauso wie dir. Solange ich etwas zu tun habe ist alles ok. Höchstens mal kurzes Angstgefühl. Aber sobald ich zur Ruhe komme und entspannen will tauchen starke Angstgefühle und im schlimmsten Fall Panikattacken auf. Bin deswegen auch seit nen viertel Jahr in Therapie und nehme 10 mg Cipralex seit 4 Wochen ein. Hoffe das mir das Medi eine Linderung bringt. Hast du auch ein Medi gegen deine Angststörung? Was machst du wenn das Gefühl der Angst und Panik in dir hoch kommt? Mein Therapeut hat gemeint ich soll die Angst zulassen und lernen sie auszuhalten und das mir dabei nichts passieren kann. Aber das ist voll schwierig... ich weiß ja das mir nix passieren kann aber das ist voll schwierig da durch zu kommen...
Liebe Grüße
sweetcandy

10.02.2011 19:56 • #18


Deelight
Hallo sweetcandy,

so sieht es bei mir auch aus, am besten i-was zu tun haben. Aber nichts stupides, sonst kann ich wieder zuviel nachdenken

Nein, ich nehme keine Medis. Mein Arzt hat mir zwar für den Notfall Oxazepam mitgegeben, aber ich hab die seit 2 Jahren unangetastet im Schrank. Wahrscheinlich sind die schon abgelaufen

Das gleiche sagt meine Therapeutin auch immer. Nicht vor der angst fliehen, sondern sie aushalten, damit der Körper lernt das die Situation nicht bedrohlich ist. Aber das ist leider meistens leichter gesagt als getan

Wie mit dem baden, ich zwinge mich seit einiger zeit täglich baden zu gehen. Ich hab auch schon gemerkt das ich es als schon länger aushalte, aber es gibt auch Tage da kommt die angst, kaum das ich in der Wanne liege

10.02.2011 20:33 • #19


jadi
Zitat:
Wie mit dem baden, ich zwinge mich seit einiger zeit täglich baden zu gehen. Ich hab auch schon gemerkt das ich es als schon länger aushalte, aber es gibt auch Tage da kommt die angst, kaum das ich in der Wanne liege


das ist supi....und die angst wird weniger wirste sehn....lg jadi

10.02.2011 20:38 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky