Pfeil rechts
30

Pienimusta
Ich habe gerade im Forum quergelesen, weil ich nicht schlafen kann, aber habe nicht so richtig das Passende gefunden.

Folgendes: Ich habe Angst, was passieren könnte, wenn mein Blutdruck bei einer Panikattacke sehr hoch geht. Ich bin vorgestern alleine mit dem Zug verreist, das erste Mal seit der Pandemie, und hatte große Angst davor. Als es dann losging, hatte ich mich gut in meine Ängste reingesteigert und fühlte mich ziemlich schlecht - sehr benommen, Druck im Kopf, heißes Gesicht. Das Ganze hielt dann so zwei Stunden an, mit Schwankungen, also mal war ich etwas ruhiger, mal wurde es wieder schlimmer. Meine Angst ist dann, dass mein Blutdruck durch die Panik so hochgeht, dass das irgendwie gefährlich werden könnte.

Vor kurzem war ich mal in einer Klinik, da wurde mein Blutdruck gemessen, während ich ebenfalls Panik hatte, und da war er bei 180 zu 112. Die messende Schwester riss während der Messung die Augen weit auf, weil der Wert so hoch ging, was mich natürlich noch weiter verängstigt hat. Und meine Sorge ist, dass der Wert manchmal noch höher geht.

Ich bin ansonsten, bis auf meine Panik, augenscheinlich gesund, nicht übergewichtig, rauche nicht, etc.pp. Blutdruck in Ruhe ist normal.

Heute fahre ich wieder zurück und mir ist schon wieder ganz anders Ich weiß natürlich rational, dass Panikattacken an sich ungefährlich sind, aber das sagt sich immer so leicht. Wenn man dann drinsteckt und einem der Schädel brummt, kommt einem das überhaupt nicht mehr so vor.

Also: Egal wie sehr ich mich heute bei der Reise aufrege und egal wie hoch der Blutdruck dabei geht und egal wie bescheiden sich mein Kopf anfühlt, mein Körper packt das?

30.04.2023 04:11 • 14.12.2023 #1


55 Antworten ↓


Schlaflose
Zitat von Pienimusta:
Vor kurzem war ich mal in einer Klinik, da wurde mein Blutdruck gemessen, während ich ebenfalls Panik hatte, und da war er bei 180 zu 112.

Wenn der Blutdruck nicht dauerhaft so hoch ist, macht das nichts aus. Die Blutgefäße in deinem Alter sind noch elastisch genug, um eine kurzzeitige Blutdruckerhöhung auszuhalten..

30.04.2023 06:11 • x 3 #2


A


Angst vor Bluthochdruck bei Panikattacken

x 3


Pienimusta
Danke Es ist halt nur so verwirrend, weil es einerseits heißt, dass Panikattacken und hoher Blutdruck währenddessen nicht gefährlich sind. Und andererseits heißt es, dass Blutdruckkrisen gefährlich sind und durch Panikattacken ausgelöst werden können und medizinisch überwacht werden müssen. Und die Blutdruckwerte sind bei beiden gleich. Und das verwirrt mich dann...

30.04.2023 06:20 • #3


Schlaflose
Zitat von Pienimusta:
Und andererseits heißt es, dass Blutdruckkrisen gefährlich sind und durch Panikattacken

Bei dem Wert, den du genannt hast, spricht man nicht von einer Blutdruckkrise. Das sind viel höhere Werte. Meine Mutter hatte im höheren Alter oft 220/120 und war froh, wenn sie mit Blutrducksenkern auf unter 200/100 kam. Sie wurde damit immerhin 79.

30.04.2023 06:27 • #4


Pienimusta
Okay, das versteh ich. Aber angenommen, der Wert geht bei einer Panikattacke auf 220 zu 120 oder höher, was ja durchaus vorkommen kann. Was dann?

30.04.2023 06:36 • #5


Schlaflose
Zitat von Pienimusta:
Okay, das versteh ich. Aber angenommen, der Wert geht bei einer Panikattacke auf 220 zu 120 oder höher, was ja durchaus vorkommen kann. Was dann?

Nichts. Wie gesagt, der Körper kann kurzzeitige Blutdruckanstiege in diese Höhen gut verkraften. Erst im hohen Alter, wenn die Blutgefäße nicht mehr elastisch und durch Ablagerungen brüchig werden, könnte es dazu kommen, dass es zu Hirnblutung kommt ö.ä. kommt.

30.04.2023 09:01 • x 2 #6


petrus57
Zitat von Pienimusta:
Okay, das versteh ich. Aber angenommen, der Wert geht bei einer Panikattacke auf 220 zu 120 oder höher, was ja durchaus vorkommen kann. Was dann?


Mein höchster Wert lag mal bei 230/130. Habe es auch überlebt. Bis ein RTW eintrifft, ist der Wert längst wieder gesunken.

30.04.2023 09:31 • x 1 #7


Pienimusta
Ich danke euch, das hat mich jetzt doch erstmal ein bisschen beruhigt. Bin zwar trotzdem noch aufgeregt und werde dann wahrscheinlich auch nochmal hochfahren, wenn es losgeht, aber bin dennoch zuversichtlicher, dass mein Körper das packen wird

30.04.2023 10:09 • #8


Sandy1986
Habt ihr dabei auch immer so innere unruhe und kopfdruck ?

02.05.2023 07:32 • #9


R
@Pienimusta mach dir darüber keine Gedanken. Den Blutdruck sollte man, um Fehlmessungen, die nicht aussagekräftig sind zu vermeiden, nur messen, wenn man vorher mind. 5 Minuten ruhig gesessen hat. Ruhig bedeutet hier auch ohne Panik. Alles andere, was in Stresssituationen gemessen wird, sind Spitzenwerte, mit denen der Körper aber durchaus gut umgehen kann, solange man keine Vorerkrankungen in diesem Bereich hat.

Dass der Blutdruck in stressigen Situationen hoch geht, ist ganz normal, das zeigt dass dein Herz wie gewünscht funktioniert. Es arbeitet mehr und pumpt mehr Blut in den Kreislauf, damit du flüchten oder kämpfen kannst..

Mir sagte ein Arzt mal warum messen Sie den Blutdruck während einer Panikattacke? Sind Sie des Wahnsinns? Natürlich ist der da dann hoch!

Ich hatte so Werte wie du auch schon, als ich in der Notfallstation wegen Panikattacken war.

Wie gesagt, dein Körper kennt diese Reaktionen und kann sie auch gut regulieren. Informiere dich mal etwas über das parasympatische und das sympathische Nervensystem. Das eine putscht dich während der Attacke hoch, um dich auf einen Kampf vorzubereiten und das andere bremst dich automatisch wieder runter. Wie im Auto mit dem Gas und der Bremse.

02.05.2023 14:17 • x 1 #10


Pienimusta
@Sandy1986 Ja, besonders den Druck im Kopf. Was dabei interessant ist: Nachdem ich mich am Sonntag vor der Zugfahrt so einigermaßen überzeugt hatte, dass die Blutdruckwerte während der Angst egal sind, war ich mehr so normal aufregt. Also der Kopfdruck verschwand und stattdessen merkte ich mehr so ein Herzklopfen (womit ich besser zurechtkam, denn man kennt sich). Will damit sagen, dass spezielle Ängste offensichtlich auch spezielle Symptome verstärken. Wahrscheinlich weil man dann mehr darauf achtet.

02.05.2023 14:34 • #11


Pienimusta
@Rachelsarah Danke dir für deine ausführliche Antwort! Ich glaube, die erschrockene Reaktion der Schwester auf meine hohen Werte hat mich diesbezüglich verunsichert. Dabei hatte ich ihr vorher klar gesagt, dass ich Angst habe. Wenn ich ruhig im Kopf bin, frag ich mich auch, warum bei mir ständig der Blutdruck gemessen wird, wenn ich doch vorher immer dazu sage, dass ich eine Weißkittelhypertonie habe. Das hat doch keinen Wert, außer dass die Werte beweisen, was ich eben gesagt habe, und dass es mich frustriert/verunsichert

Allgemein: Meine Heimfahrt verlief dann recht gut. Wie oben geschrieben, hatte ich die Blutdruckangst unter Kontrolle bekommen und spürte mehr so eine normale Aufregung mit Herzklopfen und Hibbeligkeit (statt Druck im Kopf und langsamer Puls). Kaum saß ich im Zug war das auch weg und ich habe mich während der Fahrt sogar gelangweilt. Gefühlt hat die dreimal so lange gedauert wie die Hinfahrt, bei der ich fast die ganze Zeit ängstlich war

02.05.2023 14:41 • x 1 #12


R
@Pienimusta das ist komisch, ich empfinde Angst -Zeiten immer als viel länger

Ja, wahrscheinlich hatte die Schwester dir nicht geglaubt, dass du tatsächlich so eine Angst hast. Vielleicht sieht man es dir auch nicht so an. Bis vor ein paar Jahren konnte ich das auch noch ziemlich gut überspielen und alle waren immer geschockt, wenn mein Puls dann bei 180 war, obwohl alle dachten, ich sei gerade entspannt..

Heute macht es mir eher angst, wenn ich merke, dass ich nach großer Panik so extrem runter fahre. Mein Puls ist dann innerhalb kürzester Zeit von 180 wieder auf 60 oder 70. Mir wird dann immer kurz schwindelig und dann bin ich extrem müde ich denke dann immer: jetzt bleibt dir das Herz stehen. Das können auch mal Herzstolperer sein, die hab ich bei Aufregung oft.

Mein Arzt sagt aber, das sei normal, weil der Körper versucht, sich zu beruhigen und dann setzt das Herz mal gaaaaanz kurz für nen Schlag aus, einfach durch das Regulieren. Ich lag da als schon auf dem Sofa mit einem Puls von 65 während einer Panikattacke aber scheinbar alles normal.. ‍️

02.05.2023 15:08 • #13


Pienimusta
@Rachelsarah Ja, ich wirke nach außen hin auch immer tiefenentspannt auf andere. Ist aber auch eins meiner Überlebensmuster aus der Kindheit... bloß keine Angriffsfläche bieten.

Aber verrückt, oder, dass der Körper bei Panik mal so, mal so reagiert. Da gerät vermutlich alles ein bisschen durcheinander und dann äußert sich das mal so, durch rasenden Puls, mal so, durch niedrigen Puls. Hab es zu meinen Hauptherzphobiezeiten auch mal geschafft, mich eine Stunde lang verrückt zu machen, weil mein Puls partout nicht über 60 gehen wollte (war abends und mein Körper hatte wahrscheinlich einfach keinen Nerv mehr, weiter hochzufahren). Die Kunst ist dann wahrscheinlich, darauf zu vertrauen, dass das alles vorübergehend ist. Aber das sagt sich halt immer so leicht, wenn man nicht gerade in der Situation steckt.

Tolle Signatur übrigens, hat mich zum Lachen gebracht

02.05.2023 15:45 • x 1 #14


R
@Pienimusta ja, da sagste was, das mit dem Puls nicht über 60 hatte ich vor 2 Tagen. Ich bin dann zum Notarzt gefahren. Der ging sogar in Bewegung nicht mehr über 80. Und das ist extrem untypisch für mich im Krankenhaus sagte man mir dann, dass das diese Herzaussetzer wären. Deswegen bleibt der Puls dann niedrig, weil das Herzal zu schnell, dann wieder sehr langsam schlägt.. alles ganz normal, gerade in Aufregung. Und bedenklich wird ein niedriger Puls eh erst, wenn er längere Zeit unter 40 ist.

Ich hab seit dem meine Pulsuhr (die kontinuierlich meinen Puls gemessen hat) ausgezogen und Blutdruck wird auch nicht mehr gemessen.. mich macht sowas nämlich echt wahnsinnig

Heute bin ich auch wieder dauer-angespannt.. wir fahren übermorgen in Urlaub und die letzten Tage waren etwas viel, deswegen jetzt erstmal ne Runde Progressive Muskelentspannung.. hilft hoffentlich etwas ‍️

02.05.2023 15:51 • #15


R
@Pienimusta ja, den Satz der Signatur hab ich mal von Thorsten Sträter gehört und fand ihn auch echt lustig und soooo passend

02.05.2023 15:52 • #16


Pienimusta
Humor ist wirklich manchmal das beste Mittel gegen die Angst

02.05.2023 15:55 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Pienimusta
Zitat von Rachelsarah:
@Pienimusta ja, da sagste was, das mit dem Puls nicht über 60 hatte ich vor 2 Tagen. Ich bin dann zum Notarzt gefahren. Der ging sogar in Bewegung ...

Ich glaube, das ganze Messen sollte man nur machen, wenn man psychisch damit umgehen kann. Ich hatte früher auch ständig die Finger am Puls, aber das macht es nur schlimmer. Darum gut, dass du die Uhr ausgezogen hast.

Vorm Urlaub bin ich auch immer angespannt, aber vor allem, weil ich mich verrückt mache, dass noch so viel zu tun ist Hoffe, du kannst dich mit der Muskelentspannung etwas runterholen. Bei mir hilft das manchmal zumindest temporär. Aber falls es dich tröstet: Meine Anspannung ist heute auch schon wieder hoch. Die Reise sitzt mir noch in den Knochen und dann kommen neue schwierige Situationen dazu. Aber hey, immerhin mach ich mir gerade weniger Sorgen um meinen Blutdruck. Vielleicht sollte ich aber auch mal ne Entspannungsübung machen

02.05.2023 16:02 • x 1 #18


R
@Pienimusta vergiss das mit der Entspannung, meine Nachbarin steht seit 5 Minuten genau vor meinem Fenster und schreit mit ihrer Freundin rum. Beide schwerhörig Spannen Sie Ihre Muskeln an INGE WO IST MEIN KAFFEE? Jetzt entspannen und fühlen Sie die Entspannung im ganzen Körper WALTRAUT, WAS? Atmen Sie tief ein INGE SOLLEN WIR NOCH EINE RUNDE MIT DEN HUNDEN RAUS? und langsam ausatmen WALTRAUT WAS?



ICH: Puls 180

02.05.2023 16:11 • #19


R
@Pienimusta ich wünsche dir übrigens auch, dass du dich wieder entspannen kannst..

02.05.2023 16:54 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Youtube Video

Dr. Christina Wiesemann