Pfeil rechts
13

Es wird immer schlimmer und schlimmer, nichtmal 2mg tavor helfen, ich werde ganz sicher sterben oder?

06.01.2018 22:33 • #21


Zitat von Jenny1998:
Es wird immer schlimmer und schlimmer, nichtmal 2mg tavor helfen, ich werde ganz sicher sterben oder?


Nein auch heute wirst du nicht sterben denn es ist nur deine Angst davor nicht mehr und nicht weniger.

06.01.2018 22:35 • x 1 #22



Das Gefühl zu sterben und schlimme Panikattacken

x 3


Jenny ... du wirst nicht sterben .. rede mit der Angst und sag es ihr dann gehts weg aufeinmal

06.01.2018 22:44 • x 1 #23


Nichtmal 2 mg tavor verbessern das Gefühl jeden Moment zu sterben in irgendeiner weise, ich werde sicher sterben, wohin soll ich denn gehen? Psychiatrie? Krankenhaus? Oder einer zuhause darauf warten?

07.01.2018 05:02 • #24


Zitat von Jenny1998:
Nichtmal 2 mg tavor verbessern das Gefühl jeden Moment zu sterben in irgendeiner weise, ich werde sicher sterben, wohin soll ich denn gehen? Psychiatrie? Krankenhaus? Oder einer zuhause darauf warten?

Guten Morgen,
Wenn es dir Hilft dann fahre ins KH die werden Herzfrequenz, Sauerstoff usw. Messen und dir mit Sicherheit sagen, das du mit deinen Werten nicht sterben wirst. Hatte das vor ca 6 Jahren war damals 25 Jahre. Über Nacht fing das ganze an ich habe Nächte lang nicht geschlafen, bin durch die Wohnung gewandert mit genau den gleichen Gedanken. Bin von Arzt zu Arzt gewandert um mir jedesmal das gleiche sagen zu lassen,, Sie sind gesund. '' 1mal war ich auch im KH in der Nacht weil ich es nicht mehr ausgehalten hab. Nach Wochen wurde es irgendwann weniger bis es weg war...
Schöne Grüße

07.01.2018 05:27 • #25


Guten Morgen,
Man ich bin so überzeugt gleich zu sterben, ich kann echt nicht mehr (
Ich will in die Notaufnahme aber selber fahren kann ich nicht mehr und meine Eltern sagen dass ich ja körperlich nichts habe und man da nicht in die Notaufnahme kann, also fahren Sie mich nicht
Ich will nicht sterben!

07.01.2018 09:15 • #26


petrus57
@Jenny1998

So erging es mir in den letzten 20 Jahren bestimmt ein paar hundert mal. Bin bist jetzt immer noch am Leben wie man sieht,

Und du wirst jetzt auch nicht sterben. Versuche dich abzulenken. Das Gefühl geht auch wieder weg.

Petrus

07.01.2018 09:22 • #27


Gib Dich dem Sterben hin.
Jetzt kann auch das Sterben nicht mehr schlimmer sein als die Angst davor aushalten zu müssen.

Sich dem Tod hinzugeben ist aber nicht DEIN Tod sondern der Tod der Angst.
Das wirst Du aber erst erleben,wenn Du das Sterben/den Tod voll und ganz zulässt.
Es wird einen Moment lang schrecklich und höllisch sein aber dann bist Du erlöst.

07.01.2018 10:45 • x 1 #28


Hallo,

ich schließe mich mal diesem Beitrag an, da ich mich momentan genauso fühle. Angefangen hat es vor 4 Tagen aus einer Panikattacke heraus. Normalerweise finde ich dort immer raus und es wird schnell besser. Aber dieses Mal war es anders. Ich hatte das Gefühl, die Panikattacke geht zwar weg, aber ich habe mich immer noch wie neben der Spur gefühlt. Und dann begann der Kreislauf. Ich habe seit dem durchgängige Angst zu sterben, weil eben dieses Benommenheitsgefühl da ist. Daraus resultiert dann ein Adrenalinschub, Herzrasen und zittern. Und das bestimmt 20 mal am Tag. Ich weiß auch nicht weiter. Fühle mich, als wäre ich nicht wirklich da und habe solche Angst, zu sterben, obwohl ich jetzt 1x beim Bereitschaftsarzt war und 1x in der Notaufnahme und dort alles ohne Befund war.

Ich denke die ganze Zeit daran, dass ich umkippen und man man dann nicht mehr helfen kann.

Kann jemand mich beruhigen:-(?

26.12.2020 14:20 • x 1 #29


Zitat von petrus57:
@Jenny1998 So erging es mir in den letzten 20 Jahren bestimmt ein paar hundert mal. Bin bist jetzt immer noch am Leben wie man sieht, Und du wirst jetzt auch nicht sterben. Versuche dich abzulenken. Das Gefühl geht auch wieder weg.Petrus


Petrus, vielleicht kannst du mir helfen. Du hast Jenny ja auch so lieb geholfen.

Ich wollte noch mal dazu schreiben, was in den letzten Monaten so für Untersuchungen von mir gemacht wurden.

2x EKG in der Notaufnahme
Mrt vom Kopf und von der HWS wegen Tremor
Langzeit-EKG wegen vermehrten Herzrasen
Rheumatologie wegen Schwellungen auf den Flingern
Großea Blutbild
Ultraschall bauch wegen Verdacht auf Gallensteinen
Blutdruck und Sauerstoffsättigung immer perfekt

Das klingt ja vielleicht schon lächerlich, aber ich habe trotzdem das Gefühl, zu sterben. Gestern dachte ich echt, jetzt ist es soweit, woraufhin ich mich dann ja in die NA begeben habe. Die meinten aber, bei dem EKG etc. würde ich da nur meine Zeit abliegen.

26.12.2020 14:34 • #30


petrus57
@Jelena1801

Da ja in den letzten Monaten soviel untersucht würdest, kannst du davon ausgehen, dass du körperlich gesund bist.

Ich weiß wie du dich fühlst. Mir geht es in den letzten Monaten genauso. Ich denke auch oft, dass mein letztes Stündchen geschlagen hat.

Aber ich wache jeden Morgen von neuem auf.

Also mach dir nicht zu viel Sorgen.

LG Petrus

26.12.2020 14:50 • x 2 #31


Zitat von petrus57:
@Jelena1801Da ja in den letzten Monaten soviel untersucht würdest, kannst du davon ausgehen, dass du körperlich gesund bist.Ich weiß wie du dich fühlst. Mir geht es in den letzten Monaten genauso. Ich denke auch oft, dass mein letztes Stündchen geschlagen hat. Aber ich wache jeden Morgen von neuem auf. Also mach dir nicht zu viel Sorgen. LG Petrus


Ich danke dir! Kennst du das denn auch, dass man durchgehend diese Angst hat? Weil man sich so komisch fühlt?

26.12.2020 14:52 • #32


petrus57
Ich habe das fast jeden Tag. Ist nur unterschiedlich ausgeprägt.

26.12.2020 15:22 • #33


Wölckchen

26.01.2021 19:30 • #34


Angor
Hallo

Ich denke da hilft nur ein längerfristiges AD, um erst mal aus dieser Angsstpirale herauszukommen.
Mich wundert es etwas, dass der Psychiater nichts anderes verschrieben hat außer Tavor.
Tavor ist nur ein Notfallmedi, wenn nichts anderes mehr geht.

Ich rate Dir, noch mal mit dem Psychiater zu sprechen, und auch mal zu überlegen, eine Therapie in Angriff zu nehmen.

LG Angor

26.01.2021 19:47 • x 5 #35


Lani
Hallo liebes Wölkchen,

ja ich kenne das, ich habe auch unter schlimmen Panikattacken gelitten
Es ist wirklich ein schlimmes Gefühl und raubt einem die letzte Kraft..

Was mir ein bisschen geholfen hat, ist daran zu denken, dass es vorbei geht und man nicht daran stirbt... Vielleicht ein schwacher Tipp, aber es ist leider ein langer Prozess, sich aus den wiederkehrenden Panikattacken herauszuholen

Ich habe es lange ohne AD versucht, schlussendlich haben mir diese aber dann so enorm geholfen..
Vielleicht sprichst du einmal mit deinem Arzt darüber?

Kopf hoch

26.01.2021 22:47 • x 1 #36


Calima
Wenn dir nach Rennen ist, warum tust du es nicht? Rausgehen und Laufen hilft prima dabei, das Adrenalin aus dem Körper zu kriegen und macht nebenbei fit und gesund.

27.01.2021 09:09 • x 1 #37



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann