Pfeil rechts

Mir ging es 6 Monate lang nicht wirkllich gut in meiner Beziehung und mit meinen Krankheiten. Jetzt haben mein Mann und ich die kriese überwunden, ich bin so glücklich wie noch nie, mit meiner Familie, meinen Kindern und meinem Leben. Nur bekomme ich gerade wieder gehäuft diese Panickattacken, einfach so, Herzstolpern ( das ich jetzt schon lange nicht mehr hatte) kommt jetzt auch noch immer wieder dazu. Was ist nur los, dachte das ist psychisch und sobald es mir wieder gut geht ist es weg

15.12.2009 21:56 • 19.12.2009 #1


3 Antworten ↓


Christina
Hi Mienchen,

tut mir leid, dass dein Post anscheinend etwas untergegangen ist. Leider ist es nicht ganz so, dass etwas Psychisches sich sofort in Luft auflöst, wenn es einem wieder gut geht. Gerade Panikattacken entwickeln gerne ein Eigenleben. D.h., in der Zeit, als es dir besonders schlecht ging, hast du gelernt, dich auf deinen Körper zu konzentrieren. Wahrscheinlich hast du auch unscheinbare Symptome wahrgenommen, dich ängstigen lassen und dadurch sogar Panikattacken bekommen. Diese Aufmerksamkeit ist jetzt nicht einfach weg. Und du hast bisher wohl noch nicht gelernt, diese Symptome richtig zu deuten, so dass sie dir keine Angst machen können. Bei dir springt immer noch ein gigantischer Fehlalarm an - und das ist normal, wenn man noch nicht umgelernt hat.

Vielleicht kommt sogar noch dazu, dass du dir zu stressigeren Zeiten Schwindel, Kopfschmerzen, Herzstolpern, was auch immer als stressbedingt erklärt hast. Jetzt - ohne den Stress - denkst du bei denselben Symptomen, dass sie dann wohl doch organisch sein müssen, ein Hinweis auf was Ernstes. Und dann bekommst du, obwohl es dir psychisch eigentlich gut geht, noch mehr Angst als vorher. Das ist der typische Teufelskreis der Angst. Hier findest du gute Tipps, ihn zu durchbrechen.

Eine andere Erklärung dafür, warum es jetzt wieder schlimmer geworden ist, wären sog. Krankheitsgewinne. Das klingt furchtbar und so, als würdest du die Angsterkrankung nur vorschieben, um deine Umwelt zu manipulieren. So ist es aber gar nicht gemeint. Es ist aber doch möglich, dass dir wegen deinem schlechten Befinden mehr Aufmerksamkeit und Entlastung zuteil wurde, die wieder wegfällt, sobald du gesund bist. Oder dass generell in eurer Beziehung oder Lebensgestaltung etwas nicht geklärt ist, so dass die Angst irgendeinen Nutzen haben könnte. Das herauszufinden, ist aber mehr etwas für eine Psychotherapie, allein ist man da meist betriebsblind. Ich habe gelesen, dass du in einer psychosomatischen Klinik angemeldet bist, da wird das sicher auch zur Sprache kommen.

Liebe Grüße
Christina

18.12.2009 19:22 • #2



Bin eigendlich glücklichwenn da nicht die Panick wäre.

x 3


Hallo!
Zu dem Problem mit dem Herzstolpern, kann ich aus Erfahrung, folgendes sagen;

Seit ca. 5 Jahren tauchte dieses Problem bei mir auf..
Was habe ich daraus gelernt:

- Mann darf nicht damit anfangen, in sich hinein zu horchen bzw. das Herz sozusagen überwachen in Form von, Puls messen, Handfläche immer auf`s Herz legen, etc. Den Fehler habe ich leider Jahre lang gemacht!
So bekommst du irgendwann jede auch so kleinste Unregelmässigkeit, d.h. Herzstolpern mit und bekommst Angst bzw. Panik!
- Es gibt Menschen, die spüren ihr Herzstolpern überhaupt nicht und welche die spüren jede Extrasystole.
- Solltest du dein Herz durchgecheckt haben, sind deine Stolperer völlig normal bzw. harmlos!
- Stress verursacht Herzstolpern!
- Du hattest bereits Stolpern und nichts ist passiert...dann passiert auch nichts in der Zukunft...

Gruss

18.12.2009 20:28 • #3


Danke Euch, echt super Tips und viel wahres drann.

19.12.2009 21:55 • #4




Dr. Hans Morschitzky