Pfeil rechts
8

Mir reicht es jetzt endgültig...

Es muss doch irgendwann ein Ende haben, diese Panikgefühle, Gefühl, jeden Moment das Zeitliche zu segnen..
Bin jetzt grade deswegen in Behandlung, und zwar Akupunktur , selbst verschrieben sozusagen. Und was soll ich sagen... war jetzt zweimal da, alles toll, kann tiefer atmen, Zwerchfell und Nackenmuskeln sind entspannter-aber gerade das tiefere Atmen bzw entspannte Gefühl ist für mich grade etwas zu viel, glaub ich..
Zumindest bilde ich mir das ein..

Das ist wahrscheinlich der Grund, warum ich jetzt hier schreibe, anstatt brav zu schlafen. Hab es schon versucht, aber irgendwas war auf einmal mit der Atmung-ein ganz neues Gefühl (sonst wird's ja auch langweilig, klar)- irgendwie...entspannt und leicht in der Brust, aber gleichzeitig schrecklich (blockiert/gestoppt?) Keine Ahnung, jedenfalls hat mein Körper das auch geschnallt und sofort beschleunigter Herzschlag, Adrenalin, Durchfall, also Toilette und nix mit Schlafen. Wunderbar..

Muss zugeben:
Vorhin auch etwas auf die Atmung konzentriert (kennt bestimmt der ein oder andere hier, haha) denn obwohl ich definitiv tiefer atmen kann: hatte und auch jetzt noch manchmal das Gefühl, das ich nicht ausreichend Sauerstoff bekomme, obwohl echt bis zum Anschlag geatmet und wie gesagt, das ging vorher nicht so tief.
Ist schon alles lockerer, entspannter und eben tiefere Atmung möglich. Trotzdem muss ich ab und zu extra gähnen, damit mein Körper "zufrieden" und Sauerstoff gesättigt ist..

Kann das irgendwie mit der "Entspannung" zu tun haben? Mit der Energie, die jetzt anders ist(von der Akupunktur)? Von der Eigenbluttherapie? (Bisher 1 Mal)
Oder doch nur unterschwellig meine Ängste?

Fühlte mich wirklich ruhiger (ist auch das Hauptanliegen der Behandlerin, meine Angespanntheit und innere Unruhe gezielt mit den richtigen Punkten zu behandeln, damit sich dadurch auch alle anderen Beschwerden erübrigen) Bis auf jetzt. Und natürlich noch verstärkt das Gefühl, das eh meist präsent ist, gleich den Körper zu verlassen (Schwäche, Benommenheit,etc) noch dazu.
Neherv!
Dieses Gefühl ist echt das Schlimmste..

Vielleicht doch lieber was anderes als Akupunktur? Hat da jemand Erfahrungen? Jemand Tipps? Irgendwas? :-/

Danke , meine Lieben.. Was wär die Welt ohne euch.....

11.06.2017 05:42 • 11.06.2017 #1


13 Antworten ↓


Du hast Angst zu leben, ohne richtig gelebt zu haben.

11.06.2017 07:15 • #2



Das Gefühl nicht ausreichend Sauerstoff zu bekommen

x 3


Kannst du mir das bitte noch schnell übersetzen, Ilea? Bin zu müde, um das zu verstehen..

Sag mal, bist du noch wach oder schon wach?
Jedenfalls:
Ich bin noch wach- u.a. weil es eben wieder nicht geklappt hat. Sobald ich mich hinlege, also, nein, nicht sofort, aber halt nach ein paar Minuten, kommt dieses komische Gefühl (hatte ich so noch nie) Diesmal gemerkt, dass es irgendwie vom Bauch nach oben (Brust) kam. Komisch kitzelnd, taub, gelähmt und damit das Gefühl, die Atmung bleibt weg. Körper setzt wieder Adrenalin frei, ich denk mir: Mh..Hast es ja vorhin vor 2-3 Stunden auch überlebt und lebst auch immer noch..

Also bin ich ruhig geblieben. Aber hat nicht geklappt, vorallem da wieder Toilette..

Und jetzt kitzelnder Druck auf der Brust. Und sowieso Angst vor m Schlafen..
Ileeeaaa, was gibt es für eine (schnelle) Lösung?
Du hast doch immer so Tipps....

11.06.2017 07:32 • #3


Das ist so schrecklich..eigentlich möchte ich sehr gerne leben und Sterben ist auch das letzte, was ich will..Aber so....das ist wirklich unerträglich..

11.06.2017 07:41 • #4


Schon wach, ich habe längst das schlafen in den Griff bekommen, spätestens weil ich jetzt regelmäßig laufen gehe.

Sei froh das du gesund bist und mach etwas daraus. Alles andere spielt keine Rolle. Du verlierst Zeit an Nichtigkeiten, egal ob irgendeine tolle bessere Logik oder die absolute Wahrheit durchdringt...du verlierst nur Zeit.

Ich habe dir schon gesagt, das du deinen Schwerpunkt falsch setzt und zu wenig für dich atgsüber gemacht hast, als es dir besser ging. Das fordert jetzt seinen Tribut und würde es auch von mir. An dieser Stelle bezweifel ich das dir Therapien oder Medis helfen, weil du meinst intelligenter als sie zu sein und sobald das geschieht werden sie auch wirkungslos.

Dazu möchte ich sagen, das ich ketzt eine Erklätung hatte mit anhaltendem Reizhusten und einen eingeequetschen nerv über falsches Schlafen oder neue Kraftübungen die mir nicht so gut getan haben.
Ich schaffe es trotzdem laufen zu gehen, Übungen zu machen...obwohl ich eigentlich mal so war wie du im Moment. Nicht weil ich darauf warte, das etwas passiert, sondern ich was tue.

En weiteres Problem ist das du jetzt aus dem Schlafrythmus raus bist. Und da rein zu kommen könnte schwierig sein. Am besten nimmst du dir einen tag wo du tagsüber wach bleibst oder so lange wie möglich. Am schlimmsten wäre um 10 Uhr.

11.06.2017 07:49 • x 1 #5


Danke für die schnelle Antwort..

Das mit dem Wachbleiben hab ich schon mehrfach versucht. Sehr schwierig.

Aber ansonsten hast du natürlich recht.
Kann sein, dass ich mich für intelligenter halte, trotzdem würde ich gerne Medikamente nehmen. Auch wenn Citalopram damals nicht viel genutzt hat . Aber vielleicht irgendwas Pflanzliches, rezeptfreies..? Hast du da irgendeinen Tipp (ausser Lavendel, das hab ich schon mal probiert, auch nix genutzt)
Oder irgend n Tipp speziell für die Energie im Bauch/Brustraum ? (vielleicht war die Akupunktur am Freitag doch zu "heftig"?

Würde so gerne jetzt endlich schlafen.. Kann man eigentlich einfach so aufhören zu atmen und daran sterben?

11.06.2017 07:58 • #6


Den letzten Satz nimm bitte wieder zurück. Das führt doch zu nichts.

Also es gibt unendlich guter Teesorten, die angsthemend, beruhigend sind. Darunter Zwangsläufig Melisse, Kamille, Passionsblumentee. Darüber hinaus gibt es jene die die sportliche Leistung verbessern
oder energiefördernd sind

Ich denke auch, das die Akupunktur zu viel des Guten gewesen sein könnte und dein Gefäß, dabei ist zu zebrechen. Du hättest erst mal selber das Chi studieren müssen und praktisch in Erfahrung bringen und das geht nur durch kontinuierliches üben, auch wenn man längst ein Meister ist, weil auch die davon abhäng sind es zu machen oder bei längerer Nichtpraktizierung ebenfalls seelische Probleme bekommen.

Ansonsten solltest du dir Gedanken machen, ob du den Tag voll ausgelebt hast und nicht das es dein letzter sein könnte. Denk nicht an morgen, sondern verharre im Hier und Jetzt.

11.06.2017 08:15 • x 1 #7


Ohhhh, danke für den Tipp..... Das Gefäß soll aber nicht brechen! Kann das wirklich passieren? Hätte jetzt nicht gedacht, dass 2 Mal Akupunktur zuviel sein können mit nem Abstand von 8 Tagen..
Danke jedenfalls für den Tipp..Also vielleicht lieber den Termin nächste Woche absagen und diszipliniert (und kostenlos) Taji zu Hause machen?
Mein Geldbeutel heult eh schon...
Kann dieses Gefäß (du meinst diese mittleren Meridiane, Lenkergefäß?) tatsächlich brechen?
Ich hab schon wegen Akupunktur etc rauf und runter gegoogelt, aber sowas noch nicht gelesen..

Woher weißt du das alles? Internet oder Buch oder woher..

11.06.2017 08:25 • #8


Das ist nichts lebensgefährliches. Du bekommst einfach dieses bahnbrechende gefühl das du nicht kennst eingeschweißt. Ohne richtig damit eingeübt zu sein. Das ist, als leihe dir Super-man seine Kraft, aber hast du nicht die Muskeln, um sie umzusetzen. Du vermagst ein paar schwere Schläge auszuteilen, bist dann aber platt. Hättest du umgekehrt vorher lange und intensiv Work-Out gemacht, würde es dir leichter fallen.

Ich weiß von meinem Vater der Alk. ist und war, das er dies verschrieben bekommen hat. Während es ihm "gefallen" hat, hat er darüber hinaus nichts gelernt und verfiel in alte Muster. Klar...sein chi hat er nie praktiziert.

11.06.2017 08:33 • x 1 #9


Ach so meinst du das...
Schade, ich sah mich schon im Geiste den nächsten Termin absagen und mir von dem Geld endlich n neuen Klodeckel und die grüne Wandfarbe für den Flur kaufen .. (was für die Seele garantiert auch gut ist)
Jedenfalls, danke für deine Zeit und die Tipps.
Geht mir schon etwas besser jetzt..

Und werde -nun zum 3.Mal - versuchen zu schlafen..Könnte nun klappen, u.a.da noch müder.
Stell mir aber den Wecker, damit ich nicht zu lange schlaf und heute Abend dann auch vielleicht früher pennen kann..

Schönen Sonntag!

11.06.2017 08:44 • #10


Schlaflose
Zitat von Waldmeisterin:
Kann man eigentlich einfach so aufhören zu atmen und daran sterben?


Nur wenn man ein Baby ist (plötzlicher Kindstod), weil bei denen der Atemreflex noch nicht 100% funktioniert. Danach kann so etwas nicht mehr passieren. Höchstens, wenn durch eine Nervenerkrankung, Gehirntumor, Verletzung oder durch eine Überdosis von Dro. die Atemmuskulatur gelähmt wird.

11.06.2017 13:37 • x 1 #11


Fishermansfriend mit Eukalyptus helfen.

11.06.2017 13:47 • x 2 #12


Zitat von Waldmeisterin:
Mir reicht es jetzt endgültig...

Es muss doch irgendwann ein Ende haben, diese Panikgefühle, Gefühl, jeden Moment das Zeitliche zu segnen..
Bin jetzt grade deswegen in Behandlung, und zwar Akupunktur , selbst verschrieben sozusagen. Und was soll ich sagen... war jetzt zweimal da, alles toll, kann tiefer atmen, Zwerchfell und Nackenmuskeln sind entspannter-aber gerade das tiefere Atmen bzw entspannte Gefühl ist für mich grade etwas zu viel, glaub ich..
Zumindest bilde ich mir das ein..

Das ist wahrscheinlich der Grund, warum ich jetzt hier schreibe, anstatt brav zu schlafen. Hab es schon versucht, aber irgendwas war auf einmal mit der Atmung-ein ganz neues Gefühl (sonst wird's ja auch langweilig, klar)- irgendwie...entspannt und leicht in der Brust, aber gleichzeitig schrecklich (blockiert/gestoppt?) Keine Ahnung, jedenfalls hat mein Körper das auch geschnallt und sofort beschleunigter Herzschlag, Adrenalin, Durchfall, also Toilette und nix mit Schlafen. Wunderbar..

Muss zugeben:
Vorhin auch etwas auf die Atmung konzentriert (kennt bestimmt der ein oder andere hier, haha) denn obwohl ich definitiv tiefer atmen kann: hatte und auch jetzt noch manchmal das Gefühl, das ich nicht ausreichend Sauerstoff bekomme, obwohl echt bis zum Anschlag geatmet und wie gesagt, das ging vorher nicht so tief.
Ist schon alles lockerer, entspannter und eben tiefere Atmung möglich. Trotzdem muss ich ab und zu extra gähnen, damit mein Körper "zufrieden" und Sauerstoff gesättigt ist..

Kann das irgendwie mit der "Entspannung" zu tun haben? Mit der Energie, die jetzt anders ist(von der Akupunktur)? Von der Eigenbluttherapie? (Bisher 1 Mal)
Oder doch nur unterschwellig meine Ängste?

Fühlte mich wirklich ruhiger (ist auch das Hauptanliegen der Behandlerin, meine Angespanntheit und innere Unruhe gezielt mit den richtigen Punkten zu behandeln, damit sich dadurch auch alle anderen Beschwerden erübrigen) Bis auf jetzt. Und natürlich noch verstärkt das Gefühl, das eh meist präsent ist, gleich den Körper zu verlassen (Schwäche, Benommenheit,etc) noch dazu.
Neherv!
Dieses Gefühl ist echt das Schlimmste..

Vielleicht doch lieber was anderes als Akupunktur? Hat da jemand Erfahrungen? Jemand Tipps? Irgendwas? :-/

Danke , meine Lieben.. Was wär die Welt ohne euch.....


Du kannst nach zweimal Akupunktur nicht erwarten, dass deine gesamten Beschwerden weg sind.
Ich selbst lasse mich auch akupunktieren mit Dauernadeln gegen Ängste und körperlichen Beschwerden, bin mittlerweile in der 9 Sitzung alle 2 Wochen lasse ich mich behandeln. Ich finde schon das die Akupunktur bisher was gebracht hat.

11.06.2017 14:05 • x 1 #13


Danke für eure Antworten....

11.06.2017 14:34 • x 1 #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann