Pfeil rechts
1

F
Hallo,

ich leider seit knapp 18 Jahren unter aggressiven Zwangsgedanken.
Es werden auch Zwangshandlungen
in Form von bestimmten anstößigen Körperbewegungen
und Handbewegungen, sowie obszönen Sätzen/Wörter, getätigt

Ich wurde damals in der Schule gemobbt und seitdem ist es so,
dass ich sehr viel, ich nenne es mal dummes Zeug rede, total aus dem Zusammenhang gerissen und verstörend. Bin ich Mal sauer oder zb. Im Streit ist es so, dass ich sehr schnell aggressiv werde und diese verstörenden Sachen/Handlungen
meist auch nicht mehr zurückhalten kann bzw. zulassen. Es findet dann eine Art Druckabfall statt bei der Ausführung, gleichzeitig aber auch eine gewisses Gefühl, dass sich immer mehr Anspannung aufbaut und man noch mehr rauslassen muss und noch aggressiver werden muss. Ich kann das schwer beschreiben.

Das alles belastet mich ganz schön und ich trage das schon jahrelang mit mir Rum und weiß nicht so Recht, was dahinter stecken kann.

Mir wurde Escitalopram verschrieben und ich bin eben bei 10mg angekommen. Die Symptome gehen leicht zurück.

Ich würde mich über eure Einschätzungen/Vermutungen sehr freuen.

10.05.2024 08:58 • 10.05.2024 #1


7 Antworten ↓


-IchBins-
Wird das Problem unterstützend noch in einer Therapie behandelt?
Vielleicht ist das ein guter Weg, herauszufinden, ob das ein Zwang o. ä. ist.
Vermutungen und Einschätzungen dazu sind schwierig, es sei den jemand hat ähnliches wie du erfahren und kann dir sagen, was es sein könnte.
Viel wichtiger empfinde ich, das ist meiner Ansicht nach, die Arbeit an sich, an dem Problem selbst, an dem Kernproblem oder Ursache arbeiten - weil du Mobbing erwähnt hast.

10.05.2024 09:33 • #2


A


Zwänge & Körperbewegungen - Mobbing in der Schule

x 3


Hotin
Hallo Fragensteller,

ohne näheres von Dir und Deiner Art, wie Du denkst zu kennen, möchte ich erst mal nichts vermuten.

Zwangsgedanken und Zwangshandlungen werden meistens regelmäßig durch eine fehlende innere
Ausgeglichenheit ausgelöst.

Könnte es sein, dass das schon begonnen hat, bevor Du in der Schule gemobbt wurdest?

Hast Du schon mal mit einem Psychologen über das gesprochen, was Dich da belastet?

Zitat von Fragesteller90:
seitdem ist es so,
dass ich sehr viel, ich nenne es mal dummes Zeug rede, total aus dem Zusammenhang gerissen und verstörend.

Was Du hier schreibst ist alles andere als verstörend und dumm.
Könnte es sein, dass Du immer dann ein wenig aus den Fugen gerätst, wenn es um Streit geht?
Dann , wenn man Dir etwas vorwirft? Dann wenn man etwas viel von Dir fordert?
Wie und womit schaffst Du es, Dich zu entspannen? Hast Du ein Hobby?

Viele Grüße
Bernhard

10.05.2024 09:40 • #3


Psychic-Team
Zitat von Fragesteller90:
in Form von bestimmten anstößigen Körperbewegungen
und Handbewegungen, sowie obszönen Sätzen/Wörter, getätigt

Hallo,

wurde bei dir bisher schon das Tourette Syndrom angesprochen? Du schreibst, Du machst Handbewegungen und sprichst auch Wörter aus. Bei ersterem könnte es sich somit um motorische Tics und bei den Wörtern um vocale Tics handeln. (hier: Koprolalie) Wenn beides über mindestens mehrere Monate zusammen und regelmäßig auftritt, spricht man unter Umständen von Tourette.

Auch das du schreibst
Zitat von Fragesteller90:
nicht mehr zurückhalten

könnte zumindest nach meinem Verständnis darauf hindeuten. Bei Tourette sind Komorbiditäten wie z. B. Zwänge nicht ungewöhnlich und lassen sich oft nicht ganz abgrenzen.

Zitat von Fragesteller90:
knapp 18 Jahren

Der Beginn der Erkrankung könnte ebenfalls passen. Vielleicht sprichst du es beim nächsten Besuch man an.
Falls das so wäre, kommt zumindest nach meinem Wissen Escitalopram weniger zum Einsatz sondern Dopaminhemmer wie z. B. Tiaprid, Aripiprazol usw.

Mehr Infos zur Abgrenzung und Diagnose findest Du hier:

https://www.uniklinikum-dresden.de/de/d...te-syndrom

Die Universität in Dresden und Hannover sind auf diesen Gebieten die Spezialisten.

Viele Grüße
Alex

10.05.2024 10:13 • x 1 #4


F
@Psychic-Team also das Tourette-Syndrom war noch nicht Thema bei mir.

Also ich habe zwar seit der Grundschule einen Tic am Hals (das ist so ein zucken, tlw. hochziehen am Hals), hatte immer ein unangenehmes Gefühl und den Drang zu zucken und zu ziehen. Das ist heute nicht mehr so extrem, aber ab und zu passiert es noch. Manchmal mache ich es auch absichtlich.

Die obszönen Handbewegungen passieren bei mir meistens nur, wenn ich im Streit bin bzw. um meinen Gegenüber zu entwerten.

Wenn ich zb. von der Arbeit komme und im Auto sitze, dann entlädt sich das ganze angestaute.
Ich sehe dann immer zu, dass mich keiner dabei beobachtet.

Diese dummen Sachen die ich von mir gebe sind anders als das was ich jetzt über Tourette so in Videos zb bei YouTube gesehen habe.

Es sind auch Schimpfwörter, meistens aber komplexe Sätze Mal nur einzeln oder auch 3-4 hintereinander. Müssen nicht Mal zusammenhängend sein vom Thema her.
Um diesen innerlichen Druck der meist in der oberen Bauchregion entsteht nachzugeben mach ich halt auch bestimmte Körperbewegungen. Muss ich jetzt nicht weiter ausführen.

Es ist aber alles so, dass ich es wenn es drauf ankommt noch unterdrücken kann. Wenn es sein muss auch längere Zeit über Stunden. Aber dann muss es raus.
Definitiv. Und dann kann es auch richtig ausgelassen und länger ausfallen bis man sich einigermaßen entspannt fühlt.

Ich verziehen dann auch gerne Mal mein Gesicht oder verdrehen die Augen bzw. Verliere dann richtig die Hemmung für ein paar Momente.
Es sind nicht immer die gleichen Handlungen.

Noch eine Anmerkung zur Arbeit....ich kann es zwar so unterdrücken....aber wann immer ich kann mache ich so leise Grunzgeräusche...tlw. auch schnell hintereinander.

10.05.2024 10:57 • #5


Psychic-Team
Hallo,

Youtube ist da keine Referenz. Deine Symptome deuten zumindest für mich darauf hin. Aufgrund von Erfahrungen im privaten Bereich weiß ich auch, dass das Unterdrücken schwer möglich ist, da es sich wie eine Art Schluckauf anfühlt. Mit zunehmendem Alter kann man es aber schaffen, dass Gefühl eine Weile zu unterdrücken. (Habit Reversal Training) Dann muss es aber wie von dir erwähnt raus. Es wundert mich, dass Tourette bisher noch kein Thema war bei dir. Lies bitte mal alle Artikel in dem Verweis zur Uni Klinik in Dresden.

Bist du bei einem Psychiater in Behandlung?

Viele Grüße
Alex

10.05.2024 11:02 • #6


F
Ich war bisher einmal beim Psychiater.
Ich hatte bei Psychotherapeuten bisher 3 Erstgespräche.
Die eine meinte: sie hätten Anpassungsstörungen...die andere meinte eine Dysthemia (oder so ähnlich) und naja bei einer hatte ich dann noch ein Zweitgespräch und die meint das ein Trauma vorliegt.

Der Psychiater ging auch in die Richtung Trauma und zu der Problematik mit dem Verhalten und die Gedanken die ich habe, dass es in die Richtung einer Zwangsstörung geht. Also Zwangsgedanken und Zwangshandlungen.
Aber wie gesagt, das war ein erster Besuch. Ich habe dann das Escitalopram verschrieben bekommen und die Symptome sind etwas besser geworden.
Aber jetzt auch nicht so, dass ich sagen würde, es ist signifikant besser geworden.

10.05.2024 11:22 • #7


Psychic-Team
Hallo,

schreibe dir mal alle deine Symptome auf, welche du hast, damit du bei einem kommenden Termin bei einem Psychiater nichts vergisst.

- Um diesen innerlichen Druck der meist in der oberen Bauchregion entsteht nachzugeben
- Vocale Tics wie..
- Motorische Tics wie
usw.

Suche dir in deiner Nähe einen Psychiater und lass dich an eine Uniklinik überweisen mit der Fachrichtung Zwangserkrankungen und Tics. Wenn du mir eine private Nachricht schreibst mit deinem Wohnort, kann ich dir Empfehlungen aussprechen.

Viele Grüße
Alex

10.05.2024 11:33 • #8