Pfeil rechts

Schlaflose
Hallo Misch,

ohne dieses Denken würden wir noch auf den Bäumen sitzen!

Viele Grüße

08.02.2012 07:08 • #21


Zitat von Misch:
Passend nehme ich hier den bekannten Herstelle mit dem Apfel im Logo. Jedes Jahr kommt ein neues IPhone auf dem Markt. Dabei geht es nicht um technische Neuerungen oder darum das die alten Handys nach etlichen Jahren ihren Geist aufgeben. Nein hier geht es nur um Lifestyle ... um das neuste und schickste Smartphone. Ich kenne 1-2 Personen die haben vom IPhone1 bis zum 4er alle durch gehabt. Sie hätten nicht das IPhone2 gebraucht, das Erste tats noch sehr gut und konnte das selbe. Aber es war nicht das neuste ... nicht das flachste usw. Jetzt liegen bei denen 3 Smartphones rum im Wert von mehreren hundert Euro. 1 Jahr benutzt und dann aus Konsumgeilheit verstauben lassen.
Das ist ja das kranke. Mir ging es eine Weile auch so, seit Jahren aber nicht mehr. Man muss sich halt mal klar machen, was kann denn das neue Gerät wirklich so viel besser und das was besser ist, MUSS man das nun unbedingt haben, sofort? Wenn ich mal das iPhone nehme, was kann denn das 4S so viel besser, als das 3GS? Nichts. Oder genauer gesagt, es kann die schon im 3GS vorhandenen Sachen etwas besser (Display, Kamera etc.), aber neu ist nichts. Und darum behalte ich mein 3GS so lange, bis es nicht mehr geht.

Es ist immer die Frage, ob man sich dem Wahn wirklich unterwerfen muss. Apple hat allein im 3. Quartal 10 Milliarden Euro Gewinn gemacht und nur wegen iPhone 4S und iPad 2. 2012 kommt das iPhone 5 und iPad 3 und ich schätze, es wird zu neuen Rekordgewinnen kommen. Aber nicht, weil es bahnbrechende Neuerungen gibt, sondern weil viele Leute einfach nur kaufgeil sind und die Ersten mit dem Neuesten sein wollen.

08.02.2012 08:42 • #22


Darüber habe ich auch sehr viel nachgedacht.
Kurz zu mir: 20 Jahre Tablettensucht, geschieden aus einer sicheren Ehe (Polizist, verbeamtet), fand in der Stadt hier keine Arbeit, suche nur noch wenig, bin Bloggerin, kann derzeit vor lauter Schiß nicht aus der Wohnung raus. Das evtl. zum Verstehen des nachstehenden Kommentars:

Hier mal Beispiele von mir erlebt, welche Angst hervorrufen:

Cyberstalking: Als Bloggerin hatte/habe (?) ich eine bekannte Cyberstalkerin am A., natürlich mit dem ganzen Rattenschwanz an Mitläufern. Sie bekam auch meine Adresse heraus, meine geschäftl. E-Mail, beinahe den richtigen Namen meines Sohnes.
Es gab eine Gerichtsverhandlung, zu der sie einfach nicht erschien. Dabei stellte sich heraus, dass sich kein Gericht, keine Staatsanwaltschaft dafür interessiert, was diese Frau nicht nur mit mir so alles veranstaltet hat. Niemand.
Täglich kamen nette (bösartigste und unter der Gürtellinie) E-Mails an mich oder Kommentare unter meinem Namen geschrieben z.B. bei Borderlinern (= das las sich so, als würde ich diese Borderliner auffordern, sich endlich umzubringen). Und und und. Und da bekommst du Angst. Seit einigen Monaten ist Ruhe. Ob sie aufgegeben hat, weiß ich nicht.

Stalking: Dies innerhalb der letzten 2 Jahre hier im Haus passiert. Eine äußert aggressive Nachbarin mit genau solchem Freund. Setzte alle anderen Parteien unter Druck. Damals traute ich mich wenigstens noch zum Briefkasten.

Armut: Keine Arbeit, kein Geld, kein Essen.... es wird immer schlimmer in Deutschland. Das nur kurz.

Grüße!

08.02.2012 12:16 • #23




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler