Pfeil rechts
37

Höre in dich hinein ,
Nehme eine Puppe zur Hand und dann fange mit ihr anzusprechen , wie es ihr geht, was sie gerade jetzt möchte und das du immer für sie da bist

01.06.2021 11:21 • x 1 #21


Hallo Frozen ,
Das schafft du ,

01.06.2021 11:59 • x 1 #22



Totale Erschöpfung nach Stress

x 3


Frozen93
Zitat von tuffie 01:
Hallo Frozen , Das schafft du ,

Danke das ist lieb von dir. Kannst du es schon gut auf dich hören bzw aufpassen

01.06.2021 21:01 • #23


Ja ,besser als früher zumindest ein bisschen

01.06.2021 21:08 • x 1 #24


koenig
Zitat von Frozen93:
Aber ich bilde mir die Unordnung ja leider nicht an.


Jeder hat eine Art von Ordnung oder Unordnung. Tuffie hat Recht. Nimm dich mal wichtig. Selbst wen alles tip top zu Hause wäre, ginge es dir besser?
Was denkst du?

01.06.2021 22:18 • #25


Frozen93
Zitat von koenig:
Jeder hat eine Art von Ordnung oder Unordnung. Tuffie hat Recht. Nimm dich mal wichtig. Selbst wen alles tip top zu Hause wäre, ginge es dir besser? ...

Keine Ahnung wie es dann wäre. vielleicht würde dann was anderes stören . Ich denke halt auch dadurch das nie alles ordentlich bleibt und ich an einem Tag wenig gemacht habe das ich dann faul bin. Mein Tag dreht sich quasi um den Haushalt im Kopf. Nicht och jetzt mach ich dies oder das auf was ich Lust habe. Jeden Tag sehe ich meine Umgebung also den Haushalt und fühle mich schlecht

01.06.2021 22:51 • #26


Hallo Frozen
Hast du eine Depression?

02.06.2021 05:29 • #27


Frozen93
Zitat von tuffie 01:
Hallo Frozen Hast du eine Depression?

Zwangsgedanken und Grübelzwang und mittelgradige Depression

02.06.2021 06:07 • x 1 #28


Ah ok , von daher die negative Einstellung zu dir selbst ..
Ich kenne das . Egal welche Entscheidung ich treffe ,sie ist falsch .
Ich bekam als Hausaufgabe auf ,mir eine Stunde am Tag, mit meinen Gedanken zu befassen , sie aufzuschreiben bringt viel mehr.
Und Achtsamkeit, bist du in einer Therapie?

02.06.2021 07:50 • #29


Frozen93
Zitat von tuffie 01:
Ah ok , von daher die negative Einstellung zu dir selbst .. Ich kenne das . Egal welche Entscheidung ich treffe ,sie ist falsch . Ich bekam als ...

Ja bin in einer Therapie. Muss nur leider erstmal schaffen es überhaupt zu machen tagtäglich. Das fällt mir so schwer im Alltag daran zu denken

02.06.2021 08:46 • x 1 #30


Das stimmt , so ergeht es mir auch.
Ich glaube wir sollten wirklich überhaupt besser mit uns umgehen, Geduld ,
Ich habe eine Idee ,
Wir stellen unseren Wecker, dreimal täglich, trinken ein Getränk unserer Wahl und meditieren.

02.06.2021 09:24 • #31


Frozen93
Zitat von tuffie 01:
Das stimmt , so ergeht es mir auch. Ich glaube wir sollten wirklich überhaupt besser mit uns umgehen, Geduld , Ich habe eine Idee , Wir stellen ...

Das wäre eine tolle Idee.

02.06.2021 10:49 • x 1 #32


Frozen93
Hallo ihr Lieben aktuell plagt mich noch etwas anderes. Ich nehme Krankheiten erkunden gerne selbst bei mir in die Hand. Da ich oft so Schwäche habe , habe ich mir ein Blutzucker Gerät gekauft. Nun waren meine Werte nüchtern nie unter 100. Und nach dem Essen nach einer Stunde auf bis zu 217. Nun bekomme ich am Montag ein Glukosetest und habe Angst falsch zu liegen. Mir geht es um die schnellen Erhöhungen und habe nun Angst das nach zwei Stunden der Blutzucker evtl wieder normal ist. Habt ihr da Erfahrung? Und ich möchte in Sachen die ich selbst bemerke gerne immer richtig bestätigt haben. Klar wäre es schön wenn nix wäre aber damit wäre ich irgendwie nicht zufrieden

04.06.2021 12:57 • #33


orki
Zitat von Frozen93:
Mir geht es um die schnellen Erhöhungen und habe nun Angst das nach zwei Stunden der Blutzucker evtl wieder normal ist.

Wieso hast du Angst, das nach 2 Stunden dein Blutzucker wieder normal ist? Das ist doch gut, oder verstehe ich irgendwas nicht?

Normalerweise wird der Blutzucker, nach dem Essen, erst nach ca. 2 Stunden gemessen. Und sollte, soweit ich weiß, möglichst um die +/- 140mg/dl sein.
Nüchterner Wert ist noch bis ca. 110mg/dl in Ordnung.

Blutzuckerwerte nach dem Essen, soweit ich weiß, sind immer unterschiedlich, es kommt drauf an, was du gegessen hast.

Aber ich denke, große Sprünge, wie in deinem Fall, um mehr als 200 sind nicht wirklich gesund.

! Aber ich bin kein Arzt und habe auch kein Diabetes, daher kenne ich mich nicht wirklich gut mit dem Thema aus.

05.06.2021 21:03 • #34


Frozen93
Zitat von orki:
Wieso hast du Angst, das nach 2 Stunden dein Blutzucker wieder normal ist? Das ist doch gut, oder verstehe ich irgendwas nicht? Normalerweise wird ...

Danke für deine Antwort. War heute beim Zuckertest und bekomme morgen die Ergebnisse. Ja ich hab halt Angst das es dann doch nicht stimmt und ich mir unnötig Gedanken gemacht habe. Und die Frage warum es dann diese Ergebnisse beim zuhause messen sind

07.06.2021 12:56 • #35


Zitat von orki:
Hallo zusammen, diese Gefühle, angeblich Krank zu sein kenne ich sehr gut, diese Gefühle kamen bei mir damals sogar noch vor meiner ersten ...


Ich habe ab nachmittags/abends exakt mit den gleichen Symptomen zu kämpfen. Bei mir ist das immer phasenweise für mehrere Tage und es ebbt dann wieder ab, bis es dann wenige Tage später wieder anfängt. Diese Woche war wieder katastrophal und ich lag ab nachmittags nur noch auf der Couch und war zu nichts mehr in der Lage. Es ist einfach so, dass der ganze Körper irgendwie schmerzt und sich wie entzündet anfühlt, ich bin dann wie ausgeknockt. Obwohl ich dann körperlich so platt bin, kann ich meistens Nachts trotzdem nicht einschlafen.

Gestern 23:58 • #36


orki
@touch
ich bin neulich auf was neues und interessantes gestoßen.

Bezieht sich auch auf das "Symptom: chronische Müdigkeit" die Monate lang anhält und wenn auch Erholung keine Besserung bringt.
es gibt auch kleine Symptome der chr. Müdigkeit:
- Halsschmerzen
- Lymphknoten schwellen an
- Fieber bis ca. 37,5
- Gliederschmerzen die durchs Körper wandern

Angeblich ist Hauptverursacher der "Herpes Virus" (es gibt aber auch paar andere Viren die mit dabei sind). Anscheinend ca. 3,4 Mrd. Menschen tragen diesen Virus in sich, die meisten wissen es aber nicht, weil nur der Typ2 (Lippen Herpes) zum Vorschein kommt. Man kann sich aber testen lassen um Gewissheit zu haben ob man es hat oder nicht.

An sich stellt der Herpes Virus für den Menschen keine Gefahr dar. Er ist nur in uns drin.

Wie es beginnt...
Beim "kurzem" Stress setzt der Körper Adrenalin und Cortisol frei der dann ziemlich schnell wieder abgebaut wird.
Beim andauerndem Stress, der eventuell Monate lang geht (Distress) kann es zu chronischen Freisetzung von Adrenalin und Cortisol kommen.

Wenn der Körper Adrenalin und Cortisol freisetzt, reduziert das Immunsystem sofort die Aktivität , diese heißt
"Immunsuperession". Daher werden wir in diesen Phasen leicht krank, verlieren Appetit und haben schlechten Schlaf. (hormonale disbalans)

Durch andauernd geschwächte Immunsystem, breiten sich die Viren durch, die woher zwar immer im Körper da waren aber nie ein Problem darstellten, weil unser gesundes Immunsystem es immer im Schach halten konnte.

Und weil unser Immunsystem mit den ausgebreiteten Viren nicht mehr zurecht kommt und überfordert ist, fühlen wir die Symptome, sprich, wir fühlen uns Krank.

Was man gegen die chronische Müdigkeit machen kann, (der Körper sollte wieder zur Erholung kommen)
- guter und langer Schlaf, min. 7,5 Stunden
- kleinere Essportionen auf mehrere male verteilt (mehr Eisenhaltiges, Eisen transportiert Sauerstoff)
- Es gibt anscheinend Hormonelle und Antiviren Therapien

Wichtig ist, Stress zu reduzieren, wenn man Stress nicht vermeiden kann, sollte man lernen, mit ihm richtig umzugehen, sprich, nicht nah an sich ran lassen, klingt sehr schwer, ich denke aber das ist die einzige Methode, außer wir schließen uns alleine im Zimmer, für Rest unseren Lebens ein.

Außerdem ist Melatonin sehr wichtig für unseren Körper, er wird zwischen 23 - 03 Uhr nachts vom Körper produziert.
Dabei muss völlige Dunkelheit herrschen, sonst wird die Produktion reduziert.

Melatonin reguliert unter anderem unseren hormonellen Balance.
(Dabei werden Reserven aufgefüllt die leer sind).

Die ganzen Daten und Informationen stammen aus einem Beitrag über "chronische Müdigkeit". Ich gebe keine Garantie, dass das auch zu 100% so stimmt

Da ich selber seit ca. 1 Jahr drunter leide, bin ich für weitere Informationen und Gespräche sehr froh
Vielleicht weißt jemand mehr oder hat andere Informationen - ich bin ganz Ohr!

Gruß

Vor 2 Stunden • x 1 #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Hi Orki,

danke für die geteilten Informationen, das finde ich auch total interessant.

Vor längerer Zeit waren bei einer BE bei mir mal Antikörper gegen das Epstein-Barr-Virus vorhanden, welches ja auch im Verdacht steht andauernde Müdigkeit verursachen zu können. Herpes (zumindest das an der Lippe) hatte ich noch nie. Dass es da verschiedene Typen gibt wusste ich gar nicht. Bei mir kam jetzt im März auch noch das Corona Virus dazu, wobei ich sagen muss, dass ich, was die Müdigkeit angeht, durch die Corona Infektion keine Verschlechterung festegestellt habe, da es mit der Müdigkeit und überfallsartigen Erschöpfung davor auch schon extrem war.

Das mit dem Adrenalin und Cotrisol finde ich auch sehr interessant. Wenn ich so meinen Tagesablauf anschaue, habe ich tatsächlich an vielen Tagen mit Adrenalinschüben und den direkten körperlichen Folgen (z.B. Herzrasen und Aufregung) zu tun. Ich muss mal darauf achten, ob die Erschöpfung am Nachmittag/Abends an diesen Tagen eventuell besonders stark ausgeprägt ist.

Du schreibtst auch von Melatonin. Echt witzig, habe mir erst diese Woche ein Melatoninspray gekauft mal schauen ob das wenigstens beim Einschlafen hilft.

Konntest du denn schon etwas an deiner Situation verbessern, seit dem du auf das Thema chronische Müdigkeit gestoßen bist?

Vor 1 Stunde • #38


orki
genau das wurde in der Doku auch erwähnt, Epstein-Barr-Virus, später auch Retroviren stehen in Verdacht. Wobei der Herpesvirus der Hauptauslöser sein sollte. Anscheinend ca. 90% der Weltbevölkerung sollen den Herpesvirus Typ1 bereits in sich tragen. Man merkt nur den Typ2, der sogenannte Lippen-Herpes.

D.h. du hast vermutlich auch Herpesvirus Typ1 in sich ohne es zu wissen

Melatonin-Spray habe ich auch vor paar Monaten gekauft, mit dem Ziel besser einzuschlafen.
Aber jetzt hatte ich eine andere Idee, vielleicht produziert mein Körper zu wenig eigenen Melatonin, weil ich meistens sehr spät ins Bett gehen, so gegen 2 Uhr nachts. Und wenn ich Frühschicht habe, dann schlaf ich meistens nur 3-4 Stunden in der Nacht und dann nochmal Nachmittags.
Durch zu wenig Melatonin, regeneriert sich mein Körper vermutlich schlechter, daher werde ich probieren, sobald ich wieder spät ins bette gehe, Melatonin-Spray zu nehmen. Ob es was bringt, kann ich später mal berichten.

Ich habe die Doku erst vor paar Wochen gesehen und habe leider noch nicht viel geschafft umzustellen.

Ich werde jetzt probieren:
- länger als nur 4 Stunden zu schlafen
- Nur leichte Spaziergänge, eventuell nur schnell laufen, ohne jogen (Sport sollte man mit chr. Müdigkeit vermeiden)
- Stresssituationen lockerer zu sehen
- mehr Entspannen, mehr Lachen

Vor 29 Minuten • #39



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer