LorenzaBAWÜ

327
28
Hallo zusammen,
ich war mal wieder lang nicht online weil es von der panik her ging... Jetzt habe ich citalopram hochdosiert (40 mg). Ja und nun zu meinem problem. Die Oma meines Freundes hatte letztes jahr im dezember eine schwere op. Sie lag 3 wochen im künstlichen koma... Nun sie hat es überstanden kam ins betreute wohnen, hat wieder aufgebaut und alles war gut, doch dann hat sie wieder stark abgenommen hat abgebaut und musste häufig ins krankenhaus, naja was soll ich sagen... sie hat noch mehr abgebaut man dachte sie stirbt... sie hat es nochmal geschafft und dann bin ich 10 tage auf freizeit. Ich hoffte ich werde nicht angerufen das was ist....

ich kam wieder zurück und mein freund hat gesagt wir besuchen seine oma. Er hat gesagt, ich soll nicht erschrecken. Naja ich erschrak und es war sehr traurig. Sie war inzwischen im pflegeheim und hatte so abgebaut. Ich musste so weinen, weil ich mag sie sehr und ja sie ist wie meine eigene oma. Heute kam dann mein freund mit tränen in den augen nach hause und sagt durch die patientenverfügung die seine oma gemacht hat wird sie nicht künstlich ernährt und sie bekommt schmerzmittel. Sie wird in den nächsten tagen/wochen sterben... und das ist schrecklich....

meine schwester heiratet am samstag mein freund hat am sonntag geburtstag und ich soll fröhlich sein, zumindest an der hochzeit meiner schwester....ich fühle mich schlecht und ich will meinem freund so gerne helfen und für ihn da sein....

und heute abend sitze ich am laptop und ich merke ich kann schlechter schlucken und bekomme panik... und mir wird heiß und ich bekomme eine panikattacke nach der anderen.... und ich fühle mich schrecklich... ivh möchte nicht zurückfallen und ich will nicht das sie stirbt und ich will meinen ffreund helfen und ich will es meiner schwester recht machen... ich weiß nicht weiter es ist zu viel.... sry für den langen text... danke fürs lesen und für die tipps

22.08.2011 22:06 • 05.09.2011 #1


20 Antworten ↓


Hummellinchen


74
3
Hallo Lorenza ........

ich weiss wie schwer es ist Abschied zu nehmen von einem Menschen den man liebt . Aber wir alle haben nicht dasewige Leben ,und wenn Du schreibst OMa ,dann gehe ich davon aus das Oma ihr Leben gelebt hat. Auch ihre Verfügung das sie keine Lebenserhaltenden Maßnahmen möchte,müssen wir respektieren.........

22.08.2011 22:21 • #2


Hummellinchen


74
3
sorry ,wollte Dir schnell antworten das Du Dich nicht alleine fühlst....deshalb so schnell und knapp

22.08.2011 22:22 • #3


LorenzaBAWÜ


327
28
hallo hummelinchen,
danke für deine antwort. Ja oma helene ist 72 geworden vor 2 wochen... meine oma war 92 als sie starb... es ist einfach schwer... ich ab noch nicht viel abschied genommen und ich weiß damit nicht umzugehendas hört sich grad an als würde ih in selbstmitleid versinken entschuldige...

22.08.2011 22:28 • #4


Hummellinchen


74
3
nein Lorenza ,,,,,,das ist kein Selbstmitleid sondern Trauigkeit und Hilflosigkeit in die man kommt in solchen Momenten des Lebens ...wir stehen davor und möchten alles ändern aber können es nicht. Das Leben bestimmt selbst wann es so weit ist. Und Oma auch .
Hast Du eine Möglichkeit zu ihr zu gehen ? Wenn ja dann gehe zu ihr und sage ihr alles was Dir wichtig ist.Wenn nicht ,dann zünde eine Kerze an und sprich alles aus Dir heraus was Dir wichtig ist.
Lorenza , ich fühle mit Dir ,denn mehr als nur ein zwei mal habe ich es selbst spüren müssen wie unendlich schwer es ist einen geliebten Menschen zu verabschieden ,die eigene Seele brennt vor dem nicht helfen können ,und dennoch werden wir es akzeptieren müssen. Wir haben es nicht in der Hand wenn ein Geliebter Mensch gehen darf .
ich drücke Dich und schicke Dir ein wärmendes Licht in Dein Herz

22.08.2011 22:39 • #5


LorenzaBAWÜ


327
28
danke hummelinchen,
danke für deine worte wo so viele worte drin stecken. Ich war heute bei ihr, und als mein freund ihr einen waschlappen gerichtet hat im bad saß ich bei ihr und sie sagte sie habe so einen lieben bub der sich um sie kümmert und ich soll auf ihn aufpassen und für ihn da sein... es ist schwer abschied zu nehmen und dann sich um den menschen zu kümmern der den menschen sein ganzes leben gekannt hat.... danke nochmal für deine lieben worte sie tun gut!! Was hast du getan als du getrauert hast?

22.08.2011 22:46 • #6


Hummellinchen


74
3
Liebe Lorenza ......schön das Ihr bei ihr gewesen seit ,,,wenn Oma sagt sie hat so einen lieben Buben und Du sollst gut auf ihn aufpassen ,dann ist sie so stolz auf Euch beide und wird mit Freude aus diesem Leben gehen weil sie etwas was ihr wichtig ist weiss das es in guten Händen ist.
Bekleidet sie so oft ihr Zeit habt und seit bei ihr ,das ist das höchste was man einem Menschen geben und schenken kann .
Wie ich mit Trauer umgegangen bin ? und noch umgehe ?
ich lasse meine Trauer zu so lange wie es für mich wichtig ist.
Noch lebt Oma ,aber akzeptiert es das sie sich vielleicht vom Leben verabschieden möchte,das weiss ich nicht ,kann es nur aus deinem Schreiben herauslesen , seit bei ihr wenn es möglich ist....

gerne bin ich für Dich da

22.08.2011 23:01 • #7


LorenzaBAWÜ


327
28
sie wollte immer uroma werden. das hat sie oft gesagt. Leider konnten wir ihr den wunsch nicht erfüllen, weil ja ich bin erst 22 und wir haben immer gesagt wir haben zeit. Mein freund hat viel erlebt mit seiner oma, seinen opa hat er mit 6 gefunden, er war tod, ich glaube deshalb hat er auch so ein enges band zu seiner oma.... Ich stehe nur außen und versuche beides unterzubringen.

ich will helfen aber es ist schwer....

22.08.2011 23:14 • #8


Hummellinchen


74
3
Guten Morgen Lorenza ,

versuche mal Dir nicht einen Haufen von Vorwürfen zumachen, Ihr seit noch jung und habt ganz sicher noch Zeit für ein Baby ,das sollte jetzt nicht Dein Thema sein ,auch wenn es der Wunsch von Oma ist ,
außenvor stehst Du sicher auch nicht denn Du bist an der Seite von Deinem Freund und bist auch mit bei Oma. Das gibt viel Kraft wenn man einen lieben Menschen an seiner Seite weiss, helfen und mit Worte trösten ,ist in solchen Situationen sehr sehr schwer. Sei einfach nur da ,glaube mir das und damit tust Du sehr viel ,für beide.
Fühle Dich mal ganz herzlich umarmt und wieder schicke ich Dir ein wärmendes Licht das Deinen Schmerz erträglicher werden lässt.

23.08.2011 06:23 • #9


LorenzaBAWÜ


327
28
Guten abend Hummelinchen,
Wieder sage ich danke. Das tut wirklich gut mit jemandem zu reden. Ich bin für ihn da, egal wann und wo. Ich hab ihm aber auch einfach den raum gegeben mit oma alleine zu sein. Das braucht er auch. Da hat die Freundin nichts verloren. Ich bin so schlecht im Abschiednehmen weißt du wie ich meine? Meine Oma ist 2009 gestorben und ich denke immer wieder an sie und werde traurig und denke an ihre letzten worte die sie mir gesagt hat wo mir erst später bewusst wurde das sie wusste das sie stirbt. Ich weine oft und sie war eine enge vertraute von mir... Ich weiß wie mein freund sich fühlt und wie er zu kämpfen hat. Weißt du wie ich meine? Er will alles alleib bewältigen sagt es geht ihm gut. Aber ich weiß das es nicht so ist.

23.08.2011 21:12 • #10


Hummellinchen


74
3
Hallo liebe Lorenza,

ich bin genauso so schlecht im Abschied nehmen und loslassen ,es quält mich unendlich und manchmal denke ich ich schaffe das alles nicht.
Das Du noch immer trauig bist und oft weinen musst wegen Deiner Oma ,ist ganz normal und lasse es auch zu denn es ist wichtig für Dich. Sie war so wie ich es verstanden habe eine wichtige Person in Deinem Leben .
Als meine Mama im Krankenhaus war und es ihr nicht gut ging und ich wahnsinnige Angst hatte und ich Tag und Nacht bei ihr sein wollte ,sagte sie mir eines Abends,,,,,meine liebe Hummel ( so rief sie mich seit meiner Kindheit ) bitte gehe nach Hause und mache Dir keine Sorgen ,mir wird es wieder gut gehen aber jetzt bin ich müde und möchte gerne schlafen gehen . Mein Herz war schwer und den Wunsch meiner Mama zu respektieren ,brach mir fast mein Herz ,dennoch akzeptierte ich es weil ich nicht wollte das sie meinetwegen sich wach halten musste.Mit einem nicht guten Gefühl verlies ich das Krankenhaus ,stieg in mein Auto und weinte so bitterlich wie noch nie zuvor in meinem Leben.
Zu Hause angekommen ,meine Brüder waren da weil wir nicht alleine sein wollten , bekamen wir einen Anruf das unsere Mama verstorben sei.
Liebe Lorenza ,damals hatte ich sehr gelitten weil ich mir Vorwürfe noch und nöcher machte ,wäre ich doch dort geblieben ,
ich habe lange nach einer Antwort gesucht bis ich einen Menschen traf ,der mir sagte ,Deine Mama hätte nicht gehen können wenn Du bei ihr geblieben wärst,sie wollte gehen doch nicht in meinem Beisein weil sie genauso wie ich nicht hätte loslassen können,dabei war sie so müde und hatte keine Kraft mehr. Sie wollte mir diesen Schmerz erlassen .


Lorenza ,wenn Dein Freund sagt es geht ihm gut ,nimm es so an ,jeder geht anders um in diesen Momenten und vielleicht siehst Du es mal so ,das es ihm auch gut geht weil Du an seiner Seite bist. Dadurch bekommt er Kraft und weiss das er nicht alleine ist.
Abschied nimmt jeder auf seine Art ,fühle Dich dazugehörig ,aber fühle Dich nicht ausgegrenzt wenn er vielleicht wenige Worte für Dich hat oder seine Aufmerksamkeit MOmentan nicht unbedingt für Dich hat,er weiss es sicher sehr zu schätzen das Du da bist.

Lorenza ,weine wenn Du weinen möchtest ,
wieder eine liebevolle Umarmung von mir und viel Licht in Dein Herz

Liebe Grüße von Hummellinchen

23.08.2011 21:49 • #11


LorenzaBAWÜ


327
28
Liebe Hummelinchen,
die erzählung über deine mama ist sehr berührend und ich muss auch automatisch an meine mama denken der es zum glück sehr gut geht. Ich habe große verlustängste, mit denen ich häufig kämpfe. Wenn ich meine eltern nicht erreiche male ich mir das schlimmste aus und ich frage mich oft was ist wenn ich meine mama nicht mehr habe. Schon alleine der gedanke schmerzt und ich glaube ich würde daran kaputtgehen... Meine oma war an viele maschinen gehängt als wir zu ihr kamen sie schlief und hatte schmerzmittel. Sie bekam nichts mehr mit. Dachte ich. Am tag vorher hatte ich noch mit ihr telefoniert und gesagt oma wi kommen dich besuchen und du wirst wieder gesund und wir reden morgen ganz viel. Und sie sagte zu mir, Ja ist shon reht, und weißt du was ich hab dich lieb und du wirst deinen erg gehen und alles was du dir vornimmst wirst du schafen ich glaube fest an dich. Und ich weiß noch wie ich sagte: Ja oma bestimmt und morgen komme ich zu dir. Ich habe noch zuhause gewohnt und meine mama weckte mich am nächsten tag und ich sah sie an und sagte oma stirbt und sie nickte. Und sagte wir müssen fahren. Sie wohnte in schwenningen. 2 stunden von uns weg. Als wir in die klinik kamen sagte der Arzt noch 24 stunden dann stirbt sie. Wir waren alle bei ihr. Meine Mama meine schwester und ich. Meine papa war zu hause geblieben weil er nicht mitkonnte. Ich sah sie an und sie reagierte nicht und ich hab sie an der hand gehalten und mit ihr geredet und 45 minuten später starb sie. Es war als hätte sie auf uns gewartet und heute weiß ich das sie das hat. Sie hat gespürt das wir bei ihr sind. Und konnte gehen. Noch jetzt wenn ich es schreibe muss ich sehr weinen. Meine mama ist für mich eine vertraute mein halt wenns mir schlecht geht und als ich sie fragte wie sie es schafft hat sie gesagt sie denkt an sie und an die schönen zeiten und dann gehts besser.

Bei meinem freund seiner Oma spürt man das sie gehn will und das sie aber so gehn will das es für meinen freund in ordnung ist und das er von ihr abschied nehmen kann anders wie von seinem opa den er fand. Mir ist nicht wichtig das ich nicht seine volle aufmerksamkeit bekomme. Ich will das es ihm gut geht, das er glücklich isdt und das er weiß das ich an seiner seite bin wenn er mich braucht.

Ich nehme momentan vieles ab damit er auch zur ruhe kommt weil er viel arbeitet. Ich versuche für ihn da zu sein und ihm kraft zu geben wie er es mir tun und ich hoffe das hilft ihm. Liebes hummelinchen ich schicke dir auch eine umarmung und danke für deine worte. Entschuldige den langen text!
LG

23.08.2011 23:46 • #12


Hummellinchen


74
3
Liebe Lorenza ,

diese Momente in unserem Leben wo es heisst entgüldig Abschied zu nehmen sind die schwersten und da gibt es auch keinen Trost oder Worte die einem vor dem seelischen Schmerz bewahren, da muss man durch und die Trauer zu lassen.
Ich bin auch ganz oft trauig und muss weinen ,aber ich lasse es dann zu und genau wie Deine Mama hole ich mir dann viele schöne Erinnerungen hinzu und freue mich dann wieder und bin Dankbar für all die schönen Jahre die ich gemeinsam mit meinen Eltern hatte und Omas und Opas . Und in unseren Herzen haben sie eh ihren tiefsten Platz da gehen sie nie verloren.

ich wünsche Euch ganz viel Kraft

liebevolle Grüße von Hummelchen

24.08.2011 14:15 • #13


LorenzaBAWÜ


327
28
Hallo hummelinchen,
wir waren heute wieder bei ihr. Mein freund hat heute geburtstag. Man merkt das es zu ende geht und ich denke sie stirbt morgen oder übermorgen... ich stand bei ihm als er ihre hand gehalten hat und dann hat sie nach meiner hand gegriffen, sie war so schwach und dann nimmt sie meine hand legt sie auf die hand von meinem freund und sagt wir sollen heiraten. Sie hat uns ihren segen gegeben an seinem geburtstag. Und ich musste so weinen, ich möchte keinen abschied nehmen und das will ich auch nicht... ich würde meine freund so gerne die traurigkeit nehmen... meine angst ist wieder schlimmer und ich hab wieder panikattacken.... es ist alles beschissen....

28.08.2011 21:46 • #14


LorenzaBAWÜ


327
28
Hallo,
ich mal wieder... es ist passiert... sie ist gestorben... Am mittwoch abend... es ist schwer und ich muss immer wieder weinen. Mein freund versucht sich die ganze zeit abzulenken und wenn ich arbeite geht es bei mir auch, aber sobald ich zuhause bin, fange ich an nachzudenken... Ich weiß nicht wie ich es schaffe, das mein freund es schafft, er tröstet eher mich als ich ihn... Und da läuft ja dann was schief....

02.09.2011 22:48 • #15


Hummellinchen


74
3
Liebe Lorenza ,

An Euch beide mein inniges Mitgefühl ,
Liebe Lorenza ,weine wenn Du weinen musst ,das reinigt Deine Seele

" Ich bin von euch gegangen
nur für einen kurzen Augenblick
und gar nicht weit .
Wenn ihr dahin kommt ,
wohin ich gegangen bin ,
werdet ihr Euch fragen,
warum ihr geweint habt ."
Laotse

Eure Oma hat ihren Frieden gefunden und ist bestimmt in Glückseeligkeit gegangen ,ihr konntet Abschied nehmen und sie ist erlöst von ihren Schmerzen.
Ich wünsche Euch viel Kraft für die Zeit jetzt und schicke Euch liebevolle und wärmende Gedanken

Hummellinchen

04.09.2011 11:40 • #16


LorenzaBAWÜ


327
28
Liebes hummelinchen,
danke für das was du geschrieben hast! Das sie nun nicht mehr leiden muss ist das was mich tröstet! Mein freund zieht sich etwas zurück und möchte ruhe, ich denke das ist für ihm seine art des trauerns. Würde ich imer fragen würde ich ihn nur beträngen, das ist mir anfangs passiert aber ich möchte daran arbeiten. Der spruch ist sehr schön! Wie geht es dir den humelinchen?
LG

04.09.2011 20:34 • #17


Hummellinchen


74
3
Hallo Guten Morgen Lorenza,

jeder Mensch hat seine eigene Art zu trauern ,lasse Deinem Freund die Zeit die er benötigt,die einen ziehen sich zurück und die anderen brauchen jemanden zum reden .Er weiss ja das Du für ihn da bist ,lasse es einfach geschehen und nimm Du auch Deine Zeit . Das ist jetzt die Stille die wir alle sehr unterschiedlich verarbeiten die aber notwendig ist um den Verlust eines geliebten Menschen zu verstehen und zu akzeptieren.
Fühle Dich nicht alleine .......


ich schicke Dir eine liebevolle Umarmung und Du weisst wenn Du reden möchtest ,ich bin gerne für Dich da.

Hummellinchen

05.09.2011 09:56 • #18


LorenzaBAWÜ


327
28
Hallo hummelinchen.
morgen ist die beerdigung und ich weiß nicht ob ich es schaffe... Es fällt mir schwer. Neine schwarzen sachen liegen da ich sollte sie bügeln und schaffs nicht... alles blöd und tief traurig, danke für deine anteilname und deine hilfe hummelinchen

05.09.2011 20:30 • #19


Hummellinchen


74
3
Liebe Lorenza ,

Du schaffst es auch wenn Du zwischendurch das Gefühl hast gleich bricht alles zusammen in Dir ,es gibt eine Kraft die Dich halten wird , Ob Deine Sachen jetzt gebügelt sind oder nicht ,ist eigendlich nicht wichtig und in solchen Momenten auch wirklich nicht von Bedeutung ,
blöd ist auch nichts denn egal wie Du Dich fühlst ,Deine Trauigkeit hat gerade jetzt ihren Platz eingenommen ,deshalb lege nicht die Aufmerksamkeit auf Deine Sachen ,sondern sammle Dich einwenig und gehe morgen Diesen Weg, Du wirst es schaffen.Ich weiss wie schwer es ist und deshalb werde ich morgen ganz innig an Dich und Deinen Freund denken und ich schicke Euch ein wärmendes Licht das Eure Herzen nicht erstarren lässt .

Hummellinchen

05.09.2011 22:09 • #20




Dr. Hans Morschitzky

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag