Pfeil rechts

Bräuchte mal ein offenes Ohr..[b]Hallo ihr lieben,ich bin weiblich, 21 Jahrealt & mutter von 2 kleinen Kindern (2 & 3 Jahre).. ich lege mal direkt los. Ich lag mit einer Erkältung flach ca. 4 tage. Ich hatte Kreislauf ,mir war übel , schwarz werden vor Augen, schlecht luft, fieber, einfach platt und k.o! Ich hatte die tage angst was am herzen zu haben da ich schlecht luft bekam und immer stiche in der linken brust hatte. Einen tag war es so schlimm das ich im interner t laß und laß und mich so bekloppt gemacht habe das es ein Herzinfarkt ist/war daraufhin hyperventillierte ich Zuhause und nahm die Pfötchen Stellung ein...ich hatte echt angst zu sterben ...ich wusste nicht wie mir geschieht...mein partner rief dann den Krankenwagen und ich kam 3 Tage lang ins krankenhaus ...da wurde direkt ekg gemacht oB, Zuckertest normal, Langzeit ekg o.B, herzultraschall o.B und lungentest o.B, großes Blutbild o.B & Schilddrüse o.B...so nun bekam ich da täglich 3x20 tropfen atosil & 3x1 paracetamol. Nach 3 tagen wurde ich entlassen...Diagnose: Stress & Verspannungen...na toll und die angst blieb wieder so einen anfall zu bekommen...Mass. bekommen es ging ein wenig...termin beim Orthopäde gemacht ..Röntgen...da stellte fest 5 brustwirbel blockiert und hws blockiert. Paar mal knack knack damit wars dann...leider kam es immer wieder...jetzt bin ich beim osteopathe in Behandlung. Bis jetzt 2 Sitzungen und es geht so langsam...jetzt ist sie 5 Wochen im Urlaub...nunja zurück zu meiner angst...ich hatte alles richtig gut im griff gehabt und dann kam der Rückfall der mein ganzes Leben veränderte unzwar=.ich war mit feund und mutter auf Trödelmarkt als mich das schwanken uberkam...ich sofort vertigoheel genommen...auf Trödelmarkt schnell im klowagen und hab meine Prometazin tropfen genommen..danach ging es richtig los...ich den Autoschlüssel verlangt und ich wurde immer wackeligen auf den beinen sodass ich los gerannt bin zum Auto ich dachte ok jetzt kippst du um und alles ist vorbei. Ich bin gerannt wie eine bekloppte hab die leute umgerannt. Nun am auto angekommen fühlte es sich an als würde die angst wieder kommen, daraufhin rief ich meine Kinder an die beim papa waren, dann wurde ich ruhiger...zuhause angekommen war ich total ko und müde...direkt am Montag machte ich einen termin bei einerpsychologen. In der Zeit wurde alles schlimmer...zuhause bleiben alleine geht nicht mehr, irgendwohin laufen (zb.500m zum Kindergarten) geht nicht mehr, mit auto fahren ja aber mit tausend Gedanken im kopf und mulmiges Gefühl...allerdings auch nur in einem Umkreis von 2-3 kilometer...bei der Therapeutin bekam ich 4 tage spater schon nen termin...kennenlern termin...es war ok und ich vereinbarte einen Termin...den hatte ich dann ich hatte angst meine panikatakken da wieder zu bekommen aber es ging, sie laß mir den bahandlungsverlauf vor...da kam dann das Thema suizid nein ich hab es nicht aber angst davor es mal zu kriegen...das hat mich 2 tage so beschäftigt nur Internet gelesen ich wsr am heulen war richtig fertig... Vereinbart wurde ein buch zu führen wo ich nur Erfolge rein schreibe. Ok gemacht getan, habe aber mich noch für die tagesklinik angemeldet da muss ich aber 8 Wochen auf platz warten...der Psychiater sagte es handelt sich um zukunftsangst. Nun heißt es warten...mein momentanes Bild: dauer dusselig im kopf, Schwindel in den beinen, Übelkeit & dauer müde & ich kann nicht alleine sein und nirgends hin laufen ...gestern beim Hausarzt großes Blutbild ...alles o.B bis auf eisen nur 20 statt 33. Jetzt bin ich seit gestern abend noch an Magendarm erkrankt mit meinen kindern :/ im moment ist alles nur zum kotzen ...vielleicht liest es sich ja einer durch und hat lust sich mit mir auszutauschen. Liebe grüße ...achja Medis nehme ich 3-5 tropfen prometazin am morgen.

04.03.2014 20:04 • 05.03.2014 #1


6 Antworten ↓


Mein Vorschlag:

Das Ganze noch einmal posten, diesmal aber mit Absätzen und Leerzeilen.

Dann steigen deine Chancen auf Antworten.

04.03.2014 20:21 • #2



Ständig neue Erkrankungen / weiss nicht mehr weiter

x 3


Vielleicht ist ja jemand so lieb und liest es sich durch :/

04.03.2014 20:27 • #3


Huhu,

ich habe es auch ohne Absätze gelesen.

Erstmal super, dass du so schnell einen Termin bei einem Psychologen bekommen hast. Das ist nicht selbstverständlich. Oft gibt es Wartezeiten bis zu einem Jahr.

Hast du denn mal selber versucht herauszufinden, woran es liegen könnte, dass du solche Ängste?

04.03.2014 20:33 • #4


Hallo LadyLady21,
ich habe ungefähr das gleiche problem, seit 10Jahren, an mir wurden KP wie viel Medis ausprobiert.
Zum Thema Tagesklinik, da war ich auch, weis nicht wie es in deiner Stadt oder Dorf ist, ich bin mir vorkommen wie in einer ABM,
die haben sachen gemacht, so wie Luftballons in die luft schmeisen. und aufpassen, das sie nicht auf den Boden fallen.
Was hat das mit Panikattacken zu tun?
Ich kann nur mit Medis einkaufen.
Versuch mal in einer Klinik unterzukommen, oder mach eine Kur, hauptsache weg vom Altags streß.
Atosil waren mir zu stark, habe Alprazolam, die machen abhängig, ich versuche es jetzt mit Bachblüten.
Ich kann auch in keinen Zug oder Bus, ohne Medis.

04.03.2014 20:42 • #5


Guten Morgen.. guten Tag!

Den Leidensweg, den Du da beschreibst, kennen ganz viele Menschen (ich übrigens auch) und er ist bezeichnend für eine Angst- und Panikstörung! Ich möchte Dich gerne beruhigen und Dir sagen, dass es Dir irgendwann wieder bessergehen wird! Am wichtigsten ist es, dass Du (mit Beistand) Dinge tust, die Dir heute Angst machen. Ich habe das Haus nicht mehr verlassen, wollte keine 50 Meter zu Fuss gehen, bin überall mit dem Auto hingefahren (aber keine weiten Strecken), konnte kaum in große Kaufhäuser gehen oder an der Kasse in der Schlange stehen), habe Arztwartezimmer nicht aushalten können und und und...

Dann aber bin ich vor die Türe gegangen und habe mich vom sicheren Zuhause entfernt und jeden Tag ein paar Meter weiter gelaufen - es hilft auch, Dir ein Ziel zu stecken oder einen Rundgang zu machen, so dass Du auch das Gefühl hast, der Sicherheit wieder entgegenzuwandern! Ich bin Treppen gelaufen und habe einfach Pausen gemacht und die vermeintliche Luftnot ausgehalten, bis es mir wieder besser ging! Ich habe Techniken gelernt, die mir halfen, aus der Angstspirale herauszukommen!

Wie es mir heute geht? Ich habe immer noch Angst und Panik, aber ich kann Dinge tun, die eine zeitlang unmöglich erschienen.. bin sogar ganz allein durch ganz Europa gefahren! Meine Angst vor Krankheit und Tod ist immer noch da, aber ich halte sie aus und erlebe viele Tage ohne diese lähmende Angst..!

Du bist herrliche 21 Jahre jung und viel zu jung, um aus heiterem Himmel zu sterben.. an einer Panikattacke wirst Du nicht sterben - selbst eine Ohnmacht ist sogar etwas Gutes, denn da übernimmt Dein Körper die Situation und setzt Dich für ein paar Momente außer Gefecht und mit dem Erwachen geht es Dir wieder besser!

Du hast 2 Kinder geboren und damit hat Dir Dein Körper gezeigt, dass er gesund und stark ist! Du musst lernen, ihm wieder zu vertrauen! Vermeidung ist falsch.. der Angst entgegenzutreten von heute an Deine tägliche Hausaufgabe!

LG Udo

05.03.2014 08:33 • #6


Es ist echt furchtbar, im moment isses wieder ganz schlimm...schlecht luft ,rücken schmerzen , nacken und Schulter schmerzen. Beim sitzen das Gefühl umzukippen. In der brust stiche und so gluckern. Das hatte ich schonma da wars der brustwirbel der raus war.

05.03.2014 15:43 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer