» »


201806.12




10
2
Bayern
9

Status: Online online
Hallo an alle!

Ich schreibe jetzt mal ein wenig über meine Sorgen und Ängste, vielleicht kann mir der/die ein oder andere auch weiterhelfen......... zur Info: bin erst Anfang 40

Ich habe seit gut 15 Jahren Panikattacken (also nur die ersten Jahre), die letzten Jahre habe ich diese dank Medikamente und Therapie sehr gut im Griff. Nur die Angststörung die sich daraus entwickelt hat ist mir geblieben. Ich reagiere auf die kleinsten Veränderungen in und an meinem Körper (Herzschlag, ES, Schwitzen, Kopfschmerzen, etc..... kennen ja die meisten) und habe dann auch immer die Gedanken, dass mir jetzt was schlimmes passiert... bin aber laut Ärzten herzgesund und habe gute Blutwerte. Soweit so gut, damit kann ich inzwischen relativ gut leben, ich kenn das ja nun schon :?

Vor genau 2 Jahren hatte ich plötzlich starke Sehstörungen, mir war total komisch und ich hatte stechende Kopfschmerzen. Es stellte sich heraus, dass ich nun auch noch Migräne mit Aura habe... hatte ich vorher noch nie.... Die Attacken kamen nun alle paar Monate mal.... Anfang dieses Jahres bekam ich die Attacken 3 Tage hintereinander (was vorher nie der Fall war). Daraufhin bin ich zum Hausarzt gegangen, welcher mich zum Neurologen überwies. Dort wurde EEG gemacht (unauffällig) und im Anschluss ein MRT. Dort wurde festgestellt, dass ich eine 90%ige Stenose der inneren Kopfschlagader hätte (was aber nichts mit der Migräne zu tun hat), ansonsten mein Gehirn aber in Ordnung und nichts auffällig sei. Meine Neurologin hat mich dann in die Neurochirurgie geschickt um ein weiteres MRT mit Kontrastmittel durchzuführen und herauszufinden, ob die Stenose akut oder evtl schon angeboren ist. Akut ist sie nicht, denn sonst hätte ich wohl einen Schlaganfall erlitten (da wurde nichts festgestellt).
Vor kurzem hatte ich (nach unserem Umzug in einer anderen Klinik) einen Kontrolltermin und der Arzt meinte, die Stenose ist sicher nicht angeboren, aber besteht wohl schon sehr lange. Bei der Untersuchung meiner Halsschlagadern wurde kontrolliert, ob die Gefäßwände und der Blutdurchfluss in Ordnung sind und es wurde nichts entdeckt, keine Verkalkungen und dergleichen.

Ich muss nun alle halbes Jahr ein Kontroll-MRT machen lassen, sollte sichts ändern, wird weiter kontrolliert, falls doch muss evtl eine OP her. Ich bekäme dann einen Katheter bis ins Gehirn geschoben mit einem Ballon-Stent, was jedoch nicht ganz ungefährlich ist (laut Arzt). Ich hoffe ich muss das niemals machen, ich habe riesige Angst davor :panik:

Auch soll ich mit meiner Neurologin diskutieren, ob ich nicht Aspirin zur "Blutverdünnung" einnehmen sollte, er würde mir zwar davon noch abraten, da ich so jung bin, aber das müsse ich selber wissen.

Habt ihr Erfahrung mit Asprin als Blutverdünner? Wie sind die Nebenwirkungen? Davor habe ich nämlich auch große Angst, ich reagiere ja auf jede Veränderung. Sollte ich wirlich die nächsten (hoffenlich viele Jahre) solch ein Medikament schlucken? Ich habe riesige Angst davor einen Schlaganfall zu bekommen, der wäre wohl auch schwer. Im Moment sind die Gefäße wohl alle ok, aber das kann sich ja ändern oder ein Gerinsel könnte sich bilden und dann die Stenose komplett verstopfen.... ich will das nicht :cry:

Sorry für den langen Text, aber das musste jetzt mal raus. Ich will weder meine Tochter noch meine Eltern damit belasten, sie wissen es zwar, aber ich will nicht jammern und meiner Tochter damit Angst machen

Auf das Thema antworten
Danke1xDanke


332
16
eher in der Nordhälfte
38
  06.12.2018 19:11  
Zitat:
Habt ihr Erfahrung mit Asprin als Blutverdünner? Wie sind die Nebenwirkungen?


Ich nehme vorbeugend Aspirin, seit ein paar Jahren , um von vorneherein einem Schlaganfall vozubeugen.
Ich kann absolut keine Nebenwirkungen feststellen, ausser, dass klene Wunden etwas länger bluten.
Das ist allerdings das magenschonende ASS100 Protect, niemals das andere Aspirn ohne Magenschutz.

Danke2xDanke


45
3
44
  06.12.2018 23:08  
Jeden Tag ein Stück Ingwer essen, verdünnt das Blut auf natürliche Weise ohne Nebenwirkungen. Muss aber schon so Daumenkopf gross sein.

Danke2xDanke


7310
7
NRW
10627
  07.12.2018 07:57  
Hallo

Mein Mann nimmt schon seit Jahren Blutverdünner wegen seinem Herzen, nur bei Verletzungen muss man aufpassen, weil das Blut nicht so schnell gerinnt. Wenn er mal irgendwo aneckt, gibts auch einen größeren blauen Fleck wie normal, aber sonst hat er nie irgendwelche Nebenwirkungen bemerkt.

LG Angor

Danke1xDanke


Mira Weyer

« Körperliche Symptome auch ohne aktive Angstgeda... Täglich die gleiche Qual » 

Auf das Thema antworten  4 Beiträge 

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Zukunftsangst & generalisierte Angststörung


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

opipramol und aspirin

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

4

7747

30.03.2010

Aspirin Frage

» Small Talk, Plauderecke & Offtopic

13

1224

22.02.2012

Aspirin complex und Hustenstiller von Ratiopharm!

» Angst vor Krankheiten

2

486

14.01.2018

Nächtliches Kopfweh, Aspirin hilft nicht. Angst und Panik

» Angst vor Krankheiten

5

541

24.01.2017

Sehstörungen

» Angst vor Krankheiten

34

14646

15.03.2018


» Mehr verwandte Fragen anzeigen