10

Swafnan

72
9
9
Hallo zusammen,

Ich hab seit einiger Zeit Panik, das ich meine Partnerin nicht richtig liebe. Aber ich verstehe es nicht.
Wir sind jetzt seit über einem Jahr ein Paar, haben uns nie richtig gestritten. Sie ist meine erste Freundin. Wir lachen viel, reden aber auch über ernsteres offen und ehrlich. Ich fühle mich wohl an ihrer Seite und ich finde sie unfassbar hübsch. Sie ist sehr verständnisvoll und unterstützt mich bei allem. Wir wohnen sogar zusammen und alles läuft reibungslos.

Warum habe ich diese Angst oder diesen zwanghaften Zweifel, dass ich sie doch nicht richtig liebe? Vielleicht habe ich zu viele Serien wie "How i met your mother" gesehen wo es ja nur um sowas geht. Oder ist es einfach die Angst, sie zu verlieren, wodurch solche Gedanken kommen?


Ich leide an teils aggressiven zwangsgedanken. Vielleicht ist es eine Art Abwandlung?

Ich fühle mich richtig schlecht, dass ich überhaupt darüber nachdenke.

23.03.2017 13:57 • 24.03.2017 #1


30 Antworten ↓


Swafnan


72
9
9
Ist vielleicht die Tatsache, dass ich mich wegen des Gedankens schlecht fühle, ein Zeichen, dass der Gedanke im Grunde völliger quatsch ist?

23.03.2017 15:06 • #2


985


82
21
Frag doch mal deine Freundin, ob sie zufrieden ist in der Beziehung

23.03.2017 17:05 • #3


Swafnan


72
9
9
Ist sie definitiv. Ich ja auch weshalb mich der Gedanke so wundert

23.03.2017 17:39 • #4


985


82
21
Dann wirst du sie wohl so behandeln oder lieben, wie es für sie richtig ist
Also nichts verändern

23.03.2017 17:44 • #5


Swafnan


72
9
9
Zitat von 985:
Dann wirst du sie wohl so behandeln oder lieben, wie es für sie richtig ist
Also nichts verändern

Wir führen eine wirklich tolle Beziehung. Wir sind praktisch ein Herz und eine Seele.

Aber warum kommen solche Gedanken oder Zweifel? Suche ich einfach automatisch das Haar in der Suppe was aber nicht vorhanden ist?

23.03.2017 22:27 • #6


BellaM85


3704
15
1358
Das sind nur deine Gedanken!
Du wirst sie schon lieben aber unter zwangsgedanken spielt die Psyche total verrückt ich hatte damals kompletten verfolgungswahn deswegen und aggressives denken!

23.03.2017 22:44 • x 1 #7


985


82
21
Versuch es schnellst möglichst in den Griff zur bekommen. Stell dir vor du würdest diese funktionierende Beziehung aufgegeben oder verlieren, nur weil du daran zweifelst die Frau richtig zur verlieren

24.03.2017 05:27 • #8


Swafnan


72
9
9
Danke für eure Antworten. Ja meine Gedanken fahren echt Karussell und irgendwie Zweifel ich nur noch...

Die Beziehung funktioniert wirklich. Sie ist echt die Frau die ich mir immer gewünscht habe. Wahrscheinlich fühle ich mich deswegen so schlecht das diese automatischen zwangsgedanken kommen...

24.03.2017 07:36 • #9


andocie


46
3
9
Mir ging es Anfangs auch so. Könnte es vielleicht daran liegen, dass du bisher nicht immer Glück im Leben hattest und oft gezweifelt hast? Ich konnte es am Anfang auch schwer annehmen, dass mir so etwas Gutes passiert ist und hab immer gezweifelt, ob das jetzt Liebe ist. Mittlerweile sind wir über drei Jahre zusammen und ich bin so froh, dass ich damals diesen Zweifeln keinen Raum gegeben hab.

24.03.2017 07:43 • #10


Swafnan


72
9
9
Zitat von andocie:
Mir ging es Anfangs auch so. Könnte es vielleicht daran liegen, dass du bisher nicht immer Glück im Leben hattest und oft gezweifelt hast? Ich konnte es am Anfang auch schwer annehmen, dass mir so etwas Gutes passiert ist und hab immer gezweifelt, ob das jetzt Liebe ist. Mittlerweile sind wir über drei Jahre zusammen und ich bin so froh, dass ich damals diesen Zweifeln keinen Raum gegeben hab.


Ich hatte eine wundervolle Kindheit. Viele Freunde, gute Noten.

Bei Frauen lief es nicht so gut. Ich wog vor wenigen Jahren noch 25 Kilo mehr und habe mich nicht wirklich wohl gefühlt. Wenn ich mal verknallt war, wusste ich das ich eh keine Chance habe. Ich hatte echt wenig Selbstvertrauen.

Jetzt habe ich mich ziemlich verändert und eine Freundin gefunden die ich wirklich hübsch finde und die mir ein gutes Gefühl gibt.

24.03.2017 09:05 • #11


andocie


46
3
9
Das wird es sein. So mein ich das ja. Wenn man immer nur Pech in der Liebe hatte, dann kann man es aufeinmal gar nicht glauben und annehmen, dass es endlich der/die Richtige ist. Also hör auf Nachzudenken und genieße es einfach nur. Ich hatte auch eine tolle Kindheit und alles, nur bei meinen Beziehungen hatte ich vorher immer Pech. Da muss sich dein Kopf jetzt erstmal drauf einstellen, dass er nichts mehr hinterfragen muss. Ich wünsche euch beiden alles Gute.

24.03.2017 09:52 • x 1 #12


Swafnan


72
9
9
Zitat von andocie:
Das wird es sein. So mein ich das ja. Wenn man immer nur Pech in der Liebe hatte, dann kann man es aufeinmal gar nicht glauben und annehmen, dass es endlich der/die Richtige ist. Also hör auf Nachzudenken und genieße es einfach nur. Ich hatte auch eine tolle Kindheit und alles, nur bei meinen Beziehungen hatte ich vorher immer Pech. Da muss sich dein Kopf jetzt erstmal drauf einstellen, dass er nichts mehr hinterfragen muss. Ich wünsche euch beiden alles Gute.


Vielen Dank
War es bei dir denn auch so, dass diese Gedanken erst eine Zeit später kamen? Ich bin ja mittlerweile über ein Jahr mit einer Freundin zusammen

24.03.2017 10:03 • #13


andocie


46
3
9
Ja am Anfang ist man ja erstmal in der "Verliebtheitsphase" und da ist alles frisch und man hinterfragt noch nichts. Dann merkt man aber aufeinmal wie ernst die ganze Sache wird und man will ja den Partner auch nicht verletzen (was schon zeigt, dass er einem viel bedeutet). Es ist aufeinmal viel Verantwortung die man trägt, quasi das ganze Lebensglück von der Person die einem Alles bedeutet und dann fängt man an zu überlegen, ob man so viel Verantwortung für diese Person übernehmen kann, oder ob man lieber rechtzeitig die Notbremse zieht. Das ist aber ganz normal, wenn man sich das erste Mal mit einer Person so sehr verbunden fühlt, dass man Angst bekommt. Sobald ihr aber erstmal ein paar auch nicht so schöne Zeiten durchsteht, merkst du, dass du sie brauchst und dann entsteht eine ganz andere Bindung, die sich nicht mehr trennen lässt.

24.03.2017 10:19 • x 1 #14


Swafnan


72
9
9
Zitat von andocie:
Es ist aufeinmal viel Verantwortung die man trägt, quasi das ganze Lebensglück von der Person die einem Alles bedeutet und dann fängt man an zu überlegen, ob man so viel Verantwortung für diese Person übernehmen kann, oder ob man lieber rechtzeitig die Notbremse zieht. Das ist aber ganz normal, wenn man sich das erste Mal mit einer Person so sehr verbunden fühlt, dass man Angst bekommt.


Bei meiner Freundin weiß ich, dass sie glücklich ist mit mir, da sie es auch offen so sagt. Und ich bin ja auch sehr glücklich. Es ist sehr merkwürdig

Ich empfinde die Verantwortung mehr mir gegenüber. Was ist wenn ich irgendwann merke das es doch nicht passt und mir dann vorwerfe, nicht rechtzeitig gehandelt zu haben. Ich hoffe das klingt nicht selbstverliebt oder zeugt von mangelnder liebe?

24.03.2017 10:30 • #15


andocie


46
3
9
Das meine ich damit. Man hat Angst, dass die andere Person einen mehr liebt. Aber vielleicht ist deine Freundin nur einfach nicht so pessimistisch eingestellt was Beziehungen angeht und wirkt deshalb glücklicher als du momentan. Du denkst eben zu viel drüber nach und kannst es deshalb nicht so sehr genießen wie sie. Wenn es nichts gibt, was dich momentan an der Beziehung stört, dann brauchst du dir echt keine Sorgen machen. Frag dich eher wie traurig es wäre, wenn du ohne Grund so etwas Schönes, was ihr beide habt, wegwirfst. Die Verantwortung ist groß, ich weiß. Aber jeder der gewinnen will, muss auch mal was wriskieren. Also schmeiß nicht alles weg, nur aus Angst, dass du zukünftig vielleicht mal Schluss machen wollen würdest. Du warst nunmal die meiste Zeit in deinem Leben allein und bist es gewohnt, da fällt es schwer sich selbst als ein Teil von einer Partnerschaft zu sehen. Lass noch ein bisschen Zeit vergehen und dann wirst du merken, dass sich dieses Bild langsam verändert und dann wirst du dich iwann nicht mehr so fremd in dieser Situation fühlen.

24.03.2017 10:42 • x 1 #16


Swafnan


72
9
9
Zitat von andocie:
Das meine ich damit. Man hat Angst, dass die andere Person einen mehr liebt. Aber vielleicht ist deine Freundin nur einfach nicht so pessimistisch eingestellt was Beziehungen angeht und wirkt deshalb glücklicher als du momentan. Du denkst eben zu viel drüber nach und kannst es deshalb nicht so sehr genießen wie sie. Wenn es nichts gibt, was dich momentan an der Beziehung stört, dann brauchst du dir echt keine Sorgen machen. Frag dich eher wie traurig es wäre, wenn du ohne Grund so etwas Schönes, was ihr beide habt, wegwirfst. Die Verantwortung ist groß, ich weiß. Aber jeder der gewinnen will, muss auch mal was wriskieren. Also schmeiß nicht alles weg, nur aus Angst, dass du zukünftig vielleicht mal Schluss machen wollen würdest. Du warst nunmal die meiste Zeit in deinem Leben allein und bist es gewohnt, da fällt es schwer sich selbst als ein Teil von einer Partnerschaft zu sehen. Lass noch ein bisschen Zeit vergehen und dann wirst du merken, dass sich dieses Bild langsam verändert und dann wirst du dich iwann nicht mehr so fremd in dieser Situation fühlen.


Danke, das hilft mehr wirklich sehr.
Ein paar Kleinigkeiten gibt es natürlich die manchmal stören (ich bin etwas ordentlicher, nicht immer so entspannt), aber das sind ja absolut keine Kriterien oder?
Wir lachen viel, reden über fast alles und verstehen uns blind. Ich muss einfach lernen das zu genießen

24.03.2017 10:50 • #17


andocie


46
3
9
Jetzt musste ich gerade mal gucken....ja du bist männlich . Das hat man ja auch selten, dass der Mann der Ordentlichere ist. Da frag mal meinen Freund....er hat mir letztens gebeichtet, dass wenn ich anfangs immer zu ihm gekommen bin, dass er sein dreckiges Geschirr in den Kühlschrank gestellt hat Das ist ganz normal. Einer ist immer etwas perfektionistischer veranlagt als der Andere. Da mach dir mal keine Sorgen. Ich hatte diese Phase glaube ich auch ungefähr nach einem Jahr, die vergeht auch wieder. Ich saß manchmal neben ihm auf der Couch und dachte:"Du könntest es ihm jetzt sagen, dass du nicht mehr willst." Zum Glück hab ich es nie getan, denn das wäre wirklich richtig dumm und selbstzerstörerisch von mir gewesen. Du hast Glück mit ihr gehabt. Akzeptier das und stehe dir nicht selbst im Weg

24.03.2017 10:57 • #18


Swafnan


72
9
9
Danke Du hilfst mir wirklich sehr!
Es tut gut, sich mit jemanden auszutauschen, der diese Phase überwunden hat! Hat dich der Gedanke denn auch so mitgenommen wie mich?

War auch etwas erstaunt, dass ich eher Verantwortung mir als meiner gegenüber verspüre was die Zukunft betrifft. Vermutlich weil ich diese Gedanken habe und mit ziemlicher Sicherheit weiß das meine Freundin sie nicht hat.

24.03.2017 11:14 • #19


andocie


46
3
9
Ja klar, dass hat mich sehr mitgenommen, weil er echt der liebste Mensch ist den ich kenne und ich ihn nicht verletzen wollte. Er hat immer alles richtig gemacht und nie iwas falsch. Er war nie so ein Idiot wie meine Exfreunde, die ich komischerweise vorher nie gehen lassen wollte und deshalb hab ich mich immer gefragt, warum ich bei ihm aufeinmal auf eine so dumme Idee komme.
Wenn man jung ist will man eben immer das, was man nicht haben kann. Man muss aber, wenn der richtige Partner kommt, lernen, dass das dumme Teenagerspielchen aufhören muss und wie gesagt du bist es gewohnt alleine zu sein und der Mensch ist ein Gewohnheitstier und dein Denken muss sich jetzt erstmal umstellen. Halte durch, dass vergeht auf jeden Fall.

24.03.2017 11:24 • x 1 #20




Dr. Christina Wiesemann

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag