Pfeil rechts
15

Jesale
Hallo ihr lieben,
Ich hab mich dazu entschlossen hier mal von mir zu erzählen und hoffe auf netten Austausch, Erfahrungen und nette Menschen. Ich bin 24 Jahre alt und Mutter von drei Kindern davon Zwillinge mit 5 Monaten. Die Angststörung hat bei mir vor ca ein und halb Jahren begonnen. Da hatte ich wirklich Angst vor jeder Kleinigkeit. Mittlerweile habe ich einige Ängste besiegt. Ich habe CBD Öl für mich entdeckt was mir enorm geholfen hat. Einer Angst kann ich mich einfach nicht stellen. alleine raus zu gehen ( oder auch mit den Kindern ) Bei der Psychologin bin ich immer noch auf der Warteliste. Habt ihr eure Ängste besiegt? Wenn ja wie? Was hat euch geholfen?Welchen Ängsten könnt ihr euch nicht stellen? Erzählt mal

Liebe Grüße

22.02.2021 21:00 • 24.02.2021 x 1 #1


17 Antworten ↓


Hey Du

Schön das Du da bist. Das ist schon mal der erste Schritt. Mit anderen sich austauschen hilft bei mir schon mal Wunder. Was wichtig ist ist das du weißt das Du der Chef bist und nicht die Angst. Du bist jung Mama geworden und das von 3 Kindern, herzlichen Glückwunsch für diese 3 Wunder 3

Du musst Dir immer denken :

Ich schaffe es. Es ist schwer aber ich schaffe es. Wie alt sind Deine Kinder ? Hol Dir Hilfe vom JA da kommen welche und gehen mit Dir zusammen raus. Hast du Hilfe ? Gehen Deine Kids in die Kita ? Das wäre auch sehr sehr wichtig. Mach Dir keine Sorgen das wird alles wieder

Was ich wichtig finde ist immer positiv zu denken. Ich bin auch mit 22 und 23 Mama geworden und es war hart aber ich habe es gemeistert. Meine beiden sind 18 Monate auseinander: ich liebe sie so sehr 3

Du schaffst das hol Dir Hilfe

23.02.2021 08:12 • x 1 #2



Als Mutter Angststörung besiegen

x 3


Calima
Zitat von Jesale:
Einer Angst kann ich mich einfach nicht stellen. alleine raus zu gehen ( oder auch mit den Kindern )

Was hindert dich daran? Diese Angst musst du unbedingt besiegen, denn damit schadest du deinen Kindern enorm.

23.02.2021 08:37 • x 1 #3


-IchBins-
Kannst du nicht allein raus gehen oder willst du nicht allein raus gehen?
Um sich der Angst zu stellen, sollte man sie zunächst erst einmal friedvoll annehmen und dann kannst du daran arbeiten, Schritt für Schritt.
Du kannst lernen, mit deinen Ängsten oder deiner Angst gesund umzugehen.

23.02.2021 08:40 • x 1 #4


Jesale
Zitat von Calima:
Was hindert dich daran? Diese Angst musst du unbedingt besiegen, denn damit schadest du deinen Kindern enorm.


Ja sobald ich alleine rausgehe kriege ich ne riesige Panikattacke und denke , Okey jetzt stirbst du " und dann denk ich mir jedes Mal was passiert mit meinen Kindern wenn mir wirklich was passiert und sie alleine auf der Straße sind ( 5 Monate und 4 Jahre ) .... mir ist aber bewusst dass ich mich auch dieser Angst stellen muss... und dass werde ich! Heute werde ich damit anfangen... ich vermisse die Tage an denen sowas normal war und ich unbeschwert raus konnte... jetzt ist dies ein Kampf mit der Psyche aber die Angst kann man nur besiegen wenn man sich dieser stellt

23.02.2021 09:08 • #5


Jesale
Zitat von Julie80:
Hey Du Schön das Du da bist. Das ist schon mal der erste Schritt. Mit anderen sich austauschen hilft bei mir schon mal Wunder. Was wichtig ist ist das du weißt das Du der Chef bist und nicht die Angst. Du bist jung Mama geworden und ...


Danke für deine nette und ausführliche Antwort! Meine Kinder sind 4 Jahre alt und 5 Monate. Der große geht in die Kita. Hilfe habe ich auch genug da meine Schwiegereltern, meine Großeltern und Eltern direkt neben an wohnen... aber ich möchte es so gerne alleine schaffen... wie früher die Kinder nehmen und einfach unbeschwert raus gehen... meine Angst ist dass mir was passiert und meine Kinder alleine auf der Straße sind... aber auch diese Angst werde ich mich stellen und besiegen!


Liebe Grüße

23.02.2021 09:11 • #6


Jesale
Zitat von -IchBins-:
Kannst du nicht allein raus gehen oder willst du nicht allein raus gehen? Um sich der Angst zu stellen, sollte man sie zunächst erst einmal friedvoll annehmen und dann kannst du daran arbeiten, Schritt für Schritt. Du kannst lernen, mit deinen Ängsten oder deiner Angst gesund umzugehen.



Gute Frage... eher traue ich mich nicht , mich dieser Angst zu stellen... sobald ich den Schritt wage krieg ich ne Riesen Panikattacke, Herzrasen, Schwindel , Mit allem drum und dran... aber ich möchte es sehr gerne "trainieren" so dass ich wieder unbeschwert raus kann... es fehlt mir nämlich so

23.02.2021 09:13 • #7


-IchBins-
Zitat von Jesale:
Gute Frage... eher traue ich mich nicht , mich dieser Angst zu stellen... sobald ich den Schritt wage krieg ich ne Riesen Panikattacke, Herzrasen, Schwindel , Mit allem drum und dran... aber ich möchte es sehr gerne trainieren so dass ich wieder unbeschwert raus kann... es fehlt mir nämlich so


Du kannst zum Beispiel die Tür öffnen, einen Schritt raus gehen und inne halten und dich fragen, welche Gefahr besteht jetzt in diesem Augenblick? Meistens kann man sich selbst die Frage mit nein beantworten...so habe ich es gemacht. Selbstverständlich darfst du den richtigen Weg für dich selbst herausfinden.
Am nächsten Tag gehst du ein wenig weiter. Beobachte mal, ob du hyperventiliserst, wenn du dann den Schwindel und das Herzrasen bekommst. Dann kannst du eine Atemübung machen (4-7-8). Wenn es gar nicht geht, dann gehst du wieder rein aber wichtig ist dann, dich nicht dafür zu verurteilen, dass du es nicht geschafft hast...

23.02.2021 09:18 • x 2 #8


Jesale
Zitat von -IchBins-:
Du kannst zum Beispiel die Tür öffnen, einen Schritt raus gehen und inne halten und dich fragen, welche Gefahr besteht jetzt in diesem Augenblick? Meistens kann man sich selbst die Frage mit nein beantworten...so habe ich es gemacht. Selbstverständlich musst den richtigen Weg für ...


Ich danke dir sehr! So werde ich es machen... erst vor die Türe dann ne Runde um den Block dann alleine in den Laden , dann mit den Kindern usw.... ja ich denke auch dass wenn man sich selbst verurteilt es kontra produktiv ist... man sollte nämlich stolz sein dass man diesen Schritt gewagt hat und wenn es nicht klappt dann klappt es morgen und dass ist Okey so! heute werde ich damit starten... ich danke dir

23.02.2021 09:21 • x 1 #9


DieSonne
Zitat von Jesale:
meine Angst ist dass mir was passiert und meine Kinder alleine auf der Straße sind.

Hallo.
Mach dir bewusst, dass es mit 24 Lebensjahren sehr unwahrscheinlich ist, dass du auf einmal t. ot umfällst. Zu dem ist die Wahrscheinlichkeit für Hilfe (bei diesem unwahrscheinlicher Fall) für deine Kinder draußen viel größer als in der Wohnung. Ich könnte mir vorstellen, dass du mit einem Kind und 2 Babys alleine draußen überfordert bist und das sich der Stress in Angst verwandelt haben könnte. Nehme doch für den Anfang jemanden mit oder gehe mit den Babys raus, wärend das große Kind im Kindergarten ist. Also klein anfangen und nicht gleich überfordern. Gehe z.B. zum Bäcker in der Nähe und belohne dich anschließend mit einem Stück Kuchen. Oder setze dich auf eine Bank und genieße die Sonne. Irgendwas, was dich motivieren könnte, um deine Angst zu überwinden.

23.02.2021 09:29 • x 1 #10


-IchBins-
Zitat von Jesale:
Ich danke dir sehr! So werde ich es machen... erst vor die Türe dann ne Runde um den Block dann alleine in den Laden , dann mit den Kindern usw.... ja ich denke auch dass wenn man sich selbst verurteilt es kontra produktiv ist... man sollte nämlich ...


Du schaffst das schon, setz dich nicht unter Druck. Geduld ist das einzige, was man dazu braucht. Gehe mit dir selbst gut um, dann packst du das auch.

23.02.2021 09:33 • x 1 #11


Jesale
Zitat von DieSonne:
Hallo. Mach dir bewusst, dass es mit 24 Lebensjahren sehr unwahrscheinlich ist, dass du auf einmal t. ot umfällst. Zu dem ist die Wahrscheinlichkeit für Hilfe (bei diesem unwahrscheinlicher Fall) für deine Kinder draußen viel größer als in der Wohnung. Ich könnte mir ...



Vielen lieben Dank! Dass kann wirklich gut sein... Deine Worte haben mir auf jeden Fall enorm viel Mut gegeben und dass mit der Wohnung stimmt wirklich darüber habe ich noch nie nachgedacht! Danke ich werde es heute mal versuchen und klein anfangen

23.02.2021 10:29 • #12


Hast du diese Angst auch, wenn du ohne die Kinder unterwegs bist? Wenn ja, würde ich erstmal ganz viel ohne die Kinder üben und zwar schrittweise. Also Radius und Dauer immer mehr erweitern, wichtig ist, dass du keine große Angst durchstehen musst, sondern eine möglichst gute Erfahrung machst, vielleicht ist der erste Schritt sogar nur an der offenen Haustür stehen oder draußen vor der geschlossenen Tür, im Vorgarten, 50m entfernt vom Haus. Es sollte möglichst keine Panik aufkommen, maximal leichtes Unwohlsein, dass du gut händeln kannst. Du musst dich neu programmieren auf draußen ist alles gut. Wenn das klappt, dann kleinschrittig (wie beschrieben) mit dem großen Kind und wenn das gut klappt kleinschrittig mit den Zwillingen und dann kleinschrittig mit allen 3. Es ist ja auch für mental gesunde Menschen durchaus eine Herausforderung mit 3 Kleinkindern unterwegs zu sein, das solltest du also ganz langsam angehen

Das kann lang dauern, aber nimm dir diese Zeit. Oberste Prio ist: keine Panik zu bekommen, damit sich diese neuronalen Bahnen nicht noch tiefer einbrennen.

Aufkommende Panik kannst du in Phase 1, also wenn du alleine bist, vielleicht dadurch reduzieren, dass du dir sagst: meine Kinder sind in guten Händen. Wenn mir jetzt etwas passiert, wird für sie gesorgt sein. Besser jetzt, als wenn mir in ihrem Beisein etwas passiert.

Zusätzlich kannst du deine Trainingsstrecken vorher in deinem Kopf durchgehen mit allen verschiedenen Schritten und Eindrücken (ich ziehe mir die Jacke an, die Schuhe, ich drücke die Klinke runter, sie fühlt sich angenehm kühl an, oh, die Luft ist so frisch und die Sonne scheint, das ist schön, ich gehe auf die Straße, sie gibt mir festen Halt, ich sehe einen Vogel.... etc.)

23.02.2021 12:00 • x 1 #13


Jesale
Zitat von Pauline333:
Hast du diese Angst auch, wenn du ohne die Kinder unterwegs bist? Wenn ja, würde ich erstmal ganz viel ohne die Kinder üben und zwar schrittweise. Also Radius und Dauer immer mehr erweitern, wichtig ist, dass du keine große Angst durchstehen musst, sondern eine möglichst ...



Ich danke dir von ganzem Herzen! ( ja auch ohne Kinder habe ich diese Angst) Genau so werde ich es jetzt versuchen und heute fang ich damit an! Danke für die Motivation und die Kraft, dass tut unheimlich gut und bestärkt mich enorm! Ich werde es schaffen wieder normal zu leben. Es tut echt gut zu wissen dass es Menschen gibt die dass wirklich ernst nehmen und einem diesen Mut geben. DANKE!

23.02.2021 12:29 • #14


Das wirst du auf jeden Fall! Mir ging rs übrigens sehr ähnlich und ich stehe wieder voll im Leben

Wichtig ist, dass du neben deinem Angsttraining - oder nennen wir es lieber Mut-Training? Lebens-Training? - auch schaust, dass du dein generelles Belastungslevel möglichst runterschraubst. Spann viel die Großelter ein und nutze die freiwerdende Zeit nur für dich bzw Dingr, die nur dir guttun. Angsterkrankungen, wenn sie nicht tatsächlich auf einem unverarbeiteten Trauma wie Krieg, schlimme Kindheit o.ä. beruhen, werden i.d.R. durch eine sehr hohe Grundanspannung/Stresslevel hervorgerufen. Wenn man insgesamt deutlich entspannter und damit sehr viel lebensfroher durchs Leben geht, braucht es auch keine Angst mehr, die einen wach rütteln will.

Viel Spaß beim Üben und halt uns gerne auf dem Laufenden

23.02.2021 12:55 • x 1 #15


Jesale
Zitat von Pauline333:
Das wirst du auf jeden Fall! Mir ging rs übrigens sehr ähnlich und ich stehe wieder voll im Leben Wichtig ist, dass du neben deinem Angsttraining - oder nennen wir es lieber Mut-Training? Lebens-Training? - auch schaust, dass du dein generelles Belastungslevel möglichst runterschraubst. Spann viel die ...



Dankeschön gut zu wissen! Dass gibt mir Mut

23.02.2021 13:49 • x 1 #16


Hallo,

Ja ich hatte es schon besiegt und hatte 7 Jahre keine Angstzustände.
Wie ich es besiegt habe? Ich war bei einer Psychologin und habe viel selbst an mir gearbeitet. Überall die Jahre immer weiter gearbeitet.

Jetzt habe ich eine Erschöpfung erreicht weniger mit Angstzuständen.

Falls du Hilfe brauchst kannst mir gerne ne PN schreiben, ich habe mich psychologisch mit dem Thema viel auseinander gesetzt.

Liebe Grüße

24.02.2021 20:41 • x 2 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Jesale
Zitat von Pretty_Woman:
Hallo, Ja ich hatte es schon besiegt und hatte 7 Jahre keine Angstzustände. Wie ich es besiegt habe? Ich war bei einer Psychologin und habe viel selbst an mir gearbeitet. Überall die Jahre immer weiter gearbeitet. Jetzt habe ich eine Erschöpfung erreicht weniger mit Angstzuständen. Falls ...


PN ist raus. vielen Dank für deine Antwort

24.02.2021 20:46 • x 1 #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann