Pfeil rechts
17

Zitat von Zephyr:
Das heiß also, ich muss entweder diesen ZA dazu bringen, dass er das mit verlagerten WZ angibt, oder einen Psychiater finden, der mir eine ZA-Angst bescheinigt. Das mit der Angst wird nur schwierig, da ich immo relativ wenig Angst habe. Vermutlich aber auch nur, weil ich das alles heute eben geschafft habe. Wie ich die Angst aber kenne, kommt die spätestens dann wieder, wenn es ans Eingemachte geht. Zahnsteinentfernung war heute z.B. gar nicht Thema, aber das kann ich gar nicht ab.Zudem denke ich jetzt dennoch wieder, dass mein Schneidezahn nicht so top ist. Damit will und werde ich bestimmt nicht mehr etwas abbeißen. Zurzeit schneide ich ja alles klein, um es so in den Mund stecken zu können.Ich will einfach nur, dass ich am Ende weiß, ich kann mit meinen Zähnen in einen Apfel beißen, ohne dass da ein Zahn im Apfel stecken bleiben wird. Zudem ist das Zahnfleisch für mich eben ein großes Problem, auch wenn es noch nicht gefährlich ist.

Benutze deine Zähne bitte, so baut sich Knochen auf anstatt ab.

20.09.2019 07:08 • #21


Zephyr
Danke für deinen Beitrag. Ich denke, ich werde das Thema aber aufgeben. War ein wichtiger Versuch, aber zum Scheitern verdammt, da ich in all dem am Ende doch auf mich allein gestellt bin. Wie soll ich das alles denn schaffen, wenn mir der Staat dabei in den Rücken fällt? Ich bin Student, habe kaum Geld um zu leben, aber alles und jeder will von mir kassieren. Ich kann das nicht mehr. Ich kann ja nicht mal mehr eine bescheuerte Narkose finanzieren. Allein die Frage darum, ist schon lächerlich, wenn man bedenkt, dass ich in einer Wohnung sitze, in der die Heizung abgestellt wurde. Kann ich das zahlen, was die wollen. Ja, vielleicht, wenn ich mehr arbeite als ich darf und kann. Diese Welt ist Schei*e und ich will nicht mehr. Ich kann das nicht mehr. Also egal. Ich lasse das mit Zähnen platzen. Kann ich mir ja eh nicht leisten, und selbst wenn, ist die nächste Schuld nicht fern. Ich lebe in Armut. Arme Menschen haben keinen Anspruch auf gesunde Zähne. Das ist Deutschland.

@lara, nein, ich gebe auf.

20.09.2019 07:10 • #22



Zahnarztangst in Angriff nehmen

x 3


Naja, das was der Zahnarzt da machen will ist ja eine Privat Leistung, es gibt aber ja auch Dinge die die Krankenkasse zahlt. Zb die Prophylaxe, da zahlt die Kasse ja was dazu. 2 mal im Jahr. Die Parodontose Behandlung zahlt die Kasse auch. Zahnstein zahlt sie 1 mal im Jahr.

Deine 8er würde ich schon in Vollnakose entfernen lassen. Da kannst Du aber zum Chirurgen gehen, der dreht das schon so das die Kasse es bezahlt.

Das der das Zahnfleisch runter ziehen will, klingt für mich das er damit Geld machen will. Es gibt nichts schlimmes wenn ein Arzt den Patienten vor hält wie teuer denn seine neuen Geräte sind. Ist ja nicht das Problem von dem Patienten.

Wir mussten auch umbauen und neue Geräte an schaffen. Und warum? Weil die Krankenhäuser alle so Dreck sch.. Sind. Da sind neue Gesetze raus gekommen und die kleinen Praxen müssen leiden.

20.09.2019 07:17 • #23


Zephyr
Ich will nur gesunde und relativ ansehliche Zähne haben, mit denen ich lachen und in eine Apfel beißen kann. Ist das möglich?

Und sonst, bin ich halt Energetisch immo auf Null und generell nicht gerade so, dass ich in der Lage wäre, von Arzt zu Arzt zu gehen, um dann doch das eine oder andere von der GKV bezahlt zu bekommen. Das Thema ist nunmal Stress für mich. Dabei will ich nur eine einfache Lösung haben. Einen guten Arzt, von mir aus dann auch ohne Narkose - ich ertrage das dann halt - aber Hauptsache die Probleme sind weg.

Nebenbei, wie sozial ist es, das jemand der Student ist und nur 450 Euro im Monat verdient, 150 Euro für die GKV zahlen soll, und dabei nicht mal eine Zahnsanierung erhält, nachdem jener in den letzten 12 Jahren 0 Euro im Bereich der Zahnbehandlung gekostet hat?

20.09.2019 07:32 • #24


Du kannst auch jetzt so in einem Apfel beißen, oder sind deine Zähne gelockert?
Es ist ja leider so, daß wenn man was bezahlt haben möchte es mit rennerei verbunden ist. Frag dein Hausarzt ob er dir ein Attest schreibt wegen der Vollnakose. Vollnakose ist da echt sinnvoll. Gerade im hinteren Bereich.

20.09.2019 07:36 • #25


Zephyr
Meine Schneidezähne wackeln leicht, sind also nicht so stabil, dass ich da nun sowas, wie in einen Apfel zu beißen riskieren will. Wie gefährlich und ausgeprägt das ist, kann ich mangels Erfahrung nicht beurteilen. Ich weiß nur, dass die halt leicht wackelig sind.

Okay, wenn es nur um Rennerei geht, dann muss ich wohl mich energetisch komplett zunichte machen, um das zu erreichen. Am Ende darf die GKV dann ne Menge zahlen, um mich psychisch wieder zu sanieren. Wenn das der Sinn und Zweck dieses Gesundheitssystems ist, dann mache ich das halt. Dann feuere ich halt auch noch den letzten Rest meiner Energie raus. Damit zahlt die GKV aber mehr als sie es tun müsste, würde sie einfach nur diese verdammten Kleinkram jetzt bezahlten.

20.09.2019 07:44 • #26


So geht es fast allen hier in Deutschland. Wobei unser System schon recht gut ist.

Die Kasse zahlt alle Medizinisch Notwendigen Dinge. Dazu gehört die OP von deinem Zahnfleisch leider nicht.

Das Vollnakosen teilweise jetzt privat gezahlt werden müssen liegt nicht an den Zahnarzt. Da kommt extra ein Arzt in die Praxis. Aber dennoch gibt es Wege das die KK diese übernimmt.

20.09.2019 07:50 • #27


Zephyr
Okay, wenn es Wege gibt, dass die KK das übernimmt versuche ich das gerne. Ansonsten mache ich wohl ein Crowdfunding. Wenn das gut läuft, eventuell auch weiter, damit jene, die das wirklich brauchen, sich das auch leisten können werden. Wenn der Staat versagt, braucht es wohl Bürgerinitiativen.

Dass die Schuld nicht bei den Zahnärtzen selbst liegt, ist mir schon klar. Es ist ein Problem des Gesundheitssystems.
Aber wenn keiner dagegen rebelliert, wird auch nichts besser daran werden. Es mag ja noch okay sein, dass man einen nicht voll ausgebildeten WZ ambulant ohne Narkose entfernt, aber wenn dieser voll ausgebildet ist und einen wichtigen Nerven überlagert, dann muss und ist eine Narkose essentiell, damit so eine OP sinnvoll und ohne große Komplikationen von statten gehen kann. Das ist eben ein invasiver Eingriff. Da geht es um einen Nerven, der dabei nicht verletzt werden darf!

Nebenbei geht es auch um Angst. Ich kann und werde das nicht ertragen können, wenn die WZ über etwa eine Stunde hinweg Stück für Stück abgetragen und teils mit einer Pinzette entfernt werden. Das ist Folter!

20.09.2019 07:59 • #28


Zephyr
Aber gut, wie es scheint, muss ich für das, was ich brauche, von der Armut als Student, in den Bereich der besser Verdienenden aufsteigen und wohl aus Deutschland auswandern, um mehr von meinem Verdienst Netto in der Tasche zu behalten. In der Hinsicht kann man wohl nur raten, nach dem Studium Deutschland zu verlassen.

Da ich in wenigen Jahren das Studium auch zuende haben werde, werde ich dann wohl auswandern, in ein besseres Land.

Bis dahin mache ich eben noch die Pa-Behandlung, die bezahlt wird. Und mal gucken, wie das mit dem Cowdfunding läuft. Eventuell kann ich damit die WZ-Entfernung finanzieren und eine Plattform für andere betroffene Menschen aufbauen.

20.09.2019 08:18 • #29


Das musst du entscheiden. Wie das alles im Ausland sein wird, kann ich dir nicht sagen.

20.09.2019 08:20 • #30


Zephyr
Im Ausland, selbst im EU-Raum-Ausland ist die Steuerlast geringer. Also selbst wenn die Gesundheitsversorgung schlechter ist, hat man Netto mehr in der Tasche. Einige, die kenne wanderten nach Österreich aus, nahe der Grenze. Damit können die billig Lebensmittel in DE einkaufen, aber profitieren von einem niedrigeren Steuersatz in Österreich.

Zudem ist es von Österreich nicht mehr soweit nach Ungarn, wo es viele Zahnkliniken gibt, die das alles zu einem Drittel des Preises in Deutschland machen, aber bei gleicher Qualität. Wenn sich in DE nichts bessert, wird das wohl mein Weg sein. Bis dahin, die WZ müssen raus. Wenn es nicht anders möglich sein sollte, zahle ich halt die Narkose irgendwie. Darüber hinaus muss ich halt nach Ungarn blicken.

Da ich aber immo keine Energie habe, gebe ich erstmal auf.

20.09.2019 08:27 • #31


Hmm okay. Das sehe ich alles ein wenig anders. Aber das wird hier sonst ausarten.
Wünsche dir alles Gute!

20.09.2019 08:50 • #32


kritisches_Auge
Ich bin ja strikt gegen Tranquilizer, finde sie aber in bestimmten Situationen vorteilhaft.
Mir geht es sicher während einer längeren Sitzung beim Zahnarzt nicht ganz so schlecht wie dir, aber eben auch schlecht und durch einen Tranquilizer war ich völlig entspannt, der Zahnarzt freute sich auch weil er ruhig arbeiten konnte.

Wie gesagt, ich verwende dieses Medi vielleicht einmal in fünf oder 10 Jahren.
Die Wirkung ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich, eine Freundin verfällt sogar in eine Art Halbschlaf.
Das würde ich einmal mit dem Zahnarzt absprechen, jede Narkose birgt ein Risiko und wenn es auch noch so minimal ist, aber ich wollte mich dem nicht aussetzen wenn es anders geht.

20.09.2019 09:23 • #33


Zitat von kritisches_Auge:
Ich bin ja strikt gegen Tranquilizer, finde sie aber in bestimmten Situationen vorteilhaft.Mir geht es sicher während einer längeren Sitzung beim Zahnarzt nicht ganz so schlecht wie dir, aber eben auch schlecht und durch einen Tranquilizer war ich völlig entspannt, der Zahnarzt freute sich auch weil er ruhig arbeiten konnte.Wie gesagt, ich verwende dieses Medi vielleicht einmal in fünf oder 10 Jahren.Die Wirkung ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich, eine Freundin verfällt sogar in eine Art Halbschlaf.Das würde ich einmal mit dem Zahnarzt absprechen, jede Narkose birgt ein Risiko und wenn es auch noch so minimal ist, aber ich wollte mich dem nicht aussetzen wenn es anders geht.

Die Vollnakose wird aber echt sinnvoll sein. Da der Arzt absolute Ruhe braucht und evtl während der Arbeit den Unterkiefer ausrenken wird um an den 8er dran zu kommen und den Unterkiefer nerv nicht zu beschädigen. Wenn der beschädigt wird, ist es sehr schlecht. Meistens erholt sich so ein nerv nicht. Wackelt der Patient nur einmal mit dem Kopf kann es schon passieren. Jede OP hat sein Risiko auch eine Vollnakose. Aber die Vollnakosen werden den Patienten angepasst. Die machen es täglich.

20.09.2019 09:36 • x 1 #34


kritisches_Auge
Ja, dann ist eine Aufklärung durch den Zahnarzt sicher sinnvoll.

20.09.2019 10:35 • #35


KarlDerGroße
Ich krame das Thema mal wieder nach oben.

Ich habe morgen einen Zahnarzttermin,
bei mir müssen zwei Zähne zwecks Überkronung geschliffen werden.
Karl der Große wird also gekrönt !
Der Eckzahn wurde im Dezember schon gezogen,
und die Lücke wird geschlossen mit einer Brücke.
Dafür müssen der Schneidezahn und der erste Backenzahn jetzt abgeschliffen werden.
Das Zahn ziehen war das erste Mal das mir einer gezogen wurde,
und das schleifen morgen wird auch der erste Schliff sein.
Das ziehen hat mir gar keine Angst bereitet,
das schleifen um so mehr deswegen hatte ich den Termin schon 3x verschoben.

Hat noch jemand Erfahrung damit ?
Oder einen guten Rat, wie man in meinem Alter nicht wie ein Kind schreiend aus der Praxis läuft ?

11.02.2020 20:56 • x 1 #36


Zephyr
Hmm, ich würde es niemals zulassen, dass gesunde Zähne bei so einer Prozedur beschädigt werden, da es auch andere Mittel gibt, ohne die gesunden Zähne beschädigen zu müssen. Das man bei einer Brücke immer noch gesunde Zähne beschädigt, ist also doch sehr in der Zeit zurückgeblieben und nicht mehr verantwortbar. Ich würde einen anderen Arzt aufsuchen, der mir da eine bessere Option gibt.

Nebenbei werden Zähne von diversen Ärzten oft viel zu voreilig gezogen. Dabei lassen sich viele Zähne noch retten, wenn man sie entsprechend behandelt und wieder aufbaut.

04.03.2020 20:42 • #37


Zitat von KarlDerGroße:
Ich krame das Thema mal wieder nach oben.Ich habe morgen einen Zahnarzttermin,bei mir müssen zwei Zähne zwecks Überkronung geschliffen werden.Karl der Große wird also gekrönt ! Der Eckzahn wurde im Dezember schon gezogen,und die Lücke wird geschlossen mit einer Brücke.Dafür müssen der Schneidezahn und der erste Backenzahn jetzt abgeschliffen werden. Das Zahn ziehen war das erste Mal das mir einer gezogen wurde,und das schleifen morgen wird auch der erste Schliff sein. Das ziehen hat mir gar keine Angst bereitet,das schleifen um so mehr deswegen hatte ich den Termin schon 3x verschoben.Hat noch jemand Erfahrung damit ?Oder einen guten Rat, wie man in meinem Alter nicht wie ein Kind schreiend aus der Praxis läuft ?

Das wird nicht schlimm werden. Evtl werden die Spritzen nicht sehr angenehm sein.
Deine Lücke wird geschlossen und das ist auch gut so. Das schleifen selbst dauert nicht lange. Das drum herum eher. Es werden einige Abdrücke gemacht. Und du bekommst ein schönes Provisorium. Freue dich aufs Ergebnis. Dann kannst du wieder lachen.
Wir haben viele Angstpatienten. Alle haben hinterher gesagt das es nicht schlimm war.
Du schaffst das!

04.03.2020 20:48 • x 1 #38



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer