» »


201527.06




167
8
18
«  1, 2, 3, 4
Bei mir hat es 2007 mit einer kurzen Episode angefangen. Danach war ich beschwerdefrei bis 2010. Mit Tabletten und Therapie hatte ich alles soweit gut im Griff, bis September 2014. Da hatte ich einen heftigen Rückfall, war 5 Monate AU und bin in eine Tagesklinik. Seit September ständiges auf und ab. Hoffe, dass es sich bald wieder stabilisiert......

Auf das Thema antworten


9931
10
NRW
6145

Status: Online online
  27.06.2015 12:22  
Genau das ist es auch bei vielen ...die Angst vor der Angst-das ist auch bei mir so sobald man anfängt drüber nachzudenken ist man schon fast mittendrin.....seitdem ich vor ein paar Jahren die erste Panik Attacke draußen hatte seitdem ist alles anders geworden....man ist so übervorsichtig ,man horcht in sich oder denkt das Herz stolpert gerade irgendwie und schon fängt es auch an richtig komisch zu werden...hab das auch ganz schlimm gehabt wenn ich ins Bett gehen wollte Abends ( ich konzentrier mich ja ganz schlimm auf die Atmung das ist einfach die Hölle aber das mach ich im Moment kaum noch) --sobald ich gelegen hab bin ich direkt wieder hoch weil dann gings los oder wenn es an der Tür geklingelt hat ...das hab ich Gott sei dank nicht mehr ich lenk mich sehr viel ab und ich brauche immer Geräusche Nachts läuft ganz leise der Fernseher der ist 24 Std im Betrieb....wenn ich mal auf dem Balkon sitze höre ich das Radio was im Bad leise läuft ....das sind alles Macken die man sich selbst beigebracht hat -aber ich brauch die auch ....aber das stimmt auch man sollte gar nicht drüber nachdenken oder sich nicht soviel damit beschäftigen --das mach ich auch nicht mehr so extrem ....ich hoffe das bleibt so -wenn alles besser wird ist es ja gut aber manchmal hab ich Angst das es schlimmer werden könnte ...da muss man gegen angehen.....

Danke1xDanke


4
2
  27.06.2015 12:39  
Hallo ihr lieben bei mir war es das erste Mal mit 14 Jahren das ich Herzrasen hatte und total Panik. Muss dazu sagen ich war ein Scheidungskind und es war eine harte Zeit weil der neue Mann meiner Mutter seiddem ich 4 war bis 12 immer present war obwohl sie noch mit meinem Dad zusammen war. Dann hat sie sich geschieden. Meine liebste Oma ist gestorben meine Obkel hatte mit 40 nen schweren Herzinfarkt mit 3 Bypessen. Desweiteren war meine Mum, Oma, Obkel und Tante auch schon mehrmals in der Psychiatrie. Also wollte ich damit sagen das ich genug Vorbelastung habe. Nichts desto trotz denke ich ich bin ich und nicht die anderen. Wie gesagt habe jetzt seit ca 16 Jahren meine Angsstörung mal mehr mal weniger bei mir ist es oft wenn ich dann krank wurde zum Beispiel hatte ich im April Pfeiffrisches Drüsenfieber seid dem begleitet mich die Angststörung wieder jeden Tag seid einpaar Tagen nicht nicht mehr den ganzen Tag aber sie klopft an und an mal wieder an die Tür...



4
2
  27.06.2015 12:47  
Ich bin echt der Meinung das wir unsere schlauen Gehirne darauf Konditionieren wie in dem klassischen Modell mit dem Hund und Fressnapf das kennt doch jeder... Ich versuche momentan die Negativität aus meinen Gedanken zu kriegen. Denn mich bringen auch kleine Dinge total aus der Spur in letzter Zeit bin ich immer morgens um 5 aufgewacht und hatte das Gefühl meine beiden Unterarme sind kalt und kribbelig und das hat schon gereicht um mich zu beunruhigen.. Dann fängt der Tag schon schei. an mir wird denn auch noch schlecht kann nichts essen damit kommt wieder ein Schwindelgefühl und der angstkreislauf ist wieder in Gang gesetzt. Ich hab auch schon viele Therapien durch mit Tiefenpsychologie, Verhaltenstherapie und Medi z.B Anxut, Citalopram. Seit Oktober letzten Jahres nehm ich keine mehr ging auch bist zum Pfeiffrisches Drüsenfieber echt top war mal wieder feiern und hab mich gefühlt wie als wenn ich nie eine Angststörung gehabt hätte aber seid dem Pfeiffrisches Drüsenfieber hat sich meine negativität wieder eingeschlichen und dann kamen Symptome und der Kreislauf hat wieder angefangen...

Danke1xDanke


4
2
  27.06.2015 12:56  
Und ich kenn auch alle Symptome vom herzstolpern, Herzrasen, kalte Hände und Füße, kribbeln an den Händen und Unterarmen, Kopfdruck, Augenlidzucken, innere Unruhe, schlecht sein, das Gefühl das es unreal ist also das man nicht einer selber ist und und das schlimmste war vor 7 Jahren das hatte ich das Gefühl ich laufe schief und mir ist voll schwindelig und ich geh wie besoffen dabei hat man mir auf Nachfrage gesagt das es nicht so ist... Ich hab es nach her nicht mehr ausgehalten und habe meinen Arzt gesagt ich will ein Kopf mrt war aber alles io... Hab auch schon 3 mal LangezeitBlutdruck , Langzeitekg mehrmalig Sono vom Herzen und und durch es ist nichts nur die Nerven....!
Also ich bin eigentlich davon überzeugt das jeder hier von uns versuchen muss seinen ergebenen Weg zu finden und das Tabletten kurzzeitig ok sind aber das wir dadurch nur unsere Angst wegdrücken und sie nicht fühlen. Ich denke Ängste sind einfach Gefühle die wir irgendwann in unserem Leben mal nicht gefühlt haben und sie würden gerne in Heilung gehen das tun sie aber nur wenn sie Gefühlt werden...



709
23
Bayern
278
  27.06.2015 13:14  
Da geb ich dir völlig Recht Nadine.

Wir haben unserem Gehirn die übermäßige Angst beigebracht, wir müssen sie ihm wieder abtrainieren. Das dauert und die Geduld muss man aufbringen. Wir müssen wieder weg davon, uns nur darauf zu konzentrieren und uns zwingen, zu leben! Das ist erstmal wahnsinnig anstrengend, sich überhaupt aufzuraffen oder sich überhaupt vorzustellen, dass ein "nomales" Leben möglich ist. Aber man muss einfach weiter machen, weiter machen, weiter machen.

Irgendwann wird es leichter. Dann wird es entspannter. Dann wird es normal. Und irgendwann wirklich wieder unbeschwert. Lebenswert. Glücklich.

Außerdem: Die übertriebene Angst ist nur der Signalgeber. Das, was das eigentliche Problem ist, muss tatsächlich jeder für sich raus finden. Das ist bei Jedem etwas anderes. Im Normalfall aber etwas, dass den kompletten Körper in Lauerstellung bringt, so dass das Gehirn denkt, es müsste Angst haben und alle Muskeln angespannt sind, so dass eben auch das ein oder andere Begleitsymptom dazu kommt. z.B. neurologische Erscheinungen, Stechen in der Brust, kribbelnde Finger, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Durchfall. Die klassischen Symptome hald....

Danke1xDanke


4
2
  27.06.2015 13:22  
Und gerade wenn wir zwischen durch auch mal Minuten oder Stunden haben wo alles ist als wenn nichts wäre und man keine Angststörung hat zeigt uns doch das es nur unsere Angsstörung ist.... Und ich sag euch ehrlich es gibt auch bei mir zahlreiche Minuten wo ich denke schei. ist es wirklich doch nichts ernstes aber dann muss man sich wieder sammeln und nen klaren Gedanken fassen... Und hört auf Dinge zu tun die andere euch raten... Du musst Sport machen du musst autogenes Training machen du musst die positive affirmation machen du musst du musst du musst ihr müsst garnichts macht es wenn ihr es wollt wenn ihr Lust drauf habt aber nicht weil ihr es müsst damit es euch besser geht damit erreicht ihr nur das Gegenteil weil ihr euch unter Druck setzt dies muss ich mich das muss ich noch jenes noch und ihr seit völlig ko und kriegt Angst...

Danke1xDanke


4
1
Hamburg
  27.06.2015 13:37  
Das stimmt genau, so ging es mir gestern. Ich sag mir immer "Wenn du dich so sehr beim Rad fahren auspowerst, dann kannst du ja nichts mit dem Herzen haben" Und das ist der Punkt, ich bin gestern nicht Rad gefahren weil ich Spass daran hatte sondern weil ich ständig in mich hinein gehorcht habe und mich unbewusst unter Druck gesetzt habe, wobei ich dann meine leichte Panikattacke hatte. Es ist gar nicht so leicht dieses MUSS abzustellen aber du hast vollkommen Recht Nadine.



  27.06.2015 15:17  
Habe schon immer eine Angststörung. Mein Vater hat mich schon von klein auf fürs Leben kaputt gemacht. Dazwischen war es mal besser mal schlechter. Im Moment bin ich total vereinsamt, komme aber gut damit zurecht, ohne es schönreden zu wollen. Arbeiten kann ich zur Zeit nicht, weil die Belastbarkeit zu gering ist und ich innerhalb kurzer Zeit dann wieder krankenhausreif wäre. Vor einer Beziehung habe ich Angst dass es wieder so sein könnte wie bei der letzten, deshalb nehme ich großen Abstand davon. Ansonsten, bin ich zufrieden und versuche mit meinem Macken irgendwie durchs Leben zu schliddern. Ach ja, inzwischen bin ich 44. Eine Astrologin meinte ich würde mal 74 Jahre alt werden. Ehrlich gesagt, bin ich auf das Alter gar nicht erpicht, aber nehme das nun auch nicht sooooo schwer. Denke dass alle Menschen Probleme haben und versuche wie gesagt, irgendwie damit zu leben und das beste daraus zu machen. Obwohl es nicht immer einfach ist, aber wer hat es im Leben schon immer einfach?



9931
10
NRW
6145

Status: Online online
  27.06.2015 19:13  
Prisma hat geschrieben:
Habe schon immer eine Angststörung. Mein Vater hat mich schon von klein auf fürs Leben kaputt gemacht. Dazwischen war es mal besser mal schlechter. Im Moment bin ich total vereinsamt, komme aber gut damit zurecht, ohne es schönreden zu wollen. Arbeiten kann ich zur Zeit nicht, weil die Belastbarkeit zu gering ist und ich innerhalb kurzer Zeit dann wieder krankenhausreif wäre. Vor einer Beziehung habe ich Angst dass es wieder so sein könnte wie bei der letzten, deshalb nehme ich großen Abstand davon. Ansonsten, bin ich zufrieden und versuche mit meinem Macken irgendwie durchs Leben zu schliddern. Ach ja, inzwischen bin ich 44. Eine Astrologin meinte ich würde mal 74 Jahre alt werden. Ehrlich gesagt, bin ich auf das Alter gar nicht erpicht, aber nehme das nun auch nicht sooooo schwer. Denke dass alle Menschen Probleme haben und versuche wie gesagt, irgendwie damit zu leben und das beste daraus zu machen. Obwohl es nicht immer einfach ist, aber wer hat es im Leben schon immer einfach?



das liest sich auch so als wenn du es wirklich schwer hattest ,bist du immer schon sehr einsam gewesen -warum hast du Angst vor einer Beziehung ? Du musst nicht antworten wenn das zu persönlich ist :knuddeln:

Danke1xDanke


  27.06.2015 20:56  
brunibah hat geschrieben:
Prisma hat geschrieben:
Habe schon immer eine Angststörung. Mein Vater hat mich schon von klein auf fürs Leben kaputt gemacht. Dazwischen war es mal besser mal schlechter. Im Moment bin ich total vereinsamt, komme aber gut damit zurecht, ohne es schönreden zu wollen. Arbeiten kann ich zur Zeit nicht, weil die Belastbarkeit zu gering ist und ich innerhalb kurzer Zeit dann wieder krankenhausreif wäre. Vor einer Beziehung habe ich Angst dass es wieder so sein könnte wie bei der letzten, deshalb nehme ich großen Abstand davon. Ansonsten, bin ich zufrieden und versuche mit meinem Macken irgendwie durchs Leben zu schliddern. Ach ja, inzwischen bin ich 44. Eine Astrologin meinte ich würde mal 74 Jahre alt werden. Ehrlich gesagt, bin ich auf das Alter gar nicht erpicht, aber nehme das nun auch nicht sooooo schwer. Denke dass alle Menschen Probleme haben und versuche wie gesagt, irgendwie damit zu leben und das beste daraus zu machen. Obwohl es nicht immer einfach ist, aber wer hat es im Leben schon immer einfach?



das liest sich auch so als wenn du es wirklich schwer hattest ,bist du immer schon sehr einsam gewesen -warum hast du Angst vor einer Beziehung ? Du musst nicht antworten wenn das zu persönlich ist :knuddeln:


Danke für Deine Worte. Sie helfen mir schon, weil sie mir das Gefühl geben, dass es Menschen gibt, die Mitgefühl haben. Einsamkeit macht mir nicht viel aus, weil ich in all den Jahren herausgefunden habe, dass ich Einzelgängerin bin und viele Freiräume brauche. Vor einer Beziehung habe ich Angst, weil ich mich nie wieder so sehr seelisch verletzen lassen möchte und den Glauben daran verloren habe, dass es Männer gibt, denen man vertrauen kann und die noch an etwas anderes denken können als S., vielleicht auch sogar mal ein Buch lesen, anstatt nur Fern zu sehen. In Chats gehe ich schon gar nicht mehr, weil mich das unglaublich geringe Niveau einfach nur abstößt. Dort suchen sie so gut wie alle nur nach einer schnellen Nummer, nach etwas besserem neben der aktuellen Partnerschaft oder einfach nur Seitensprünge. Die Respektlosigkeit und der Verlust sämtlicher Hemmungen, vor dem Menschen der dahinter sitzt, tendiert gegen Null oder sogar darunter. Als Frau wird man wie ein Stück Ware angesehen und nicht als Mensch und es wird eiskalt ausgelotet, wie schnell und leicht eine mal schnell zu kriegen ist.



  27.06.2015 21:01  
Prisma hat geschrieben:
brunibah hat geschrieben:
Prisma hat geschrieben:
Habe schon immer eine Angststörung. Mein Vater hat mich schon von klein auf fürs Leben kaputt gemacht. Dazwischen war es mal besser mal schlechter. Im Moment bin ich total vereinsamt, komme aber gut damit zurecht, ohne es schönreden zu wollen. Arbeiten kann ich zur Zeit nicht, weil die Belastbarkeit zu gering ist und ich innerhalb kurzer Zeit dann wieder krankenhausreif wäre. Vor einer Beziehung habe ich Angst dass es wieder so sein könnte wie bei der letzten, deshalb nehme ich großen Abstand davon. Ansonsten, bin ich zufrieden und versuche mit meinem Macken irgendwie durchs Leben zu schliddern. Ach ja, inzwischen bin ich 44. Eine Astrologin meinte ich würde mal 74 Jahre alt werden. Ehrlich gesagt, bin ich auf das Alter gar nicht erpicht, aber nehme das nun auch nicht sooooo schwer. Denke dass alle Menschen Probleme haben und versuche wie gesagt, irgendwie damit zu leben und das beste daraus zu machen. Obwohl es nicht immer einfach ist, aber wer hat es im Leben schon immer einfach?



das liest sich auch so als wenn du es wirklich schwer hattest ,bist du immer schon sehr einsam gewesen -warum hast du Angst vor einer Beziehung ? Du musst nicht antworten wenn das zu persönlich ist :knuddeln:


Danke für Deine Worte. Sie helfen mir schon, weil sie mir das Gefühl geben, dass es Menschen gibt, die Mitgefühl haben. Einsamkeit macht mir nicht viel aus, weil ich in all den Jahren herausgefunden habe, dass ich Einzelgängerin bin und viele Freiräume brauche. Vor einer Beziehung habe ich Angst, weil ich mich nie wieder so sehr seelisch verletzen lassen möchte und den Glauben daran verloren habe, dass es Männer gibt, denen man vertrauen kann und die noch an etwas anderes denken können als S., vielleicht auch sogar mal ein Buch lesen, anstatt nur Fern zu sehen. In Chats gehe ich schon gar nicht mehr, weil mich das unglaublich geringe Niveau einfach nur abstößt. Dort suchen sie so gut wie alle nur nach einer schnellen Nummer, nach etwas besserem neben der aktuellen Partnerschaft oder einfach nur Seitensprünge. Die Respektlosigkeit und der Verlust sämtlicher Hemmungen, vor dem Menschen der dahinter sitzt, tendiert gegen Null oder sogar darunter. Als Frau wird man wie ein Stück Ware angesehen und nicht als Mensch und es wird eiskalt ausgelotet, wie schnell und leicht eine für "Spaß" klarzumachen ist.



9931
10
NRW
6145

Status: Online online
  27.06.2015 21:13  
Prisma hat geschrieben:
brunibah hat geschrieben:
Prisma hat geschrieben:
Habe schon immer eine Angststörung. Mein Vater hat mich schon von klein auf fürs Leben kaputt gemacht. Dazwischen war es mal besser mal schlechter. Im Moment bin ich total vereinsamt, komme aber gut damit zurecht, ohne es schönreden zu wollen. Arbeiten kann ich zur Zeit nicht, weil die Belastbarkeit zu gering ist und ich innerhalb kurzer Zeit dann wieder krankenhausreif wäre. Vor einer Beziehung habe ich Angst dass es wieder so sein könnte wie bei der letzten, deshalb nehme ich großen Abstand davon. Ansonsten, bin ich zufrieden und versuche mit meinem Macken irgendwie durchs Leben zu schliddern. Ach ja, inzwischen bin ich 44. Eine Astrologin meinte ich würde mal 74 Jahre alt werden. Ehrlich gesagt, bin ich auf das Alter gar nicht erpicht, aber nehme das nun auch nicht sooooo schwer. Denke dass alle Menschen Probleme haben und versuche wie gesagt, irgendwie damit zu leben und das beste daraus zu machen. Obwohl es nicht immer einfach ist, aber wer hat es im Leben schon immer einfach?



das liest sich auch so als wenn du es wirklich schwer hattest ,bist du immer schon sehr einsam gewesen -warum hast du Angst vor einer Beziehung ? Du musst nicht antworten wenn das zu persönlich ist :knuddeln:


Danke für Deine Worte. Sie helfen mir schon, weil sie mir das Gefühl geben, dass es Menschen gibt, die Mitgefühl haben. Einsamkeit macht mir nicht viel aus, weil ich in all den Jahren herausgefunden habe, dass ich Einzelgängerin bin und viele Freiräume brauche. Vor einer Beziehung habe ich Angst, weil ich mich nie wieder so sehr seelisch verletzen lassen möchte und den Glauben daran verloren habe, dass es Männer gibt, denen man vertrauen kann und die noch an etwas anderes denken können als S., vielleicht auch sogar mal ein Buch lesen, anstatt nur Fern zu sehen. In Chats gehe ich schon gar nicht mehr, weil mich das unglaublich geringe Niveau einfach nur abstößt. Dort suchen sie so gut wie alle nur nach einer schnellen Nummer, nach etwas besserem neben der aktuellen Partnerschaft oder einfach nur Seitensprünge. Die Respektlosigkeit und der Verlust sämtlicher Hemmungen, vor dem Menschen der dahinter sitzt, tendiert gegen Null oder sogar darunter. Als Frau wird man wie ein Stück Ware angesehen und nicht als Mensch und es wird eiskalt ausgelotet, wie schnell und leicht eine mal schnell zu kriegen ist.


ich muss Dir leider Recht geben das stimmt was Du schreibst egal wo man sich anmeldet selbst wenn da steht das man verheiratet ist wird man angeschrieben meistens nett aber nach spätestens der 3 Mail weiss man wonach gesucht wird --deswegen hab ich mich überall wieder abgemeldet...wollte beim WKW Nachfolger nach alten Freunden und Schulkollegen suchen aber es war keiner da ....aber ich muss auch sagen das die Frauen genauso schlimm sind natürlich nicht alle aber die Geschlechter tun sich nix da tummeln sich auch viele verheiratete und glaub mal die werden alle fündig ...naja jedem das seine aber meinst du nicht das auch du den richtigen finden wirst ich bin sicher das es viele gute Männer gibt die liebevoll sind und die nicht nur das eine im Kopf haben....was genau meinst du mit seelisch verletzen ? Ich habe auch ganz viele schlechte Erfahrungen gemacht und jedesmal wenn ich dachte das ist er kam der nächste Hammer ....man neigt dazu niemanden mehr zu glauben oder niemanden mehr zu vertrauen aber glaub mir es gibt gute Menschen ich bin ganz sicher ...und die die nur das eine wollen das merkt man ja die schiesst man in den Wind am liebsten zum Mond natürlich :wink:
ich glaube das du sehr sensibel bist und vielleicht sogar verängstigt was ich auch verstehen kann --hast du Haustiere ? was machst du wenn du reden willst oder nicht alleine sein willst ? Hast du jemanden der dich mal in den Arm nimmt und dir sagt das du nicht alleine bist ? Aber wie gesagt ich verstehe dich --mich wunderts immer selbst das ich nach allem was man erlebt hat noch in der Lage ist sich jemanden anzuvertrauen --oder zu vertrauen ....hast du Hobbys ? was magst du gerne oder was machst du in deiner Freizeit ? --ich hoffe ich nerv dich nicht :knuddeln:



  24.07.2015 17:15  
Ich seit ca. 12 Jahren. Jetzt bin ich 24.



2437
113
Ruhrgebiet
1587
  24.07.2015 17:29  
Ich habe es mit 17 bekommen. 13 Jahre jetzt. Aber ich lebe momentan ganz gut damit :)



  24.07.2015 17:46  
Hallo zusammen, ich bin seid Anfang 2015 dabei also ca 7 Monate. Da die Ärzte bis jetzt nichts finden und bislang alle Befunde okay waren, habe ich wohl eine Angststörung....



  20.02.2018 10:26  
Im Mai wird es dann wohl mein 8. Jahr mit fast 2 Jahren Ruhe dazwischen.



1783
25
865

Status: Online online
  20.02.2018 10:39  
Seit 12 Jahren mit Pause dazwischen. Da ging echt alles und jetzt ist es wieder so schwer. Diese Angst vor der Angst ist so nervig.



155
18
27
  27.02.2018 21:44  
Ich würde sagen richtig extrem seit 2/3 Jahren aber es fing so langsam an mit 13 und heute bin ich 19 also ca seit 6 Jahren.



Mira Weyer

« Therapieabbruch durch Therapeuten Tochter und Mutter Rollentausch » 

Auf das Thema antworten  79 Beiträge  Zurück  1, 2, 3, 4

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Zukunftsangst & generalisierte Angststörung


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

nach vielen Jahren Single, nochmal trauen ;)

» Kontaktsuche

3

703

25.06.2015

Nach vielen jahren Herzneurose neue Erkenntnis ;/ ahhhh

» Agoraphobie & Panikattacken

3

650

29.04.2015

Einer unter Vielen mit generalisierter Angststörung?

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

4

424

09.01.2015

"Rückfall" nach vielen Jahren

» Agoraphobie & Panikattacken

3

666

20.07.2012

Angststörung schon in jungen Jahren / 13-14

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

3

529

06.09.2013


» Mehr verwandte Fragen anzeigen