Hallo zusammen,
jetzt möchte ich doch mal in die Runde fragen ob das evt.auch jemand kennt.
Bei mir äußern sich Ängste oder depressive Verstimmungen hauptsächlich im Unterleib.
Also das fängt damit an das ich eine innere Unruhe spüre und seltsame Empfindungsstörungen ausgehend meistens vom Unterleib. Ich habe deshalb vor 3 Wochen wieder mit Trimipramin ( erstmal 12 mg) angefangen um das Ganze abzufedern. Die erste Zeit hat's geholfen jetzt geht es wieder los, aber ich möchte die Dosis ungerne erhöhen. Wenn's ganz schlimm wird nehm ich 0, 5 - 1 mg Tavor um dann überhaupt mal wieder zur Ruhe zu kommrn.
Letztens habe ich gelesen das Serotonin hauptsächlich im Darm gebildet wird, ob das damit zusammenhängt, also mit einem zu niedrigen Serotoninspiegel?
Freue mich auf Eure Antworten!

19.12.2016 15:22 • 19.12.2016 #1


6 Antworten ↓


Zitat von Sonne72:
Hallo zusammen,
jetzt möchte ich doch mal in die Runde fragen ob das evt.auch jemand kennt.
Bei mir äußern sich Ängste oder depressive Verstimmungen hauptsächlich im Unterleib.
Also das fängt damit an das ich eine innere Unruhe spüre und seltsame Empfindungsstörungen ausgehend meistens vom Unterleib. Ich habe deshalb vor 3 Wochen wieder mit Trimipramin ( erstmal 12 mg) angefangen um das Ganze abzufedern. Die erste Zeit hat's geholfen jetzt geht es wieder los, aber ich möchte die Dosis ungerne erhöhen. Wenn's ganz schlimm wird nehm ich 0, 5 - 1 mg Tavor um dann überhaupt mal wieder zur Ruhe zu kommrn.
Letztens habe ich gelesen das Serotonin hauptsächlich im Darm gebildet wird, ob das damit zusammenhängt, also mit einem zu niedrigen Serotoninspiegel?
Freue mich auf Eure Antworten!

Unterleib? Im Darm sitzt das zweite Gehirn, bzw. denkt man auch oft mit dem Bauch. Kein wirklicher Grund, Tavor zu nehmen.

19.12.2016 18:06 • #2


Ja aber die Zustände sind dermaßen schlimm, mir wird ja zusätzlich übel, kann manchmal tagelang nicht's essen und diese quälende Unruhe und Panik sind kaum auszuhalten ( sorry hab ich vergessen zu erwähnen). Der Darm zieht sich regelrecht zusammen.
Also würde das bedeuten das meine negativen Gedanken sich über den Darm Gehör verschaffen?

19.12.2016 18:17 • #3


Ich kenne das - kein Grund Tavor zu nehmen!
Schlage mich seit meiner Jugend damit rum und man nennt es auch gerne "Reizdarm". Die Medikamente machen es nicht besser. Hast du mal eine Darmspiegelung machen lassen oder irgendwie anders abgeklärt, ob da was nicht in Ordnung ist? Bei Angst hört man nicht gerne auf seinen Bauch, man hat ein mieses Bauchgefühl ... alles normal bei Angst.

PS: kennst du diese ganzen Redewendungen über den Bauch nicht?

19.12.2016 18:21 • #4


Darmspiegelung und Magenspiegelung, alles ohne Befund.Das komische ist nur das diese extremen Zustände immer im Herbst/Winter auftreten, deshalb denke ich ja das zur Angst zusätzlich noch die Winterdepris dazukommen, finde es halt nur komisch das es sich so extrem im Unterleib äußert.

19.12.2016 18:25 • #5


Kann auch das fehlende Sonnenlicht sein. Sonnenlicht ist für eine Menge Abläufe im Stoffwechsel nötig. Das beste Beispiel ist das Vitamin D. Ich kann mir vorstellen, daß du in der dunklen Jahreszeit vielleicht auch größere Angst hast. Bei mir ist es übers Jahr gleich besch**sen.
Wenn du mit Dro.ähnlichen Mitteln nur die Symptome unterdrückst, wird das eine gewisse Zeit lang gehen. Aber du veränderst damit nicht das aktive Einwirken auf dein Problem, du übertünchst es nur. Tavor kannst du nur für eine kurze Zeit nehmen, dann kommt Entzug und alles wird noch schlimmer.

19.12.2016 18:30 • #6


Tavor nehm ich schon länger aber nur im Notfall, führe sogar einen Kalender damit hab ich's gut im Blick und im Griff, ohne Tavor geht's leider in gewissen Situationen nicht, z.Bsp. im Büro, kann ja auch nicht jedesmal heim fahrn, wenn's mal wieder losgeht....

19.12.2016 18:47 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann