Pfeil rechts
9

Hallo,

Ich habe seit ca. 3 Jahren Probleme mit Zwangsgedanken. Diese haben angefangen nachdem mein Bruder gestorben ist. Die Inhalte (Gewalt oder sexuelles) sind oft sehr beängstigend und ich habe dann das Gefühl nicht mehr ich selbst zu sein. Die Zwangsgedanken fangen immer an wenn ich etwas schockierendes oder bewegendes in den Nachrichten gehört oder gelesen habe.
Vor einer Woche habe ich noch ein Bericht über ein transgender gelesen, ein paar Stunden später habe ich wie einen schlag in meinem Kopf bekommen und gedacht ich könnte auch "so sein". Das macht mir sehr große Angst da ich eigentlich nicht so bin. Ich möchte bald heiraten, habe auch schon mein Hochzeitskleid ausgesucht, was mit große Freude bereitet hat, Schminke mich sehr gerne und ziehe mich weiblich an etc.
das macht mir sehr große Angst und ich schäme mich auch ehrlich gesagt sehr dafür, da ich ja auch einen Mann habe der mich als Frau liebt und das wollte ich auch eigentlich schon immer sein.
Mir fällt es einfach sehr schwer das du einzuordnen. ich habe schon lange psychische Probleme, bin in einer Pflegefamilie groß geworden (sehe ich aber als meine an) habe mit ca. 11 oder 12 Jahren sexuellen missbrauch erfahren.

Ich weis einfach nicht mehr wohin mit meinen Gedanken und sie auch nicht mehr einzuordnen.

28.05.2021 17:02 • 09.07.2021 x 2 #1


12 Antworten ↓


cube_melon
Hallo,

wurde die sexualisierte Gewalt jemals in einer Traumatherapie aufgearbeitet?

28.05.2021 18:08 • x 1 #2



Beängstigende Zwangsgedanken

x 3


Ich bin dabei seit die Zwangsgedanken vor drei Jahren angefangen haben. Aber als das passiert ist oder die Jahre danach nicht.

28.05.2021 21:03 • #3


@cube_melon


Dilara123
[online]

Hallo, danke für die Antwort.
Ich bin dabei seit die Zwangsgedanken vor drei Jahren angefangen haben. Aber als das passiert ist oder die Jahre danach nicht

28.05.2021 21:59 • #4


cube_melon
Das ist gut das Du nun dran bist. Besser spät als nie.

So ein Typ Trauma kann eben solche Symptome wie Du sie gerade hast auslösen.
Zwangsgedanken sind irreale Konstrukte, denen man bewusst entgegentritt, in dem man den Gedankenmechanismus unterbricht und sich selbst immer und immer wieder die Realität wiederherstellt.

In deinem Fall das Du dir in dem Moment ganz klar bewusst machst, was für dich ausserhalb der ZG deine Realität ist.

28.05.2021 22:13 • x 1 #5


@cube_melon außerhalb der ZG weis ich das auch das diese Gedanken nicht real sind aber sobald sie auftreten und diesmal seit langem wieder sehr heftig habe ich Angst das diese Gedanken mein wahres Ich sind welches hoch kommt... diesen Teufelskreis zu unterbrechen ist einfach sehr hart.
Ich gehe dann immer alle möglichen Situationen in meinem Leben durch die darauf hinweisen das meine ZG echt sind.

Ich habe schon verschiedenes gelesen und gehört zum Thema ZG. Die einen sagen sie sind nicht real und haben nichts mit dem eigentlichen Denken und handeln zu tun, habe aber auch gelesen das der Inhalt der Gedanken sich auf eine Wunde bezieht...

Vielen Dank für deine Antwort es tut gut so etwas gesagt zu bekommen.

29.05.2021 09:28 • x 1 #6


cube_melon
Zitat von Dilara123:
diesen Teufelskreis zu unterbrechen ist einfach sehr hart.

Sicher mag das eine Herausforderung sein, aber eine andere sinnvolle Wahl hat man eben leider nicht.

Denke mit einen Grund warum das bei dir so ist, ist eben die Gewalt der Du ausgesetzt warst.
Und daher meine Frage nach einer spezielen Traumatherapie.
Veränderungen im Leben und seiner Struktur können die Grenze zwischen "ich bekomme das gut hin" und dem Druck der Zwangsgedanken schwächen.

Ein Modul um die ZG zu stoppen ist der Oberbegriff "Stoppschild-Methode".

29.05.2021 09:38 • x 1 #7


Zitat von cube_melon:
Veränderungen im Leben und seiner Struktur können die Grenze zwischen "ich bekomme das gut hin" und dem Druck der Zwangsgedanken schwächen.

Meist du damit die Gewalt oder ist das auf die jetzige Situation bezogen in der die Zwangsgedanken wieder gekommen sind?

29.05.2021 12:33 • #8


schmetterlingg
Zitat von Dilara123:
Die Zwangsgedanken fangen immer an wenn ich etwas schockierendes oder bewegendes in den Nachrichten gehört oder gelesen habe.
Vor einer Woche habe ich noch ein Bericht über ein transgender gelesen, ein paar Stunden später habe ich wie einen schlag in meinem Kopf bekommen und gedacht ich könnte auch "so sein".


Oh Gott ich dachte ich wäre die einzige die dieses Problem hat ich hab das so oft das mich alles triggert, was ich höre ich fliehe vor allen Nachrichten.. Filme kann ich auch nicht mehr schauen das einzige was ich noch schauen kann sind Barbie Filme oder Reality Shows. Ich weiß nicht woher das kommt ich bin selbst in einer extrem gesunden und glücklichen Beziehung das fing bei mir an mit Angst vor Krankheiten und jetzt bin ich bei den ZG stecken geblieben

01.07.2021 23:00 • x 1 #9


@schmetterlingg
Ja das kann ich sehr gut nachvollziehen, ich schaue in den schlimmen Phasen auch kein Fernseher mehr oder bin auf den sozialen Medien unterwegs. Bei mir ist es mit den ZG jetzt besser geworden und langsam Taste ich mich wieder an Filme etc. ran.
Ich kann dir nur empfehlen dich mit deinen Gedanken zu beschäftigen indem du darüber sprichst, sie aufschreibst oder so. Das ist zwar immer das was man am wenigsten hören will aber das einzige was hilft meiner Erfahrung nach.

02.07.2021 10:49 • x 1 #10


schmetterlingg
Zitat von Dilara123:
@schmetterlingg Ja das kann ich sehr gut nachvollziehen, ich schaue in den schlimmen Phasen auch kein Fernseher mehr oder bin auf den sozialen Medien ...

Ja, irgendwie kommen jeden Tag neue ZG dazu und ich weiß gar nicht mehr wie ich sie verarbeiten soll. Das einzige was ich weiß, ist das ich sie moralisch niemals vertreten würde und ich niemals zu diesen Gedanken stehe. Es ist einfach fürchterlich

04.07.2021 22:34 • #11


Ja das kann ich sehr gut nachvollziehen. So geht es mir auch immer. Wie gesagt damit beschäftigen ist das einzige was wirklich hilft. Du musst dir denken es sind nur Gedanken, die Menschen mit zwangsgedanken anders bewerten. Diese Gedanken sagen nichts über dich als Menschen aus. Vielleicht mit jemandem darüber sprechen wenn du jemanden hast?

08.07.2021 18:49 • x 1 #12


schmetterlingg
Zitat von Dilara123:
Vielleicht mit jemandem darüber sprechen wenn du jemanden hast?

Ja tatsächlich mit meinen Freund, weil diese Gedanken mir so schlechtes Gewissen gemacht haben. Und mit meiner Schwester, das ist der einzige Mensch im Leben der mich noch nie für irgendwas verurteilt hat .. dankbar bin ich extrem dass ich darüber sprechen kann. Nur für Menschen die Zwangsgedanken nicht kennen, könnte das verstörend wirken deshalb erzähle ich das immer grob. Aber jetzt seit einigen Tagen gehts mir auch wieder besser und ich erlebe wieder Dinge ohne mir ständig Kopf zu machen. Wie geht es dir?

09.07.2021 19:07 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag