Pfeil rechts

Hallo.
Ich habe seit ca. Einem Jahr immer wieder das selbe Problem.
Ich gehe ins Bett versuche einzuschlafen und plötzlich kriege ich das Gefühl das ich vergessen habe zu atmen. Ich kann in dem Moment auch nicht mehr schlucken. Habe dann die panische Angst mein Herz schläg nicht mehr. Mein Hausarzt hat mir versichert das es nichts körperliches ist. Ein Bluttest und Ekg waren in Ordnung. Er hat mir Citalopram verschrieben. Gibt es noch andere Tips oder Möglichkeiten das in den Griff zu bekommen?

24.04.2016 09:13 • 24.04.2016 #1


2 Antworten ↓


Ich finde es erstaunlich und unverantwortlich, dass die Hausärzte gleich irgendwelche Antidepressiva verschreiben, anstatt dass man der Ursache auf den Grund geht.
Ich hatte vor ca. 19 Jahren ebenfalls das Problem, dass ich nachts immer hochgeschreckt bin mit Atemnot. Mein Arzt hat mich damals für eine Woche krankgeschrieben und mir gesagt, ich soll spazieren gehen, Ruhe genießen und hat mich zu einem Psychiater weiter überwiesen. Bei dem war ich zwar nur einmal, weil er überhaupt nicht gepasst hat, damals wusste ich jedoch, dass mein Job der Grund ist. Ich habe den Job gewechselt und seitdem wieder wunderbar durchschlafen können.
Ich bin mir sicher, dass es bei dir auch irgend einen Grund dafür gibt, dass du deine Sorgen mit ins Bett nimmst nachts.
Ich würde außerdem vielleicht als erstes ausschließen, dass bei dir nicht eine Schlafapnoe vorliegt und der Atem wirklich aussetzt. Das kann man mithilfe eines Schlaflabores machen.
Sollte da alles in Ordnung sein, ist es wirklich die Psyche. Und dann solltest du vielleicht überlegen, wenn du die Ursache alleine nicht findest, eine Therapie zur Unterstützung zu machen.
Viel Glück.

24.04.2016 09:34 • #2


Danke für die Antwort . Ja das mit dem Job hatte ich mir auch schon überlegt. Ich arbeite in einem Krankenhaus im Herzkatheterlabor eben seit letzten Jahr. Es macht mir total viel Spass habe super Kollegen. Auch wenn mal ein Notfall nicht schön ausgeht habe ich eigentlich nie das Gefühl das mich das belastet und ich es mit nach Hause nehme. Deshalb möchte ich ungern diesen Job aufgeben. Eine Überweisung zum Psychologen habe ich bekommen leider dauert es ewig bis man da einen Termin bekommt

24.04.2016 09:51 • #3




Dr. Christina Wiesemann