Pfeil rechts

Hallo leute,

Es ist extrem schwül draußen un hab jetzt noch vermehrt mit erstickungsgefühlen.

Sobald ich mich hinlege bekomme ich noch schlechter luft und einen druck auf dem kopf habe ich jetzt auch noch bekommen... Bekomme langsam angst.. Weiß jem woran es liegen könnte das ich schlechter luft bekomme sobald ich liege?

Liebe grüße

27.07.2013 19:18 • 27.07.2013 #1


6 Antworten ↓


onkelbaerbel
das hatte ich mal ganz ganz lange, bestimmt so 6 monate.
habe immer gedacht, dass ich einen tumor in der lunge habe, dem war aber nicht so, weil ich lebe ja immer noch.
die psyche spielt verrückt...im unterbewusstsein hast du ständig angst und greifst in deine körpereigene atmung ein, wenn die erstmal verrückt spielt, ist es nicht so leicht sie wieder zu normalisieren, ich habe es mit atemübungen hinbekommen.
die angst schnürt dir quasi die luft ab und bei heißem wetter ist es natürlich ein wenig schlimmer, weil selbst ein gesunder mensch bei diesem wetter ein wenig luftnot hat.
es ist auf keinen fall schlimm, es ist nur irre nervig.

ich hatte es nicht nur im liegen sondern fast in jeder situation (vor dem schlafen gehen, im kino, beim shoppen und selbst wenn ich spaß hatte)

nicht so viele gedanken machen

27.07.2013 19:38 • #2



Erstickungsgefühle

x 3


Vielen dank genau das denke ich nämlich auch ich habe irre angst es könnet ein tumor haben kämpfe jetzt auch schon täglich 2 monate damit und es macht mich fertig. Ich habe es auch in fast allen situatioenen nur wird es stärker sobald ich mich hinlege. Deswegen dachte ich das durh das liegen ein tumor vielleicht noch mehr die atmung blockiert.. Keine ahnung.
Mein opa ist an lungenkrebs gestroben, denke natürlich oft da dran.

Danke für deine antwort.

27.07.2013 19:43 • #3


onkelbaerbel
du, mach dir keine Gedanken, ich rauche jeden Tag ne Packung und mir geht es immer noch gut
ich habe schon 3 Lungenröntgenbilder hinter mir und nie war was auffällig.
und ich war in der zeit bestimmt 1000x bei meinem Arzt, er musste schon immer lachen wenn ich reinkam.
die angst/stress etc. greift in die vom körper vorgegebene Atmung ein, weil man die ganze Zeit auf seine Atmung achtet.
jetzt wo du es schreibst fällt es mir auch wieder ein, im liegen war es nämlich bei mir auch schlimmer.
ich konnte so gut wie nie tief einatmen und war nur am gähnen...habe deswegen auch 3x den notarzt gerufen, der mir dann nur was gegen die unruhe und eine tüte zum reinatmen gab.
total bekloppt eigentlich. was der körper so alles anstellen kann.
ab und zu habe ich noch leichte anflüge, aber die verschwinden relativ schnell wieder, weil ich weiß dass es nur die psyche ist.

27.07.2013 19:52 • #4


Kenne ich auch schei. gefühl

27.07.2013 20:10 • #5


Einen schönen guten abend... Auch ich möchte dich versuchen ein wenig zu beruhigen... Die atmung ist, was die angst betrifft mein zentrales thema schlechthin... Mir hat mal eine sehr gute psychologin gesagt, dass der großteil der menschen ihre atmung gar nicht wahr nehmen... Es atmet quasi von alleine. Um so mehr du jedoch den focus auf die atmung richtest, desto schwerer wird sie. Und genau das ist das problem... Wie hier schon gesagt, greifen wir durch die ständige beobachtung in den natürlichen atemrhythmus ein und das erschwert das ganze. Du musst dir immer wieder sagen, dass du gesund ist und dein atem von alleine fließt... Ich weiß, es ist leicht gesagt, vorallem dann, wenn man todesangst hat. Wenn du das gefühl hast, irgendetwas schnürt dir deinen brustkorb zu... Wenn du das atmen als belastung empfindest... Aber es geht. Irgendwann hast du diesen zwang entwickelt, deine atmung zu kontrollieren... Und genau diesen musst du wieder verlernen... Achtsamkeitsübungen sind da ganz gut. Bleibe bewusst in der situation und beobachte nur ohne zu bewerten... Du wirst nicht ersticken, es fühlt sich nur so an... Finde das vertrauen in dich und deinen körper wieder... Ich bin seit mehr als zehn jahren in dieser atemspirale gefangen... Ich habe gekämpft, ich habe resigniert, ich habe geweint, geflucht, die angst ausgelacht, sie angeschrien... Um erlösung und gnade gebeten... Am ende hat nichts geholfen... Und weißt du auch warum nicht? Weil ich die gefühle, welche hinter der angst steckten, ignoriert habe. Die angst möchte uns nur etwas sagen, uns hinweisen auf dinge, die ganz und gar nicht richtig laufen... Und da musst du hinschauen... Ich wünsche dir alles liebe auf deinem weg

27.07.2013 20:11 • #6


Vielen lieben dank für die tolle antwort, von euch beiden , das beruhigt..und ich finde es toll dass ihr euch die zeit genommen habt so ausführlich zu antworten. Viele liebe grüße :-*

27.07.2013 20:20 • #7




Mira Weyer