Pfeil rechts

Wenn eine Belastung drei Wochen andauert und die Reaktion erst am ersten ruhigen Tag ohne Belastung auftritt, kann man dann von einer akuten Belastungsreaktion sprechen?
Die tritt doch eigentlich sofort auf oder?

24.10.2012 19:47 • 28.10.2012 #1


4 Antworten ↓


Eine von Vielen
Huhu,

kenne mich damit zwar nicht sonderlich gut aus, aber so wie du schreibst, gab es eine Belastung und als diese vorbei war, "ging es los" ( Du schreibst, gab es eine Reaktion ).

Es ist doch eigentlich typisch, dass man in der belastenden Reaktion noch ganz gut funktioniert und erst im Nachhinein realisiert, wie belastend es war und eben reagiert.

Denke da z.B. an einen Unfall,Todesfall oder eine Straftat.
In dem ersten Moment steht man unter Schock ( soweit alles noch "ok" ) und nach ein paar Tagen realisiert man, was passiert ist und erst dann beginnt man zu reagieren.

Also, ja. Ich denke da könnte man schon von einer akuten Belastungsreaktion sprechen.

LG

25.10.2012 11:07 • #2



Akute Belastungsreaktion

x 3


Ich hab halt irgendwo gelesen, dass die Reaktion schnell eintritt und nicht erst nach Wochen.
Ich weiß aber nicht mehr wo ich das gelesen habe.

27.10.2012 21:21 • #3


Eigentlich ist es ganz typisch, dass so eine belastungssituationen Auftritt, wenn du Belastung weg ist und Entspannung Eintritt. Daher kommen die Leute die an Burn Out erkranken oft nach dem Urlaub nicht mehr zu arbeit und fallen nicht mitten raus.

28.10.2012 07:50 • #4


Eigentlich ist es ganz typisch, dass so eine belastungssituationen Auftritt, wenn du Belastung weg ist und Entspannung Eintritt. Daher kommen die Leute die an Burn Out erkranken oft nach dem Urlaub nicht mehr zu arbeit und fallen nicht mitten raus.

28.10.2012 07:50 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler