Pfeil rechts
1

Hallo Liebe Mitglieder,

ich habe mich hier angemeldet weil ich seit Jahren leide.
Woran genau möchte ich gerne schildern, ohne eine genaue Bezeichnung dafür zu kennen.

Seitdem vor fast 10 Jahren meine Tochter zur Welt kam, fing alles an.
Eine Stimme in meinem Kopf der sich als eigener Gedanke ausgibt.
Dieser ,,mein" Gedanke sagt so schlimme Dinge, dass ich innerlich immer dagegen anreden muss und mich in eine Spirale verfallen lässt.
Es fällt mir sehr schwer das hier wieder zu geben.

Ich weiß, dass es nicht mein eigener Gedanke sein kann, da ich sowas niemals denken würde und immer tief erschrocken bin, wenn diese Gedanken/Stimme auftauchen, dass es mich tief verzweifeln lässt.
Und natürlich weiß ich, dass es absoluter Nonsens ist, kann aber nichts dagegen tun.

Das sind dann so Sachen wie Gedanke:,,Hoffentlich stirbt mein Kind"
Das schockiert mich dann so dermaßen, da ich mein Kind über alles liebe und immer Angst habe ihr könnte etwas passieren und sie einfach das Beste auf der Welt ist was ich habe, dass ich aktiv innerlich dagegen anreden muss.
,,Natürlich will ich das nicht. Ich liebe mein Kind mehr als mein Leben. Es ist das wichtigste auf der Welt."
Sobald ich so dagegen anrede, kontert dieser Gedanke, dass ich das wohl will, woraufhin ich es wieder verneine und mich schlecht fühle, dass dieser Gedanke, den ich ja nicht haben will, sowas in meinem Kopf verbreitet.

Dieser Gedanke/Stimme ist immer negativ. Das ich will dass mein Kind stirbt,dass ihm etwas passiert, es eine schlimme Krankheit bekommt und immer gibt sich diese Stimme als mein Gedanke aus.

Konfus, ich weiß. Ich bin mir ebenfalls sicher, dass es sehr schwer ist diesem Text zu folgen, aber ich weiß mir keinen Rat mehr.
Es klappt auch nicht wenn ich versuche diesen Gedanken auf jemand anderen zu fokussieren, dass es nicht mein Kind ist. Das klappt nicht.

Warum habe ich sowas, wo ich doch weiß wie sehr ich mein Kind liebe und ihr niemals etwas schlechtes wünschen würde?
Ich fühle mich ganz elend deswegen, es geht seit Jahren so.
Meistens drängt es sich aus dem Nichts einfach so auf, manchmal sind es Schlüsselwörter wie z.B im Fernsehen, dass diese Stimme anspringt.
Hoffentlich, ich will, ich wünsche mir etc...

Bin ich verrückt oder gibt es da eine Bezeichnung für?
Das Wichtigste, kann man das los werden? Es ist sehr quälend.

29.09.2017 14:08 • 02.11.2017 #1


9 Antworten ↓


Es sind typische Zwangsgedanken,Du hast es ja im Titel selbst schon gut benannt.
Du brauchst Dich nicht zu schämen,das haben ganz viele Menschen und diese Gedanken sind vollkommen harmlos und natürlich wünscht Du Du Deinem Kind nichts böses.
Meine Thorie ist ,dass diese Gedanken einfach nur deshalb kommen,weil sie "nicht erlaubt" und als "böse" bewertet werden.
Der Widerstand gegend diese Gedanken erhält sie am laufen.
Du kannst nicht verhindern,dass sie kommen aber Du kannst sie einfach weiter ziehen lassen wie eine Wolke.
Wenn Du sie nicht weiter beachtest bzw. Dich nicht mehr vor ihnen erschreckst,werden sie weniger oder verschwinden irgendwann auch ganz.

29.09.2017 14:31 • #2



Zwanghafte Stimme/Gedanken gegen die ich anreden muss

x 3


petrus57
@SucheRat

Mit dem selben Problem schlage ich mich auch schon seit letztes Jahr herum. Ich kannte das vorher auch nicht. Bei mir scheint das zu kommen wenn ich gestresst oder von irgendwas genervt bin.

Hast du Depressionen, Angststörungen etc. ? Warst du damit schon mal beim Arzt?

Petrus

29.09.2017 15:49 • #3


@Flame

Liebe Flame,

Danke für deine Antwort.
Ich werde mich zu dem Thema Zwangsgedanken mal einlesen.
Vielleicht hilft das weiter.

@petrus
Lieber Petrus,

auch dir lieben Dank für deine Antwort.
Darf ich fragen wie es sich bei dir äußert?
Ich war deswegen tatsächlich mal beim Hausarzt und wurde an einen Psychologen überwiesen.
Dort habe ich dann eine Stunde gesessen und das einzige was ihn beschäftigt hat war die damalige Trennung von meinem Partner.
Letztendlich hat er mir dann mitgeteilt, dass es nicht ,,passt".
Derartig abgewimmelt habe ich keinen zweiten Versuch mehr unternommen.

29.09.2017 17:09 • x 1 #4


petrus57
Bei mir ist es wie bei dir. Die Gedanken kommen aus heiterem Himmel. Die Gedanken kommen bei mir eher selten. Habe da eher mit Gedanken zu tun, jemanden was anzutun.

Stimmen höre ich aber nicht.

29.09.2017 17:30 • #5


Es ist mehr ein Gedanke bei mir, glaube ich.
Irgendwas in meinem Kopf.
Wie gehst du dagegen an?

30.09.2017 08:23 • #6


petrus57
Ich versuche mich mit meinen Gedanken nicht zu befassen. Leider gelingt mir das nicht immer. Dann steigere ich mich da richtig rein.

30.09.2017 08:29 • #7


Momentan habe ich wieder einen schlimmen Schub.

02.11.2017 16:43 • #8


Lass Dir von Deinem Hausarzt ein beruhigendes Medikament verschreiben,damit Du etwas Abstand zu Deinen Gedanken bekommst.

02.11.2017 16:48 • #9


kalina
Probiere es trotzdem nochmal mit einem Psychologen. Schau aber, dass er gut ausgebildet ist und sich mit Zwängen auskennt. Viele Psychologen scheuen die Behandlung, weil sie sich nicht gut auskennen.

02.11.2017 18:45 • #10



x 4