Pfeil rechts
1

Hallo Ihr lieben,
Ich habe eine sehr anstrengenden tag hinter mir und jetzt bin ich so erschöpft, dass ich nur noch weine
Ich war heure mit einer Freundin zum frühstücken in einem einkaufszentrum verabredet. Ich hatte vorher schon ein total schlechtes Gefühl, aber ich wollte nicht absagen, da ich merke, dass ich mich immer weiter zurück ziehe, wegen den panikattacken. Also habe ich es durchgezogen und eine panik jagte die nächste. Plötzlich wurde mir schwindlig, heiss, mein Herz ging an schnell zu schlagen und mir schlug das alles auf den Magen. Aber ich blieb und sagte mir selbst immer wieder, dass all das mir nichts anhaben kann! Es kam und ging. Anschließend bin ich noch zur maniküre. Früher was Sowas für mich Entspannung. Heute dachte ich, ich falle gleich vom Stuhl und bin tot

Jetzt bin ich total verspannt, alles tut weh und ich bin fertig mit den Nerven. Aber ich bin auch stolz, dass ich es durchgezogen habe. Jetzt plagt mich aber wieder der Gedanke, dass ich MS habe, da die Ärzte mir nicht sagen können, warum mein gleichgewichtsorgan sich verabschiedet hat

Kann mir jemand etwas zur Entspannung empfehlen? Ich muss runter kommen. Heute abend bin ich auch noch mit meiner Tochter alleine zu Hause....

04.07.2016 20:49 • 05.07.2016 #1


18 Antworten ↓


Nelofar
Das klingt sehr anstrengend aber her du hast es geschafft.
Du hast dich deiner Angst gestellt und hast es durch gehalten, ganz Supi.

Sei stolz auf dich, das hast du super gemacht.

Ich wünschte das könnte ich von mir auch behaupten.

04.07.2016 20:56 • #2



Der Angst den Kampf angesagt! Ausgelaugt!

x 3


Hey Du,
Ich kenne diese Panikattacken leider nur zu gut
Ich habe sie zur Zeit wieder sehr extrem. Am aller schlimmsten sind meine verspannten Halsmuskeln die mir das Gefühl geben nicht mehr atmen zu können. Wenn du magst erzähle ich dir mal von meinem Leben seit wann ich diese Angst und Panik habe und so.

Lg
Nadine

04.07.2016 20:57 • #3


Zitat von Nelofar:
Das klingt sehr anstrengend aber her du hast es geschafft.
Du hast dich deiner Angst gestellt und hast es durch gehalten, ganz Supi.

Sei stolz auf dich, das hast du super gemacht.

Ich wünschte das könnte ich von mir auch behaupten.

Danke für die lieben Worte, dass tut einfach mal gut. Jetzt bin ich aber fix und fertig und könnte nur heulen.

04.07.2016 20:59 • #4


Zitat von Daddellinchen84:
Hey Du,
Ich kenne diese Panikattacken leider nur zu gut
Ich habe sie zur Zeit wieder sehr extrem. Am aller schlimmsten sind meine verspannten Halsmuskeln die mir das Gefühl geben nicht mehr atmen zu können. Wenn du magst erzähle ich dir mal von meinem Leben seit wann ich diese Angst und Panik habe und so.

Lg
Nadine


Diese Beschwerden kenne ich auch! Und total verspannt en brustkprb. Gefühl ein Elefant sitzt drauf! Wie lange lebst du schon damit? Und was hast du unternommen? Gerne hören ich andere Erfahrungen
LG Jennifer

04.07.2016 21:00 • #5


Nelofar
Das kenne ich, dann weine.
Ich finde es befreit und danach geht es einem besser.

04.07.2016 21:01 • #6


Zitat von Jbm2014:
Zitat von Daddellinchen84:
Hey Du,
Ich kenne diese Panikattacken leider nur zu gut
Ich habe sie zur Zeit wieder sehr extrem. Am aller schlimmsten sind meine verspannten Halsmuskeln die mir das Gefühl geben nicht mehr atmen zu können. Wenn du magst erzähle ich dir mal von meinem Leben seit wann ich diese Angst und Panik habe und so.

Lg
Nadine


Diese Beschwerden kenne ich auch! Und total verspannt en brustkprb. Gefühl ein Elefant sitzt drauf! Wie lange lebst du schon damit? Und was hast du unternommen? Gerne hören ich andere Erfahrungen
LG Jennifer



Meine ersten Erfahrungen mit der Panik habe ich mit 15 jahren gemacht. Ich war im Schullandheim und mein Vater war vorher etwas krank gewesen (Alk.) ich war abends auf der Toilette und auf einmal bekam ich das Gefühl nicht atmen zu können. Es bereitete mir sofort die totale Panik mit Todesangst. Ich wollte von meinen Eltern abgeholt werden aber der Lehrer sagte erst morgen früh. So schlief ich völlig verängstigt irgendwann ein...
Als meine Eltern mich abgeholt haben, würde doe angst immer schlimmer ! Ich habe im auto eine richtig krasse Panikattacke bekommen mit hyperVentilation. Ich wollte nur noch in ein Krankenhaus. Aber meine Mutter ist Krankenschwester und wusste was zutun war.

Das war meine erste Begegnung mit der Angst und Panik. Daraus entwickelte sich aber sofort eine Angst vor der Angst, da ich sowas nie wieder erleben wollte.

Ich nahm Baldrian zur Beruhigung und wir entschieden uns für eine Kindertherapie. Da machte ich ein Jahr lang Traumreisen und baute in diesen mein Haus wieder auf. Der Mann der Therapeutin war Arzt und da war ich auch um mich untersuchen zu lassen. War alles in bester Ordnung, der zeigte mir Punkte am Körper die ich klopfen sollte und dazu immer einen Satz sagen und iCh sollte Bachblüten nehmen.

Meine Angst und Panik (2000-2003) Angst keine Luft mehr zu bekommen, Schwindel und Panik (Flucht) ich habe es damals nicht verstanden, dass mir nix passiert. Aber ich bin aus dem BUS geflohen und immer wieder nach hause gerannt. Zu meiner Mutter, denn die war ja Krankenschwester. Ich verließ das haus nicht mehr ohne sie. Sie musste sogar unten vor der Tür der Therapie warten. Weil ich mich nur mit ihr sicher fand.

Dann lernte ich mit 16 meinen Mann kennen und ich war abgelenkt und es ging etwas vorbei.

Mit 19 wurde ich dann ungeplant schwanger und wir bekamen einen Jungen (2005). Dann kam 2007 die Angst und Panik wieder. Ich hatte aber neue Symtome. Ich stand in der Küche und auf einmal sticht es in der Herzgegend. Ich dachte sofort an einen Herzinfarkt und das mein Kind jetzt alleine aufwachsen muss. Ich rief sofort meine Eltern an aber die merkten wohl sofort das es keiner ist. Ich ließ mich berurigen und dann war auch wieder gut, bis zum nächsten Rückfall paar tage später. Ich machte mich so sehr verrückt und ich entschloss zum internisten zu gehen. Der hatte mich auch sofort am EKG angeschlossen. Alles OK. Dann Belastungs-EKG - Alles OK !
Er hörte mich ab und drückte an den Rippen in der Herzgegend. Es tat weh und er erklärte mir, dass es vom Rücken käme. VOM RÜCKEN ? Hallo? Ich hatte das Gefühl am einem Herzinfarkt zu sterben und er kommt mit dem Rücken um die Ecke

Ich entschloss zu einem Chiropraktiker zu gehen und der stellte sogar ein blockierten Brustwirbel (den man auch liebevoll Herzwirbel nennt) fest. Ich hatte klar immer noch eine leichte Panik, wenn es stach und piekste aber ich wusste ja es kam vom Rücken.

Ich merkte das es mal tage/wochenlang nicht da war und nur zu Situationen wo ich extrem angespannt war. Ich konnte also damit sehr gut umgehen.

2013 bekam ich einen akuten Erschöpfungszustand und damit verbundene Angst und Panik mit jetzt ganz neu Herzstolpern...

Ich dachte, jetzt ist vorbei, ich muss sterben. Ich rannte wieder zum Arzt und alles ok. Es lag an der inneren Anspannung. Ich rannte zu meinem chiropraktiker und es lag wieder am Rücken. 1,5 Jahre habe ich niemanden davon erzähl. NIEMANDEN ! Bis ich mit Baby nr. 2 schwanger wurde. Da wurde mir im 5. Monat ganz leicht schwindlig und mich überkam die Panik mit schweiß und totesangst. Erst dann vertraute ich meiner mutter an, was ich habe. Und was sagte sie? Oh die habe ich auch, wenn ich um Stress stecke... HALLO? Und ich habe mir so lange einen Kopf gemacht TOTKRANK zu sein...

Dann 2015 bekamen wir unsere Tochter und 6 monate später fing es mit den PanikAttacken aus heiterem Himmel wieder an...
Aber dieses Mal so:
- komisches Gefühl
- herzrasen und stolpern
-Schwindel
-Todesangst
-Flucht

Es war so krass, dass ich seit dem keine Periode mehr bekam. Aber wieder die Angst vor der Angst. Bin seit dem nur noch auf Dauerspannung und Angst dass sowas wieder kommt und seit fast 6 Wochen ist das gefühl der Atemproblene wieder da. Nach 15 jahren... aber ich weiß heute warum das Gefühl da ist, weil meine muskeln so verspannt sind. Ich habe nur noch rücken ! Mir tut alles weh... wenn es ganz schimm mit der atemnot ist, dann habe ich das Gefühl als würde mir jemand den Hals zu drücken oder eine Halskrause um mein hals die sich dann weiter zu sieht. Ich habe das auch mal im oberbauch dann habe ich das Bedürfnis mein BH zu öffnen...

Ich frage mich warum das jetzt wieder da ist. Klar habe ich in der letzten Zeit sehr viel Stress gehabt. Wir wurden auf dem Spielplatz mit einem Messer bedroht und ich musste letzte Woche mit dem großen ins Krankenhaus weil der ein stromschlag bekommen hat... und musste an ein 24 Stunden Herzmonitor angeschlossen werden und ich mit meiner Herzangst...

Ich versuche auch immer viel abzuleiten wie irgendwas nimmt mir die Luft zum atmen die wuT/angst schnürt mir die kehle zu aber iCh bekomme es zur Zeit nicht in den griff. Bekomme dann angst/panik und dann muss ich nervös husten und dann schlägt mein Herz schneller wenn ich Glück habe stolpert es noch... Ich bekomme schweiß und wieder das Gefühl der Flucht. Vor paar Wochen bin ich auch geflohen, habe gesagt ich gehe mit dem Hund raus. War auch gut aber kaum wieder Zuhause war sie wieder da aber doppdlt so doll.

Man jetzt habe ich soviel geschrieben tat aber mal gut sich mit zu teilen

04.07.2016 21:47 • x 1 #7


Nadine, ich habe deine Antwort mit grosser Interesse gelesen! Ich hätte mir nie vorstellen können, dass all diese schlimmen beschwerden vom Kopf kommen! Bei mir ging es in der ss los mit einem sehr extremen herzstolpern und Rasen, was mich total erschrocken hat. Aber ich habe versucht locker zu bleiben, da ich gelesen hatte, dass sowas in der ss passieren kann. Naja lange rede kurzer Sinn, die Herzbeschwerden blieben und ich war schon beim kardiologen und habe alles abklären lassen und es war alles ok. Trotzdem wäre ich nie auf die Idee gekommen, dass das wohl nur Warnungen meines Körpers waren. Die ich nicht deuten konnte. Der Stress wurde immer schlimmer, ich hatte das Gefühl es geht nix mehr bis dann der Totalausfall war. Auf der Arbeit zusammen geklappt. Das ist 2 Monate her, seit dem jagt eine panikattacke dir nächste und ich renne von Arzt zu Arzt. Ich habe erst vor kurzem erkannt, dass ich unter Panikattacken leide und stelle es auch manchmal noch in Frage und denke ich habe ms und das sind die ersten Anzeichen. Manchmal fühle ich mich auch einfach nur verrückt!

Ich habe genau diese Angst in Bezug auf mein Kind. Das ich Sterbe und sie ohne mich aufwachsen muss.

Danke das du deine Geschichte mit mir teils

04.07.2016 22:09 • #8


Ich muss noch dazu sagen, dass ich im Juni wegen meiner nicht mehr bekommenen Periode beim fa war. Und sie nahm mir Blut ab um meine schilddrüse und hormone zu Checken. Ich hatte also etwas zeit im Netz wieder die schönsten Krankheiten rauszusuchen warum wieso weshalb ich keine periode bekomme.
Nun habe ich pco und damit verbunden viel zuviel Männliche Hormone normal ist 2,4 ich habe 7,8 und muss jetzt die Pille nehmen
Was ich damit sagen wollte, wenn man sich immer so sehr auf dem Körper fixiert geriet man Ruck zuck in den Teufelskreis und jedes zwicken und zwacken könnte wieder etwas schlimmes sein...

Ich glaube auch, dass die Angst die Kinder im Stich zu lassen, einer mit der Hauptgründe ist warum wir in Panik geraten. Wir haben irgendein bedrohliches empfinden und denken sofort herz lunge oh gott ich muss sterben oh was mit dem Kind PANIK ! UnD das in 2 sec

04.07.2016 22:19 • #9


Zitat von Daddellinchen84:
Ich muss noch dazu sagen, dass ich im Juni wegen meiner nicht mehr bekommenen Periode beim fa war. Und sie nahm mir Blut ab um meine schilddrüse und hormone zu Checken. Ich hatte also etwas zeit im Netz wieder die schönsten Krankheiten rauszusuchen warum wieso weshalb ich keine periode bekomme.
Nun habe ich pco und damit verbunden viel zuviel Männliche Hormone normal ist 2,4 ich habe 7,8 und muss jetzt die Pille nehmen
Was ich damit sagen wollte, wenn man sich immer so sehr auf dem Körper fixiert geriet man Ruck zuck in den Teufelskreis und jedes zwicken und zwacken könnte wieder etwas schlimmes sein...

Ich glaube auch, dass die Angst die Kinder im Stich zu lassen, einer mit der Hauptgründe ist warum wir in Panik geraten. Wir haben irgendein bedrohliches empfinden und denken sofort herz lunge oh gott ich muss sterben oh was mit dem Kind PANIK ! UnD das in 2 sec


Es lebe das Internet, suche Google kopfschmerzen Antwort Gehirntumor und das wird dann verinnerlicht, weil wir ja eh schon wissen, daß wir krank sind. Es ist ein Teufelskreis

Nimmst du Medikamente wegen der panikattacken? Machst du eine Therapie? Wie war das in der Schwangerschaft? Stelle mir das sehr schlimm vor und dann mit noch einem grossen Kind:(

04.07.2016 22:31 • #10


Nein, keine Medikamente -noch nie- nur damals halt Homöopathie.
Nein, keine Therapie weil ich es eigentlich sehr gut immer selber schaffe. Die Kindertherapie war damals das einzige. Und die haben nix fest gestellt; nur dass ich halt große Angst habe zu sterben. Liegt wohl daran, dass ich damals ein extremes Frühchen war und meine mutter ihr Angst auf mich übertragen hat.
Achja und ich wusste halt schon damals sehr viel über Krankheiten, da meine Mutter Krankenschwester ist. Manchmal ist weniger wissen einfaCh mehr XD

Achja, ich lebe die panikattacken still und heimlich ! Mein mann weiß nicht wie es mir gerade geht. Ich möchte ihn damit nicht belasten.

Achja, ich habe damals bevor es mit meinen panikattacken los ging sehr sehr oft den Notarzt oder krankwagen rufen, da es meinem Vater sehr schlecht ging.

Und zum Thema Stress, ich musste für meinen Mann schon 2x den Rettungsdienst rufen. Eimal 2008 da hatte er schweinegrippe und Herzrytmusstörung (24 Stunden intensiv) war ein angeborener Herzfehler jetzt alles wieder ok. Und jetzt Anfang März weil er an der leiste operiert wurde und diese narbe noch am abend ausging. Er hat 1,5 l Blut zuhause verloren... Also es ist echt nicht einfaCh...

04.07.2016 22:37 • #11


lambada9
Das Zeugs habe ich auch. Vorgestern war so schlimm, dass ich nachts bei offener Wohnungstür schlief -aus Angst, dass ich sterb und keiner findet mich.Ist mir noch nie passiert.Gestern abend bestellte ich Pizza.Der Bote kam und ich heulte los.Bloß gut, er war Ausländer. Er sagte ständig: No problem.Kein Problem.Ist menschlich. Dann verwickelte ich ihn noch in ein Gespräch, weil mir so komisch war.Na jedenfalls kam raus, dass er in England geboren ist.Da beruhigte ich mich wieder.Weil ich Engländer mag und deren cooles F*ck it!,wenn was schiefläuft.

04.07.2016 22:59 • #12


lambada9
Zitat von Daddellinchen84:


Und zum Thema Stress, ich musste für meinen Mann schon 2x den Rettungsdienst rufen. Eimal 2008 da hatte er schweinegrippe und Herzrytmusstörung (24 Stunden intensiv) war ein angeborener Herzfehler jetzt alles wieder ok. Und jetzt Anfang März weil er an der leiste operiert wurde und diese narbe noch am abend ausging. Er hat 1,5 l Blut zuhause verloren... Also es ist echt nicht einfaCh...


Hallo!Die TA ist schon ganz fertig und am Weinen.Da finde ich es nicht so empathisch, so etwas zu schreiben.Ganz ehrlich.

04.07.2016 23:01 • #13


Zitat von Daddellinchen84:
Nein, keine Medikamente -noch nie- nur damals halt Homöopathie.
Nein, keine Therapie weil ich es eigentlich sehr gut immer selber schaffe. Die Kindertherapie war damals das einzige. Und die haben nix fest gestellt; nur dass ich halt große Angst habe zu sterben. Liegt wohl daran, dass ich damals ein extremes Frühchen war und meine mutter ihr Angst auf mich übertragen hat.
Achja und ich wusste halt schon damals sehr viel über Krankheiten, da meine Mutter Krankenschwester ist. Manchmal ist weniger wissen einfaCh mehr XD

Achja, ich lebe die panikattacken still und heimlich ! Mein mann weiß nicht wie es mir gerade geht. Ich möchte ihn damit nicht belasten.

Achja, ich habe damals bevor es mit meinen panikattacken los ging sehr sehr oft den Notarzt oder krankwagen rufen, da es meinem Vater sehr schlecht ging.

Und zum Thema Stress, ich musste für meinen Mann schon 2x den Rettungsdienst rufen. Eimal 2008 da hatte er schweinegrippe und Herzrytmusstörung (24 Stunden intensiv) war ein angeborener Herzfehler jetzt alles wieder ok. Und jetzt Anfang März weil er an der leiste operiert wurde und diese narbe noch am abend ausging. Er hat 1,5 l Blut zuhause verloren... Also es ist echt nicht einfaCh...


Bewundernswert, dass du dich so gut unter Kontrolle hast. Ich kann das auch nicht immer meinem Mann sagen, aber ich verstumme oftmals bei panikattacken und bin wie gelähmt vor Angst, dass fällt dann auf

05.07.2016 02:30 • #14


Zitat von lambada9:
Das Zeugs habe ich auch. Vorgestern war so schlimm, dass ich nachts bei offener Wohnungstür schlief -aus Angst, dass ich sterb und keiner findet mich.Ist mir noch nie passiert.Gestern abend bestellte ich Pizza.Der Bote kam und ich heulte los.Bloß gut, er war Ausländer. Er sagte ständig: No problem.Kein Problem.Ist menschlich. Dann verwickelte ich ihn noch in ein Gespräch, weil mir so komisch war.Na jedenfalls kam raus, dass er in England geboren ist.Da beruhigte ich mich wieder.Weil ich Engländer mag und deren cooles F*ck it!,wenn was schiefläuft.


Wie lange geht es dir schon so? Wäre es net toll, wenn man bei der nächsten Attacke einfach mist it sagen könnte

05.07.2016 02:35 • #15


Nelofar
hallo ihr lieben,

habe eben mir alles durchgelesen. Ich habe ja auch 3 Kids und genau dieselbe Angst wie ihr, was passiert wenn ich jetzt umfalle und sterbe und es keiner bemerkt. Was passiert dann mit den Kids?
Und ich würde sie doch so gerne aufwachsen sehen.

Letztes Jahr im Oktober habe ich meine kleinste auf die Welt gebracht, seitdem ist es ganz schlimm.
Habe ja auch Probleme mit dem Rücken, leider zieht das die meistens Zeit nach vorne in Brust und arm, das verstärkt meine Angst noch. Aber egal wo ich war, bis jetzt konnte mir keiner helfen.

Mein Mann weiß von meinen Attacken, er ist ziemlich hilflos, weil er einfach nicht weiß was er machen soll. Ich habe leider keine Freunde mit denen ich darüber sprechen könnte, aber mit jemand muss ich sprechen, also ist er es.
wahnsinn, das ihr das mit euch alleine ausmacht.

05.07.2016 08:36 • #16


Zitat von Nelofar:
hallo ihr lieben,

habe eben mir alles durchgelesen. Ich habe ja auch 3 Kids und genau dieselbe Angst wie ihr, was passiert wenn ich jetzt umfalle und sterbe und es keiner bemerkt. Was passiert dann mit den Kids?
Und ich würde sie doch so gerne aufwachsen sehen.

Letztes Jahr im Oktober habe ich meine kleinste auf die Welt gebracht, seitdem ist es ganz schlimm.
Habe ja auch Probleme mit dem Rücken, leider zieht das die meistens Zeit nach vorne in Brust und arm, das verstärkt meine Angst noch. Aber egal wo ich war, bis jetzt konnte mir keiner helfen.

Mein Mann weiß von meinen Attacken, er ist ziemlich hilflos, weil er einfach nicht weiß was er machen soll. Ich habe leider keine Freunde mit denen ich darüber sprechen könnte, aber mit jemand muss ich sprechen, also ist er es.
wahnsinn, das ihr das mit euch alleine ausmacht.

Halli, hallo der Gedanke, dass mir was passiert und die kleine bekommt ist mit ist purer Horror für mich. Sie hat einmal mitbekommen, wie mir schwindlig wurde und ich total abgebaut habe, dass hat sie einfach nicht verstanden. Konnte nur liegen. Zum Glück war ich da bei meiner Mutter zu hause und nicht alleine.

Eigentlich kann man mit keinen darüber sprechen, der nicht selbst in der Situation war oder ist, denn andere Menschen können sich einfach nicht in die Lage versetzen. Ich bin heute total down und frage mich, ob der Rest meines Lebens so bleiben wird und ich bin erst 33

Verspannungen machen mir auch totale angst; weil ich auch immer schmerzen unter der brust oder im Brustkorb. Klar denke ich dann immer jetzt bekomme ich doch einen herzinfarkt.

Am Donnerstag habe ich endlich meinen eroten Termin bei einer psychologin. Ich hoffe dann bekomme ich wieder Hoffnung!

In welchen Situationen hast du panikattacken?

05.07.2016 09:21 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Nelofar
Ja die Gedanken sind sehr schlimm.
Ich komme mit ihnen auch nicht klar, es ist einfach eine furchtbare Vorstellung.

Früher hatte ich die panikattacken immer mal wieder über den Tag, das Problem bei einer generalisierten Angst ist ja, das es jederzeit und überall kommen kann.
Seit Januar hat es sich leider zu einem Zwangsgedanke entwickelt.
Meistens mit Angst im Bauch und einfach dieser furchtbaren Gedanken. Denn wenn ich Puls messen, ist der ganz normal.

Früher überkam es mich mit herzrasen, das Gefühl keine Luft zu bekommen, das hab ich nur wenn ich raus gehe. Und an einer Kasse stehe wo es einfach nicht vorwärts Geht.

Damit kam ich besser klar, denn es hielt paar Stunden an und war danach wieder weg.

Hier die Gedanken gehen nicht weg, hängen an mir wie die Pest.
Und das macht mich wahnsinnig.

05.07.2016 09:39 • #18


Ich habe schon früher gedacht, ob es eventuell an den Hormonen liegen könnte. Das wir so urplötzlich angst und Panik bekommen. Meine Mutter hatte früher ganz stark PMS auch mit richtiger Verwirrtheit dass sie mal fast vor die Straßenbahn gelaufen wäre.

05.07.2016 10:40 • #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann