Pfeil rechts
6

Zitat von jawa:
Ich habe und hatte noch nie Panikattacken was aber auch nicht relevant ist. Ich erlebe aber in meiner Hospiz Arbeit öfter was es bedeutet mit Angst und Schrecken in den Tod zu gehen. Letzteres geschieht aber nur ganz selten weil wir dagegen steuern können.

Liest du eigentlich mal etwas, ich habe die Aussage getroffen wie es ist wenn diese Menschen nicht abgelenkt sind in ihrer Stunde, und sei es nur durch den unerträglichen Schmerz: Diejenigen welche sich entscheiden mit dem Schmerz zu gehen erhalten in der Praxis nie Beruhigungsmittel, und diese Tatsache macht mich persönlich nachdenklich, den Schmerz betreffend und der aufkommenden Angst bei Vergabe von Morphium.

Ich finde sehr anmaßend das du dich zu einer Materie äußerst, die du emotionell überhaupt gar nicht nachempfinden kannst. Das ist wie wenn ich zu jemandem mit Krebs sagen würde wie es gehen kann im Leben obwohl ich es auch nur von anderen kenne.

Ich hier, gehöre zu den wenigen, die ihre Angststörung super im Griff hat. Und ich habe auch keine Panikattacken bei Rheuma bedingtem Schmerz. Nur falls du mich da missverstanden haben solltest.

Das was du beschreibst hat mit der Angst und Panikstörung überhaupt nichts zu tun. Sterbende Menschen mit vllt sogar Schmerzen haben eine ganz substanzielle Angst. Oder auch nicht weil sie den Tod herbei sehnen.

Menschen mit einer psychischen Störung haben Ängste aufgrund von seelischen tiefgreifenden Erlebnissen entwickelt. Oder aber als Folge einer Traumatisierung. Das sind fehlgeleitete neurologische Verknüpfungen die wieder gelöst werden müssen.

2 völlig voneinander zu trennende Situationen. Ich kenne beide. Du zum Glück keine von beiden persönlich, wenn ich dich richtig verstanden habe und die eine nur als Augenzeuge.

Du irrst wenn du glaubst, das deine Erfahrungen aus der Hospizarbeit übertragbar wären auf Menschen mit einer psychischen Störung.

08.10.2017 12:36 • x 2 #21


Ich denke das ich mich nicht anmaße über etwas zu berichten wo ich (ja gern) meine Begleitung gebe besonders bei Kindern. Ich habe lediglich eine Aussage getroffen was passiert wenn sterbende keine Beruhigungsmittel sondern nur Schmerzmittel bekommen. Persönlich musste ich 6 Monate meinen Vater begleitet nur mal nebenbei. Die Vergabe von Schmerzmittel löst Ängste aus bei den Betroffenen, bei allen! Über das warum und weshalb habe ich lediglich meine Vermutung geäußert und niemandem mit Angst u.Panikstörung angegriffen. Aus eigener Angst vor Operationen habe ich geschildert das der bei mir vorhandene Schmerz die Ängste vor einer OP unterdrückte. Ich gehe nicht davon aus das es bei allen so ist aber bei einigen. Wenn du dir deswegen auf den Schlips getreten fühlst möchte ich nicht wissen wie du in anderen Situationen reagierst. Ich denke das man so keine Dialoge führt indem man dem gegenüber Anmaßung unterstellt weil er/sie aus seinem Umfeld berichtet was nicht auf das eigene Umfeld passt und zugeschnitten ist.

08.10.2017 12:48 • #22



Akute Panik aktuell

x 3


Schlaflose
Zitat von jawa:
Dann führen diese beiden Komponenten aber unweigerlich zum schnellen Tod, einige benennen dies als passive Sterbehilfe.


Das ist so, wie es sich jeder für sich selbst wünscht.

08.10.2017 13:43 • #23


Was macht ihr bei akuter Panik ? grad hilft nix von meinen Tricks

10.12.2017 22:23 • #24


alessa11
Ich weiß nicht ob dir das hilft, aber mir geht es häufig besser, wenn ich die Angst einfach mal zulasse und mir bewusst mache, dass diese wieder vergeht.

Weißt du denn warum du gerade Panik hast? Kannst du dich vielleicht irgendwie ablenken?

10.12.2017 22:26 • #25


guteFee
Schicke deine Panik weg!

Hört sich albern an, ich weiß.
Aber bei mir funktioniert das wirklich.

Wenn die Panik kommt, sag ich ganz ruhig, jetzt nicht, komm später noch mal vorbei. Ich kann mich jetzt nicht um dich kümmern!

Irgendwann hatte sie keinen Bock mehr auf mich!

10.12.2017 22:37 • #26


Die Angst tut dir nichts. Tröste dich ,nehme dich im Arm mit einer Decke .

10.12.2017 22:37 • #27


Erstmal Danke für Eure Tipps. Ich habe keine Ahnung woher sie kommt....plötzlich war sie da....ich kämpfe seit 2014 damit...Körperliche Missempfindungen lassen mich immer direkt in Panik verfallen bishin zur Todesangst...Manchmal sind diese Ängste komplett weg, dann wieder da. hab schon Therapie hinter mir, nehme derzeit keine Medis. Heute war eine Freundin da, der hab ich geholfen, da sie Panik hatte, kaum war sie weg. ging es bei mir los..Herzrasen, Brustdruck, Kälte ...der ganze Mist...dann diese Verzweifelung...jetzt ging es 30 MInuten ....jetzt geht es wieder los...Ich könnte heulen...

10.12.2017 23:16 • #28


ichbinMel
Zitat von MOGLI71:
.jetzt geht es wieder los...Ich könnte heulen...

Was machst du wenn die Panik im Anmarsch ist ? Bist du alleine ? Lenkst du dich ab ,guckst du Fernsehen ? Du könntest auch telefonieren .Mich bringt es oft runter wenn jemand einfach mit mir redet und ich mich auf was anderes konzentrieren MUSS. Ich hab seit 18 Jahren Panik.Es ist ätzend ,aber ablenken ist das einzigste was mir hilft .

10.12.2017 23:20 • #29


ich bin leider allein. ich wandere in der Wohnung herum...trinke Wasser...kalter Waschlappen...ich versuche Dinge zu tun..aber dann fehlt mir die Kraft...ich würde gern raus gehen, aber es stürmt...ich kann auch jetzt niemanden mehr anrufen. ich hätte am liebsten jmd. der mich in den Arm nimmt...
ich versuch auch mit der Panik zu reden, sie wegzuschicken, geht aber nicht...

10.12.2017 23:52 • #30


ichbinMel
Zitat von MOGLI71:
ich versuch auch mit der Panik zu reden, sie wegzuschicken, geht aber nicht...

Bei mir würde das auch nicht funktionieren --Hast du Fernsehen an guckst du irgendwas ? Bist du immer alleine oder ist gerade keiner da ?Wenn dir das rausgehen helfen würde dann mach das doch trotzdem ,aber nur wenns dir hilft sonst holst du dir noch ne Erkältung.Hier ist auch Sauwetter -von einer wunderbaren Schneelandschaft zu einem matschigen Kleinstadtsch eiss
Würde dir das echt helfen wenn dich jemand in den Arm nimmt ? Nicht schlecht ,wenn ich in Panik bin darf mich niemand anfassen--aber vollquatschen.

10.12.2017 23:56 • #31


hey, ich versuche es gerade mit einer Traumreise, aber klappt auch nicht...
ich weiß auch nicht , ob es klappen würde..also mit dem in den Arm nehmen, aber ich kann es mir gut vorstellen...Ich bin nicht so oft allein, aber halt eben heute..und was halt besonders komisch heute ist, der Freundin konnt ich helfen bei Panik, kaum ist sie weg, geht es bei mir los.
wann u wie of hast Du Panik?

11.12.2017 00:08 • #32


ichbinMel
Zitat von MOGLI71:
hey, ich versuche es gerade mit einer Traumreise, aber klappt auch nicht...
ich weiß auch nicht , ob es klappen würde..also mit dem in den Arm nehmen, aber ich kann es mir gut vorstellen...Ich bin nicht so oft allein, aber halt eben heute..und was halt besonders komisch heute ist, der Freundin konnt ich helfen bei Panik, kaum ist sie weg, geht es bei mir los.
wann u wie of hast Du Panik?

Ich bin mehr oder weniger den ganzen Tag in Lauerstellung --egal was ich mache es ist immer unterschwellig da .Wenn ich stark abgelenkt bin dann denk ich nicht drüber nach .Aber ich hab ja nicht nur dieses psychische Ding bei mir kommen noch ein paar körperliche Sachen dazu.Ich hab nächstes Jahr viel vor .Meine Zähne alle machen zu lassen mindestens 50 kg abnehmen und so weiter und so fort.Wie hast du deiner Freundin denn geholfen bei ihrer Panik ? Mein bester Freund hat auch manchmal Panik --ich hab das Glück das ich da anrufen kann rund um die Uhr und er natürlich auch .Eine Traumreise ?

11.12.2017 00:18 • #33


guteFee
Hast du die Panik nur wenn du alleine bist?
Fehlt dir die Sicherheit?
Vielleicht macht dir das Alleinesein Angst?

Bei jeden löst etwas anders die Angst aus.

Bei mir ist das immer so gewesen, wenn ich unter Leute war. Egal wo, egal mit wem. Situationen die eigentlich ganz normal sind, wo alles in Lot ist ( für die anderen) geben mir das Gefühl das irgendwas nicht stimmt.

Deswegen kann ich besser alleine sein. Harmonie bekomme ich nur alleine hin. Die Einsamkeit ist der Preis.

11.12.2017 00:32 • #34


Hi ihrs. Oh Panikattacken. Wie fein Im Moment habe ich sie leider nahezu täglich. Dass Du jetzt eine PA hast, obwohl Du jemanden geholfen hast kommt m.E. daher, dass Du jetzt quasi seine (oder ihre) Probleme Dir aufgeladen hast. Seit wieviel Uhr hast Du Deine Attacke und welche Symptome hast Du genau ? Auch ich versuche irgendwie eine Strategie zu entwickeln, die sicher hilft. Leider habe ich diese noch nicht. Sonst schaue mal in meinem Thread -vielleicht hilft es Dir irgendwie weiter. Mir hilft mittlerweile das Schreiben - alles was mich in dem Moment bewegt - dadurch beruhige ich mich. Mit Traumreise - machst Du diese mit einer App oder Musik ? Wenn es nämlich still um mich herum ist, würde diese bei mir auch nicht wirklich wirken - mit der App wiederum klappt es ganz gut.
Dann fühle Dich virtuell ganz doll von mir gedrückt und in den Arm genommen. So, wie ich das virtuell bei meiner Tochter mache, die leider gerade im Krankenhaus ist.
LG,
Sascha

11.12.2017 00:57 • x 1 #35


lieber Sascha.ich hab es etwa seit 8...brustschmerzen, schwindel, kopfdröhnen..das übliche . ich gerade ins KH gefahren, die haben natürlich nur Blutdr. gemessen..163/100 - fanden die aber nicht schlimm...traumreise über spotify. kann ich aber auch nicht , ist mir zu anstrengend...
danke für in den Arm nehmen...ich hoffe deiner Tochter geht es nicht schlecht.
ich versuche jetzt zu schlafen, irgendwann muss es klappen.
tschüß

11.12.2017 01:49 • #36


Guten Morgen. Ich hoffe, Du hast alles gut überstanden und ärgerst Dich nicht zu sehr (wie ich auch immer wieder), dass Deine Angst Dich so im Griff hat.
Unsere Tochter bekommt gerade eine Magenspiegelung (nicht so schlimm), da sie dauernd damit Probleme hat. Mal sehen. Aber da mache ich mir nicht so sehr Gedanken. Die kümmern sich da sehr um sie.
Ich habe gerade wieder gemeint ich hätte Herzstolpern und natürlich direkt den Puls gecheckt und prompt die Ausserzter gespürt. Ich weiß, dass die bei allen Langzeit-EKGs nur minimal Stolperer aufgenommen haben - jedesmal falle ich darauf hinein, wenn irgendwas bei mir zuckt. Ich werde noch wahnsinnig. Es vergeht nicht ein Tag ohne irgendwas. Egal.

Ich wünsche Dir einen schönen Tag und dass Du nun wöetwas Ruhe vor dem Mist hast. Vielleicht bist Du ja jetzt auch nicht mehr allein.

Gruss,

Sascha

11.12.2017 09:24 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Yvi23
Hallo,
Ich kann bei Panikattacken sehr schlecht alleine sein,
weil ich Angst habe, mir passiert etwas und dann ist keiner da der mir helfen kann.
Kennt das jemand?
Wie geht ihr damit um?

03.02.2018 10:18 • #38


Hallo das kenne ich sehr gut wichtig ist das du versuchst dich abzulenken geh an die frische Luft dir passiert nichts. War eine Woche mal alleine und hatte jedentag eine Panikattacke was mir sehr geholfen hat bin dann spazieren gegangen Adrenalin abbauen dann geh es einem viel besser

03.02.2018 10:51 • #39


Hi leute ich hab mal eine frage wollte mir einen schönnen abend machen habe mir 2 B. besorgt und wollte es mir gemütlich machen so ich trinkte bei aus jetzt aufeinmal panik mir wurte schlecht habe einen aufgebläden bauch mir ist scheindlig ich fühle mich als würte ich zusammen brechen und benomenheit herzrassen das hat ich jetzt noch nie wen ich was getrunken habe kennt das vll wer ich fühle ständig meinen puls

16.03.2018 20:14 • #40



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann