6

Jan36

Jan36


25
2
Ja schon zum Großteil. Nur sollten Sie nicht so lange anhalten...es sind 4 Monate

02.05.2019 23:04 • #21


Safira

Safira


2665
6
1455
Ja das ist schon seltsam. Und was sagt der Arzt dazu?

02.05.2019 23:05 • #22


Jan36

Jan36


25
2
Ja Safira ich hab beides. Mein Neuro ist auch Psychiater und von dem hab ich die Tabletten aber sie sollen stark abhängig machen. Und ein Physiotherapie hab ich auch schon angefangen. Ich versuche schon alles was möglich ist. Werde auch eine Kur beantragen. Danke jedenfalls. Ich werde hier mal schauen aber wie die andere schon sagte, vieles ist so ähnlich und übergreifend.

02.05.2019 23:10 • #23


Safira

Safira


2665
6
1455
Ja ähnlich und übergreifend das ist es. Die Symptome könnten tatsächlich auch von einer Angst Störung herrühren.
Ich vermute mal dass dir die Wochen vor der Diagnose auch nicht gerade angenehm und entspannt waren. Man bekommt natürlich Angst.

Bist du denn generell ein ängstlicher Typ? Mal Butter bei die Fische.
Wie hast du dich denn gefühlt bei der Verdachtsdiagnose MS? Gab es die überhaupt? Wie ist das denn so abgelaufen?

02.05.2019 23:14 • #24


Jan36

Jan36


25
2
Eigentlich überhaupt nicht ängstlich.
Der Verdacht bestand seid 2012 jedes Jahr MRT Bilder machen.
Im Dezember 2017 Gabes Veränderungen dann musste ich ewig warten.....
Kann man Angst oder Panik Attacken bekämpfen

02.05.2019 23:21 • #25


Safira

Safira


2665
6
1455
Sollten deine Symptome psychisch sein, dann wird dein Therapeut helfen können.
Würde das aber trotzdem noch mal bei deinem Neurologen ansprechen. Immerhin ist er dazu Fachmann. Wenn du nicht zufrieden bist, dann würde ich auch mal woanders einen Termin machen. Hast ja vorhin angesprochen dass du dich nicht ernst genommen fühlst.

02.05.2019 23:55 • #26


Schlaflose

Schlaflose


18664
6
6704
Zitat von Jan36:
Mein Neuro ist auch Psychiater und von dem hab ich die Tabletten aber sie sollen stark abhängig machen.

Ja, wenn man sie über Wochen jeden Tag nimmt. Aber als gelegentliches Bedarfsmedikament kann man sie nehmen. Du würdest vor allem merken können, ob deine Symptome psychisch sind oder nicht. Wenn sie nach der Tavoreinnahme verschwinden, weißt du es.

03.05.2019 06:27 • x 1 #27


Jan36

Jan36


25
2
Okay danke

03.05.2019 10:08 • #28


Glutrot


6
2
Hallo

Ich hatte 2011 eine LP wegen dem Verdacht auf MS. Hatte diesbezüglich stationär alle Untersuchungen sowie MRT... Alles ohne Befund...
Aber diese LP hing mir auch lange nach... Ich konnte mich kaum davon erholen und entwickelte dadurch ein Trauma... Konnte etwa eine Woche danach nicht mehr gerade stehen und hatte Gefühlsirritationen am Kopf, Nacken und Rücken. Hatte immer das Gefühl irgendwann gelähmt zu werden. Der Kopf spielte total verrückt und ich landete noch zweimal wegen der Symptome im Krankenhaus... Ich habe mich hundeelend gefühlt und total abgebaut... Immer wieder wies ich die Ärzte auf Nachwirkungen der LP hin, aber die meinten, das könne auf keinen Fall zusammenhängen. Ich bin fast verzweifelt, weil ich neurologische Ausfälle hatte und dachte, dass ich wirklich langsam verrückt werde... Etwa drei Monate später landete ich dann in einer psychosomatischen Tagesklinik für 8 Wochen und danach ging es langsam bergauf. Diagnose ab dann: posttraumatische Belastungsstörung. Ich konnte lange Zeit nicht arbeiten. Das war alles sehr sehr belastend...
Nie wieder würde ich sowas machen lassen...
2008 und 2010 hatte ich eine PDA bei beiden Geburten. Vielleicht kamen die Beschwerden nach der LP auch daher. Keiner weiß es...
Ich wünsche dir, dass du dich bald von diesen Untersuchungen erholst!
Alles Gute und liebe Grüße!

03.05.2019 20:35 • #29


Safira

Safira


2665
6
1455
Oman

03.05.2019 21:01 • #30


Jan36

Jan36


25
2
Oh man das klingt sehr schlimm. Ja genauso fühle ich mich auch. Ich habe das Gefühl verrückt zu werden. Die wurde dir denn geholfen ? Ich hab auch ständig Kopfschmerzen. Ist denn jetzt alles wieder gut ?

03.05.2019 23:27 • #31


Jan36

Jan36


25
2
Hallo Flame
Ich hab den Beitrag zu Kadda gelesen und das du lorazepam nimmst. Ich hab auch MS frisch diagnostiziert aber schon seid 2012. Es ist jetzt seid Januar schwarz auf weiß.
Ich hab ähnlich starke Symptome, nur noch kein Cortision. Kannst du mir lorazepam näher erklären? Ich hab es auch, aber noch nicht genommen. Mein Neuro hat es mir gegeben, aber ich hab mich noch nicht getraut. Was macht das in einem ?

04.05.2019 13:16 • x 1 #32


NIEaufgeben

NIEaufgeben


6057
10
5685
Lorazepam ist ein Beruhigungsmittel....man kann nicht pauschal sagen was es mit einem macht denn jeder Mensch reagiert anders darauf...bei mir zum Beispiel wirkt es nicht so stark...aber es dämpft die Ängste sehr und nimmt einem die Panik....auch löst es Verkrampfungen und man ist viel gelöster....es löst auch Muskelverspannungen...probiere es aus um zu sehen wie es bei dir wirkt..aber hab keine Angst es wird dir nichts passieren.

05.05.2019 16:24 • #33


Flame


Zitat von Jan36:
Was macht das in einem ?


Man wird einfach ruhiger (nicht sediert,nur einfach sorglos quasi) und man fühlt sich seinem Leben wieder gewachsen.
Wie @ewigeangst schon schrieb,man fühlt sich gelöst,es nimmt die Ängste.

Es kann nichts passieren,keine Sorge.
Wenn Du grosse Angst hast,Teile die Tablette in Viertel und nimm erstmal nur eine Viertel und dann später noch eine Viertel nach.
Bis Du die Dosierung erreicht hast,die Dir empfohlen wurde.

05.05.2019 17:24 • #34


Catharina

Catharina


655
3
291
Ich kenne als Nebenwirkung der LP eigentlich nur starke Kopfschmerzen, die im Liegen besser werden.
Könnte mir auch gut vorstellen dass es eher von der Psyche bei dir kommt.

05.05.2019 19:13 • #35


Jan36

Jan36


25
2
Ich werde es mal versuchen wenn ich ein paar Tage nix hab.
Hab vielen dank

05.05.2019 23:44 • #36


silverleaf

silverleaf


21
15
Hallo Jan,

ich habe auch MS.

Die Lumbalpunktion war bei mir der absolute Horror, ich hatte auch noch lange danach Probleme, weil sehr viel Nervenwasser ausgetreten war. Ich werde NIE wieder jemanden an meinen Wirbelkanal heranlassen.

Ich kann Dir auch nur empfehlen: Nimm' das Tavor, es ist ein Segen. Wir müssen durch die MS ansich schon so viel aushalten, da ist alles, was einem etwas helfen kann, nur von Vorteil. Stress ist ganz schlecht für die MS, und Tavor lindert den emotionalen Stress ganz erheblich.

Das Problem mit dem Tavor ist, dass es ein Benzodiazepin ist und somit stark abhängig machen kann, wenn man nicht aufpasst. Aber da passen die verschreibende Ärzte meistens sehr gut auf. Und Du musst aufpassen, keine Regelmäßigkeit in die Einnahme zu bekommen, also das Tavor nie regelmäßig zu nehmen, nicht jeden Tag, keine regelmäßige Dosis-Steigerung, dann geht das recht locker.

Ich habe zusätzlich zur MS diverse psychische Erkrankungen und kann dadurch einige Psychopharmaka, die mir sehr helfen würden, nicht nehmen, z.B. hochpotente Neuroleptika. Ich war während eines stationären psychosomatischen Aufenthalts schon einmal sehr gut auf Neuroleptika eingestellt, aber mein ambulanter Neurologe/Psychiater hat diese wieder abgesetzt, da sie sich mit der MS langfristig nicht vertragen.

Aber Tavor und MS gehen wohl gut zusammen. Auch mit meinem MS-Medikament verträgt sich das Tavor gut.
Ich habe eine Packung mit 1 mg und eine mit 0,5 mg zu Hause, und wenn ich es benötige, kann ich so die Dosis ganz gut einstellen, meistens starte ich mit 1 mg und ergänze dann so lange um weitere 0,5 mg, bis es richtig wirkt.

Ich wünsche Dir viel Erfolg!

LG Silver

19.08.2019 02:06 • #37


Janaa


252
9
21
Zitat von silverleaf:
Hallo Jan,ich habe auch MS. Die Lumbalpunktion war bei mir der absolute Horror, ich hatte auch noch lange danach Probleme, weil sehr viel Nervenwasser ausgetreten war. Ich werde NIE wieder jemanden an meinen Wirbelkanal heranlassen.Ich kann Dir auch nur empfehlen: Nimm' das Tavor, es ist ein Segen. Wir müssen durch die MS ansich schon so viel aushalten, da ist alles, was einem etwas helfen kann, nur von Vorteil. Stress ist ganz schlecht für die MS, und Tavor lindert den emotionalen Stress ganz erheblich.Das Problem mit dem Tavor ist, dass es ein Benzodiazepin ist und ...

Hallo....ich hatte Ende Mai eine Lumbalpunktion und danach wochenlang Probleme mit Kopfschmerzen und Schwindel und Nackenschmerzen sowie Sehstörungen. Nach sechs Wochen ging es dann. Leider hatte ich Anfang August Physiotherapie und der Therapeut hat ordentlich meinen LWS Bereich gedrückt und gedehnt. Am nächsten Tag hatte ich wieder diese grellen Flusen vor den Augen und Schwindel. Dann hatte ich Angst, dass die Einstichstelle wieder beschädigt wurde. Nun war ich letzte Woche zur Untersuchung sowie MRT. Alles okay.
Aber ich habe immer noch Nackenbrennen bis zum Hinterkopf sowie Schwindel. Vielleicht kommen diese Symptome auch von der Angst, denn die Zeit im Krankenhaus war sehr schlimm für mich und da hatte ich im Bett auch immer Panik und dieses Nackenbrennen.
Wie war das bei Dir und wie lange hat es gedauert bis es Dir besser ging?

Gerade eben • #38


Janaa


252
9
21
Zitat von Jan36:
Ich werde es mal versuchen wenn ich ein paar Tage nix hab.Hab vielen dank

War das bei Dir auch so?

Gerade eben • #39



Mira Weyer


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag