Pfeil rechts

Update: Entscheidung gefallen- Wohnheimplatz habe ich ab September und ich ziehs durch!

Und das beste ist: ICH FREUE MICH! Ich freue mich einfach nur auf mein neues Leben dann. Ich weiß gar nicht, wo meine Ängste hin sind, aber ich habe sie (fast) gar nicht mehr. Ich bin einfach nur uuuuuunendlich froh hier endlich weg zu sein ab September

06.08.2011 18:48 • #21


Projekt gescheitert.

Ich gescheitert.

Alles aus.

Ich bleibe hier.

Und es lag nichtmal mehr NUR an der Angst... mir gefällt das Wohnheim NULL... fands so schrecklich als ich in dem kalten Zimmer dort war. Ich hab jetzt einen Vertrag am Hals den ich loswerden muss aber NIEMALS ziehe ich dort ein NUR ÜBER MEINE LEICHE!!

Niemals!

Is mir egal ob jetzt jeder sagt, dass ich ein Feigling bin oder sonst was aber DAS kann ich nicht.

Ich muss wohl noch länger meine Eltern ertragen, aber was mich nicht umbringt....

06.09.2011 22:08 • #22



Angst vorm Ausziehen :/

x 3


Was meinst du mit kaltem Zimmer?

07.09.2011 09:47 • #23


Null Kompfort, Teppich total ekelhaft, Bad weit vom Zimmer weg... ich weiß nicht, was ich mir dabei gedacht hab aber ich hatte schon die letzten Wochen kein gutes Gefühl mehr dabei ...

Aber ich habe evtl. einen Untermieter gefunden solange der Vertrag noch läuft...

07.09.2011 15:10 • #24


okay ich beginne langsam zu begreifen was passiert ist bzw. was ich falsch gemacht hab.

ich habe mir erstmal viele vorwürfe gemacht was für ein versager ich wäre etc., mein essverhalten unter aller sau alles verfutscht einfach. ich fühlte mich mal wieder bestätigt ich kriege einfach NICHTS auf die reihe und mein vater hat nun doch recht mit seinen worten ach am ende packst dus eh nicht
Jo , danke Papa bist mir ne wertvolle Hilfe.

naja ich bin ziemlich in selbstmitleid versunken und gescheitert bin ich auch- aber okay mist HAPPENS!

Ich werde den Schritt trotzdem noch gehen nur ich weiß jetzt was ich NICHT WILL: Ich will auf keinen fall in ein schei. wohnheim.

naja pech dass jetz viel kohle futsch ist wegen dieser fehlentscheidung aber mist happenz

ich geb nicht auf

ich bin zwar ziemlich geschwächt jetz und hab auch wenig respekt vor mir momentan weil ich dieses ziel (auf das ich mich monatelang gefreut hab) nicht umgesetzt hab aber ok
ich muss damit zurecht kommen jetzt.. bringt nix mich wieder selbsgt zu bestrafen und zu hassen wie ich das gerne tu.

also ich werde ausziehen.

entweder Wg oder eigene Wohnung. Wahrscheinlich eher WG wegen geld und so aber ich machs auf jedenfall noch in den nächsten 12 monaten. mal schauen. vielleicht schaff ichs im frühjahr das wäre genial- ja das wäre ein guter zeitpunkt eigentlich.

okay also neues ziel: im frühjahr ausziehen.

ICH KRIEGE DAS SCHON NOCH HIN!

(muss erstmal seelisch wieder klar kommen jetzt nachdem das passiert is)

11.09.2011 22:19 • #25


Zitat von Unique:
okay ich beginne langsam zu begreifen was passiert ist bzw. was ich falsch gemacht hab.

Was denn?

12.09.2011 07:09 • #26


Warum denn ein Wohnheim ???

ich lag auf der Strasse 2 Jahre lang und Wohnheime sind nichts schönes. Du gehst wenn Du noch kein Geld verdienst oder einen Job hast aufs zuständige Sozialamt.( Rathaus oder Gemeindebüro .) Da stellst Du einen Antrag auf Mietkostenübernahme und Übernahme der Kaution. Die Sachbearbeiterin hilft Dir dabei.

Wenn es das erste Mal ist wenn Du vom Elternhaus ausziehst, dann bekommst Du doch alles bezahlt. Umzug. Kaution für die Wohnung. Möbel ,ja sogar TV und Kühlsschrank Herd usw.

Die Miete wird dirkt vom Sozialamt überwiesen und Du hast 360 Euro im Monat zum Leben !

Du mußt nicht mal eine Sozialwohnung nehmen. Kannst Dir selbst eine suchen. Nimm Dir vom Rathaus gleich ein paar Mietbescheinigungen mit die der vermieter ausfüllt. (qm-Nebenkosten-Miethöhe- Baujahr des Hauses usw). das kannst Du dem Sozi telefonisch durchgeben und wenn alles stimmt (Bis 58qm-bis 460 Euro warm und nicht vor 1998 gebaut) und Du das Ok bekommst kannst Du den Vertrag unterschreiben und hast ne eigene Wohnung.

Will Dich nur vor Unanehmlichkeiten wie Schlägereien Erpressungen und ähnlichem bewahren , die es in Männerwohnheimen und auch gemischten Wohnheimen immer gibt. Lässt sich nicht vermeiden. Wenn Du also nicht gerade Bodybuilder bist, wähle lieber den Weg den ich Dir empfehle.

Da bist Du Dein eigener Herr und kannst Dein Selbstbewußstein aufmöbeln indem Du arbeiten gehst und deinen Eltern zeigst was ne Harke ist

Ich hatte auch nen vater der das Gleiche Spiel abgezogen hat. Mit 16 war ich ausgezogen !

Habs nie bereut !

Hoffe ich konnte Dir helfen . Wozu Wohnheim welcher Depp hat Dir denn das empfohlen ?

Das ist nur für obdachlose Leute . Und ganz hart gesottene . Ich kenne die Dinger. Lass die Finger weg. Es geht auch anders. !

Habe beide Varianten schon hinter mir .

12.09.2011 11:34 • #27


Hi danke für deine Tipps.

Ja, Wohnheim... ich meine es war ein Studentenwohnheim aber ich fands eklig da, nicht schön einfach =/
Bähhh...

Ja, vielleicht sollte ich mir ne Wohnung suchen, ich weiß nicht. Dieser Auszugskram macht mich echt fertig... -.-

Stark dafür fühle ich mich jetzt auch nicht mehr wirklich. Ich wollte halt ins Wohnheim damit ich Kontakt zu anderen habe usw. ... aber vielleicht sollte ich in eine WG ziehen ?! Ich hab große Angst mich in einer eigenen Wohnung einsam zu fühlen ehrlich gesagt.

Also wenn ich dann im nächsten Jahr ausziehen will (nach meinen Semesterprüfungen) will ich GENAU wissen was ich will und wohin ich will.... und das weiß ich zum jetzigen Zeitpunkt noch überhaupt nicht

Das war auch das Problem: Ich wusste nicht was ich wollte- überhaupt nicht, ich wusste nur, dass ich ausziehen will aber der Rest? Keine Ahnung

Ich muss mich auch von der Vorstellung lösen, dass ich einsam werde in eigenen Wohnung.. ich hab halt immer diese Angst aber ok ich mach ja momentan schon Fortschritte in der Sache.

WG oder Wohnung ... ich weiß es nicht.

Fakt ist, dass ich ein neues Ziel brauche jetzt, denn mir gings echt so mies letzte Woche weil alles aufeinmal vorbei war worauf ich solange hingearbeitet hatte. Aber jetzt sehe ich das anders.

Wenn ich nur wüsste, was ich will...

12.09.2011 19:11 • #28


Hallo Ozonik,

wo wohnst du denn?!

Für 1 Person sind 45 qm die Obergrenze. http://www.sozialhilfe24.de/hartz-iv-4- ... hnung.html In seltensten Ausnahmefällen wird mehr erlaubt, z.B. wenn die Miete dabei aus irgendeinem Grund trotzdem sehr niedrig ist (weil es z.B. eine Bruchbude ist).

Studenten haben normalerweise keinen Anspruch auf HartzIV und generell haben U25-Jährige normalerweise keinen Anspruch auf Wohnungskostenübernahme.

Wohnheime gibt es nicht nur für Obdachlose, sondern auch für StudentInnen, Krankenhauspflegepersonal u.ä., und da wird weder erpresst noch geprügelt.

Auch in Mietwohnungen ist der Teppichboden oft schon ziemlich vergammelt.

12.09.2011 21:02 • #29


Auch in Mietwohnungen ist der Teppichboden oft schon ziemlich vergammelt. Da ist es oft einfacher, sich einen Bodenbelags-Rest in einem Baumarkt zu kaufen und den drüberzulegen. Wenn man keine bezahlbare bessere Wohnung bekommt.

12.09.2011 21:09 • #30


@Gast B

Sorry stimmt 45qm. Es war ja auch nur ein Beispiel 60qm sinds für 2 Leute. !

Und es wird auch unter 25 Jahren übernommen. Wird ja eh alles erklärt vorausgesetzt Uniqe geht aufs Sozi und stellt nen Antrag auf Kostenübernahme.

Im Studentenwohnheim gibts wohl keine Schellen wie im Obdachlosenwohnheim und in einer WG gibts meist Ärger um die Küche.

Doch wie wäre es mit einer therapeutischen Wohngemeinschaft ? Wenn ein Problem mit der Selbständigkeit und den dadurch verbundenen Ängsten zu tun hat ?

Übrigens ist Hartz 4 keine Sozialhilfe sondern Arbeitslosengeld 2

Also hat er mit Hartz 4 gar nix am Hut. Selbst wenn, kann er über das Sozialamt eine Wohnung bekommen und selbige ebenfalls vom Sozi finanziert werden. In dem Falle würde Hartz 4 mit in die Berrechnung einfließen.

Und man kann ab 18 Jahren aus dem Elternhaus ausziehen und muss keinesfalls warten bis 25 . !

Ich selber bin damals ja schon mit 16 ausgezogen und hatte ein kleines Altbauhäuschen zur Miete die ich von meinem Gehalt als Frisörlehrling bestreiten mußte und selbst da wurde mir geholfen.

Ab 18 ist man jedoch erst volljährig und ab dem Moment kann man aufs Sozialamt gehen wenn man keine eigenen Mittel hat und beim Erstauszug Mietübernahme Kaution und Möbel samt Tv beantragen,so das man erstmal in der lage ist aus einem geschützem Raum heraus überhaupt erstmal einer geregelten Arbeit nachzugehen.

@Unique
Wenn es schön im Studentenwohnheim ist dann zieh halt da hin Unique

Da haste jede menge Spass und Studentinnen

Muß ja keine eigene Wohnung sein. Nur Obdachlosenheim dachte ich wär halt nix, wenn Du eh schon etwas zart beseitet bist

13.09.2011 09:35 • #31


Zitat von Ozonik7:
Und es wird auch unter 25 Jahren übernommen. Wird ja eh alles erklärt vorausgesetzt Uniqe geht aufs Sozi und stellt nen Antrag auf Kostenübernahme.
Nen Antrag kann er stellen, nur gibt es m.E. keine Grundlage für eine Bewilligung.

Zitat:
Übrigens ist Hartz 4 keine Sozialhilfe sondern Arbeitslosengeld 2
Zitat:
Also hat er mit Hartz 4 gar nix am Hut. Selbst wenn, kann er über das Sozialamt eine Wohnung bekommen und selbige ebenfalls vom Sozi finanziert werden. In dem Falle würde Hartz 4 mit in die Berrechnung einfließen.
Wieso sollte ihm das Sozialamt eine Wohnung bezahlen? Warum? Rechtsgrundlage?

Zitat:
Und man kann ab 18 Jahren aus dem Elternhaus ausziehen und muss keinesfalls warten bis 25 . !
Anscheinend bist du überhaupt nicht auf dem Laufenden, Ozonik. Wenn schon, dann stell hier bitte nicht alle möglichen Behauptungen auf, sondern belege sie dann mit einem Link und/oder Gesetzestext. Sonst weckst du falsche Erwartungen.

Zitat:
Ich selber bin damals ja schon mit 16 ausgezogen und hatte ein kleines Altbauhäuschen zur Miete die ich von meinem Gehalt als Frisörlehrling bestreiten mußte und selbst da wurde mir geholfen.
Nicht selbst da, sondern gerade da. Weil du eben noch minderjährig warst und der Staat daher noch eine gewisse Fürsorge/Obhutspflicht für dich hatte.

Zitat:
Ab 18 ist man jedoch erst volljährig und ab dem Moment kann man aufs Sozialamt gehen wenn man keine eigenen Mittel hat und beim Erstauszug Mietübernahme Kaution und Möbel samt Tv beantragen,so das man erstmal in der lage ist aus einem geschützem Raum heraus überhaupt erstmal einer geregelten Arbeit nachzugehen.
Di glaubst anscheinend noch an den Weihnachtsmann, der alle guten Gaben bringt, Ozonik? Dann wären ja die, die arbeiten, um das Geld für alle diese Ausgaben zu erarbeiten (nennt man verdienen!), die Dummen. Siehst du unsere Gesellschaft wirklich so?

Es gibt zwar Ausnahmen, dass - nicht das Sozialamt, sondern - die HartzIV/ALG2-Behörde für U25-Jährige eine Wohnung bezahlt, aber das ist nur bei Bedürftigkeit (der eigenen und v.a. der Eltern) UND extrem schwierigen häuslichen Verhältnissen, und das muss auch noch nachgewiesen werden! Bei Studenten habe ich das noch nie gehört, dass ihnen dieses Amt eine Wohnung bezahlt, denn wenn sie bedürftig sind, können sie BAFÖG bekommen, und wenn nicht, müssen sie entweder zu Hause wohnen oder die Eltern müssen ihnen die Bude finanzieren oder sie müssen eben selber nebenbei arbeiten. Noch nie davon gehört?

Ich finde gerade das Gesetz selbst nicht zum U25-Fall, aber hier kann man es ableiten:
http://www.sozialleistungen.info/foren/ ... -2276.html

13.09.2011 13:56 • #32


Also entschuldigt aber ich bin etwas sehr verwirrt

naja ich werde wohl nochmal einen Antrag für ein Einzelapartment im Wohnheim stellen... wenn das nicht klappt dann wg

ich muss mal schauen was noch wird.. momentan passiert gar nichts...

14.09.2011 16:49 • #33



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer