Kiki78

138
14
Ich muss hier jetzt echt Mal ein Paar Meinungen einholen

Meine Panikattacken sind ja seit der stationären Therapie weg (zum Glück)
Nur bin ich zur Zeit irgendwie total Depri...Nicht traurig, sondern eher
motivationslos, alles ist schei., keine Lust auf gar nichts, will am liebsten
momentan gar nicht ausm Bett. Alles zu blöd und zu viel
Auch das einschlafen ist extrem schwer, manchmal liege ich 3 Std. im Bett
und drehe und wende mich bis ich endlich Mal einpenne. Argh! Und das aufstehen ist dann natürlicherweise morgens übel.
Der Kopf will, aber die "Kraft" für bestimmte Dinge zu erledigen fehlt.
Das stinkt mir total. Kann mir hier bitte Mal jemand den Schuh in Ar*ch treten, oder Tipps zur besseren Motivation geben?
Bin echt schon genervt von mir selber..Weil das kanns ja auch nicht sein.
Sind das Depressionen? Oder was ist da los?

22.03.2009 16:35 • 23.03.2009 #1


3 Antworten ↓


panicchief


1001
5
Hallo Kiki,

wenn es wirklich Depressionen sind, macht mehr Druck alles nur noch schlimmer meiner Erfahrung nach. Schlafstörungen sind dafür bei mir oft ein erstes Warnzeichen. Weiß nicht, hast Du irgendwie mehr Stress gehabt in letzter Zeit?
Vielleicht ist es auch was ganz anderes.

Grüße

panicchief

22.03.2009 20:07 • #2


Elsa


179
13
Hallo Kiki,

Du sollstest auf jeden Fall zum Arzt gehen. Die Depression ist durchaus eine Begleiterscheinung der Panikattacken. Denn diese Ängste kosten dem Körper und der Seele unheimlich viel Energie, die Dir nun für einen normalen Antrieb fehlt.
Du fühlst Dich einfach nur erschöpft. Die Ursache lässt sich aber hier im Forum, trotz vieler guter Tipps, nicht klären. Also, hole kompetenten Rat und Hilfe ein. Alles Gute für Dich.

Hallo Panicchief,

teile Deine Meinung, den Druck erzeugt nur noch mehr Gegendruck. Die Spirale läuft und läuft!!

Einen guten Tag und lieben Gruß

Elsa

23.03.2009 08:31 • #3


panicchief


1001
5
Danke Elsa, Dir auch!

Grüße

panicchief

23.03.2009 11:34 • #4



Mira Weyer